Frage zur Sondertilgung

Diskutiere Frage zur Sondertilgung im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo ! Ich habe mal eine Frage zur Sondertilgung. Mal folgendes Bsp. angenommen. 180.000€ Kredit / 4,30 Sollzins / 15 Jahre Laufzeit /...

  1. Copykill

    Copykill

    Dabei seit:
    21. März 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Qualitätsfachkraft
    Ort:
    Köln
    Hallo !

    Ich habe mal eine Frage zur Sondertilgung.

    Mal folgendes Bsp. angenommen.

    180.000€ Kredit / 4,30 Sollzins / 15 Jahre Laufzeit / 3% Tilgung
    Monatsrate ca. 1095€

    Restschuld nach Laufzeit ca. 66.000€

    Wenn ich jetzt in den ersten beiden Jahren jeweils 10.000€ als Sondertilgung wahrnehme,
    müsste sich doch die Monatsrate jeweils nach der Sondertilgung reduzieren, oder sehe ich das was falsch ?

    Bei uns in der Nachbarschaft wird ein Haus verkauft, aber den Preis erfahre ich erst in den kommenden Tagen, deswegen erst mal nur ein fiktives Bsp.


    Gruß
    Copykill
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Monti

    Monti

    Dabei seit:
    11. Dezember 2010
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    F&E
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Bei einem unterstellten Annuitätendarlehen bleibt die Rate (aus Zins und Tilgung) während der gesamten Laufzeit gleich. Mit einer Sondertilgung verringerst du nur die Restschuld und damit die anfallenden Zinsen, so dass der Tilgungsanteil nach der Sondertilgung deutlich höher wird.

    Evtl. kannst du mit der Bank aber vereinbaren, dass die monatliche Rate während der Laufzeit anpassbar ist.

    Was sich durch die Sondertilgung auf jeden Fall verändert ist die Restschuld zum Ende der 15-jährigen Zinsbindungsfrist.
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Eine Sondertilgung sollte, wie der Name schon sagt, eine "Tilgung" darstellen, und nicht zum Strecken der Laufzeit genutzt werden.

    Eine Reduzierung des Tilgungsanteils ist das Ziel, damit mehr von der monatlichen Rate zur Tilgung genutzt wird, weil sich der Zinsanteil reduziert.

    Wird die monatliche Rate reduziert, dann zieht sich die Laufzeit (Restschuld) wieder in die Länge. Das Ziel sollte aber sein, möglichst bald schuldenfrei zu sein.

    Eine Reduzierung der monatlichen Rate sollte für den worst case geplant werden, sprich, wenn man aus irgendwelchen Gründen mal die monatliche Rate in der geplanten Höhe nicht leisten kann. Das ist in meinen Augen ein Sonderfall.

    Wird die Reduzierung der Rate von vornherein schon eingeplant, dann stimmt in meinen Augen etwas in der grundsätzlichen Planung nicht.

    Gruß
    Ralf
     
  5. otto2011

    otto2011

    Dabei seit:
    16. Februar 2011
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Im Westen
    An dieser Stelle möchte ich auch eine Frage einwerfen: Bei vielen Banken gibt es z.B. "10 % Sondertilgung p.a." Bezieht sich das auf die Gesamtsumme beim Abschluss oder jeweils auf die Restschuld im Jahr?
     
  6. Stef1969

    Stef1969

    Dabei seit:
    19. August 2009
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Ingolstadt
    :sleeping
     
  7. Copykill

    Copykill

    Dabei seit:
    21. März 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Qualitätsfachkraft
    Ort:
    Köln
    Hallo !

    Erst mal vielen Dank für eure Antworten.

    Ich habe folgendes Problem.

    Wie oben beschrieben, besteht für uns die Möglichkeit ein Haus zu kaufen.
    Leider kenne ich die Kaufsumme noch nicht genau, aber ich denke es wird im Rahmen zwischen 210.000 - 230.000€ sein.

    Ich habe zur Finanzierung nur mein Mindesgehalt herangezogen.
    Verdiene aber seit Jahren eigentlich so, das ich jedes Jahr ca. 10.000€ mehr bekomme, das es aber kein festes Gehalt ist, möchte ich es auch nicht fest einplanen.
    Zur Laufzeitende des Kredits, nach 15 Jahren, bekomme ich wiederrum aus einer LV u.ä. genug um die Restschuld sofort zu tilgen.

    Jetzt würde ich gerne wissen wie ich die ca.10.000€ die ich im Jahr mehr bekomme, vorteilhaft als Sondertilgung einsetzen kann.
    Oder etwas anderes was die monatliche Rate runterschrauben würde.

    Also es soll nicht Laufzeit gestreckt werden. das ist nicht mein Ziel mit einer Sondertilgung. Sondern eher eine Reduzierung der monatlichen Raten.

    Gruß
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Danke für den Hinweis. Du hast Recht, der Satz ist ziemlich verworren. Das kommt davon, wenn man 3 Dinge gleichzeitig macht.

