Frage an die Profis: Fussbodenheizung fachgerecht verlegt?

Diskutiere Frage an die Profis: Fussbodenheizung fachgerecht verlegt? im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo liebe Communitiy, in unserem Haus wurde gestern die FBH verlegt. Als ich am Abend auf der Baustelle war habe ich das vorgefunden. Es...

  1. bobleter77

    bobleter77

    Dabei seit:
    11. November 2012
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Automobilfachverkäufer
    Ort:
    Hohenems/Austria
    Hallo liebe Communitiy,

    in unserem Haus wurde gestern die FBH verlegt. Als ich am Abend auf der Baustelle war habe ich das vorgefunden.
    Es ist ein U...... System mit einer Noppenfolie. Was meint Ihr das ist doch nicht fachgerecht. Teilweise stehen die Leitungen hoch
    und wurde nur mit Klebeband nach unten geklebt. Sie haben keinen Halt in den Noppen. Was hält ihr von den Radien die an manchen Stellen "gefahren" wurden. Sind die nicht zu klein? Auch sollte die Noppenfolie lt. Hersteller ja an den Rändern überlappen und ist auch so konsruiert das man Sie zusammenstecken kann.

    Mein Installateuer meinte das sei okay so wie er es verlegt habe!

    Was meinen die Profis?

    Danke für Eure Rückmeldung!!!

    Fussboden.jpg
    Fussboden2.jpg
    Fussboden3.jpg
    Fussboden4.jpg
    Fussboden5.jpg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Den erlaubten Biegeradius kannst Du dem technischen Datenblatt des Rohrs entnehmen. Typisch wäre bei Verbundrohr 5 x D wenn von Hand gebogen wird.

    Was Deine Bilder betrifft, da ringe ich noch nach Luft. Funktionieren wird das sicherlich, aber schön ist was Anderes. Verbundrohr lässt sich bei kaltem Wetter halt schwer verlegen.
    Die offenen Stellen der Folie gefallen mir gar nicht, auch wenn darunter anscheinend noch eine Folie ist die verhindert, dass der Estrich später in die Dämmung läuft. Hoffentlich schwimmt dann die Noppenfolie nicht auf.

    Gruß
    Ralf

    Einen Schönheitswettbewerb wird diese FBH Verlegung mit Sicherheit nicht gewinnen.
     
  4. Boergi

    Boergi

    Dabei seit:
    13. Februar 2012
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Fachwirt
    Ort:
    Weiden
    In der Regel beträgt der Biegeradius Rohrdurchmesser * 5, aber da müsstest du mal beim Rohrhersteller nachfragen, gerade auf Foto 2 und 4 scheint mir das aber schon recht grenzwertig zu sein, sieht schon etwas geknickt aus.
    Auf Foto #5 hat er wohl seine letzten Reste verlegt? Wie sollen die Rohre vernünftig mit Estrich umschlossen werden unter den ganzen Klebebändern? Die Verlegeabstände erscheinen mir auch recht unterschiedlich.
    Ob das noch zulässig ist muss ein Profi sagen, ich würde es nicht akzeptieren. Ich kenne es so dass bei diesen Temperaturen die Rohre per Durchlauferhitzer aufgewärmt werden, dann macht das Verlegen auch keine Probleme.

    Gruß,

    Sebastian
     
  5. bobleter77

    bobleter77

    Dabei seit:
    11. November 2012
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Automobilfachverkäufer
    Ort:
    Hohenems/Austria
    Hallo,

    habe auf der Herstellerwebsite nun eine Montageanleitung gefunden. Der Verlegeradius sollte min. 5xRohrdurchmesser sein. Nun an einigen Stellen ist er defintiv zu klein. Weiters wird auch vom Hersteller hingewiesen das z.b an Türübergängen speziell verlegt werden sollte wegen Dehnungsfuge usw....

