Frage zur Ausbildung einer Brandwand

Diskutiere Frage zur Ausbildung einer Brandwand im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, wir haben gerade eine kleine Problemstellung zum Thema Brandwandausbildung bei einer Sanierung. Es geht um eine Dacheindeckung...

  1. Peabody

    Peabody

    Dabei seit:
    16. April 2013
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo zusammen,

    wir haben gerade eine kleine Problemstellung zum Thema Brandwandausbildung bei einer Sanierung. Es geht um eine Dacheindeckung mit Dachplatten die auf Schalung verlegt sind.
    Die Brandwand hört unterhalb der Dachdeckung auf, so dass eigentlich die Schalung über der Brandwand durchläuft. Im Bereich der Brandwand wird die Holzschalung durch eine Holzzementplatte, Brandklasse A2, in Dicke der Schalung ersetzt. Die Dachplatten können im Bereich der Brandwand in diese Holzzementplatte geschraubt werden.
    Die Frage jetzt geht um die Vordeckbahn. Darf die Vordeckbahn über die Brandwand geführt werden? Ich denke eigentlich nicht. Nur, wie kann die regensichernde Maßnahme dann hergestellt werden? Gibt es nichtbrennbare Vordeckbahnen?
    Oder, habt Ihr andere Vorschläge für eine Brandwand bei einer Dacheindeckung mit Dachplatten auf Schalung?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gast036816

    Gast036816 Gast

    was sagt eure lbo zur ausbildung der brandwand im dachbereich aus? das beste ist immer noch, die brandwand 40 cm über die dachhaut zu führen. wenn beide brandwände so ausgebildet sind, ist das problem gelöst. ansonsten dein detail vom brandschutzsachverständigen prüfen und freizeichnen lassen.
     
  4. uwe7165

    uwe7165

    Dabei seit:
    29. Oktober 2012
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker
    Ort:
    Heidelberg
    Was für Dachplatten werden denn verlegt?
     
  5. Peabody

    Peabody

    Dabei seit:
    16. April 2013
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Heidelberg
    @Rolf:
    Bevor ein Brandschutzsachverständiger eingeschaltet wird, war für mich die Frage, ob es eine "Standardlösung" hierfür gibt. Wenn nicht, dann muss das wohl über den von Dir beschriebenen Weg mit einem Sachverständigen gehen.

    @Uwe:
    Es sollen Dachplatten aus Faserzement werden. Allerdings wird diese Fragestellung wohl Unabhängig vom Material sein, sondern von der Verlegung direkt auf Schalung abhängen. Oder?
     
  6. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    wenn ein "flacher" brandkopf bs-technisch zulässig ist,
    dann könnte im teilbereich blech statt unterdeckbahn
    e. lösung sein - musst du prüfen!
    wenn blech, dann querdehnung berücksichtigen.
     
  7. OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Gute, auch verständlich bebilderte Hinweise zur Ausbildung von Brandwänden gibt die Publikation Nr. 2234 "Brand- und Komplextrennwände" des VdS. Ist keine DIN und kein Gesetz, basiert aber auf diesen.
    Zu Dacheindeckungen bitte prüfen, ob der Gesamtaufbau den Anforderungen an eine "Harte Bedachung, beständig gegen strahlende Wärme und Flugfeuer" nach DIN 4102-4/A1 bzw. DIN 4102-7 entspricht. Diese werden meistens in den LBO's gefordert. (z.B. §27 LBO BW)
    Wenn die Brandwand nicht über Dach geführt werden kann, besteht ggf. die Möglichkeit, die Deckenbereiche direkt neben der darunterliegenden Brandwand feuerbeständig (F90) auszuführen und an die Brandwand anzuschließen. Dann dürfen aber auch keine Dachöffnungen in diesem Bereich liegen.

    Gruß
    Holger
     
  8. #7 Der Bauberater, 16. Dezember 2013
    Der Bauberater

    Der Bauberater

    Dabei seit:
    23. August 2006
    Beiträge:
    1.804
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Daheim
    Benutzertitelzusatz:
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    §§ 7 und 9 in der LBOAVO
     
  9. Peabody

    Peabody

    Dabei seit:
    16. April 2013
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Heidelberg
    Danke für Eure Rückmeldungen.

    Die Vordeckung durch Blech zu ersetzen war auch eine Idee. Allerdings werden die Dachplatten dann direkt auf das Blech verlegt und befestigt. D.h. die Schrauben perforieren das Blech, so dass Wasser eindringen kann.

    Ich werde mir mal die Publikation des VdS anschauen. Vielleicht gibt es neue Überlegungen dabei.
     
