Flaches Walmdach wie Richtig abdichten?

Diskutiere Flaches Walmdach wie Richtig abdichten? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, wir planen gerade unser Haus, welches ein Walmdach mit einer Dachneigung von 15 Grad bekommen soll, ein Zimmereibetrieb hat uns...

  1. mark9500

    mark9500

    Dabei seit:
    2. Oktober 2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kostenplaner
    Ort:
    Aich / Niederbayern
    Hallo zusammen,

    wir planen gerade unser Haus, welches ein Walmdach mit einer Dachneigung von 15 Grad bekommen soll, ein Zimmereibetrieb hat uns jetzt dafür ganz normal als Unterach Dachpappe angeboten ist das soweit korrekt oder muß man hier schon mit verschweißten Folien etc. arbeiten? Wir haben uns als Ziegel den Ergoldsbacher 58 ausgesucht, ist die Kombination so zu empfehlen?

    Danke und Gruß
    Markus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
  4. mark9500

    mark9500

    Dabei seit:
    2. Oktober 2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kostenplaner
    Ort:
    Aich / Niederbayern
    Was wäre für so ein Dach eine sinnvolle Kombination Deiner Meinung nach? Wieso was passt an unserer Kombination nicht?

    Gruß
    Markus
     
  5. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    das ist ne aufgabe für den, der plant - ich plan´ dein dach nicht :p
     
  6. gringo

    gringo Gast

    Eine an Präzision und diplomatischer Bestimmtheit kaum zu übertreffende Antwort!
    Ob Mark9500 jetzt wohl schlauer ist?
    :wow
     
  7. #6 Gast360547, 5. März 2009
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    ersma

    Moin,

    muss festgestellt werden, dass in der Fachregel für Dachdeckungen mit Dachziegeln und Dachsteinen als Regeldachneigung 22° und nicht wie im Werbeprospekt der Firma Erg....er 20° angenommen sind (Tabelle 2.1). Das ist gerade bei 15° geplanter Dachneigung von großer Bedeutung, da nämlich dann die Dachneigung um mehr als 6° unterschritten ist, was zur Konsequenz hat, dass mindestens ein regensicheres Unterdach erstellt werden muss.
    Welche Regeldachneigung der Hersteller für sein Material angibt, ist dabei vollkommen egal, es sei denn, Sie vereinbaren das explizit. Spätestens dann sollten Sie sich die schriftliche Zustimmung des Herstellers einholen (wenn Sie nach Herstellerangaben arbeiten) und zusätzlich noch eine schriftliche Materialgarantie (nach Möglichkeit in Verbindung mit einer Subsidärhaftungserklärung) explizit für Ihr Dach einholen.

    http://planungsgruppe-dach.de/steild.html

    Hier im link noch ein paar kleinere Infos.

    Grüße

    stefan ibold
     
  8. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    da es ziegel und taschen mit noch geringerer angegebener rdn gibt, frag ich mich, wie
    kommen die hersteller da drauf?
    dass es unter 22° funktionieren mag, kann ich mir schon vorstellen, wenn ich mir
    profil und verfalzung verschiedener produkte anschaue - aber wo ist geregelt, wer was
    in seine prospekte schreiben darf?
     
  9. #8 Gast360547, 5. März 2009
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    das ist...

    Moin MLS,

    genau das Problem. Niemand! Es gibt Hersteller, die nach Marktschreiermanier und großmäulig Ihre Produkte anbieten, um dann gaaaaanz klein und verschämt in den Prospekten auf die Einhaltung der Fachregeln des ZVDH hinzuweisen.