    Also versuch ich es noch einmal. Zwischenzeitlich habe ich ja die 2. Tasse Kaffee intus. ;)

    Das ersetzen wir mal durch:

    Das klingt besser.

    Aber weiter im Text.

    Warum willst Du durch die SoTi die monatliche Rate runterschrauben? Damit verlierst Du doch den Vorteil der SoTi, also die geringere Zinslast durch Reduzierung der Restschuld.

    Wenn es Dir darum geht mehr Geld jeden Monat zu haben, dann kannst Du die 10T€ auch für die Lebenshaltung einsetzen.

    Gruß
    Ralf
     
  9. #8 Hautameki, 21. März 2011
    Hautameki

    Hautameki

    Dabei seit:
    31. Mai 2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Lippe
    Auf die Gesamtsumme...
     
  10. Copykill

    Copykill

    Dabei seit:
    21. März 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Qualitätsfachkraft
    Ort:
    Köln
    Hallo !

    Ich bin nicht so sehr an eine verringerung der Restschuld interessiert,
    da diese kein Problem darstellt

    Mir ist es wichtiger eine geringere Monatliche Belastung zu erwirken, für den Fall das mal etwas unvorhergesehenes passiert.

    Die ca. 10.000€ sind "überflüssiges" Geld, und wurden bisher entweder gespart oder für nicht Lebensnotwendige Dinge ausgegeben

    Wenn ich jetzt damit die Restschuld reduziere, gibt es mir aber nicht die Sicherheit einer geringeren Monatlichen Belastung.

    Ich fühle mich mit einer geringeren Belastung wohler, als das wissen, das ich keine Restschuld mehr hätte, da dieses, wie oben geschrieben, kein Problem darstellen wird.

    Vielleicht für viele nicht ganz schlüssig oder Sinnvoll.
    Vielleicht auch getrieben von Existenzängsten und "Worst Case Scenarien"

    Aber mirich gehe immer vom schlimmsten aus, und da wäre mir in den meisten Situationen eben die Möglichkeit die Monatsraten zu reduzieren lieber.
    Als die Restschuld zu reduzieren

    Hoffe konnte es so rüberbringen wie ich es mein.

    Gruß
     
  11. mick77

    mick77

    Dabei seit:
    16. Juni 2008
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Bremen
    Hallo,
    diesen Gedanken hatten wir ganz genauso. Auch wenn es rein objektiv keinen finanziellen Vorteil bietet. Wir haben es so gemacht, dass wir die Gesamtsumme auf verschiedene Darlehen aufgeteilt haben. So können wir z.B. ein kleineres Darlehen schnell/komplett zurück zahlen und haben somit die monatliche Belastung direkt reduziert.
     
  12. Copykill

    Copykill

    Dabei seit:
    21. März 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Qualitätsfachkraft
    Ort:
    Köln
    Hi mick !

    In wieviele Teile habt Ihr denn Kredite gesplittet, und wie war die Laufzeiten der unterschiedlichen Kredite ?

    Bzw. was empfiehlst du aus eigener Erfahrung herraus ?

    Gruß
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dann solltest Du Dein komplettes Konzept überdenken, denn wenn es zum worst case kommen sollte, dann ist es die Restschuld die Dir das Genick brechen kann. Die paar Euro mehr oder weniger im Monat sind dann nahezu belanglos.

    Deine Gedanken könnte ich höchstens nachvollziehen, wenn die Finanzierung von der monatlichen Belastung her schon auf Kante genäht ist. Dann sollte man aber an den Grundlagen der Finanzierung feilen, und nicht die möglichen Symptome bekämpfen.

    Der Vorschlag von Mick mit der Aufteilung der Darlehen kann sinnvoll sein. man könnte hier auch für einzelne Teile eine kürzere Zinsbindung vereinbaren und somit die Zinslast etwas drücken. Ärgerlich wird diese Konstellation nur, wenn die Zinsfestschreibung ausläuft und dann mangels Sondertilgung verlängert werden müsste.

    Es gibt viele Varianten, die muss man einfach mal durchrechnen.

    Gruß
    Ralf
     
  14. Copykill

    Copykill

    Dabei seit:
    21. März 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Qualitätsfachkraft
    Ort:
    Köln
    Hi !

    Also auf Kante ist da nichts genäht.
    eher im Gegenteil, ich bin nur vom absolut mind. Einkommen ausgegangen.
    Nach "allen" Abzügen, bleiben immr noch ca. 1400€ zur freien verfügung.
    Und da sind auch schon evtl zukünftige Kredite für Auto o.ä. abgezogen.

    Und, jetzt schlagt nicht auf mich ein, ich halte mir noch ca. 40.000€ zur Sicherheit im Rücken.

    Aber was mir jetzt beim schreiben einfällt, vielleicht sollte ich die ca. 10.000€ Jährlich, im zuge zu erwartender Zinserhöhung als Festgeld anlegen.


