Frage zum WDVS-Sockel

Diskutiere Frage zum WDVS-Sockel im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo, vorab ... ich habe ein Problem und keine Ahnung von dem Thema. Wir haben bei einem Bauträger ein Haus gekauft. Der Gutachter meinte im...

  1. #1 autodidakt, 31. August 2013
    autodidakt

    autodidakt

    Dabei seit:
    31. August 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Mülheim
    Hallo,
    vorab ... ich habe ein Problem und keine Ahnung von dem Thema. Wir haben bei einem Bauträger ein Haus gekauft. Der Gutachter meinte im Bauprozess, dass der WDVS-Sockel an der Eingangstür nicht i.O. ist, monierte dies im Gutachten. Er schrieb, dass auf den Oberputz ein mineralischer Feuchteschutz aufgetragen werden muss (Dichtungsschlämme), die sowohl über die Unterkante des Putzauftrags im Erdreich als auch oben mindestens 5 cm über die spätere Geländeoberkante hinausreicht.
    Jetzt haben wir das optische Grauen. Alle anderen Bauhäuser hatten wohl einen anderen Gutachter, der das nicht gesehen bzw. bemängelt hat. Gut ist, dass es gemacht wurde, schlecht ist, dass es scheiße aussieht.
    Der reparierte Teil ragt nun auch wenige mm über dem Putz heraus. Darf das denn so (siehe Bild) aussehen? Wenn das die Ausführungsbestimmungen sind, auf die sich der Gutachter beruft, warum habe ich so etwas noch nie gesehen?
    anbei ein Foto der Reparatur und das Endergebnis. Wurde später erst übergepinselt, daher auch noch der Farbunterschied. Der Rest der Fassade hat extrem Baustaub abbekommen, auch noch ein Streitthema.
    Ich will mich optisch nicht damit abfinden. Was kann ich tun?
    repa.jpg nachher.JPG
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Tja, wenn der Gutachter das verlangt hat und wurde nach eure wünschen nachgearbeitet.
    Die Abdichtung gehört unter WDVS. Der Aufgebrachte sockelputz wäre eigentlich wasserabweisend.
     
  4. LaSina

    LaSina

    Dabei seit:
    4. Februar 2012
    Beiträge:
    922
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Buero
    Ort:
    MA
    Wasserabweisend ja aber wenn sich Feuchtigkeit unten sammelt zieht es hoch daher die Dichtschlämme.
     
  5. LaSina

    LaSina

    Dabei seit:
    4. Februar 2012
    Beiträge:
    922
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Buero
    Ort:
    MA
    Nachtrag . Es gibt die Möglichkeit statt mit der Bürste das mit der Kelle aufzutragen wird aber dann dicker . Dichtschlämme sind aber nie schön.
     
  6. Fundamnet

    Fundamnet

    Dabei seit:
    21. August 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    Hohen Neuendorf
    Ich würde sagen er hat Recht und es sieht Scheisse aus.Sehe es wie Lasina.Es macht weils extra kostet aber es mach Sinn.Eigentlich soll der kiesel das versickern des Wassers beschleunigen aber der putz zieht trotzdem Wasser.
     
  7. UpsSry

    UpsSry

    Dabei seit:
    12. Juli 2012
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. (FH), konstr. Ing.-Bau
    Ort:
    Osnabrück
    Da hätte man besser bsp mit schöner farbgebung nehmen sollen und wie gewohnt abdichten. Sieht tausendmal besser aus und ist regen sowie auch schlagfester