    Das ist wie bei den Unterdeckbahnen, bei denen die Hersteller erzählen: "klar können Sie die Bahn als regensicheres Unterdach verwenden". Weist man die anschließend auf die Fachregel und die Merblätter in Querverbindung mit den Normen hin, werden sie zunächst aggressiv und dann kleinlaut, aber das nur im sehr kleinen Kreis :(

    Von daher tut es gut, wenn die Rechtssprechung sich mehr und mehr um die Produkthaftung oder besser die Prospekthaftung kümmert, wie ich es bereits sehr eindrucksvoll (unter meiner Mithilfe *rotwerd*) beim OLG Münster erleben durfte.

    Grüße

    stefan
     
  10. Dachi

    Dachi

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    63607 Wächtersbach
    Benutzertitelzusatz:
    Lernender
    Das hatten Wir schon mal diskutiert Stefan. Hatte nach Unserem Gespräch auch den Hersteller der UDB Angerufen/Angeschrieben und um eine Garantieübernahme für ein BV. gebeten.
    Wen wundert´s, das bis dato (2,5 Monate) nix kam :frust
     
  11. mark9500

    mark9500

    Dabei seit:
    2. Oktober 2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kostenplaner
    Ort:
    Aich / Niederbayern
    Hallo,

    vielen Dank für die dann doch noch guten Beiträgen, nach der ersten und zweiten Antwort war ich in der Tat nicht viel schlauer. Aber egal.
    Was würdet ihr mir dann raten? - Ich meine welche Kombination zu Dach und Ziegel?

    Danke und Gruß
    Markus
     
  12. Dachi

    Dachi

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    63607 Wächtersbach
    Benutzertitelzusatz:
    Lernender
    Ich habe auch kürzlich irgendwo gelesen, das der Hersteller einen Ziegel bis 8° freigibt. Ich höre die Fachregeln jetzt noch schreien:-).

    @mark9500: Regensicheres Unterdach aus Bitumenbahnen. biste auf der sichersten Seite.
     
  13. #12 KlausDieter, 5. März 2009
    KlausDieter

    KlausDieter

    Dabei seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    NRW
    Was kostet ein regensicheres Unterdach zusätzlich ?
    Mein Dach soll 10 x 10 m und 18,5 Grad haben.
     
  14. #13 Helmut154, 6. März 2009
    Helmut154

    Helmut154

    Dabei seit:
    5. Dezember 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeiter
    Ort:
    Hause

    Die Kosten werden sich rechnen, da die Folge Schäden
    diese um ein vielfaches übertreffen werden.

    Las dir ein Angebot von einen Dachdecker machen,der sich
    das auch vor Ort ansieht.

    Sovil mehr wirds nicht sein,
    Nachvolgend mal eine Aufstellung so wie wir es machen würden.

    Die Abdichtung muss über die Konterlattung
    geführt werden, damit bei der Befestigung der Traglatten durch
    die Konterlatte hindurch die Abdichtung
    nur im Hochpunktbereich durchdrungen wird.

    Je größer die zu erwartende Benaspruchung des Unterdaches ist,
    desto höher sollte die Konterlatte gewählt werden.
    Es sollte eine angeschrägte Konterlatte
    oder beidseitig Dreikantleisten angebracht werden.

    Materialien, gibs viele, zb.
    Kunststoff-Dachbahnen,Bitumen-Polymerbitumen-Schweißbahn

    Gruss
    Helmut 154
     
  15. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
    Nein. Es geht um ein regensichers Unterdach, nicht um ein wasserdichtes.
     
  16. Dachi

    Dachi

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    63607 Wächtersbach
    Benutzertitelzusatz:
    Lernender
    Böse...böse Konterlatte:-)
     
  17. #16 Helmut154, 6. März 2009
    Helmut154

    Helmut154

    Dabei seit:
    5. Dezember 2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeiter
    Ort:
    Hause
    Dan würde ich eben vorher eine Vollschalung aufbringen.

    Gruss
    Helmut154
     
  18. #17 Gast360547, 6. März 2009
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    *amkopfkratz*

    Moin,

    was will der Hellmut mir sagen??