    Gruß
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wir schlagen doch auf niemanden ein. :hammer:

    Aus der Ferne kann man halt nur allgemeine Ratschläge geben, denn niemand hier kennt Dich und Deine Finanzierung bis in´s letzte Detail.

    Das wäre nur dann sinnvoll, wenn der Zinsertrag höher als die anteiligen Schuldzinsen wäre. Steuerliche Sonderfälle lassen wir mal außen vor.

    Gruß
    Ralf
     
  16. Copykill

    Copykill

    Dabei seit:
    21. März 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Qualitätsfachkraft
    Ort:
    Köln
    Hi !

    Werde mich jetzt erst mal weiter durchs Forum und durchs Internet lesen und informieren.
    Die Tage werde ich ja dann die Kaufsumme erfahren, und dann mal mit Details
    wiederkommen.
    Auf jeden Fall Danke für eure schnelle Antworten und Hilfe.

    Wenn noch jemanden was einfallen sollte, dann immer fleißig her mit
    Ideen, Vorschlägen und Kritiken.

    Gruß
     
  17. #16 Behauserin, 21. März 2011
    Behauserin

    Behauserin

    Dabei seit:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    BaWü
    Hallo,

    wie die Vorschreiber bereits bemerkt haben, werden Sotis für gewöhnlich zur Reduzierung der Restschuld eingesetzt.

    Bei unserer Finanzierung über die De..ka wurde uns allerdings gesagt, dass wir die Soti wahlweise auch für die Reduzierung der monatlichen Rate einsetzen könnten. Möglich wäre es also.
     
  18. Copykill

    Copykill

    Dabei seit:
    21. März 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Qualitätsfachkraft
    Ort:
    Köln
    Hallo !

    Was wäre denn die De??ka, kannst es mir auch per PN sagen, wenn es nicht gestattet sein sollte !

    Gruß
     
  19. mick77

    mick77

    Dabei seit:
    16. Juni 2008
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Bremen
    Ich denke "aus eigener Erfahrung" kann man eigentlich nichts empfehlen, da meine Finanzierung ja nicht unbedingt zu Dir passen muss.

    Wir haben ein großes Darlehen mit 10 Jahren Zins und 10% p.a. SoTi, ein kleines Darlehen mit 5 Jahren Laufzeit und variabelen Zins und 100% SoTi möglich und dann noch ein KFW Darlehen, wo auch 100% SoTi möglich sind.

    Eigentlich sehe ich es so wie Ralf auch schon schrieb: doof wird es, wenn der kleine Kredit ausläuft und Du eine Anschlußfinanzierung brauchen würdest...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Huisje

    Huisje

    Dabei seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sped.kaufmann
    Ort:
    Wipperfürth

    Wenn ichs richtig verstehe, möchtest du ein Restschuld nach 15 Jahre um 65T€ haben?!
    Durch Sondertilgung würde diese Restschuld deutlich geringer ausfallen. Vor allem SoTi am Anfang der Laufzeit wirkt sich darauf verstärkt aus.

    Um eine geringe Rate zu bekommen, sollte deine Tilgung von 3% verringert werden, auf z.B. 2% oder sogar nur 1%.
    Ohne SoTi wäre dein Restschuld dann deutlich höher als ~65T€.
    Deine SoTi verringert jedoch deine Restschuld, und erhöht somit der (regel)Tilgungsanteil.

    Zum bestimmen einer passende Tilgung (?,?%) solltest du einige Zahlenbeispiele (diverse Tilgungs- und SoTi-höhen) duchrechnen (im Netz gibts gute Rechner dafür), und dann etwas passendes auswählen.

    (Wir wählten bescheidene 1,5%, damit die für SoTi eingesetzte Eigenheimzulage der Tilgungsanteil auf ein vernünftigeres Maß erhöhen konnte, und der Rate trotzdem akzeptabel hoch/niedrig ausfiel. Die für SoTi nötige Diziplin scheint hier, wie auch bei uns, vorhanden.)


    Huisje
     
  22. Stefan12

    Stefan12

    Dabei seit:
    8. März 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Frankfurt
    Und dann..

    Was würde den passieren, wenn ich bei geplanter Finanzierung 20000€ Restschuld habe.
    Nun tilge ich über ein paar Jahre aber 30000€ als Sondertilgung. D.h. ich bin eigentlich schon drüber?
    Würde ich dann früher fertig sein und muss ich dafür Strafe ( Zinsen ) bezahlen?
     
Thema:

Frage zur Sondertilgung

Die Seite wird geladen...

Frage zur Sondertilgung - Ähnliche Themen

  1. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  2. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  3. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  4. Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau

    Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau: Hallo zusammen, ich habe vor gut 2 Jahren ein altes Haus BJ 64 gekauft und komplett renoviert. Vor knapp 1,5 Jahren sind wir dann eingezogen. Nun...
  5. Sanierung Rolladenkästen Frage

    Sanierung Rolladenkästen Frage: Hallo Im Zuge einer Kernsanierung müssen auch die Rolladenkästen saniert werden . Bei mir seht es so aus das in dem Sturz außenrum einfach ein...