Frage zum Heizungskonzept

Diskutiere Frage zum Heizungskonzept im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo alle miteinander, Nur vorab hab mich hier mal belesen, was mich als Laien aber immer mehr verwirrt. Daher vielleicht wird es so...

  1. #1 jens17071980, 1. Juni 2011
    jens17071980

    jens17071980

    Dabei seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Pommersfelden
    Hallo alle miteinander,

    Nur vorab hab mich hier mal belesen, was mich als Laien aber immer mehr verwirrt.

    Daher vielleicht wird es so leichter.

    Wir planen eine Halle (20x10m 4 m hoch)umzubauen zum Wohnhaus. Für den Eingabeplan muß jetzt die Heizungsart festgelegt werden. Ich hab jetzt mal telefoniert gefragt und mich im Netz informiert. Um gottes willen viel zu viel Input..

    Also Halle wurde 1999 in Poroton Ziegeln 36 cm gebaut. Es wird 20 cm Dämmung außen angebracht. Damit sollte die Wanddämmung passen. Die Decken werden abgehängt und auch nochmals gedämmt (schon auf 4 m abgeängt und gedämmt).
    Was wir auf jedenfall machen ist ein Tunnelkamin mit Wassertaschen. Ich weiß "Überhitzungsgefahr" aber da der Wohnraum in dem der Kamin steht ca 70 qm haben wird und die Decke auf 3m abgehängt wird sollte es gehen. Der Kaminbauer meint er bekommt da was hin mit ca 15 kw (50% luft 50% wasser). Desweiteren soll eine Solaranlage auf das Dach zur Warmwasser und Heizungsunterstützung.
    Jetzt mein Problem
    Reicht das zum Heizen???
    Problem wenn keiner da und keine Sonne was heizt dann?
    Macht eine Wohnraumlüftung Sinn?
    Wie groß soll der Pufferspeicher/Solaranlage sein? (ungefähr)
    Was kombiniert man am besten dazu???

    Holz machen ist kein Thema außerdem haben wir alle Maschinen zum Holz machen da.

    Ich dachte mir im Sommer und in der Übergangszeit arbeitet die Solaranlage und im Winter der Kamin.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Richtig gedacht, und auch so machbar. Vorausgesetzt es ist im Winter immer jemand da, der den Ofen heizt. Ansonsten müsste man sich für die Zeit der Abwesenheit etwas einfallen lassen. Da ist vom Heizstab (geringe Anschaffungskosten, hohe Verbrauchskosten) bis hin zu einer WP (höhere Anschaffungskosten, geringere Verbrauchskosten) alles möglich.

    Ich würde mich zuerst einmal hinsetzen und die Heizlast rechnen (lassen). Dann ein paar Gedanken über die geplante Nutzung machen, und danach kann man über Konzepte reden.

    Zum aktuellen Zeitpunkt ist es ziemlich sinnfrei über so Dinge wie Puffergröße, Solarfläche o.ä. zu diskutieren.

    Gruß
    Ralf
     
  4. #3 jens17071980, 1. Juni 2011
    jens17071980

    jens17071980

    Dabei seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Pommersfelden
    Kann man die selber berechnen oder nur der heizungsbauer. Obwohl da die Dämmwerte noch nicht definiert sind bzw berechnet wird das schwer.
     
  5. #4 jens17071980, 1. Juni 2011
    jens17071980

    jens17071980

    Dabei seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Pommersfelden
    Achso wenn ich jetzt eine wp einbaue macht dann die solaranlage überhaupt noch Sinn. Ich dacht das drei Systeme unrentabel sind. Habe auch irgendwo mal gehört das je Größer der Speicher ist je mehr Zeit kann ohne Sonne und Kamin überbrückt werden.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Können kann man schon, ob DU das kannst, kann ich nicht sagen. EN12831 ist das Stichwort.

    Jetzt wird´s kompliziert.

