Frage zur Heizlastberechnung

Diskutiere Frage zur Heizlastberechnung im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Ich habe die Heizlastberechnung immer gefordert und jetzt, kurz vor Vertragsunterschrift, scheint sich mein GU etwas zu zieren: Sie taucht zwar in...

  1. upD8R

    upD8R

    Dabei seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. NT
    Ort:
    östl. Randberlin
    Ich habe die Heizlastberechnung immer gefordert und jetzt, kurz vor Vertragsunterschrift, scheint sich mein GU etwas zu zieren: Sie taucht zwar in der BLB auf, soll aber nicht ausgehändigt werden. Nachtigall, ick hör Dir trapsen :motz

    Nochmal zu meinem Verständnis: Welche Input-Parameter hat denn eine solche Berechnung, oder anders: Sind da Parameter dabei, die ich vorgebe?

    Die Berechnung soll ja als Grundlage der Heizungsdimensionierung dienen -- also wann kann ich sie zeitlich sinnvollerweise erwarten?

    Danke!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. upD8R

    upD8R

    Dabei seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. NT
    Ort:
    östl. Randberlin
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ja, allerdings!

    Die nutzerabhängigen Hauptparameter sind die gewünschten (normabweichenden) Raumtemperaturen.

    Oder willst Du Deiner besseren Hälfte erklären, daß sie im teuren neuen Haus im Wohnzimmer bei höchstens 19°C frieren soll, nur weil ne (männliche) Normkommission mal gemeint hat, das sei im Allgemeinen ausreichend...?

    Eine Nichtaushändigung ist hochgradig verdächtig.
    Ohne das vorher klar zu regeln, würde ich nichts unterschreiben!
     
  5. upD8R

    upD8R

    Dabei seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. NT
    Ort:
    östl. Randberlin
    Sehe ich genauso und habe meine Antwort dementsprechend formuliert. Mal sehen, wie die Antwort ausfällt ...
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da gibt´s nichts zu zieren, die Heizlastermittlung gehört mit zu den Gebäudeunterlagen. Sie ist ja Grundlage für die Planung der Heizung.

    Ich frage mich, warum manche Unternehmen so einen Aufstand machen. Man könnte ja fast schon meinen, die müssten damit Top Secret Firmengeheimnisse preisgeben.

    Gruß
    Ralf
     
  7. upD8R

    upD8R

    Dabei seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. NT
    Ort:
    östl. Randberlin
    Ich denke, die wird auch heute in den meisten Fällen nicht erstellt. Schätzungen sind immer noch an der Tagesordnung und die bei uns zu verbauuende Gasbrennwerttechnik ist ja letztendlich auch keine Rocket Science.

    Vorgeschrieben ist die Heizlastberechnung augenscheinlich nicht, oder?
     
  8. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Na ja Ralf...

    ... ist doch gaaanz einfach:

    das supidupi-Haus ist doch nicht so gut wie beworben und mann könnte auf den Trichter kommen, daß der E-Heizstab mehr arbeiten muß, wie gewünscht:D
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Du weißt doch, ich glaube immer (zuerst einmal) an das Gute im Menschen.

    Das ist leider so, aber ich habe auch den Eindruck, dass die Unternehmen immer mehr unter Druck kommen, denn die Kunden informieren sich heute weitaus besser als das früher noch der Fall war.

    Gruß
    Ralf
     
  10. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    bei einsatz von elementarer bau- und haustechnik (a la minimalmauerwerk+wdvs
    + fenster uw=1,1 + gasfunzel von 6-18kw modulierend) frag ich mich,
    was ihr von einer heizlastberechnung erwartet?
    sicher keine bessere anpassung der fossilbrenner?

    gas (und öl) ist in der enev "unbeliebt" - das muss, zumindest a bisserl,
    durch bessere wärmedämmung kompensiert werden, bei üblichen efh-grössen
    (100-140m2) sind keine grossartigen ausschläge um den unteren/mittleren
    leistungsbereich des gewählten wärmeerzeugers zu erwarten.

    die relation zwischen invest und verbrauchskosten ist bekannt - und
    wird auch durch eine heizlastberechnung nicht besser. also?
    nice2have oder mustbe?

    die zukunftsfähigkeit der wärmeverteilung (fbh mit engen abständen für
    niedrige vl-temp.) bleibt unbewertet, wenn gar hk für vl-temp. zwischen
    50 und 60° eingebaut werden, ist die diskussion erst recht akademisch... also
    nochmal 500 euro gespart ;)

    mein respekt allen heizis, die ihre bauherren aufklären können und dürfen:
    aber wenn nur der niedrigste preis zählt, entfällt das.
    schade: zumindest die zukunftsfähigkeit der wärmeverteilung wäre
    ein thema.
     
  11. upD8R

    upD8R

    Dabei seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. NT
    Ort:
    östl. Randberlin
    @mls
    Ist wohl zu früh für mich, die zweite Hälfte Deines Beitrags raffe ich nicht :bierchen:

    Eine Anforderung an meinen GU ist auch die Auslegung der FBH auf einen Verlegeabstand, der für WP geeignet wäre. Sonst könnte ich mir auch die Leerohre nach außen sparen.

