Frage zum neuen Wärmegesetz

Diskutiere Frage zum neuen Wärmegesetz im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Was bedeutet das neue Wärmegesetz jetzt für Leute, die ab dem 1.1.2009 den Bauantrag einreichen? Es ist Pflicht, Energien aus erneuerbaren...

  1. #1 tommythewho, 2. März 2009
    tommythewho

    tommythewho

    Dabei seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Münster
    Was bedeutet das neue Wärmegesetz jetzt für Leute, die ab dem 1.1.2009 den Bauantrag einreichen? Es ist Pflicht, Energien aus erneuerbaren Energien zu erzeugen? Oder genügt es, wenn die Anforderungswerte des EnEV 2007 um mindestens 15% unterschritten werden? Also ein Haus ohne erneuerbare Energien und einem Primärenergiebedarf von 100kwh/qm würde ausreichen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    fast alles richtig...

    Leider sind die EnEV-Anforderungen (HT und QP) A/V-abhängig und somit für jeden Bau anders.

    Wenn nix Regeneratives eingesetzt wird:
    vorh QP =100 passt also nur, wenn QP 15% kleiner ist als der zulässige Wert.
    (für den mittleren U-Wert gilt das gleiche)

    Aber Achtung:
    Das Wärmegesetz bezieht sich immer auf die aktuelle EnEV. Die Tage der EnEV 2007 sind gezählt.
     
  4. #3 VolkerKugel (†), 2. März 2009
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Das ...

    ... glaube ich noch nicht so richtig :D
     
  5. #4 tommythewho, 2. März 2009
    tommythewho

    tommythewho

    Dabei seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Münster
    Aber ist der zulässige Wert laut EnEV 2007 nicht 120kwh/qm für ein Massivhaus? 15% davon abgezogen, dann würden 100 ja reichen.
     
  6. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    ja, 120 ist guter durchschnitt für ein normales efh
    ein sehr großes, kompaktes kann schon mal lediglich ~100 ausweisen.
     
  7. #6 tommythewho, 2. März 2009
    tommythewho

    tommythewho

    Dabei seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Münster
    Also mit einem Wert ab 100 und niedriger würde man dem Wärmegesetz entsprechen?
     
  8. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Dieses Gesetz verfolgt lediglich das Ziel, den Anteil erneuerbarer Energien zu erhöhen.:28:

    Die diesbezüglich detaillierte Nutzungspflicht, Ersatzmaßnahmen und Ausnahmeregelungen können im Gesetz nachgelesen werden.:deal

    Eine Anrechnung bei Unterschreitungen von (gegebenenfalls auch schön-gerechneten)Energiebedarfswerten gegenüber den nach der jeweils gültigen EnEV-Grenzwerten sind pauschal nicht vorgesehen.:shades

    KPS.EF
     
  9. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Falsch

    Eine Anrechnung ist sehr wohl vorgesehen. Mal die Anlage zum ErneuerbareEnergienWärmegesetz Pkt. VI lesen.

    Die geforderte Unterschreitung der EnEV Werte ist pauschal mit 15% angesetzt.
     
  10. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    jau totgesagte leben länger ... :28:
     
  11. crax

    crax

    Dabei seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Die EnEV garantiert keine Wirtschaftlichkeit
    Hallo zusammen,

    eben, wird doch schon an der EnEV 2012 gebastelt!:shades

    mfg crax
     
  12. chila007

    chila007

    Dabei seit:
    20. März 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Rohrdorf
    Hallo, was kann eigentlich passieren wenn es mir derzeit nicht möglich ist ( finanziell) das Gesetz zu erfüllen? Gibt es eine Ausnahmeregelung um Aufschub zu bekommen. Glau be hier in Baden Württemberg ist das nochmal anders als im Bund,oder?

    gruß
    chila007
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Härtefallregelung §25 wenn ich mich nicht irre.
    Einfach nachlesen.

