Flachdach mit Gefälledämmung

Diskutiere Flachdach mit Gefälledämmung im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo Bauexperten, wir haben einen Anbau (6x11m) mit Flachdach erstellt. Der Flachdachaubau von unten nach oben: 20cm Betondecke - Dampfsperre...

  1. Lumpy7

    Lumpy7

    Dabei seit:
    25. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Bauexperten,

    wir haben einen Anbau (6x11m) mit Flachdach erstellt. Der Flachdachaubau von unten nach oben: 20cm Betondecke - Dampfsperre mit Alueinlage - Gefälledämmung - selbstklebende Unterlage (Vedac SU) - beschieferte Oberlage

    Die Gefälledämmung (EPS 150kpa) wurde bereits geliefert und ist an der dicksten Stelle 31cm, an der dünsten Stelle 15cm. Unter der dickeren Dämmung befindet sich ein Schlafzimmer, wo es dünner wird und die Gullys sitzen ein Wohnzimmer
    Die Entwässerung ist über zwei beheizte 100er Gullis vorgesehen, Die Rohe werden in der Dämmung verlegt.

    Die Überlegung ist jetzt ob es Sinn macht noch eine 6cm dicke Dämmung Stoßversetzt unter die Gefälledämmung zu bringen um Wärmebrücken an den Stößen der Gefälledämmung zu minimieren und auch im Bereich der Gullys (ca.13cm tief) und der Rohre noch ein wenig Dämmung zu haben.

    Währen die evtl. Wärmebrücken an den Stößen bzw. die Bereiche wo die Rohre verlegt werden ein großes Problem (z.Bsp. Schimmelbildung) wenn man auf die 6cm darunter verzichtet oder haltet Ihr es für übertrieben wenn man die zusätzlichen 6cm einbringt ?


    Wir möchten bei der 6cm Dämmung XPS verwenden da es keine Probleme wegen der Belastung (evtl. Dachterasse) geben kann und es keine Feuchtigkeit aufnimmt.

    Was haltet Ihr davon ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Aus was bestehen die Wände, Boden...was für Fenster / Glas ?
    Welches Luftwechselkonzept ?
    Warum Regenwasser nach innen geholt ?
     
  4. Lumpy7

    Lumpy7

    Dabei seit:
    25. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Düsseldorf
    1) Kalksandstein, 10 cm Mineralwolle, Klinker
    Boden ist ebenfalls 20cm Betonplatte 10cm XPS unter der Platte auf die Platte kommt 10 cm EPS 035 dann Fußbodenheizung

    2) Luftwechselkonzept besteht aus Lüften durch offenes Fenster :e_smiley_brille02:

    3) Wurde vom Archtitekten und Dachdecker so geplant. Die beiden Rohre werden auf dem Dach noch zusammengeführt und es kommt dann nur 1 Rohr durch die Atika oberhalb einer Garage welches man dann kaum sieht.


    Die Gullys sind ca. 1,50m von der Atika entfernt.

    Edit: Achja die Fenster sind Standard-Kunsttoffenster mitr Doppelverglasung U-Wert 1,1
     
  5. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Sehr gute Frage...

    ....
    svjm
     
  6. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Anhand Deiner Angaben:

    nix - weil bringt nix.
     
  7. #6 Gast036816, 26. Januar 2012
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    leg doch mal die geometrie des dachs hier auf. mir kommt das komisch vor. 66 qm dachfläche, gefälledämmung von 31 cm bis 15 cm sind 16 cm.

    - welches gefälle?
    - welche strcke?
    - geometrie des dachs?
     
  8. Lumpy7

    Lumpy7

    Dabei seit:
    25. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Düsseldorf
    Erstmal danke für Eure Antworten.

    @Susannede:
    Meintest Du mit "nix, bringt nix" die zusätzliche 6cm Dämmung ?


    @all
    Ich habe eine kleine Skizze hochgeladen mit den Daten des Flachdaches.
    Ich hoffe es ist einigermaßen verständlich dargestellt.

    Das Gefälle beträgt 2%
     
  9. PeterB

    PeterB

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    1.355
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    Rimpar/ Underfranggn
    Funktioniert das überhaupt dauerhaft, die Entwässerung komplett oberhalb der Dampfsperre zu führen? Ich habe eine solche Konstruktion noch nie gesehen. Werden dann die Notüberläufe auf der Ebene der Dampfsperre gesetzt?
     
  10. #9 Gast360547, 27. Januar 2012
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    dilettanten

    Moin,

    angefangen zu planen, aber mal wieder nicht zu Ende gedacht.