    Rein wirtschaftlich betrachtet dürfte sich die Solaranlage kaum rechnen. Sind weitere Wärmeerzeuger vorhanden, wird die Rechnung jedoch kompliziert, weil einige Komponenten sowieso erforderlich werden. So brauchst Du beispielsweise den Speicher allein schon wegen dem Kaminofen. Mit dem kannst Du aber im Sommer kein WW erzeugen, ohne dass es in der Hütte eine Sauna gibt. Also muss eine Lösung für das WW im Sommer her.

    Das könnte beispielsweise ein DLE sein, oder aber eine Solaranlage.

    Was die Größe des Speichers betrifft, so gibt es mehrere Planungsansätze. Soll der Speicher für die Überbrückung von Tagen ohne Sonne genutzt werden, dann wird er üblicherweise heftig groß. Wie groß, das kann man aus der Ferne nicht sagen. Dafür braucht´s Zahlen.

    Soll beispielsweise nur das WW für ein paar Tage überbrückt werden, dann müsste man den WW Bedarf kennen. Soll gleichzeitig auch noch Heizungsunterstützung möglich sein, dann braucht´s wieder die Heizlast usw. usw. usw.

    Gruß
    Ralf
     
  7. Lullus

    Lullus

    Dabei seit:
    5. Juni 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieberater (HWK), Meister Heizung/RLT
    Ort:
    Darmstadt
    Die Frage ist doch auch, wie die Wärme abgegeben wird (Flächenheizung oder Heizkörper). Generell sollten sich die Wärmeerzeuger nicht in die Quere kommen, also bspw. WP + Solarthermie, da beide im Sommer viel und im Winter wenig leisten.

    Aufgrund der offenbar relativ niedrigen Heizlast bietet sich eine Lüftungsanlage mit WRG unbedingt an, da die Lüftungswärmeverluste etwa die Hälfte der Heizlast ausmachen dürften.

    Mögliche Anlagenkonstallation, da der Kaminofen mit Wassertasche wohl gut genutzt werden kann: Kaminofen, Puffer, Wärmepumpe. Damit wären jederzeit gute Wirkungsgrade möglich, und falls mal jemand den Ofen nicht bestückt, hilft die Heizpatrone im Puffer.

    Oder habe ich da irgendwas übersehen?

    Gruss, Lullus.
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn sowieso eine WP im Konzept vorhanden ist, braucht´s keinen Heizstab. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  9. #8 jens17071980, 8. Juni 2011
    jens17071980

    jens17071980

    Dabei seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Pommersfelden
    Also Heizlast wird ca 9 - 10 Kw betragen.

    Der Heizkamin im Wohnzimmer macht 7 kw Luft und 5 kw Wasser.

    Waren jetzt bei zwei Heizungsfirmen

    1. Bruderus komplettsystem mit Brennwert Öl und Solare Unterstützung Pufferspeicher 1000 liter(keine WRLüftung)
    2. Elco WP 8kw plus kontrollierte WRLüftung und Solare Vorbereitung (erstmal für das Konzept nicht notwendig würde den Preis sprengen)

    Gegen einen Heizstab im Pufferspeicher haben sich beide Heizungsbauer ausgesprochen. ??? keine wirkliche Argumentation warum wieso weshalb.

    Habe mich ahnungslos gestellt und die Herren einfach mal phillosophieren lassen. Die genauen Preise bekomme ich in den nächsten Tagen.

    Bitte Meinungen.
    Achso der Kaminbauer hat 10500 € veranschlagt. Kamin einsatz ist ein:
    Lena 88 w ds
    scanne bei Gerlegenheit das ANgebot mal ein.
    Vielleicht kennt jemand noch einen Durchsichtkamineinsatz der mehr als 42 % Wasserleistung bringt.
     
  10. #9 jens17071980, 8. Juni 2011
    jens17071980

    jens17071980

    Dabei seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Pommersfelden
    Achso im ganzen Haus Fußbodenheizung.
    und 3 m Deckenhöhe.