    Das Noppensystem soll ja die Verbundrohre fixieren um einen korrekten Umschluss vom Estrich zu gewährleisten. Auch sollten die Noppenbahnen fast verschnittfrei verlegt werden können und überlappend sein. Auch das erfüllt diese Verlegung defintiv nicht. Auch sollte die Noppenbahn ja plan am Boden aufliegen. Bei mir steht sie an allen Ecken auf und liegt definitiv nicht am Boden auf!!!

    Nun leider sagt mein Installateur immer noch das alles ok ist und er will nichts ändern!?
    Was meint Ihr - gleich ein RA einschalten oder einen Bau SV???

    danke
     
  6. Memento

    Memento

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Bei den Termperaturen momentan sind die Rohre recht störrisch, bei uns ziehen sie auch die Rollbahn etwas hoch. Ich denke der Estrich drückt dass dann nieder, oder?

    Ist das ein 10cm Verlegeabstand und ein 17er oder 14/15er Rohr? Der Mindestbiegeradius wurde doch eingehalten auf den Bildern?
     
  7. bobleter77

    bobleter77

    Dabei seit:
    11. November 2012
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Automobilfachverkäufer
    Ort:
    Hohenems/Austria
    Nun wenn es bei den Temperaturen störrisch ist das sollte der Fachmann doch das wissen und den Bauherren darauf hinweisen. Immer noch besser als so ein Pfusch abzuliefern.

    Der Estrich wird es sicher runterdrücken aber die Bedenken wie R.B sie erwähnt hat das eventuell der Estrich unter die Noppenfolie laufen kann die bleiben.

    Der Radius ist an manch stellen defintiv zu klein. Es wurde ein 14er Rohr verwendet d.h er müsste min. 70mm betragen. Bei den letzten beiden Bildern ist deutlich zu erkennen das er kleiner ist. Ihr müsst unter den Klebebändern schauen ;)

    Was es für ein Verlegeabstand ist weiss der gute Herr Installateuer wohl selber nicht. Zu unterschiedlich ist er einfach.

    Ich werde das auf keinen Fall so hinnehmen - das ist doch alles andere als fachgerecht!? Ist den kein Installateur Profi im Forum der sein Urteil darüber abgeben könnte!?

    Danke!!!
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die Rohre an den Türen (Durchgang) sind mit Schutzrohren zu versehen. Das Thema hatten wir schon mehrfach, inkl. aller DINs usw.

    Wichtig ist, dass die Rohre später nicht aufschwimmen denn sonst ist die notwendige Überdeckung mit Estrich nicht mehr gewährleistet.. Ist der Estrich erst einmal drin und trocken, dann ist die Sache gegessen, dann braucht´s die Noppenfolie nicht mehr.

    Zum Biegeradius, da ist s.o. meist 5 x D vorgegeben, bei Einsatz von Werkzeugen kann auch 4 x D noch akzeptabel sein, für manche Rohre ist auch 3 x D erlaubt. Ob die zulässigen Biegeradien eingehalten sind, ist anhand der Bilder nur schwer zu beurteilen.

    Auf dem 2. Bild, unter dem Klebeband in der Mitte, sieht es aus, als wäre das Rohr abgeknickt. Kann man aber schwer erkennen. Falls das der Fall sein sollte, muss das natürlich raus.

    Was den Verlegeabstand betrifft, so wurde die FBH ja irgendwie geplant, und bei dieser Planung wurde der VA festgelegt. Ob nun nach "Plan" verlegt wurde, lässt sich doch einfach nachmessen. Es kommt dabei sicherlich nicht auf den Millimeter an, aber ob 10cm oder 20cm verlegt wurden, das lässt sich schon mit einer optischen Begutachtung feststellen.

    Wenn Du eine verlässliche Aussage haben möchtest, dann könntest Du den Hersteller kontaktieren. Alternativ einen Sachverständigen. Wenn sich Dein Heizungsbauer nicht umstimmen lässt, dann werden ein paar Beiträge in einem Internet-Forum auch nichts bewirken.

