Fragen über Fragen - Perimeterdämmung oder doch auf Bodenplatte dämmen?

Diskutiere Fragen über Fragen - Perimeterdämmung oder doch auf Bodenplatte dämmen? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, bei einem Vorgespräch riet mir der Häuslebauer dazu keine Perimeterdämmung zu machen, sondern lieber die Dämmung auf die Bopla...

  1. Ebbi2000

    Ebbi2000

    Dabei seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    BW
    Hallo zusammen,

    bei einem Vorgespräch riet mir der Häuslebauer dazu keine Perimeterdämmung zu machen, sondern lieber die Dämmung auf die Bopla zu legen.

    Als Gründe gab er an :

    1. billiger

    2. er habe schon Perimeterdämmung nach x Jahren selbst ausgegraben und gesehen, dass diese zusammengedrückt wurde und somit wohl nur noch auf dem Papier eine Dämmwirkung hatte
    (o-ton)

    3. es unnötig ist ( da Massivwände vorhanden sind) auch noch die Masse der Bopla mit erwärmen zu müssen.

    Wie sieht hier das Meinungsbild aus?

    p.s. Suchfunktion benutzt und dennoch ratlos...:yikes

    Gruß ebbi2000
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Welcher Wandbildner?
    Wie will er ggf. der Wärmebrücke am Fußpunkt der Außenwände begegnen.
    Warum ist Speichervermögen nicht gewünscht?
     
  4. ralf9000

    ralf9000

    Dabei seit:
    22. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    NRW
    Ich glaube aus diesem und anderen Beiträgen solltest Du Dir bewußt werden, dass Dein Interresse eine gute Nutzen/Kosten Relation ist und die das Häuslebauers die Mehrung seines Profits und Minimierung von Risiken (z.B. nur das machen,was man immer/meist macht). Das sind normalerweise unterschiedliche Ziele, Du solltest Dich an einen Berater halten, der Deine Interessen vertritt, also eigenen Sachverstand und Planung einkaufen. Hast Du den Architekten oder hat Dein Häuslebauer den Achitekten, im ersteren Fall solltest Du Dich mal an ihn zwecks Beatung halten ....
     
  5. ralf9000

    ralf9000

    Dabei seit:
    22. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    NRW
    Märchenstunde! Laß Dir mal Namen und Adresse geben, Du wirst dann sehen, wieviel Wahrheit das hat. Glaubst Du nach so einer Aussage wirklich, dass eine 20cm Styrodur BoPla-Dämmung sich mehr als die vorgesehenen 1-2% gestaucht hat und nun das Haus ohne Dämmung 10-20cm tiefer liegt?
     
  6. Ebbi2000

    Ebbi2000

    Dabei seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    BW
    Danke Leute für eure Antworten.

    Das Gespräch fand mit dem Hausverkäufer statt. Ich glaube natürlich nicht alles, deshalb hab ich auch Sachverstand an meine Seite zugekauft.
    Dieser Sachverstand kommt allerdings erst zum tragen, wenn mir der Häuslebauer auch was schwarz auf weiß in Form von Angebot in die Hand gibt.

    Ich bin sehr froh um eure Antwoten. Letztendlich ist ja die Frage was eurer Meinung besser ist, weil ihr ja auch im Gegensatz zu mir Erfahrung habt.

    Also ich werde nix ohne Zustimmung meiner Sachverständigen, die natürlich schon vor allen Unterschriften mich berät, nix unterschreiben.
    Aber ich muss ja entscheiden was ich möchte..... sonst kann ja auch kein Angebot erstellt werden - deshalb die Frage, ob oberhalb oder unterhalb dämmen (eine einwandfreie Planung und Ausführung vorausgesetzt)
     
  7. Ebbi2000

    Ebbi2000

    Dabei seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    BW
    keiner sprach von einer konkreten Größe oder Höhe, sondern er sagte, dass die Dämmung nicht mehr die Werte gehabt haben können, wie sie auf dem Papier standen.

    Aber wie gesagt, ich wollte eigentlich nur erfragen, wie eure Erfahrungen sind. Meine Sachverständige wird wohl auch noch ne Meinung haben. Aber hier ist ja auch genug know how, deshalb frage ich .

    - Stein Beton mit Schalstein, Fertigwand mit WDVS.
    - Ausführungsdetails wurden nicht besprochen.
    - Speichervermögen der Wände und Decken sei vollkommen ausreichend und man könne hier sparen, lieber Dach mehr dämmen...

    so hab ich das verstanden.


