Frage zu hydraulischem Ableich

Diskutiere Frage zu hydraulischem Ableich im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, ich hätte eine Verständnisfrage zu dem hydraulischen Abgleich einer Heizungsanlage. Und zwar wurde dieser bei unser neuen Heizungsanlage...

  1. silverdok

    silverdok

    Dabei seit:
    8. Juli 2009
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Drucktechniker
    Ort:
    BW
    Hallo,

    ich hätte eine Verständnisfrage zu dem hydraulischen Abgleich einer Heizungsanlage. Und zwar wurde dieser bei unser neuen Heizungsanlage während meiner Abwesenheit gemacht. So wie ich es verstanden haben soll das Ziel sein alle Räume gleichmäsig aufheizen zu können. Also wenn alle Heizungen am Thermostat auf 3 stehen müssten alle Räume in etwas gleich warm sein. Ist das so weit richtig?

    Leider ist das jetzt noch weniger der Fall als zu vor. Kleine Räume sind jetzt viel zu warm und große viel zu kalt. Auch sollten die Strömungsgeräusche gemindert werden. Das ist auch etwas besser geworden. Aber manche Heizkörper hört man sehr deutlich (Rauschen). In wie weit ist das normal? Warum hört man bei vielen Installationen gar nichts? Im Geschäft zum Beispiel sind die Heizkörper in etwas gleich warm, aber ich höre absolut gar nichts (auch bei absoluter Ruhe).


    Kann mir hier jemand einen Rat geben?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    nein, denn dann regelt der Thermostat (bei "3" i.d.R ca. 20 °C).
    In abgeglichenem Zustand sollte bei voll aufgedrehtem Thermostat ("5" oder wenn's noch höher geht) jeder Raum die ihm zugedachte Temperatur bekommen.
    Wenn's wirklich deutlich rauscht ist entweder die Strömungsgeschwindigkeit zu hoch (Pumpe zu stark oder Auslegung bescheiden) oder die Vorlauftemperatur (Heizkurve) ist zu hoch eingestellt und das Thermostat läuft ständig auf fast ganz zu oder beides.
    Im Idealfall sind alle Thermostatventile (bei Einstellung auf Wunschtemperatur) ständig gerade voll geöffnet. In der Praxis erreicht man das nur annähernd.
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da passt anscheinend weder der Abgleich noch die Heizkurve.

    Vermutung meinerseits, es wurde nur eingedrosselt anstatt zuerst einmal die Heizkurve zu reduzieren. Dazu dann noch eine zu starke Pumpe, und schon sind Strömungsgeräusche an den Ventilen vorprogrammiert.

    Hat der Heizer der den Abgleich durchgeführt hat, die Anlage auch gebaut?
    Denkbar wäre auch, dass er die Voreinstellung an den Ventilen in die falsche Richtung gedreht hat.....ist die 1 nun auf oder zu? :D

    Gruß
    Ralf
     
  5. silverdok

    silverdok

    Dabei seit:
    8. Juli 2009
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Drucktechniker
    Ort:
    BW
    Hallo,

    vielen Dank für die Antworten. Es handelt sich jeweils um die gleiche Firma. Die Strömungsgeräusche waren vor dem Abgleich lauter. Jetzt ist aber immer noch ein deutlich hörbares Rauschen zu vernehmen, selbst wenn der Fernseher im Wohnzimmer läuft.

    Wie könnte ich an das Problem rangehen, wie bekomme ich das zu fassen? Mir fällt das im Moment schwer einzuordnen. Vermutlich hilft nur ein Gespräch mit dem Verantwortlichen.

    Sind Strömungsgeräusche bei einer neuen Anlage also nicht normal?

    @Bauwahn: Ich müsste dann alle Thermostate auf 5 drehen und dann müssten sich die Räume gleichmäßig aufheizen und die gleiche Temperatur halten?
     
  6. silverdok

    silverdok

    Dabei seit:
    8. Juli 2009
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Drucktechniker
    Ort:
    BW
    Habe ich doch was gefunden, was auch der Laie versteht.
    http://www.energieportal-boeblingen.de/index.php?id=45

    Also kann ich schauen welches die entfernten Heizkörper sind und schauen wie schnell diese auf Änderungen reagieren. Dann kann ich schauen ob der Rücklauf möglichst kalt ist bei allen Leitungen. Wenn das gegeben ist sollte der Fachmann die Pumpenleistung reduzieren um die Strömungsgeräusche zu minimieren.
     
  7. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Weder bei einer neuen noch bei einer alten Anlage sind Strömungsgeräusche zu tolerieren.

    Bauwahn hat sicher eine Fußbodenheizung. Diese regele ich hydraulisch auch immer so ein, daß bei geöffneten Raumthermostaten alle beheizten Räume die gewünschte Temperatur haben. Wegen der Trägheit des Systems ist das hier sinnvoll und wichtig.
    Bei Heizkörpern, die ja schnell auf Änderungen reagieren, ist eine solch genaue Abstimmung nicht erforderlich und auch nicht wünschenswert, weil dann kein schnelles Aufheizen eines einzelnen Raumes mehr möglich wäre.
    Hier stelle ich per Steilheit und Parallelverschiebung der Heizkurve quasi ein leichtes Überangebot ein. Die Feinregulierung übernehmen dann die Heizkörperthermostate.
    Es ist auch irrig anzunehmen, daß bei gleicher Thermostatstellung in allen Räumen die gleiche Temperatur herrschen muß.
    Das Fühlerelement sitzt im Thermostatkopf und der kann durch bauliche oder Möbilierungseinflüsse relativ entkoppelt von der Referenzraumtemperatur in Zimmermitte sein.

    Also kurzer Rat: Laß die Firma nochmal antanzen und die Hydraulik einregulieren. Das Rauschen muß weg.
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Richtig. Das Rauschen muss weg, egal wie.

    Überangebot ist relativ. Damit ein schnelles Aufheizen (was bedeutet schnell?) möglich ist, müsste mehr als nur ein leichtes "Überangebot" eingestellt werden, vor allen Dingen muss dann mit deutlich höherer Temperatur gefahren werden. Ob das sinnvoll ist, das soll jeder für sich entscheiden. An meinen Heizkörpern wird nicht rumgedreht, oder wegen ein paar Stunden ab- oder aufgeheizt.

    Richtig, aber das kann man berücksichtigen.

    Gruß
    Ralf
     
  10. silverdok

    silverdok

    Dabei seit:
    8. Juli 2009
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Drucktechniker
    Ort:
    BW
    Danke Euch
     
Thema:

Frage zu hydraulischem Ableich

Die Seite wird geladen...

Frage zu hydraulischem Ableich - Ähnliche Themen

  1. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  2. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  3. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  4. Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau

    Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau: Hallo zusammen, ich habe vor gut 2 Jahren ein altes Haus BJ 64 gekauft und komplett renoviert. Vor knapp 1,5 Jahren sind wir dann eingezogen. Nun...
  5. Sanierung Rolladenkästen Frage

    Sanierung Rolladenkästen Frage: Hallo Im Zuge einer Kernsanierung müssen auch die Rolladenkästen saniert werden . Bei mir seht es so aus das in dem Sturz außenrum einfach ein...