  10. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ist lösbar - ohne silikon ;)
     
  11. Peabody

    Peabody

    Dabei seit:
    16. April 2013
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Heidelberg
    :bef1006:
    Was meinst Du den damit?
     
  12. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    "Spenglerschrauben" vielleicht? P.S. prüfen, ob unter das Blech eine "strukturierte Trennlage" gehört!
     
  13. uwe7165

    uwe7165

    Dabei seit:
    29. Oktober 2012
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker
    Ort:
    Heidelberg
    Das machen die Schrauben oder Nägel aber auch mit einer Vordeckbahn ;). Ich würde auch Blech nehmen, bei z. B. 30/60er Platten in Form von Nocken / Schichtstücken.
     
  14. Peabody

    Peabody

    Dabei seit:
    16. April 2013
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Heidelberg
    Vordeckbahnen sind doch überlicherweise aus z.B. Bitumen. Diese dichten den Nagel-/Schraubenschaft ab, so dass Feuchtigkeit weniger schnell eindringen kann.
    Bei Blech auf einer Schalung (ob Holz oder Holzwerkstoffe) hätte ich zusätzlich die Befürchtung, dass sich Kondensat an der Rückseite bildet.
    Spenglerschrauben sind glaube ich nicht ideal geeignet, da die Schrauben ja im Überdeckungsbereich der Dachplatten sind und dann zu dick auftragen würden.

    Aktuell ist der Status, dass sich mit einer Firma, die Experten beim Thema Brandschutz sind und die auch Brandschutzplatten anbieten, in Verbindung gesetzt wird.

    Es gibt wohl einen Passus, dass Folien einen Brandübertrag nicht beeinflussen und daher auch über Brandwände geführt werden können. Dies soll in einer Richtline für den Holzrahmenbau stehen. Hat davon schon jemand gehört?
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Gast360547

    Gast360547 Gast

    Moin,

    nein, ist m. E. auch Blödsinn. Die Btrandwand muss bis unter die Dachhaut geführt werden. Dachhaut definiert die MBO in der Art, dass es die REINE Eindeckung OHNE deren Unterkonstruktion ist. Mithin darf auch unterhalb des Blechs kein Holz angeordnet sein, denn es dürfen KEINE brennbaren Werkstoffe die Brandwand überspannen, damit geht m. M. n. nur A1 Ware. Folien, die schmelzen oder brennen können, demnach wohl auch nicht.

    Grüße

    stefan ibold
     
  17. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Der TE müßte auch mal ne Info rausrücken, was das überhaupt für ne Hütte ist. Gebäudeklasse, MFH, EFH (RH), Alter ...

    Was ist das für eine Wand: mehrschalig, einschalige Kommunwand, Fachwerkwand (jo gibbet alles...), Dicke

    Wird die Deckung rechts und links erneuert?

    Nutzung im obersten Geschoss...

    "Lattung" kann evtl. ggf durchgehen. Allerdings nix in Holz.
     
Thema:

Frage zur Ausbildung einer Brandwand

Die Seite wird geladen...

Frage zur Ausbildung einer Brandwand - Ähnliche Themen

  1. Grundsätzliche Frage zu einer Terrassentrennwand

    Grundsätzliche Frage zu einer Terrassentrennwand: Hallo zusammen, es wird vieles über das Errichten einer Terrassentrennwand geschrieben, dass ich - je mehr ich lese - immer mehr verwirrt bin....
  2. Frage wegen Feutchtigkeit im Granitstein im Bad

    Frage wegen Feutchtigkeit im Granitstein im Bad: Hallo zusammen, wir haben dieses Jahr ein EFH gekauft. In unserem Bad befinden sich ein "geschliffener" Granitboden. Dieser hat im Bereich der...
  3. Frage zur Fliesengröße

    Frage zur Fliesengröße: Hallo, unser Eingangspodest (überdachter Bereich von der Haustür bis zur Garagentür) soll mit Granitplatten belegt werden. Außen herum kommen...
  4. Grundlegende Fragen zu Magerbeton

    Grundlegende Fragen zu Magerbeton: Hallo, bei mir sind im laufe der Zeit folgende Fragen zum Thema Magerbeton aufgelaufen, deren Beantwortung vielleicht auch anderen helfen kann....
  5. Fragen zur Rückstausicherung im Abwasserkanal

    Fragen zur Rückstausicherung im Abwasserkanal: Für den Abwasserkanal eines bereits seit Jahrzehnten bestehenden 6-Einheiten-Wohnhauses müsste evtl.eine Rückstausicherung im Abwasserkanal...