Flachdach dämmen - Plusdach?

Diskutiere Flachdach dämmen - Plusdach? im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Das Flachdach wurde im Jahr 2003 neu mit einem Voranstrich versehen und dann mit einer Polymere-Schweißbahn abgedichtet. Aus den Bauunterlagen...

  1. Mercy

    Mercy

    Dabei seit:
    05.07.2011
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Öffentl. Dienst
    Ort:
    Norden
    Das Flachdach wurde im Jahr 2003 neu mit einem Voranstrich versehen und dann mit einer Polymere-Schweißbahn abgedichtet.

    Aus den Bauunterlagen (1964) geht folgender Aufbau hervor:
    3cm Dämmplatte + 3cm Schaumstoff + Holz.... (unleserlich) 16/20 + 4,5cm D... (unleserlich) + 3 k.... (unleserlich) Dachpappe (belüftetes Dach)
    -> 2,20 m² h / kcal


    Ist bei dem vorliegenden Dachaufbau eine Dämmung mit Styrodur und einer Kiesschicht möglich (Plusdach) und energetisch sinnvoll?

    Viele Grüße
     
  2. #2 Ralf Dühlmeyer, 07.11.2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nein - ist NICHT möglich!
     
  3. Mercy

    Mercy

    Dabei seit:
    05.07.2011
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Öffentl. Dienst
    Ort:
    Norden
    Vielen Dank, Ralf Dühlmeyer. Liegt es daran, dass es sich um ein "belüftetes Dach" handelt?
    Was gäbe es weiterhin für Möglichkeiten?
     
  4. Mercy

    Mercy

    Dabei seit:
    05.07.2011
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Öffentl. Dienst
    Ort:
    Norden
    Nabend,
    ich bin es nochmal. Nachdem ich seit gestern die Herren von google durch etlichen Suchen reicher gemacht habe:

    Bei ausreichendem Platz düfte bei dem Dach eine Einblasdämmung in Frage kommen und kostengünstig sein - Liege ich hier richtig?

    Danke für eure Geduld,
     
  5. #5 Reinsch, 08.11.2011
    Reinsch

    Reinsch

    Dabei seit:
    14.10.2011
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Oldenburg
    Wenn Balkenlage nicht verschachtelt und genügend Aufbauhöhe um weitere Belüftung zu gewährleisten sowie kein vorhandenes störendes Dämm-Material könnte vom Gesimse aus eingeblasen werden.Müsste jedoch genauer untersucht werden.
    Zellulose eignet sich ganz gut dafür.
     
  6. #6 Alfons Fischer, 13.11.2011
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18.11.2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Herr Dühlmeyer, was sind Ihre Gründe für Ihre Einschätzung, dass dies nicht möglich sei?

    ich kann mir den Aufbau noch nicht detailliert vorstellen, aber es sieht mir nach einer Holzbalkenlage aus, die unterseitig irgendwie verkleidet ist, in den Gefachen eine dünne Dämmung besitzt, darüber belüfteten Luftraum. Und oben drauf eine SChalung und Abdichtung. Ist das korrekt?

    Wie wär's ,wenn man die Hinterlüftung schließt und oben drauf so stark dämmt, dass der Taupunkt sicher nicht mehr in der alten Konstruktion liegt, sondern "nach außen gezogen" wird. Dafür wird man vermutlich mehr als 20-24cm zusätzlichen Dämmstoff oberhalb der bestehenden Konstruktion brauchen. Und diese Mindestdämmung an allen Bereichen des Dachs, also auch am Tiefpunkt einer möglichen Gefälledämmung.

    Dafür müsste aber die vorhandene Konstruktion sicher bekannt sein. Und das geht nur durch Bauteilöffnung. Anschließend braucht man eine qualifizierte Dampfdiffusions- und Taupunktberechnung, die auch die Situation am Dachrand berücksichtigt, denn dort wird der kälteste Punkt (möglicher Taupunkt) im Dachhohlraum sein. Vermutlich geht das dann nur, wenn der Dachraum ebenfalls von außen gedämmt wird.

    Aber eine sichere Bewertung kann nur eine qualifizierte Beratung vor Ort liefern.

    EDIT: übrigens: bei der Lösung mit dem Einblasdämmstoff wäre ich sehr vorsichtig, weil ja die Dampfdiffusions-Situation innerhalb des Querschnitts nicht bekannt ist. Ich sehe da ein gewisses Schadenspotential.
     
  7. Mercy

    Mercy

    Dabei seit:
    05.07.2011
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Öffentl. Dienst
    Ort:
    Norden
    Danke für die Beiträge, Reinsch und Alfons Fischer.

    Durch wen könne denn in diesem Fall eine qualifizierte Beratung erfolgen? Dachdecker? Energieberater?
     
