Frage zu Fenstertausch BJ 1929

Diskutiere Frage zu Fenstertausch BJ 1929 im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen, bin mit großem Interesse auf das Forum gestossen, da ich mir einen Altbau, 1929 zugelegt habe. Es handelt sich um ein Haus in...

  1. moskito

    moskito

    Dabei seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Groß-Gerau
    Hallo zusammen,

    bin mit großem Interesse auf das Forum gestossen, da ich mir einen Altbau, 1929 zugelegt habe. Es handelt sich um ein Haus in Massivbauweise, überwiegend Zeigelstein, verputzt.

    Meine konkrete Frage, nachdem ich bereits einiges hier zum Thema Fenstertausch und Schimmelbildung gelesen habe:

    Ich hatte eigentlich vor, die vorhandene Aluminium-Doppelverglasung gegen Kunststofffenster, 3-fach verglast mit einem U-Wert von 0,7 zu tauschen.
    Allerding kann ich die Fassade (25cm Mauerwerk) von außen nicht dämmen, zum einen wegen Grenzbebauung, zum anderen, weil es mein Budget sprengen würde.

    Ich erhoffe mir Tips von Euch, inwieweit ein solcher Fenstertausch angestrebt werden sollte und wie groß Ihr die Gefahr einschätzt, daß ich hier mit Schimmel Probleme bekomme.

    Noch ein paar Infos, die evtl. die Aussagen erleichtern:
    Keller ist aus Bruchstein und Beton, minimalst feucht, vermutlich keine Feuchtigkeitssperre bei diesem Baujahr.
    In den bewohnten Etagen ist heute von Schimmel nichts erkennbar mit Alu-Doppelverglasung.
    Wir planen im EG einen Holz-Kaminofen an die neu zu installierende Zentralheizung anzuschliessen.
    Dachgeschoß ist ebenfalls bislang unisoliert, geplant ist lediglich die Deckenisolation OG/DG.

    Ich Tips, Anregungen, Erfahrungen wäre ich dankbar!

    Beste Grüße
    Jochen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 derengelfrank, 16. Juni 2008
    derengelfrank

    derengelfrank

    Dabei seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    801
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    M
    wenn das bereits thermisch getrennte Alu-Fenster sind dürfte ein Austausch gegen Kunststofffenster keine erhöhte Schimmelgefahr bringen. Allerdings erschließt sich mir dann der Sinn der Maßnahme nicht so ganz. Sind die Fenster defekt? Ist die erwartete Einsparung so groß, daß sich der Einbau innerhalb 7-10 Jahren amortisiert?
     
  4. moskito

    moskito

    Dabei seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Groß-Gerau
    Hi,

    die Fenster sind nicht Thermisch getrennt. Desweiteren sehen Sie arg vergammelt aus und Alu-Fenster sind m.E. nach ohnehin nicht die Fenster der Wahl im Hinblick auf Kältebrücken.
    Habe damit in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht, die waren halt häufig feucht...

    Beste Grüße
    Jochen
     
  5. #4 derengelfrank, 16. Juni 2008
    derengelfrank

    derengelfrank

    Dabei seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    801
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    M
    OK, dann verstehe ich den Austauschgrund...
    also: da die Wände nicht gedämmt werden können, würde ich KEINE hochdämmenden Fenster verwenden. Standard-KS-Fenster mit 2fach-Verglasung reichen dann völlig aus, die mit 3fach-Verglasung sind eher was für ein Passivhaus.
    Wir haben in unserem Haus BJ 1932 die alten 1fach-verglasten Fenster durch 2fach-verglaste KS ersetzt und keine "RAL-Montage", sondern "geschraubt, geschäumt, geputzt". Schimmel haben wir keinen - und wir sind keine großen Lüfter.
    Allerdings: wir haben an neuralgisch kalten Ecken (teilw. keine Unterkellerung) neue Heizleitungen gezogen und die Eckentemperatur anzuheben.
    Und, ganz wichtig: die Aussenwände/Aussenputz auf Beschädigungen prüfen und sanieren, sonst wird an diesen Stellen die Wandtemperatur herabgesetzt und die Schimmelgefahr steigt.
     
  6. moskito

    moskito

    Dabei seit:
    13. Juni 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Groß-Gerau
    super, vielen Dank für die Antwort.
    Den Putz habe ich bereits überprüft, da ist nichts schadhaftes erkennbar. Werde aber beim Anlegen der Fassade nochmal genau guggen!

    Besten Dank und Gruß
    Jochen
     
Thema:

Frage zu Fenstertausch BJ 1929

Die Seite wird geladen...

Frage zu Fenstertausch BJ 1929 - Ähnliche Themen

  1. Muss unter einem Fenster in einem Betonbau Bj.1974 zwingend eine Fensterbank unter das neue Fenster

    Muss unter einem Fenster in einem Betonbau Bj.1974 zwingend eine Fensterbank unter das neue Fenster: ich habe mir jetzt neue Fenster einsetzen lassen. Wenn ich es selber gemacht hätte, hätte ich sie so eingesetzt wie die Aluminium-Fenster vorher...
  2. Bodenaufbau bei Mehrfamilienhaus Bj 1961

    Bodenaufbau bei Mehrfamilienhaus Bj 1961: Servus Leute, Bitte verzeiht mir das ich so rein platze hier aber ich brauche dringend eure bzw. Des Forums Hilfe bei meinem Bodenaufbau. Es ist...
  3. Frage zu Pluggit Temperatursensor

    Frage zu Pluggit Temperatursensor: Hallo, habe seit Juni eine Pluggit AP310 Lüftungsanlage im Betrieb. Seit 2 Tage besitze ich die Pluggit Fernbedienung und beobachte die Werte....
  4. Aufwertung Kellerraum: Fragen zu Farbe auf Beton, Farbe und Fugen an Styrodur

    Aufwertung Kellerraum: Fragen zu Farbe auf Beton, Farbe und Fugen an Styrodur: Hallo, ich habe angefangen einen Kellervorraum optisch etwas aufzuwerten, der bisher nach außen offen (zur Kellertreppe) war und nun mit einer...
  5. Probleme mit Feuchtigkeit. Fragen zur Bodenplatte

    Probleme mit Feuchtigkeit. Fragen zur Bodenplatte: Hallo an alle Experten hier. Ich benötige bitte Eure Hilfe. Auf dem Bild seht Ihr mein Problem. Bei meinem Haus von 1910 ist diese Wand immer...