    1. Die Rohre sind eine schicke und wären eine vermeidbare Wärmebrücke.

    2. Oben EPS und unten XPS ist Blödsinn, weil es nichts bringt. 150 kpa sollten ausreichend sein.

    3. Sind die Gefälleplatten insgesamt von 150 mm - 310 mm in einem Stück?
    Da wird Kohle verbrannt. Warum nicht zuerst eine ebene Dämmung und in einer zweiten Lage die Gefälledämmung? Vedac Fachberater hat verkauft?

    4. Was soll der unsägliche Unsinn, das Fallrohr seit neuestem immer draußen zu führen???????
    Die Dinger frieren - das haben uns die letzten Winter gezeigt - zu!!!!!!!!! Und dann bauen wir teure Rinnen- und Fallrohr-Begleitheizungen ein. Schöne heile Energiewelt.

    5. Notentwässerung sollte aus diesem Grund unbedingt vorgesehen werden, zumal ja der "Planer" ja beide Dachabläufe in EINEN Strang zusammenführen will.

    Ich höre jetzt auf, andernfalls werde ich verbal auffällig. Ist doch keine Planung sowas.*grummel*

    Grüße

    stefan ibold
     
  11. Gast036816

    Gast036816 Gast

    da muss ich Stefan Ibold recht geben - da ist nichts geplant und nicht nachgedacht. geometrisch großer unfug, der zur unnötigen geldausgabe verleitet, am ende nicht funktioniert und zu folgeschäden führt.

    das gefälle ist sinnvoller über die kurze länge ausgerichtet und bringt mehr.

    2 fallrohre eingesetzt mit notüberlauf und dazu die notwendige detailplanung.
     
  12. Lumpy7

    Lumpy7

    Dabei seit:
    25. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Düsseldorf
    Erstaml Danke für die Antworten :28:

    Darauf zielt ja meine Frage, bringt es was die 6cm unter die Rohe einzubringen (Kosten/Nutzen da über die ganze Fläche nötig)

    Ich würde die XPS Platten zum ungefähr gleichen Preis sofort bekommen, das EPS 150 kpa muss erst noch bestellt werden. Schaden kann XPS nicht oder ?


    [/QUOTE]
    3. Sind die Gefälleplatten insgesamt von 150 mm - 310 mm in einem Stück?
    Da wird Kohle verbrannt. Warum nicht zuerst eine ebene Dämmung und in einer zweiten Lage die Gefälledämmung? Vedac Fachberater hat verkauft?[/QUOTE]

    Ja, die Platten sind aus einem Stück, da ist ja genau der Grund meiner Frage.
    Du hast mit dem "Geld verbrennen" natürlich Recht, aber das wußte ich zu dem Zeitpunkt nicht. Die Dämmung ist jetzt so geliefert und ich muss nun damit leben.

    [/QUOTE]
    4. Was soll der unsägliche Unsinn, das Fallrohr seit neuestem immer draußen zu führen???????
    Die Dinger frieren - das haben uns die letzten Winter gezeigt - zu!!!!!!!!! Und dann bauen wir teure Rinnen- und Fallrohr-Begleitheizungen ein. Schöne heile Energiewelt.[/QUOTE]

    seh ich auch so :e_smiley_brille02:

    [/QUOTE]
    5. Notentwässerung sollte aus diesem Grund unbedingt vorgesehen werden, zumal ja der "Planer" ja beide Dachabläufe in EINEN Strang zusammenführen will.[/QUOTE]

    Notentässerung soll im Bereich der Rohrdurchführung vorgesehen werden

    [/QUOTE]
    Ich höre jetzt auf, andernfalls werde ich verbal auffällig. Ist doch keine Planung sowas.*grummel*[/QUOTE]


    Ja, da hast du ja Recht aber nun ist das ganze so gegeben. Die Dämmung, die Gullys und die Bitumenbahnen sind geliefert und bezahlt. Beim nächsten Bau bin ich auch schlauer :bau_1:

    Mir geht es vor allem um die Frage:
    Nochmal 6 cm Dämmung unter die Gefälledämmung um Wärmebrücken im Bereich der Stöße der Gefälledämmung und im Bereich der Rohe zu vermindern oder
    währe der Kosten/Nutzen Faktor nicht Wirtschaftlich ?
    Ich denke der Mehrpreis für die 6cm wird um die 500,-- Euro betragen.
     