    Vielleicht ist das alles nicht so wissenschaftlich, wie ich mir das einbilde ...
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nix nice2have. In meinen Augen gehört die Heizlastermittlung zu den Hausunterlagen wie Grundrisspläne und Statik. Ich kann ja auch nicht sagen, "lieber Bauherr, Statik ist 08/15, das hält schon (hammer scho immer so gmacht), die Unterlagen brauchst Du nicht".

    Wenn die Heizlastermittlung beauftragt war, und auch bezahlt wird, dann kann man wohl erwarten, dass diese dem Bauherr auch ausgehändigt wird.

    Was dieser dann damit anstellt, ist sein Bier. Er kann sich die Blätter an die Wand tapezieren, oder in einem Ordner verstauben lassen oder.....

    Gruß
    Ralf
     
  13. #12 Achim Kaiser, 28. Juli 2010
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Nun fehl ich noch mit meinem Senf ...

    *Heizlastberechnung* ist das Rückrad der Heizungsanlage, dort finden sich alle notwendigen Parameter für die Anlagendimensionierung.

    *EnEV-Nachweis* ist ein statistisches Vergleichsverfahren damit unsere Bürokraten und Sesselfurzer ihre Statistiken pflegen oder die Aktenschränke füllen können und ne Daseinsberechtigung haben.

    Fürs bauen eigentlich so unnöntig wie wie ein Kropf oder Magengeschwür ....

    Blos weil so viele Zahlen vorkommen und es den Nachweis braucht wird versucht aus ihm so manches rauszulesen für das er NICHT gemacht wurde.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  14. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Also, wenn ich mir...

    ... Deine favorisierten Wandaufbauten ansehe, könnte man auf die Idee kommen, daß Dein ENEV-Nachweis jj (janz jewaltich) "getunt" ist. Da ist die WP zur AWG-Maschine mutiert. Mit der Folge, daß die Heizlastberechnung wirklich spannend wird.

    gerade heraus: unten rechts?:D
     
  15. upD8R

    upD8R

    Dabei seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. NT
    Ort:
    östl. Randberlin
    Meinst Du mich?
     
  16. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Jetzt weiß ich endlich, an welchem Rad ich drehen muß, wenn ne Anlage mal wieder nicht richtig läuft... :mega_lol:

    Sorry, aber die Vorlage war zu gut! :biggthumpup:
     
  17. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    bau ich...

    ... mit Porenbedong?;)
     
  18. #17 Achim Kaiser, 28. Juli 2010
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    @Julius

    Die Vorlage ist zum drehen an allen Rädchen gut ... :)

    ...und die Gräten sind eh für die Stromer ...

    Gruß
    Achim
     
  19. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    @ MoRüBe

    Immerhin geht Dein WP-Verdacht diesmal ausnahmsweise ins Leere.
    Stattdessen (in der Anschaffung) preiswerte Gas-Anlage, vielleicht dann solar gesundgebetet?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. upD8R

    upD8R

    Dabei seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. NT
    Ort:
    östl. Randberlin
    :winken

    Nun ja, also rechts unten ist bei mir mittig oben :bierchen:

    Aus den vier letzten GU-Kandidaten haben wir den teuersten gewählt, ob die Wahl richig war, sehen wir dann in ein paar Monaten :shades

    Der teuerste muss nicht zwangsläufig der Beste sein und wir bauen hier wahrlich kein Schloss. Das Budget ist natürlich begrenzt, am Ende (und ich bin erst am Anfang und kann das jetzt schon sagen) ist es deutlich teurer geworden als das, was ich mir in meinem laienhaften Leichtsinn mal ausgemalt habe. Und da sind noch nicht die Punkte dabei, die wir vergessen haben, die nicht inklusive sind, die wir dann doch anders/besser haben wollen usw.

    Baulich wird's jetzt 36,5er Poroton T10, Heiztechnik ist Gasbrennwert plus die übliche Solargeschichte für WW. Die Entscheidung gegen WP war auch aber nicht nur budget-getrieben.
     
  22. #20 MoRüBe, 28. Juli 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Juli 2010
    MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Uups, ...

    .. da hab ich wohl den Umschwung von Porenbedong zum T nicht mitbekommen. Genauso wie von der ErdWP zum Gaskocher.

    Na ja, aber ne tote Henne reißt Du dämmtechnisch mit dem Stein auch nicht vom Nest.

    Um Julius zu ergänzen: Also Gas plus Solar, nu sag nich, das wird auch noch nen Effizienzhaus?
     
Thema:

Frage zur Heizlastberechnung

Die Seite wird geladen...

Frage zur Heizlastberechnung - Ähnliche Themen

  1. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  2. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  3. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  4. Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau

    Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau: Hallo zusammen, ich habe vor gut 2 Jahren ein altes Haus BJ 64 gekauft und komplett renoviert. Vor knapp 1,5 Jahren sind wir dann eingezogen. Nun...
  5. Sanierung Rolladenkästen Frage

    Sanierung Rolladenkästen Frage: Hallo Im Zuge einer Kernsanierung müssen auch die Rolladenkästen saniert werden . Bei mir seht es so aus das in dem Sturz außenrum einfach ein...