    Wenn die Konterlatte bei regensicheren Unterdach auf die Bahnen gebracht werden soll, dann macht er eine Vollschalung? Bei einem wasserdichten Unterdach nicht?

    @ Klausdieter,

    auf 0,5° genau? *staun*. Je nach Deckwerkstoff und dessen Regeldachneigung brauchts bei Unterschreitung derselben um max. 6° ne Unterdeckung oder Unterspannung. Bei Unterschreitung von 6°-10° nen regensicheres und bei noch größerer Unterschreitung ein wasserdichtes Unterdach. Ab 10°DN ist eine Eindeckung mit Ziegeln oder Dachsteinen nicht mehr realisierbar, auch wenn die Hersteller vielleicht bis 8° angeben möchten.

    Kosten je nach Ausführung und Geschmack und den örtlichen Gegebenheiten.

    Grüße

    stefan ibold
     
  19. mark9500

    mark9500

    Dabei seit:
    2. Oktober 2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kostenplaner
    Ort:
    Aich / Niederbayern
    Was ist der Unterschied zwischen einem regensicherem Dach und einer Unterspannung? - Bzw. was zu einem wasserdichten Dach?

    Danke und Gruß
    Markus
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Gast360547, 6. März 2009
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    oha

    Mark,

    bitte hier suchen und weitere Hinweise bei mir auf der hp.

    Bitte, bitte dort nachlesen, da ich mir wegen des vielen Tippens nicht noch eine Sehenscheidenentzhündung holen möchte :)

    Grüße

    si
     
  22. #20 Klaus Gross, 7. März 2009
    Klaus Gross

    Klaus Gross

    Dabei seit:
    2. September 2006
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister, öbuv SV HWK Saarland
    Ort:
    Völklingen
    Die Spezies der Hersteller die als DN 8° angeben, schreiben aber weiter unten irgendwo verschämt in der Ecke, daß die Fachregeln des deutschen Dachdeckerhandwerks für die Eindeckung mit Tondachziegeln und Betondachsteinen einzuhalten sind.

    Und da gibt es viele, auch Dachdeckerkollegen, die das übersehen und sich auf die Herstellerangaben von Mindestdachneigung verlassen.

    Welch ein Fehler :sleeping
     
Thema:

Flaches Walmdach wie Richtig abdichten?

Die Seite wird geladen...

Flaches Walmdach wie Richtig abdichten? - Ähnliche Themen

  1. Neue Garagentore, Abdichtung fehlt

    Neue Garagentore, Abdichtung fehlt: Hallo, mein Problem ist folgendes: Ich habe meine alten Garagentore aus Holz durch 2 Sektionaltore ersetzen lassen. Zwischen Innenwänden und...
  2. Abdichtung Außenfensterbank nur bis AK Mauerwerk - Mangel?

    Abdichtung Außenfensterbank nur bis AK Mauerwerk - Mangel?: Hallo liebe Bauexperten, wir lassen uns gerade ein Haus bauen. Der Fensterbauer hat auch die Außenfensterbänke eingebaut. Vorher hat er darunter...
  3. Dampfbremse richtig ausführen

    Dampfbremse richtig ausführen: Hallo, Dämme heute mein Dach. Ich habe da aber ein Anliegen zur Dampfbremse. Es ist im übrigen eine Holzbalkendecke mit OSB-Platten darauf....
  4. Fassadendämmung Abdichtung

    Fassadendämmung Abdichtung: Hallo Zusammen, ich brauche nochmal euren Rat. Bei mir wurde gerade die Fassadendämmung angebracht. Die Dämmung läuft keilförmig über die...
  5. Wie heißen „Türausspanner“ richtig? (Verputzarbeiten)

    Wie heißen „Türausspanner“ richtig? (Verputzarbeiten): Hallo zusammen, ich hab meine „Türausspanner“ beim Angurten auf dem Hänger ruiniert (jo, gespannt wie Ochs weil da sonst noch n Haufen Krempel...