  8. #8 Ralf Dühlmeyer, 13.11.2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Herr Fischer - das mit dem luftdicht!!! schliessen zu halbwegs bezahlbaren Konditionen erklären Sie mir mal, ja.
    Danke
     
  9. #9 Alfons Fischer, 13.11.2011
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18.11.2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Hallo Herr Dühlmeyer,

    unter anderem deswegen sage ich ja: das wird nur in Verbindung mit einer Dämmung von außen funktionieren. Man muss von außen abdichten und dann diese Abdichtungsebene mit einer Dämmebene verkleiden. Das heißt, dass die Dämmebene zum einen die Oberflächentemperatur im Dachraum am Dachrand erhöht und gleichzeitig die (von außen hergestellte bzw. aufgebrachte) Luftdichtheitsebene, wie auch immer die aussehen mag, optisch "versteckt". Ich habe nicht gesagt, dass dies billig zu machen ist...
    Klar, muss die Luftdichtheitsebene fachgerecht geplant werden, aber ich hatte ja schon vorher gesagt, dass man um eine Beratung vor Ort nicht herumkommt.
     
  10. #10 Ralf Dühlmeyer, 14.11.2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Das ist das Problem.

    Natürlich ist alles (OK, FAST alles) lösbar. Aber manches nur zum Preis eines kleinen Raumfahrtbudgets. Und damit absolut sinnfrei, weil DANN die Empfehlung lauten muss:
    Abbruch und Neubau - ganz oder in Teilen.

    Schön theoretisieren können wir alle, aber das Zauberwort heisst wirtschaftliches Bauen
     
  11. #11 Alfons Fischer, 14.11.2011
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18.11.2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    wir haben das schon gemacht, mit kleinen Kosten. Kann auch mal eine Folie sein, die über von außen über die Wand gezogen wird, oben an die Dachabdichtung angeschlossen, unten am Außenputz verklebt. Darauf dann das Dämmsystem.

    aber eine Standardlösung kann man nicht bieten, weil jede Konstruktion anders ist. Darum spare ich mir bewusst eine Skizze... Eine solche könnte nämlich beim einen richtig sein, beim andern falsch... :shades
     
  12. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    04.10.2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    was
    ??

    es mag immer noch helden geben, die ein flachdach für wirtschaftlich halten :mega_lol:

    wenn man an die sanierung einer solchen konstruktion geht, muss man halt ein paar taler
    in die hand nehmen und darf sich freuen, nicht ohne dach dazusitzen ;)

    wenn man´s einigermassen sicher und womöglich auch noch richtig macht, wird die jetzige
    konstruktion zum innenbauteil.
    über der luftdichten ebene (im vergleich zu anderen konstruktionen watscheneinfach :) ) folgt
    der neue aufbau.

    klar: muss geplant und ganz besonders sorgfältig gebauleitet werden.
    wen man damit beauftragt, hängt vom persönlichen bedarf an adrenalin ab ;)
    man kann sich aber überlegen, welche planungsbereiche davon tangiert werden - das
    wäre auch eine gute frage an die, die glauben alles zu können :p
     
  13. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    11.916
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Jo...

    Genau das ist ja das was A. Fischer meint, genau das Vorgehen...

    Auch schon durchgeführt... Dachränder weggemacht, AL-Bahn rumgezogen bis aufs Bauerwerk, neuen Dachrand konzipiert (Details hat der Archi geliefert) und dann oben einen ganz normalen Dachaufbau drauf...

    Die Wände wurden komplett mit WDVS verkleidet...

    Bisher keinerlei Probleme damit
     
  14. Mercy

    Mercy

    Dabei seit:
    05.07.2011
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Öffentl. Dienst
    Ort:
    Norden
    Meine laienhafte Idee war, dass jetzige Dach mit weiterer Dämmung zu versehen und dann neu zu verkleben.

    Ich werde mal einen Zimmereibetrieb zu Rate ziehen.
     
  15. #15 susannede, 14.11.2011
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15.06.2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    :28:
     
Thema:

Flachdach dämmen - Plusdach?

Die Seite wird geladen...

Flachdach dämmen - Plusdach? - Ähnliche Themen

  1. ausgebautes Flachdach nachträglich dämmen

    ausgebautes Flachdach nachträglich dämmen: Hallo, ich habe ein Flachdach mit ausgebauten Räumen im OG, das im Rahmen der Renovierung gedämmt werden soll. Von einem Raum auf der Seite kann...
  2. Flachdach aus Beton dämmen

    Flachdach aus Beton dämmen: Hallo Zusammen, es geht um einen Anbau eines alten Hauses (>30 Jahre). Der Anbau (beheizter Raum) hat als Decke "nur" eine Betondecke als...
  3. Flachdach 1979 nachträglich dämmen

    Flachdach 1979 nachträglich dämmen: Wir sind nach langer Haussuche und erfolgloser Bewerbung auf Neubaugrundstücke Feuer und Flamme für einen Bungalow von 1979. Bei 135m² Wohnfläche...
  4. Flachdach von innen dämmen

    Flachdach von innen dämmen: Hallo Zusammen, habe vor meinen Anbau zu dämmen, die alte Dämmung (Glaswolle) ohne Dampfsperre, hab ich fachgerecht entsorgt. Nun bietet sich...
  5. Zweischaliges Kaltdach (Flachdach) dämmen - aber wie?

    Zweischaliges Kaltdach (Flachdach) dämmen - aber wie?: Hallo zusammen, wir überlegen uns die Fassade zu dämmen, in diesem Zusammenhang überlegen wir uns die alten Platten, welche als Verblendung für...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden