Frage zu einem Grundriss- bitte mal schauen wie man es lösen könnte

Diskutiere Frage zu einem Grundriss- bitte mal schauen wie man es lösen könnte im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Liebe User, ich lese schon länger hier mit und nun steht unsere Grundrissplanung an. Wegen der Lage des Grundrisses ist der Eingang auf...

  1. Mirisan

    Mirisan

    Dabei seit:
    19. November 2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürostuhlakrobatin
    Ort:
    Rhein-Main
    Liebe User,

    ich lese schon länger hier mit und nun steht unsere Grundrissplanung an.
    Wegen der Lage des Grundrisses ist der Eingang auf Giebelseite am Sinnvollsten, so dass auch das Treppenhaus
    eher ungünstig seitlich liegt.

    Unser Plan sah vor, dass im OG die Kinderzimmer möglichst nach Westen gehen und möglichst gleich groß sind.
    Die stellt sich nun etwas schwerer, da als vorher als Laie gedacht. Ich habe nun Winkel im Flur. Ich befürchte, dass diese zu eng sind und
    es auch Probleme wegen dem Einbau der Türen geben könnte.

    Es wäre schön, wenn mal jemand vom Fach drauf schauen könnte, ob und wie man dies lösen könnte.

    Dazu dann eine grundsätzliche Frage: Welche Winkel sind denn in einer Mauer wirklich sinnvoll baubar?
    Nur 90° , 45 ° oder auch andere?

    Liebe Grüße
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. feelfree

    feelfree Gast

    Abgesehen davon, dass diese Herangehensweise verschwendete Zeit ist:
    Mach aus der Wand zwischen beiden Kinderzimmern ein liegendes "T", und schwuppdiwupp, sind die 45 Grad Winkel verschwunden...
     
  4. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Wo ist denn Giebel und Traufe? Ich kann auf dem Plan nix erkennen...
     
  5. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    @feelfree: Bist Du von Sinnen??? 45° - Winkel verschwinden zu lassen....Ketzer!

    Es sollten derer möglichst viele verplant werden. Ganz Kreative entwickeln zudem Möglichkeiten auch 30° und 20°-Winkel unterzubringen.

    Aber das ist dann schon hohe Kunst...


    O.K.,...war jetzt Blödsinn...bitte TE: Nicht Ernst nehmen.

    Feelfree hat schon recht: Das käme mit 90°-Ecken besser. Wände der KiZi etwas verlängern und den 45°-Winkel tilgen.

    Ansonsten kann ich mir unter dem Grundriss noch nicht viel vorstellen. Treppe an der Ecke unten links? Hat was von einem 2FH...60er...70er-Jahre.

    Finde es ja schon mal löblich, daß Papier und Bleistift bemüht werden und keine High-End-Malprogramme für Low-Level-Entwürfe.

    Letztendlich bestimmen viele Faktoren den Entwurf: 1. Was ist erlaubt (B-Plan, Umgebung), 2. was ist gewünscht (Raumprogramm), 3. Wie sieht das Grundstück aus (Erschließung/ Anbindung an öff. Straßenraum/ Aussicht/ Topographie)....

    Da gibt es viele limitierende aber auch herausfordende Größen.
     
  6. Mirisan

    Mirisan

    Dabei seit:
    19. November 2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürostuhlakrobatin
    Ort:
    Rhein-Main
    @ Feelfree
    Du meinst, so dass man seitlich reingeht in die Räume?
    Weshalb verschwendete Zeit? Unser Problem war, dass wir ins Gespräck gegangen sind mit dem Architekten im Glauben, wir entwickeln mit ihm eine Idee. Leider stellte sich er haus, dass er wohl wenig krativ ist und am Liebsten Typenhäuser "plant". Er wird vom GU gestellt.
    Leider passen seine Vorschläge nicht zum Grundstück und vor allem hört er sich überhaupt nicht an welche Grundbedingungen wir haben. Er scheint zuviele Projekte derzeit zu haben und diese auch zu vermengen gedanklich, Mails liest er nicht und so plane ich nun selbst mit um das Gefühl zu haben auf einen grünen Zweig zu kommen.

    @ Ultra
    Sorry- hatte ich vergessen zu beschriften.
    Im Plan ist links (Ost) und rechts (west) jeweils die Giebelseite. Puzzel gerade noch wegen dem Drehen der Grafik- hatte PC-Probleme und ich haddere noch mit de rKommunikation mit dem Arbeitsgerät ;)
     
  7. ralf9000

    ralf9000

    Dabei seit:
    22. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    NRW
    Die hohe Kunst ist die Stealth-Architekur, eingeführt für das EFH. Der nächste Schritt ist dann überhaupt keine Kanten und plane Flächen mehr zu haben.

    Sorry, musste sein :bierchen:
     
  8. Mirisan

    Mirisan

    Dabei seit:
    19. November 2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürostuhlakrobatin
    Ort:
    Rhein-Main
    Mir ist schon klar, dass Treppenhaus ehe rzentral sinnvoller/platzsparender wäre.
    Unsere Überlegung ist, dass wir aber das AG späer entweder an eines der Kindermit Partner abgeben oder
    vermieten. Wir haben beide Eltern, die nun im großen Haus leben und net wissen was machen mit dem Platz- vom Heizen/putzen mal abgesehen. Dies war eine unserer Grundüberlegungen, daher das Treppenhaus seitlich. Denn wenn es zentral liegt, dann würde ja derjenige mitten durchs Haus traben und auch bei meinen eigenen Kindern, muss das später nicht zwingend sein.

    Das Grundstück liegt rückversetzt und wir kommen über einen Privatwegvon Süden an das Haus. Der Weg verläuft im Osten, so dass wir aus dem Süden an die Ostseite fahren werden.
    Die Ausrichtung soll für erneuerbare Energien genutzt werden, daher auch der Gedanke die KiZi in Westen zu legen um MIttags/Abendsonne dort zu haben.
    Grundstück ist relativ flach- 1m Unterschied vom südlichsten Zipfel zu einer Ecke im Norden, ansonsten ca. 0,5 m Höhenunterschied.

    Gebäudemaße sind 9x11m angedacht, mit KG-Geschoss. Im OG 5 Steinreihen im Kniestock.
     
  9. #8 Ralf Dühlmeyer, 19. November 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich denke eher, er wird vom GÜ nur minimalst vergütet und passt seinen Arbeitseinsatz und seine Auftragsanzahl der Bezahlung an.

    Was Du ihm an Engagement über bist, gleichst Du durch fachliches Unvermögen (kein Vorwurf) mehr als aus.

    Ich denke, Du hast genau 3 Möglichkeiten

    1) Selber basteln mit einem anderen Ergebnis als vom GÜ-Planer, aber wohl kaum einem besseren.
    2) Dem GÜ-Planer ordentlich Dampf machen, was aber vermutlich viel Energieeinsatz mit wenig Output bedeuten wird
    3) Die auf eigene, zusätzliche Kosten einen Planer nehmen, der mit viel Engagement (und einem diesem angemessenen Honorar) Euer Traumhaus plant.
     
  10. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Hallo Mirisan,

    wenn der Architekt des GU (sein persönlicher Haus-u.Hofarchitekt, Stempelprimel oder einfach nur Erfüllungssklave??) nicht so recht in die Puschen kommt, dann machst Du es jetzt genau richtig.

    Richtig aus der Sicht des GU (GÜ?).

    Er stellt Dir (zu seinen Lasten/ Kosten) einen Planer. Letztendlich muß er ihn zahlen und nochmehr letztendlich mußz Du ihn zahlen, weil er (der GU) diese Kosten natürlich an Dich durchreichen wird. Das ist auch legitim!

    Nun aber planst Du selber. Kannst es sicher nicht so gut wie ein Gelernter und am Ende spart der GU-Architekt viel Zeit und Mühe, weil Du ja seine Arbeit getan hast. Wahrscheinlich schlechter als er (vielleicht jedenfalls...). Und am Ende zahlst Du ihn trotzdem.

    Eine echte Loose - Loose - Situation. (gegenteil von Win-Win-....)

    Hat der Planer keine Zeit/ Lust/ Inspiration, dann nimm' einen anderen. Einen der was kann und der Zeit und Lust (!!!) hat.
     
  11. Mirisan

    Mirisan

    Dabei seit:
    19. November 2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürostuhlakrobatin
    Ort:
    Rhein-Main
    @ ThomasB
    Eine deiner Antworten in einem Thread hatte ich mir zum Vorbild genommen. Leider hast du Berufskollegen, die deine Meinung nicht teilen.
    Sind ohne große vorgefasste Ideen in das Gespräch und hinterher wussten wir gar nichts mehr.
    Wir hatten Grudndaten mitgeteilt im telef. Gespräch und Email- aber die wurden nie gelesen und unsere Vorstellungen wurden leider ignoriert. Kam uns nach dem Motto vor- ich habe hier einen Grundriss- der passt zwar nicht zu ihren Wünschen, aber dann rede ich ihre Wünsche passend und der Rest wird ignoriert.
     
  12. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ....Sch****...jetzt bin ch auch noch Schuld...:fleen







    Nee....Quatsch....war nur Spaß!





    Du mußt bitte schön unterscheiden zwischen sogenannten "Freien Architekten" (also solche mit eigenem Büro, ohne Frondienste und ohne Leibeigenschaft) und denen, die bei GÜs angestellt sind oder freiberuflich für wenig Knete (womit wir wieder bei den Frondiensten wären...) wenig leisten. Deren Interesse besteht idR darin das Ding schnell abzuwickeln, da man für wenig Geld eben auch nur wenig Listung erbringen kann. Vielelicht kann der Kollege ja...vielelcht will er nur nicht soviel Zit investieren bzw. kann diese nicht investieren, da diese einfach nicht auskömmlich bezahlt wird....
     
  13. Mirisan

    Mirisan

    Dabei seit:
    19. November 2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürostuhlakrobatin
    Ort:
    Rhein-Main
    Der GU hat mehrere Architekte für sich und dieser liegt uns am "Nächsten".
    Ausgesucht haben wir ihn also nicht.

    Ja, ihr habt ja Recht. Werde wohl dem GU passendes dazu erzählen. Schönste war nämlich ein Anruf am Sa über den GU, dass sie Pläne erhalten hätten und wir wohl bald fertig wären- dabei war mir zu dem Zeitpunkt noch gar nciht bewusst, dass die planung gestartet war ;)
    Dürfte wohl auch eine Handlung sien nach dem Motto- seht ich zeichne, aber die Bauherren sind so schwierig...
     
  14. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ja.....mit dem GÜ wäre ich auch sehr bald fertig.

    Achtung: schlauer Tipp. Für ganz gratis: Nimm einen anderen! Auch andere Mütter haben schöne Töchter. Manche sind sogar noch schöner....
     
  15. #14 Ralf Dühlmeyer, 19. November 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wenn Du einen Beitrag von Thomas meinst, wie "vorbereitet" man/frau zum Architekten gehen soll, dann gilt das für viele GÜ-Planer (Architekten sind das oft nichtmal) nicht!!!
    Der bekommt einen Hungerlohn (im Vergleich zum Honorar Architekt LP 1 - 4) und ggf. ausserdem noch systemische Vorgaben aus dem Baukasten des GÜ.
    Da kann keine grosse Kreativität bei herauskommen.
     
  16. Mirisan

    Mirisan

    Dabei seit:
    19. November 2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürostuhlakrobatin
    Ort:
    Rhein-Main
    Die Vermutung habe ich ja auch, dass er nicht ausreichend bezahlt wird- nur hilft es nicht, wenn er nicht zuhört oder Mails liest- dabei wichtige Infos (Kniestockhöhe oder Hausgröße) ignoriert und dann falsche Pläne überlegt. Maximiert den Gewinn auch nicht gerade, wenn er deshalb nochmal ran muss.
    Mir ist ja schon klar, dass er nicht reich wird dabei- aber er wird auch nicht (von mir) dazu gewungen.
    Und am Freitag bekam er die Anweisung nichts zu machen bis ich einen Punkt mit dem GU abgekärt habe, da er sich beschwerte, dass er nicht mehrmals ran muss. Dann malt er um 23 Uhr Pläne, versendet diese und nun sauer weil sie uns nicht gefallen. Aber das Ergebnis war ja bereits im Telefonat abzusehen.

    @ Thomas
    Nö- schuld bist du keinesfalls- fand dein Post nur einleuchtend damals und da du net der Archi bist, war der Vorstaz für die Füße :D
     
  17. Anda2012

    Anda2012

    Dabei seit:
    10. September 2012
    Beiträge:
    1.205
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.- Ing. Arch
    Ort:
    Nürnberger Land
    Benutzertitelzusatz:
    Von der Bauleitung zum Formularausfüllen
    Nochmals die frage: Kannst Du wechseln? Oder schon unterschrieben. Es geht um ein Haufen Geld, ein haufen Stress und am ende soll ja EUER passendes Haus rauskommen. Das klingt alles nicht so prickelnd, ehrlich.
     
  18. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Wie oft kommt es denn beim Architekten vor, daß er nicht nochmals ran muß????

    Sehr, sehr selten!!!

    Es kommt gaaaanz selten vor, daß ein erster Entwurf schon der Treffer ist. Kommt vor...aber eben selten...sehr selten.

    Eigentlich muß man (fast) immer nochmals ran. Undmeistens nicht nur einmal oder zweimal....

    insofern ist ein Honorar (Hungerlohn?), der selbst bei einem Versuch schon zu Murren führt wohl nicht geegnet zu einem guten Ergebnis zu führen (außer es wäre eben der Volltreffer mit dem ersten Entwurf gewesen...hätte...könnte...wäre...)

    Korrekt!

    Und wer zwingt Dich unter solchen Umständen eine solche "Zusammenarbeiten (bewußt in " " gesetzt!) fortzusetzen? Du bist doch der Cheffe. Du sagst doch will ich/ will ich nicht.....
     
  19. Mirisan

    Mirisan

    Dabei seit:
    19. November 2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürostuhlakrobatin
    Ort:
    Rhein-Main
    Den GU wechseln nicht mehr- aber der hat noch andere Archis und das fass ich nun ins Auge.
    Am Sa hatte ich mit dem für uns zuständigen Mitarbeiter gesprochen und der wollte noch mal ein paar Takte sprechen- wollte daher dasnächste Gesrpäch mal abwarten ob es gefruchtet hat.

    Ja, das ist eine Lernaufgabe von mir ;) Wurde erzogen lieb, nett und höflich zu jedermann zu sein und vergesse dabei öfter mal, dass an mir eigentlich die Position ist zu sagen was zu geschehen hat.
    Bau als Verhaltenstherapie- auch eine Sichtweise ;)

    @ Thomas B
    Das ist doch kein Thema- aber wenn Räume nun komplatt falsch liegen und Wände an Stellen sind, an die keine sollte oder die Balkontür im falschen Teil des Gebäudes, dann fragen wir uns mit wem wir uns unterhalten haben.

    Überlege inzwischen ob wir nicht doch das Treppenhaus in dei Mitte nehmen und den Eingang in Norden verlegen. Frage mich nur, ob ich nicht in 15 Jahren hochgenervt bin wenn ich jedes Mal auf Weg zur HAustür ums hausrumturnen muss.

    In einem Punkt bin ich nämlich absolut einig mit dem Archi (au das gibts)- Treppenhaus am Rand braucht (zu) viel Platz im Flur.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Das muß ich jetzt nicht verstehen....oder?
     
  22. Mirisan

    Mirisan

    Dabei seit:
    19. November 2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürostuhlakrobatin
    Ort:
    Rhein-Main
    Damit ist geminet, dass man wenn man das Treppenhaus am Rand des Gebäudes hat und nicht zentral, man längere/mehr Flurwege hat.
    Da hat er ja ansich Recht, aber das Grunstück ist nunmal wie es ist.

    Und wenn ich auf drei Seiten massig Wege habe, dann habe ich zum einen evtl. ein Problem mit der GFZ und Kosten was dies angeht-
    von dem Wunsch zumi. etwas Garten zu haben mal ganz zu schweigen.
     
Thema:

Frage zu einem Grundriss- bitte mal schauen wie man es lösen könnte

Die Seite wird geladen...

Frage zu einem Grundriss- bitte mal schauen wie man es lösen könnte - Ähnliche Themen

  1. Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos

    Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos: Hallo Forum, anbei Fotos des vorhandenen Flachdaches. Ist das so noch in Ordnung, was meint ihr zum Wasser welches teils draufsteht? Besten Dank...
  2. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  3. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  4. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  5. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...