Frage zu Sanierung Holzbalkendecke

Diskutiere Frage zu Sanierung Holzbalkendecke im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo liebe Experten, ich habe ein im Jahre 1895 erbautes Einfamilienhaus geerbt welches durch meine Eltern bereits im Laufe der letzten 40 Jahre...

  1. #1 Doktorgep, 25. Juli 2014
    Doktorgep

    Doktorgep

    Dabei seit:
    25. Juli 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    marpingen
    Hallo liebe Experten,
    ich habe ein im Jahre 1895 erbautes Einfamilienhaus geerbt welches durch meine Eltern bereits im Laufe der letzten 40 Jahre teilweise Umgebaut und Saniert wurde. Damit ihr euch was vorstellen könnt hier mal ein Paar Eckdaten zum Gebäude:
    Die 60cm starken Außenmauern bestehen aus Bruchsteinen (Örtlich im Nordsaarland gebrochener Buntsandstein) die leider leicht verwittern und somit verputzt bleiben müssen. Das Haus steht an einem Hang so dass der Keller zur Hausrückseite ebenerdig ist, so wie das Erdgeschoss zur Hausfront ebenerdig ist. Die Kellerdecke ist mit Stahlträgern und gemauerter Kappe ausgeführt die Oberseite ist teilweise mit Estrich und teilweise mit Dielen ausgeführt. Die Geschosshöhe im EG beträgt ca 2,45m.
    Innenmaß des Gebäudes ist 8m x 7m

    Jetzt kommt der Problemteil des Hauses: die Decke zum 1Og ist als Holzbalkendecke ausgeführt von denen ein Balken direkt an der wetterseitigen Giebelwand bereits vor 30 Jahren als ich mit meinem Vater schon mal die Decke auf hatte, angegammelt war. Ich denke der Zustand hat sich sicher nicht verbessert. Zumal auch die Dicke und der Abstand der Balken wohl zur Bauzeit schon „auf Kante genäht“ war und heutigen Ansprüchen an die Tragfähigkeit für Diverse aufbauten sicher nicht mehr genügt. Leider wurde das Dach vor 15 Jahren neu eingedeckt, so dass ich hier ein bisschen Skrupel habe im Bereich oberhalb des EG „Tabula rasa“ zu machen. Ist es doch auch eine Geldbeutelfrage, zumal das Dachgebälk soweit einsehbar einen guten Eindruck macht, was auch von einem zu Rate gezogenen Zimmermann vor 15 Jahren als das Dach gemacht wurde so geäußert wurde. Mir schwebte auch schon vor die Grundmauern bis zum 1OG abzutragen und dann das 1OG mit höherem und vor allem dünnerem Drempel und Giebelmauerwerk, und Stahlbetondecke neu daraufzusetzen, aber ich denke da liege ich dann Kostenmäßig im Bereich eines Neubaus.
    Das Haus ist derzeit nicht bewohnt und ich habe etwa 50k€ Cash zur Verfügung. Es gibt keine Denkmalschutzauflagen, lediglich das Dach muss mit roten Ziegeln eindeckt werden. Meine Idee wäre das EG und das 1OG das derzeit nur eine Geschosshöhe von ca. 2,10 -2.15 hat, nebst Spitzboden, der mit knapp 1.70 Stehhöhe unter dem First eh nicht wirklich benutzbar ist, komplett zu entkernen und die Decke zwischen EG und 1OG zu erneuern. Die Frage ist nur wie?

    Alte Balken drin lassen und nur die defekten, vergammelten Balken tauschen und eine Betonverbundlösung einbauen?
    oder alle Balken raus und irgendwas mit Stahlbeton oder Stahlträgern oder eine neue Holzbalkendecke nach zeitgemäßer Statik einbauen?
    Wie macht man das am besten?

    Die alten Holzbalken ruhen soweit ich weiß nicht auf Mauerleisten sondern irgendwie direkt im Mauerwerk. Gibt es hier Lösungen, so dass man die Auflager gegen irgendwas anderes ersetzt um dann von außen neue Balken/Träger einzuschieben, die dann idealerweise auch auf gleicher Höhe liegen? Damit nahm man es Anno 1895 wohl nicht so genau, der jetzige Boden ist etwas uneben was auf eine nicht Höhengleichheit der Balken hindeutet. Die Spannweite der Balken ist etwa 7,5m. Wobei es im EG eine 11,5er Wand aus „Tuffstein“ (so nannten meine Altvorderen das Zeug) gibt. Ich nehme an, dass die Steine aus Hochofenschlacke hergestellt wurden. Die dürften so ungefähr ein 2Df Format haben und sind ziemlich Porös und leicht. Leider bin ich mir nicht sicher bin ob diese Wand die Deckenbalken Trägt da die Wand eben nur so Dünn ist. Andererseits sind 7.5m für einen Holzbalken dieser stärke (max 20 cm) schon eine Menge. Generell wäre es möglich die Wand stehen zu lassen bzw. einen Unterzug einzuziehen .
    Da ich sowas noch nie gemacht habe, bin ich für alle Ideen offen. Ich selbst bin Handwerklich geschickt traue mir aber nicht alles zu und würde die krassen Sachen Profis überlassen. Hauptaugenmerk liegt eben auf der Geschossdecke und was man da tun kann/sollte. Keller, Kellerdecke und EG sind Stressfrei.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Swennyflock, 25. Juli 2014
    Swennyflock

    Swennyflock

    Dabei seit:
    9. Juni 2013
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Freiburg
    Deine 50 K werden mal gerade für Architekt und Statiker reichen...
     