    Küche-essen-Wohnen ein RAum mit ca 70qm
     
  11. porter69

    porter69 Gast

    Mein Vorschlag:

    Heizkamin mit Wassertasche an einen Mehrschichtspeicher ca. 800-1000 Ltr. (werden je nach Bedarf gefertigt) anschliessen.
    Dieser kann dann zur Erwärmung des Trinkwasser über eine Frischwasserstation (somit entfällt die WW-Vorratshaltung) und für z.B. die FBH genutzt werden. Zugleich kannst Du auch noch die Solaranlage anschliessen.
    WRL würde ich bzgl. des Wohnkomforts empfehlen, ausserdem würde diese auch über die WRG die Wärme des Kamins in weitere Räume verteilen.
    Für die Zeit, in der keine Wärme für die WWB zur Verfügung steht, könntest wie oben schon erwähnt eine kleine WP mit WW-Speicher oder einen DLE nutzen oder nachrüsten, wenns erforderlich ist.

    Gruss
     
  12. #11 jens17071980, 8. Juni 2011
    jens17071980

    jens17071980

    Dabei seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Pommersfelden
    So ungefähr hat mir das der Heizungsmann Nr 2 auch erklärt.

    Aber was ist DLE ???

    Funktioniert das mit der Verteilung der Wärme vom Kamin über die WRLüftung
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Durchlauferhitzer

    Sehr unwahrscheinlich, schon gar nicht bei der genannten Heizlast(die ich sowieso anzweifle). Luft ist als Energieträger denkbar ungeeignet, und um größere Energiemengen zu transportieren muss man sehr heisse Luft oder sehr große Luftmengen transportieren. Beides passt nicht zur KWL.

    Gruß
    Ralf
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Schicke Villa. 250-300m2 schätze ich mal.;)

    Gruß
    Ralf
     
  15. #14 passivbauer, 8. Juni 2011
    passivbauer

    passivbauer

    Dabei seit:
    14. September 2010
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Freiburg
    Das ist nach wie vor das beste System. Großer Pufferspeicher dazu mit Frischwasserstation. Bei abgehängten Decken auf jeden Fall eine KWL vorsehen. Gute Fenster (3-fach) vorsehen und auf eine ordentliche Dämmung nach unten achten.
     
  16. #15 jens17071980, 8. Juni 2011
    jens17071980

    jens17071980

    Dabei seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Pommersfelden
    Also die Grundplatte ist nicht gedämmt, daher wird oben drauf nochmal Dämmung Beton Fußbodenheizung estrich gemacht. Das erleichtert außerdem die Verlegung der Abflüsse. Und ja die Fenster werden Dreifachisolierverglast.

    Anbei mal paar Bilder wie es aussehen soll. Der Plan ist so gut wie fertig, den gibt es dann auch.

    @RAlf wieso zweifelst du an der Heizlast?? eher mehr oder weniger...

    [​IMG] [​IMG]
     
  17. #16 passivbauer, 8. Juni 2011
    passivbauer

    passivbauer

    Dabei seit:
    14. September 2010
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Freiburg
    Ich sags einfach mal: Warum wird denn die schöne große Halle so zerstückelt...?
     
  18. #17 jens17071980, 8. Juni 2011
    jens17071980

    jens17071980

    Dabei seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Pommersfelden
    Warum zerstückelt

    An Sich doch klassisch

    schlafen mit Ankleidezimmer (wollte meine Freundin unbedingt)

    2 x Kind

    Bad und Gäste WC

    Speise

    und Büro

    Die Diele etwas größer dimensioniert.

    Wir wollten die Schlafräume und das Bad vom Wohnraum getrennt haben.

    Diese Lösung war der beste Kompromiss. Vor- und Nachteile gibt es immer.

    Hat denn irgendjemand noch eine andere Idee zum Heizkonzept, was innovatives oder so...
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Kann ich schwer abschätzen. Ich hatte ja geschrieben, schicke Villa, 250-300m2. Wenn ich nun lese 3fach verglaste Fenster, dann lese, dass auch die Wände ganz ordentlich gedämmt werden, das Dach wohl sowieso, und eine Fläche von "nur" 200m2 umgebaut wird, tja dann frage ich mich halt, ob die Heizlast wirklich gerechnet wurde.