    Gruß
    Ralf
     
  9. bobleter77

    bobleter77

    Dabei seit:
    11. November 2012
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Automobilfachverkäufer
    Ort:
    Hohenems/Austria
    Hallo,

    danke für diese Idee - ich werde den Hersteller heute noch kontaktieren.

    Muss der Heizungsbauer einen Verlege und Berechnungsplan erstellen für die Fussbodenheizung? Oder darf er einfach nach seinem Ermessen legen? Ich glaube nämlich das es keinen Plan geben wird - sollte es anderst sein würde mich das sehr wundern.

    du hast Recht - ein paar Forumsbeiträge helfen da sicher nicht weiter aber Sie geben ein gutes Gefühl das man nicht falsch liegt mit seiner Meinung.

    Danke!!!
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Keine Ahnung wer in Deinem Fall mit was beauftragt war.

    Gruß
    Ralf
     
  11. #10 Wasserrenner, 15. Dezember 2012
    Wasserrenner

    Wasserrenner

    Dabei seit:
    7. Dezember 2012
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heizungsbaumeister
    Ort:
    83512 Reitmehring
    Also ich glaube das ich nach dem anschauen der Bilder jetzt Augenkrebs habe.
    Du bzw. dein Installateur kann bei der Firma die die Heizungsrohre liefert eine Heizlastberechnung machen lassen.So ist das zumindest hier bei uns in Deutschland.
    Ich nehme immer sehr gerne ein Trägermattensystem: isdochegal so wird das aufschwimmen verhindert.
    Macht zwar etwas mehr Arbeit,ist für mich aber immer noch das beste System.
    Hier mal eine kleine Faustregel:
    10m² ein Heizkreis VA 10cm (Verlegeabstand)
    Rohrlänge nicht mehr als 100m
    Beispiel Wohnzimmer: 36m² wären somit 4 Heizkreise mit 360m Rohrlänge
    Wie gesagt nur eine Faustformel,aber somit weiß man erstmal in welche Richtung es geht.
    Ach ja,in den Bädern wenn möglich VA 5cm.
     
  12. Lebski

    Lebski Gast

    Es besteht die Gefahr, dass der (flüssige?) Estrich die Noppenfolie unterwndert. Folge: Rohrüberdeckung zu gering, Zwänungen mit Rissen möglich. An anderen Stellen kann das Rohr aufschwimmen, wenn die Noppenbahn runtergedrückt wird, selbes Ergebniss. Über Dehnstücke im Türbereich wurde schon gesrochen, ist Punkt 3.
    Diese 3 Punkte würde ich mir als Bedenkenanmeldung vom Estrichleger bestätigen lassen und dem Heizungsbauer vorlegen. Zusammen mit einer Mangelanzeige und Fristsetzung zur Beseitigung. Ausserdem würde ich mir den Verlegeplan mit Berechnung anfordern, auch mit Fristsetzung. Wenn es keinen gibt, hätte der Insallateur Bedenken anmelden müssen. Ausserdem würde ich die Biegeradien bemängeln.
    Vor Abnahme ist der Heizungsbauer beweisbelastet, dass seine Leistung den aRdT entspricht.
     
  13. bobleter77

    bobleter77

    Dabei seit:
    11. November 2012
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Automobilfachverkäufer
    Ort:
    Hohenems/Austria
    Hallo,

    nun das Problem ist das Installateur und Heizungsbauer ein und die Person sind.... er macht bei mir das ganze System, Heizung, Wasser, KWL und Solaranlage für WW. Allmählich habe ich ein schlechtes Gefühl dabei wenn ich mir die Bilder wieder und wieder anschaue ob er den Rest auch fachgerecht hinbekommt!?!?

    Ich werde Ihn defintiv auffordern mir eine Heizlastberechnung und einen Verlegplan zukommen zu lassen sofern er sowas überhaupt hat. Der Estrichleger hat am Telefon schon seine Bedenken geäußert als ich ihm die Verlegesituation geschildert habe - mit dem werde ich am Montag vor Ort sein.