  4. #3 gunther1948, 26. Juli 2014
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    jetzt mal nicht übertreiben.
    sind bimssteine im format 20-25 x 11,5 x 11,5 cm
    decken da wirste um die beratung durch einen statiker nicht rumkommen.
    google mal hohlkörper-balkendecke, balkendecke, rippendecke.

    gruss aus de pfalz
     
  5. #4 Doktorgep, 26. Juli 2014
    Doktorgep

    Doktorgep

    Dabei seit:
    25. Juli 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    marpingen
    Das ich da einen Statiker zu Rate ziehen werde ist eh klar (dein Profil ist ja schon recht vielversprechend). Ich möchte nicht irgendwann in dem Haus unter einem Haufen Schutt begraben sein.
    Ich dachte vielleicht gibt es hier Leute die so was schon mal durchgezogen haben und einen Rat geben können wie man das ausführen kann. Ich will mir nur ungern ohne alternativen zu kennen von Baufirmen einen erzählen lassen. Aber ich Google mal nach den Begriffen. Vielen Dank derweil
     
  6. Muppet

    Muppet

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Biologin
    Ort:
    Frankenberg
    Hallo,

    in deiner Bimswand werden mit ziemlicher Sicherheit auch irgendwo Holzbalken sein, tragend ist die vermutlich nicht (aber das wird dir der Statiker sagen). Solche Wände weg zu hauen macht auch wirklich Spaß, wenn die weg kann und soll wäre das kein Problem.

    Ich hab bei mir (gleiches BJ) die gesamte Kellerdecke erneuern müssen. Das war eine Holzbalkendecke und ist jetzt auch wieder eine. Bei mir war das ein Platzproblem, die Alternativen waren inklusive Dämmung zu tief. Der Keller hat jetzt eine Höhe von etwa 1,70, bei den anderen Lösungen wären es dann eher so 1,55 gewesen, da kann dann selbst ich nicht mehr stehen.

    Ich würde dir auch raten, dir einmal Hohlkörper-Einhängedecken anschauen, die sind gut geeignet als Ersatz einer Balkendecke weil die Einzelteile klein sind. Und man ist deutlich flexibler, was den Bodenbelag angeht, besonders, wenn oben ein Bad hinsoll. Du kannst aber natürlich auch eine neue Holzbalkendecke einziehen lassen. Das ist im Prinzip Geschmackssache, wenn du aber nicht den Look einer Holzbalkendecken haben willst würde ich zu einer anderen Lösung raten.

    Es ist zu erwarten, dass nicht nur einzelne Balken angegriffen sind, und dann ist in der Regel ein Austausch günstiger als ein Teilersatz, da die Reparaturarbeiten sehr viel Zeit kosten. Aber das kann dir der Zimmermann deines Vertrauens sagen.
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 Doktorgep, 26. Juli 2014
    Doktorgep

    Doktorgep

    Dabei seit:
    25. Juli 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    marpingen
    Hallo,
    ich hab mir das mit den Hohlkörpereinhängedecken einmal angeschaut und das sieht gut aus. Die jetzigen Balken sind nicht sichtbar und auch neue Holzbalken müssten nicht sichtbar sein. Ziel ist es im 1OG evtl ein Bad einbauen zu können und eben nicht immer darüber nachdenken zu müssen wo man was hinstellt damit es nicht eins tiefer landet. Wärmedämmung ist bezogen auf die Decke zweitrangig und da es ein Einfamilienhaus ist und auch bleiben soll ist auch die Schalldämmung nicht soo wichtig.
    Hab allerdings zu Thema Hohlkörperdecke nur Bilder gefunden wo diese Decke im Rohbau eingebaut wird, wo also noch keine Gebäudeteile darüber existieren.
    Ich denke mir das in meinem Fall die neuen "Balken" von außen durch die Straßenseitige Wand eingeschoben werden müssten. Und genau so etwas habe ich bislang noch nicht beobachten können, macht man das so?
     
  9. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Also, dass ist alles nicht so wild. Es gibt verschiedene Lösungen. Was nun hier passt, von den Gegebenheiten - bringt nix im Forum. Es werde alle möglichen Antworten ala bei mir wars so, das habe ich mal gesehen usw. kommen. Nutzt dir letztendlich Nichts. Keiner weiß was bei dir passt.

    Kontaktaufname mit einem Tragwerksplaner. Ortstermin. Dann wird es erste Vorschläge und dann Bauteilöffnungen geben. Zustand der Decke, Decke zum Spitzboden, Wandversätze, Auflagerbereiche usw.

    Nebenbei: Die 12er Wand im EG ist tragend anzusetzen nach den Schilderungen. Fachwerkwand kann, muss nicht sein.
    Stahlbetondecke geht auch ...
     
Thema: Frage zu Sanierung Holzbalkendecke
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. HolzTräger kellerdecke erneuern kosten

Die Seite wird geladen...

Frage zu Sanierung Holzbalkendecke - Ähnliche Themen

  1. Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974

    Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974: Hallo liebes Forum, meine Partnerin und ich haben uns eine schöne Doppelhaushälfte in Bungalow-Stil (Flachdach), BJ 1974 gekauft. Nun planen wir...
  2. Holzbalkendecke dauerhaft entfernen

    Holzbalkendecke dauerhaft entfernen: Guten Tag, entschuldigen sie meine vielleicht etwas naive Frage. Wir überlegen uns ein konkretes Haus (Ziegel oder Bimsstein) 1940ger Baujahr zu...
  3. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  4. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  5. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...