Frage zu Durchlauferhitzern

Diskutiere Frage zu Durchlauferhitzern im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Fachleute :-) Ich habe folgendes Problem: Wir haben in einem Wochenendhaus unabhängig zwei Durchlauferhitzer zum Duschen eingebaut....

  1. Garfiled

    Garfiled

    Dabei seit:
    4. Januar 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Essen
    Hallo Fachleute :-)
    Ich habe folgendes Problem: Wir haben in einem Wochenendhaus unabhängig zwei Durchlauferhitzer zum Duschen eingebaut. Zugegeben sind das alte Geräte, die aber immerhin warmes Wasser machen (sollen).
    Allerdings funktioniert das nicht wirklich gut, das Wasser wird nur handwarm.
    Die Durchlauferhitzer haben 21 und 24 Kw und sind per 6-quadrat angeschlossen.
    Drehe ich das Wasser auf, wird es nach einiger Zeit handwarm. Wenn ich das Warmwasser soweit wie möglich zurückschalte, ohne das der DH auf Stufe 1 zurückschaltet, wird es kurzzeitig wärmer, was aber meistens nicht lange anhält, nach ca 20 Sekunden wird es dann wieder ganz kalt.

    Dieses Verhalten legen beide DH unabhängig voneinander an den Tag, daher halte ich es für sehr unwahrscheinlich, das die Dinger im Eimer sind.
    An der Heizung liegt auf allen Phasen Strom an, wenn das Wasser aufgedreht ist.

    Was ich mir evtl. vorstellen könnte, das die Ausgangstemperatur des Wassers zu niedrig ist? Das Wasser kommt aus einem Brunnen und hat zur Zeit gefühlte 4-8°C. Ich kann nichtmal sagen ob es im Sommer wärmer ist :confused:

    Hat Jemand eine Idee, wo das Problem liegen könnte oder wie ich zur Fehlereingrenzung vorgehen könnte?

    Gruss
    Markus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Garfiled

    Garfiled

    Dabei seit:
    4. Januar 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Essen
    vergessen: Der Wasserdruck liegt immer so zwischen 3 und 4 Bar
     
  4. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    liegt 3 - 4 Bar statisch an oder auch als Fließdruck?

    Oft bricht der Druck zusammen, wenn die Leitung geöffnet wird und dann fehlt dem DH der Arbeitsdruck...
     
  5. #4 Achim Kaiser, 4. Januar 2010
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Die dürften wohl hydraulisch gesteuert sein und nicht elektronisch ....
    Problem ... die brauchen nen Mindestwasserdurchsatz bis sie anspringen und heizen ... ist die Wassermenge zu groß wirds nur lau.

    Zwischen den engen Grenzen gilts die Dinger zu betreiben ....

    Richtig satt heises Wasser in guter Menge bringen sie nicht wirklich.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  6. Garfiled

    Garfiled

    Dabei seit:
    4. Januar 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Essen
    Der Wasserdruck kommt aus einem Windkessel. Dieser fasst ca 1200 Liter und wird bis 4,5 -5 Bar gefüllt, dann schaltet die Pume ab und erst bei ca 3,5 Bar wieder ein.

    Anspringen und heizen tun sie beide, schalten auch beide in die zweite Stufe hoch.

    Gibt es eine Mindesttemperatur, von welcher DH überhaupt hochheizen können?

    Hydraulische Steuerung denke ich, die Geräte sind auch etwas älter
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Nein, Mindesttemperatur gibts nicht.
    Aber da sie - bei konstanterm Durchfluß - nur eine bestimmte Temperaturdifferenz liefern könnern, kommt bei kälterem Zufluß auch nur kälteres Warmwasser raus...

    Abhilfe:
    Elektronisch geregelte DLE verwenden.

    Außerdem müssen sie sehr wahrscheinlich gegenseitig verriegelt werden (mit oder ohne Vorrang).
     
  8. Garfiled

    Garfiled

    Dabei seit:
    4. Januar 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Essen
    Würden denn die elektronisch geregelten DLE das Problem lösen, da die Leistung da entsprechend grösser ist? Wenn ich mir sicher bin das es daran liegt, soll es daran nicht scheitern. Müsste mir dann allerdings schon sicher sein das es dann auch geht.

    Das mit dem verriegeln soll noch passieren, zur Zeit reicht die Hausabsicherung noch aus
     
  9. Kunolli

    Kunolli

    Dabei seit:
    3. Januar 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler und Lackierer
    Ort:
    Mannheim
    Hat Jemand eine Idee, wo das Problem liegen könnte oder wie ich zur Fehlereingrenzung vorgehen könnte?


    Hi Markus[, es könnte auch daran liegen das sie stark verkalkt sind. Die älteren Geräte wurden früher immer entkalkt, die neuen brauchen das nicht mehr laut Herstellerangaben.
    Kannst es ja bei einem mal versuchen ist ja ein nicht allzu großer aufwand, vielleicht haste ja einen Bekannten der das mal für dich machen kann.
    Waschmaschinen und Spülmaschinen haben auch öfters solche Probleme und wenn der Heizstab verkalkt ist dann passiert halt sowas.
    Gruß :biggthumpup:
     
  10. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Kannst Du dazu mal eine Quellenangabe machen? Jetzt komm aber bitte nicht mit der Calgonwerbung.
     
  11. Garfiled

    Garfiled

    Dabei seit:
    4. Januar 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Essen
    Ist es denn in der Praxis so das die elektronisch gesteuerten DLE mehr Leistung haben als hydraulisch gesteuerte?
    Wie gross schätzt Ihr die Chance ein das das Problem mit elektronisch gesteuerten behoben wird?
    Gruss
    MArkus
     
  12. #11 Achim Kaiser, 5. Januar 2010
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Mess erst mal die Wassermenge und die Temperaturen die im WW-Betrieb durchs Gerät gehen.
    Dann vergleich das mal mit den Leistungsangaben deiner Gerätetypen.
    Technisches Datenblatt findet sich sicher online.

    Ein elektronischer DLE hat nicht mehr Leistung nur eine größere Nutzungsbandbreite.

    21 oder 24 kW bleiben 21 oder 24 kW egal ob hydraulisch oder elektronisch eingeschaltet.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wurde schon einmal die Spannung unter Last gemessen?

    2 DLE mit > 20kW, wenn da irgendwo ein etwas höherer Übergangswiderstand ist, dann war´s das.

    Gruß
    Ralf
     
  14. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    @ThomasMD :respekt
    (vorallem Durchlauferhitzer verkalken so schnell :mega_lol: )

    die elektronischen können besser regeln, also nicht nur heiss/lauwarm/kalt.
    Aber wenn es die hydraulischen nicht schaffen das Wasser warm genug zu machen, brauchst du wahrscheinlich mehr Power. Schau dir mal die technischen Daten der DLEs an, dann passende Leistung nach nötigem/möglichem Durchfluss und Temperaturen auswählen.

    Grüsse
    Jonny
     
  15. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Kleine Hilfestellung beim Auslitern:

    Ein 21 kW-DLE sollte pro Minute ca. 8,5 l Wasser um 35 Kelvin erwärmen. Beim 24 kW-Gerät sollten es 9,7 l sein.

    Wie Achim Kaiser und Jonny schon schrieben, bringt ein elektron. gesteuerter DLE auch nicht mehr Leistung. Woher auch?
    Die Frage von Ralf nach dem Spannungsabfall ist ebenfalls nicht von der Hand zu weisen. Lange Leitungswege mit zu kleinen Querschnitten sind in Ferienwohnanlagen gar nicht so selten anzutreffen.
     
  16. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Es geht auch gar nicht um mehr Leistung.
    Sondern darum, daß hydraulisch gesteuerte DLE ihre Maximalleistung nur bei hohem Wasserdurchsatz freigeben (aus Sicherheitsgründen). Sie beherrschen also - grob gesprochen - nur entweder wenig Wasserdurchsatz bei geringer Heizleistung oder hohen bei hoher. Beides führt zu geringer Erwärmung (Temperaturdifferenz).

    Der elektronisch geregelte hingegen kann auch bei kleinem Wasserdurchsatz mit voller Leistung arbeiten. Also ist er in der Lage, kälteres Wasser auf eine höhrere Endtemperatur zu erwärmen, trotz nicht höherer Nennleistung.

    Den Spannungsfall zu messen, ist sicher auch kein Fehler. Aber selbst wenn der höher wäre als zulässig, zwingt das die Leistung nur etwas in die Knie. Hier fehlts es aber wohl schon um eine Größenordnung...
     
  17. Dieter70

    Dieter70

    Dabei seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Köln
    Bei einem elektronischen Gerät kann man aber die Durchflussmenge soweit regulieren, bis die Leistung zum erreichen der gewünschten Temperatur ausreicht.
     
  18. Garfiled

    Garfiled

    Dabei seit:
    4. Januar 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Essen
    ok, ich denke Ihr habt mir sehr geholfen.
    Einen Spannungsabfall dürfte es eigentlich nicht geben, die Leitungen sind ausreichend dimensioniert, auch die Zuleitung zum Kasten, wo das 6mm2 draufliegt.
    Die DLE liefen bisher auch nicht beide gleichzeitig, so das dort ein Abfall auch ausgeschlossen werden kann.
    Es wird wohl auf einen elektronischen hinauslaufen.
    Danke Euch!!
     
  19. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Ich würde vorher trotzdem mal messen. Der Spannungsabfall muß ja nicht erst in Deiner Anlage auftreten.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich denke weniger an die Leitungslänge, sondern vielmehr an marode Klemmstellen o.ä. Dann brutzelt irgendwo eine Klemme (oder mehrere oder irgendwelche Schraubsicherungen oder.......) und es bleibt fast nichts mehr für den DLE übrig.
    Aber das lässt sich ja leicht überprüfen, und es kann nicht schaden die verschiedenen möglichen Fehlerquellen auszuschließen.

    Gruß
    Ralf
     
  22. Garfiled

    Garfiled

    Dabei seit:
    4. Januar 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Essen
    ok, Ihr habt mich überzeugt, werde das mal unter Last nachmessen!
    Kann dann aber erst am Montag neues berichten
     
Thema: Frage zu Durchlauferhitzern
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. phasenstrom 24kW durchlauferhitzer

Die Seite wird geladen...

Frage zu Durchlauferhitzern - Ähnliche Themen

  1. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  2. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  3. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  4. Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau

    Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau: Hallo zusammen, ich habe vor gut 2 Jahren ein altes Haus BJ 64 gekauft und komplett renoviert. Vor knapp 1,5 Jahren sind wir dann eingezogen. Nun...
  5. Sanierung Rolladenkästen Frage

    Sanierung Rolladenkästen Frage: Hallo Im Zuge einer Kernsanierung müssen auch die Rolladenkästen saniert werden . Bei mir seht es so aus das in dem Sturz außenrum einfach ein...