    Danke für Eure Tipps und Eure Hilfe!!!
     
  14. #13 Wasserrenner, 15. Dezember 2012
    Wasserrenner

    Wasserrenner

    Dabei seit:
    7. Dezember 2012
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heizungsbaumeister
    Ort:
    83512 Reitmehring
    Eine Heizlastberechnung ist kostenpflichtig und nicht für lau zu haben.
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da schaust Du aber ganz schnell in die Röhre. Ich hatte oben nicht umsonst gefragt, wer war mit was beauftragt.

    Das Problem mit der Heizlastermittlung ist, dass der Heizungsbauer eine Berechnung nach EN12831 braucht um überhaupt sein Gewerk fachgerecht erstellen zu können. Er muss auch die Hydraulik, Heizflächen usw. ermitteln. ABER, und da streiten sich die Gelehrten, DU hast keinen Anspruch auf diese Unterlagen sofern das nicht beauftragt war.

    Ich vertrete die Meinung, dass zumindest die Ergebnisse der Heizlasstermittlung und der Dimensionierung der Hydraulik zur Anlagendokumentation gehören die dem Kunden auszuhändigen ist. Diese Meinung teilt nicht jeder, und es gibt auch gute Gründe dafür.

    Das ist normalerweise kein Problem. Unterstellen wir einmal, dass er während seiner Ausbildung nicht nur geschlafen hat, dann sollte er das notwendige Fachwissen haben um die von Dir genannten Aufgaben fachgerecht ausführen zu können.

    Gruß
    Ralf
     
  16. bobleter77

    bobleter77

    Dabei seit:
    11. November 2012
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Automobilfachverkäufer
    Ort:
    Hohenems/Austria
    naja du hast ja die Verlegung der FBH gesehen - ich hoffe mal das beste.

    Gut dann werde ich nur einen Verlegeplan anfordern - sowas muss er doch gemacht haben oder!?

    Danke!
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nicht unbedingt. Wenn die FBH Dimensionierung ergibt, dass im Raum x ein VA von sagen wir mal 10cm zu verlegen ist, dann verlegt man halt 10cm. Details planen die Wenigsten...leider.

    Gruß
    Ralf
     
  18. Memento

    Memento

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    In der Heizlasterechnung und FHB Dimensionierung steht normalerweise pro Raum der Verlegeabstand - Länge Rohr + Zuleitung drin, danach wird verlegt. Wenn's ne gute Berechnung ist sind die Heizkreise alle ca. gleich lang +/- 10m
     
  19. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Frage an die Profis: Fussbodenheizung fachgerecht verlegt?

    Unfug.

    Sent from SPX-5 using Tapatalk.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. manno79

    manno79

    Dabei seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Darmstadt
    Wow...ich habe selbst einem Bekannten (Heizungsbauer) schon bei der Verlegung während des Anbaus bei Ihm geholfen.....und da sah das definitiv anders aus....alleine wenn ich die Folie sehe ist das schon unschön und in Bild 2 (rechte untere Ecke) die Verlegung der Rohre mit Berührung Randdämmstreifen....korrekt ist das ja mal nicht wirklich...
     
  22. Memento

    Memento

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Unfug!
     
Thema:

Frage an die Profis: Fussbodenheizung fachgerecht verlegt?

Die Seite wird geladen...

Frage an die Profis: Fussbodenheizung fachgerecht verlegt? - Ähnliche Themen

  1. Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?

    Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?: Hallo zusammen, muss/sollte eine Fußbodenheizung funktionieren, wenn man den Calciumsulfat-Estrich einbaut? Oder kann man den Estrich einbauen,...
  2. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  3. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  4. Fußbodenheizung Reglerkappe und Entlüftung

    Fußbodenheizung Reglerkappe und Entlüftung: Hallo zusammen, kennt jemand die Giacomini Anlagen und hier die Reglerkappen? Ich versuche die Kappe abzubekommen (siehe Bild). Kann mir jemand...
  5. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...