    Nur mal zum Vergleich. Ich bin dabei ein Haus energetisch zu sanieren, Bj. 1974, und obwohl ich nicht alle Register ziehen kann wie bei einem Neubau, komme ich auf eine Heizlast unter 10kW......für 270m2 Wohnfläche. Dabei erreichen weder meine Wand noch meine Fenster einen U-Wert der mit Deinen vergleichbar wäre.

    Schätze ich in Deinem Fall nur mal die Hülle ab, mit U-Wert für die Wand von unter 0,15W/m2K, Fenster die eher unter 1W/m2K liegen und einem Dach das sicherlich genau so gut gedämmt wird wie die Wände, dann komme ich immer auf deutlich unter 10kW.

    Bei den geplanten Wärmeerzeugern ist es sicherlich kein Beinbruch ob 1kW mehr oder weniger, aber für die Planung sollte man das schon wissen.

    Gruß
    Ralf
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 jens17071980, 9. Juni 2011
    jens17071980

    jens17071980

    Dabei seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Pommersfelden
    Der Heizungsbauer hatte dort genau so wie du gerade geschätzt. Heute Post bekommen dort steht "angenommene HL 8-10 KW"

    Kann man die KWL auch mit Öl und Solar kombinieren oder geht die nur mit so einer WP. Und hat KWL immer WRG (oder ist es das Gleiche)

    Ich bin nämlich aufgrund der aktuellen Energiediskusion nicht mehr von stabilen Strompreisen überzeugt, glaube aber vom Lesen her eine KWL eine energetisch genau so wie Wohnklima trechnisch sinnvolle Entscheidung ist. Außerdem kann man die Lüftung in den warmen Sommermonaten ausschalten und klassisch Fenster öffnen.
    Oder??

    Wand 0,14
    Boden 0,12

    Fenster 0,85
    Dach ist schwerzu sagen... 2x 20 cm Wolle(2x abgehängt siehe weiter oben) und ca 70 cm Luft dazwischen(sollte man diesen ungenutzetn Raum belüften???)
     
  22. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dann halt ein bischen Zeit nehmen und rechnen (lassen). Eine ordentliche Heizlastermittlung nach EN12831 kostet nicht die Welt.

    Warum nicht?

    KWL geht auch ohne WRG, aber man sollte die Energie nicht unnötig in die Umwelt blasen. Deswegen ist WRG schon sinnvoll.

    Tja, wenn man das wüsste. Die OPEC hat sich auch nicht auf eine Erhöhung der Fördermenge einigen kennen, somit kennt der Ölpreis in den nächsten Monaten wohl nur eine Richtung.....nach oben.
    Ich schätze mal, dass wir bald die 150 USD/barrel sehen werden...und Gas folgt dann mit etwas Verzögerung.

    YES!

    Mit den genannten Werten wird die Heizlast wohl eher um 5kW liegen. Bei einer LWP könnte eine 8kW Ausführung passen. Die machen so um die 5kW bei -12°C. Dazu Heizlast rechnen und dann das Leistungsdiagramm der LWP anschauen.

    Aber es ist ja noch ein Kaminofen vorhanden, der allein die Hütte beheizen könnte.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Frage zum Heizungskonzept

Die Seite wird geladen...

Frage zum Heizungskonzept - Ähnliche Themen

  1. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  2. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  3. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  4. Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau

    Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau: Hallo zusammen, ich habe vor gut 2 Jahren ein altes Haus BJ 64 gekauft und komplett renoviert. Vor knapp 1,5 Jahren sind wir dann eingezogen. Nun...
  5. Sanierung Rolladenkästen Frage

    Sanierung Rolladenkästen Frage: Hallo Im Zuge einer Kernsanierung müssen auch die Rolladenkästen saniert werden . Bei mir seht es so aus das in dem Sturz außenrum einfach ein...