    Gruß
    Ralf
     
  14. chila007

    chila007

    Dabei seit:
    20. März 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Rohrdorf
    Kann es sein das sich der §25 auf die Industrie/Gewerbe bezieht, etwas anderes habe ich nicht gefunden.

    gruß
    chila007
     
  15. #14 Achim Kaiser, 20. März 2009
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Wenn wir von *Neubau* reden was soll da ne *Härtefallregelung* ?
    Wenn du das nicht stemmen kannst lässt der Baubegin eben noch ne Zeit lang auf sich warten ... ob dann immer *besser* wird - dank dem Regulierungswahn nach dem Motto DE rettet die Welt - steht auf einem ganz anderen Blatt Papier.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  16. chila007

    chila007

    Dabei seit:
    20. März 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Rohrdorf
    Neubau=ja
    Ursprünglich war eine Solaranlage geplant,jetzt haben sich aber einige Mehrkosten aufgetan,so dass erstmal kein Geld mehr da ist um das Gesetz zu erfüllen. Daher meine frage nach dem Härtefall oder Aufschub.

    gruß
    chila007
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Moment mal, ich bin von einem Bestandsgebäude ausgegangen.

    Bei einem Neubau kannst Du Dir das mit dem Härtefall abschminken.

    Schon wieder so ein Nachweis der auf Kante genäht wurde?

    Was sagt denn Dein Planer dazu?

    Gruß
    Ralf
     
  18. crax

    crax

    Dabei seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Die EnEV garantiert keine Wirtschaftlichkeit
    Hallo zusammen,

    @ R:B:

    Mit dieser Bergründung
    stimme ich Dir zu.

    @ chila 007:

    Deine Mehrkosten begründen keinen Härtefall. Aber mit einem entsprechenden Gutachten ist es nicht sooo schwer. :D Die EnEV ist Bundesbaurecht, für die Einhaltung sind die unteren Baubehörden der Länder zuständig.
    Du solltest Dir jemanden suchen, der Erfahrung mit dem Umgang des § 25 EnEV besitzt.

    mfg crax
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Es geht

    nicht um EneV, das wird er wohl noch hinkriegen. (Wenn nicht, besser weiter zur Miete wohnen)

    Es geht um EEGWärmegesetz.
    Und da gibts keine Ausnahmeregelungen. (Auch nicht mit Gutachten):)

    Es kann nur dann auf die ursprünglich geplante Solaranlage verzichtet werden, wenn Primärenergiebedarf und Transmissionswärmeverlust die nach EneV geforderten Werte um 15% unterschreiten.
     
  21. crax

    crax

    Dabei seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Die EnEV garantiert keine Wirtschaftlichkeit
    Hallo zusammen:

    @ Baufuchs:

    Was geht nicht um EnEV?
    Da habe ich ganz andere Erfahrungen gemacht, schließlich habe ich schon mehrere Gutachten erstellt.

    Zur Info § 9 EEWärmeG:...
    :deal

    mfg carx
     
Thema:

Frage zum neuen Wärmegesetz

Die Seite wird geladen...

Frage zum neuen Wärmegesetz - Ähnliche Themen

  1. Suche nach Ideen für meine neue Küche

    Suche nach Ideen für meine neue Küche: Hallo! Ich richte gerade meine Küche neu ein und dachte ich könnte mir hier die eine oder andere Anregung zu finden wie ich meine Küche besonders...
  2. Befestigung neuer Kunststofffenster in alter Holzlaibung

    Befestigung neuer Kunststofffenster in alter Holzlaibung: Guten Tag, dies ist in diesem Forum mein erster Post. Ich bezeichne mich mal als ambitionierter Heimwerker, der sich erst informiert und dann...
  3. Muss unter einem Fenster in einem Betonbau Bj.1974 zwingend eine Fensterbank unter das neue Fenster

    Muss unter einem Fenster in einem Betonbau Bj.1974 zwingend eine Fensterbank unter das neue Fenster: ich habe mir jetzt neue Fenster einsetzen lassen. Wenn ich es selber gemacht hätte, hätte ich sie so eingesetzt wie die Aluminium-Fenster vorher...
  4. Zufahrtsstraße neu pflastern

    Zufahrtsstraße neu pflastern: Hallo! Vor meinem Haus verläuft eine Zufahrtsstraße, eine private Straße, die andere mitbenutzen dürfen(Wegerecht). 2,50m breit und 10m lang....
  5. Grundriss 2.0- einer neuer Ansatz-Meinungen Pläne eingestellt

    Grundriss 2.0- einer neuer Ansatz-Meinungen Pläne eingestellt: Hallo Zusammen, vor einiger Zeit habe ich hier einen Entwurf unseres Einfamilienhauses eingestellt. Nach langem Hin und Her mit der Architektin,...