  13. Lumpy7

    Lumpy7

    Dabei seit:
    25. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Düsseldorf

    Das Gefälle geht über die "lange Seite" da die Rohre jetzt direkt über einer Garage aus der Atikka geführt werden. Nur da gibt es eine vorhandene Möglichkeit das Regenwasser weiter zum Regenwasserkanal abzuleiten.
    Über die kurze Seite hätten wir natürlich weniger Dämmmatterial kaufen müssen. Dadurch kommt es ja auch zu den 31cm am höchsten Punkt.

    Warum soll es denn nicht funktionieren ?
    Das Gefälle beträgt wie vorgeschrieben 2%. Über die kurze Seite wären es ja auch 2% Gefälle.

    Kannst Du mir die Folgeschäden genauer Erklären ?
     
  14. Gast036816

    Gast036816 Gast

    so verstehe ich auch den grund für den langen weg vom gefälle. trotzdem bleibt es nachteilig fürs dach, da ihr den einfachen weg der entwässerung außerhalb vom dach gewählt habt.

    schadensträchtig ist die konstruktion deswegen, weil 2 abläufe dicht nebeneinanderliegend in ein fallrohr eingeführt werden. eine 2 entwässerung habt ihr nur von den einläufen bis zum fallrohr, ab da ist ist es wieder eine entwässerung. kommt es hier zum verstopfer, wird das dach bei anhaltenden niederschlägen geflutet. setzt wenigstens 2 wasserspeier noch ein, die ins freie entwässern.

    der rest ist wie Stefan Ibold es beschrieben hat. eine gute lösung ist es nicht, eher eine mit zu vielen kompromissen.

    da das material bereits auf dem hof liegt, ist auch nicht mehr viel zu retten.
     
  15. Lumpy7

    Lumpy7

    Dabei seit:
    25. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Düsseldorf
    OK. Danke für deine Antwort :28:

    Siehst Du den einen Nutzen darin die zusätzlichen 6 cm Dämmung unter die Gefälledämmung zu packen oder ist der Nutzen dieser (unter Rohren mehr Dämmung, weniger Kältebrücken an den Stößen der Gefälledämmung ) mit dem Mehrpreis nicht zu rechtfertigen ?

    Sind die Kältebrücken an den Stößen bei fachgerechter Montage überhaupt vorhanden ?
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Gast036816

    Gast036816 Gast

    6 cm zusätzliche dämmung - insbesondere in den bereichen schwächung der dämmung durch rohre - ist sicher nicht verkehrt. du solltest dann aber stoßversetzt legen und sinnigerweise den gleichen kunstschaum nehmen.

    6 cm mehr aufbau heisst aber auch - anschlusshöhen prüfen.
     
  18. Lumpy7

    Lumpy7

    Dabei seit:
    25. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellter
    Ort:
    Düsseldorf

    Danke für deine Meinung. Werde sie auf jeden Fall in die Entscheidungsfindung mit einbeziehen!

    Über weitere Meinungen würde ich mich sehr freuen! :bounce:
     
Thema: Flachdach mit Gefälledämmung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. styroporkeile bei gefälledämmung noch nötig

    ,
  2. xps gefälledämmplatten

Die Seite wird geladen...

Flachdach mit Gefälledämmung - Ähnliche Themen

  1. Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos

    Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos: Hallo Forum, anbei Fotos des vorhandenen Flachdaches. Ist das so noch in Ordnung, was meint ihr zum Wasser welches teils draufsteht? Besten Dank...
  2. Kosten 50qm Flachdach

    Kosten 50qm Flachdach: Hallo, mich würde mal interessieren, was rein an Arbeitsleistung für ein 50qm Flachdach zu Veranschlagen ist... im einzelnen müsste folgendes...
  3. Leichtestrich als Gefälledämmung für Flachdach geignet?

    Leichtestrich als Gefälledämmung für Flachdach geignet?: Hallo, ich könnte auf mein Garagendach Leichtestrich (EPS-Zementgemisch) als Gefälledämmung aufbringen lassen. Ist das als Ersatz für eine...
  4. Flachdach Abdichtung bei niedrigen Temperaturen anbringen

    Flachdach Abdichtung bei niedrigen Temperaturen anbringen: Hallo, mein Rohbau wird Anfang Dezember bzw. ende November fertig. Es wird ein Flachdachhaus, die Decke ist aus Beton C25/30 WU (Das Betonwerk...
  5. Flachdach Ausführung - Frostkeil

    Flachdach Ausführung - Frostkeil: Hallo, wir bauen zur Zeit einen Anbau mit Flachdach an unser Einfamilienhaus. Der Anbau ist in Holbauweise erstellt. Das Flachdach besitzt eine...