    Sent from my GT-I9300 using Tapatalk 4
     
  8. autodidakt

    autodidakt

    Dabei seit:
    31. August 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Mülheim
    Hallo, genau so ist es. Der Bauträger sagt. Ich habe es so nachgebessert, wie sie es wollen. Dass sie das nicht schön finden können wir verstehen, aber nichts anderes wollten Sie. Ich wollte das aber nicht, sondern mein Gutachter, der es sicherlich gut gemeint hat. Der Bauträger bietet mir kulanterweise an das wieder herauszunehmen und so auszuführen wie vorher. Er sagte eine Kante am Schnitt wäre da, wo auch die beiden Putze aufeinander träfen. Sähe aber viel besser aus. Wegen dem Baustaub versuche ich noch einen Neuanstrich herauszuhandeln. Meint ihr, dass würde die Optik wieder herstellen?
    Ich weiß, dann ist es nicht mehr so dicht, aber genauso wie Yilmaz sagte es der Projektleiter und anwesende ausführende Betrieb, die Abdichtung wäre darunter.
    Mir geht es jetzt einfach um die Optik. Ich kann mir diesem grauenhaften Anblick überhaupt nicht leben.
     
  9. evilthommy

    evilthommy

    Dabei seit:
    14. April 2011
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler und Lackierer
    Ort:
    Duisburg
    wie soll das ganze jetzt wieder rückgängig gemacht werden?
     
  10. autodidakt

    autodidakt

    Dabei seit:
    31. August 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Mülheim
    Hallo, rückgängig in dem Sinne: Rausschneiden und neu einsetzen.
     
  11. evilthommy

    evilthommy

    Dabei seit:
    14. April 2011
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler und Lackierer
    Ort:
    Duisburg
    also komplett mit styropor, dan fehlt euch aber das durchgängige gewebe, was ja durchschnitten wird. ob das dadurch besser wird?
    ausserdem müsste dann im sockelbereich neu geputz werden, das sieht man auch immer, das dort ein ansatz ist, ich würde euch vorschlagen, einen glatten sockelputz um das gesamte haus zu machen, in einer höhe bis 30 cm.
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. kike

    kike

    Dabei seit:
    5. Dezember 2010
    Beiträge:
    663
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Hessen
    Ich würde den Sockelbereich farbig absetzen (z.B. helles grau).
     
  14. LaSina

    LaSina

    Dabei seit:
    4. Februar 2012
    Beiträge:
    922
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Buero
    Ort:
    MA
    Lass es wie es Ist umd freundlich ueber die Abdichtung.
     
Thema:

Frage zum WDVS-Sockel

Die Seite wird geladen...

Frage zum WDVS-Sockel - Ähnliche Themen

  1. Regelwerk für Putz und WDVS

    Regelwerk für Putz und WDVS: Guten Tag, gibt es ein Regelwerk ( Regel oder Normen) für Putz und WDVS an das sich die Gipser halten müssen? Besten Dank Helmut Saniergenervter
  2. Frage zu Pluggit Temperatursensor

    Frage zu Pluggit Temperatursensor: Hallo, habe seit Juni eine Pluggit AP310 Lüftungsanlage im Betrieb. Seit 2 Tage besitze ich die Pluggit Fernbedienung und beobachte die Werte....
  3. Korrekte Ausführung beim Abdichten der Garagen-Bodenplatte und anschließendem Putz

    Korrekte Ausführung beim Abdichten der Garagen-Bodenplatte und anschließendem Putz: Hallo leibe Bauexpertenforum-Gemeinde :winken, erstmal vielen Dank für das existierende Forum. Mit eurer Hilfe konnte ich als bislang stiller...
  4. Aufwertung Kellerraum: Fragen zu Farbe auf Beton, Farbe und Fugen an Styrodur

    Aufwertung Kellerraum: Fragen zu Farbe auf Beton, Farbe und Fugen an Styrodur: Hallo, ich habe angefangen einen Kellervorraum optisch etwas aufzuwerten, der bisher nach außen offen (zur Kellertreppe) war und nun mit einer...
  5. Fachgerechter Übergang von Sockeldämmung zum WDVS

    Fachgerechter Übergang von Sockeldämmung zum WDVS: Hallo zusammen, aktuell dämme ich bei meinem EFH den Sockelbereich des Kellers. Die Sockeldämmung und auch die Kellerdämmung wurden mit XPS 140...