    Danke euch!
     
  8. #7 gunther1948, 20. Oktober 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    das dauert noch ein paar jahre bis die den sinn kapiert haben. hat bei der dämmung auf betonstürzen und beim einbau von schöckkörben bei balkonanschlüssen auch seine zeit gedauert.

    gruss aus de pfalz
     
  9. Ebbi2000

    Ebbi2000

    Dabei seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    BW
    Könntes du das bitte nochmal für nen unwissenden und recht langsamen Lehrer wie mich mit einfachen Worten sagen? Ich versteh das leider nicht :konfusius
     
  10. Ebbi2000

    Ebbi2000

    Dabei seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    BW
    keine weiteren Reaktionen?:winken
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Nur Geduld! (Oder wohin hast du den Expreß-Antwort-Zuschlag überwiesen...?)

    Er wollte auf das Problem hinweisen, welches auch ich schon angesprochen habe.
    In Deinem Fall ist das (wg. Betonaußenwand mit WDVS) sogar weit überdurchschnittlich gravierend.
    Ohne Perimeterdämmung gibt das eine satte Wärmebrücke am Wandfuß.
    Ein Verzicht dürfte daher ME (Laie) schon bauphysikalisch nicht empfehlenswert sein, vielleicht sogar nicht möglich.

    Generell solltest Du aber Dein Vorgehen überdenken!
    Du solltest nicht den Weg vorgeben, sondern erstmal NUR das Ziel!

    Der Planer kann dann mehrere (ggf. unterschiedlich teure) Wege ermitteln.
    Erst auf dieser Grundlage entscheidest Du dann über die tatsächliche Ausführung.
     
  12. Ebbi2000

    Ebbi2000

    Dabei seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    BW
    Danke Julius!

    Mein Ziel ist ja eben kein Weg ausschließen, aber dennoch im Budget bleiben....

    Das Ziel geb ich mit z.B. KFW 40 oder KFW xy vor? oder wie meinst du das?

    Bin leider kein Fachmann und wenn der Häuslebauer Wege einschlägt, die von den Fachleuten hier schon prinzipiell als schwierig bzw. als nicht gut umzusetzen bewertet werden, kann ich das ja schon dem Planer mit auf den Weg geben.....oder sollte man erstmal Klappe halten und sehen was rum kommt?:wow
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wie sieht die Konstellation denn überhaupt aus?
    Eingangs schriebst Du von "Häuslebauer" (darunter versteht man üblicherweise aber den, der später in der Hütte wohnen will). Dann von "Hausverkäufer". Das kann BT sein oder auch GU/GÜ.

    Bitte kläre und nenne diese Deine rechtliche Situation!
     
  14. #13 gunther1948, 20. Oktober 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    zeichne dir mal einen schnitt durch die aw und die bodenplatte für beide varianten und dann überleg mal bei welcher situation der wandfuss kälter wird.

    gruss aus de pfalz
     
  15. Ebbi2000

    Ebbi2000

    Dabei seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    BW
    Sorry wenn ich auf Grund meiner ungenauen Begriffswahl für Verwirrung sorge. Habe beides synonym benutzt, soll heißen "der Bauträger" bitte um Entschuldigung.

    Es sieht folgendermaßen aus:

    Ein Unternehmen plant mit mir das Haus unter Einbezug ihrer Fachplaner, Architekten usw.(denke ist dann BT bzw. Fertighausanbieter). Ich selbst habe auf meiner Seite eine Baubegleitung eingekauft, die auch das Vertragswerk vor Unterschrift prüfen soll und wird.
    Mit dem Unternehmen habe ich keinen Vertrag oder sonstiges zum jetzigen Zeitpunkt geschlossen. Die ersten Gespräche sollten nur der Orientierung dienen, damit das Unternehmen mir Vorschläge unterbreiten kann, was mit welchem Budget möglich wäre und wohin die Reise gehen soll, da die Planung ja auch Geld kosten wird, wollte ich zuerst mal wissen, ob das Budget überhaupt in Frage kommen kann.

    Mache ich hier gerade was falsch?

    Danke für eure Rückmeldungen!
     
  16. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
  17. Ebbi2000

    Ebbi2000

    Dabei seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    BW
    Das versteh ich wohl, die Frage ist ja nicht ob der Fuß kalt wird, sondern ob der Anschluss so gemacht werden kann, dass man die Idee weiter verfolgen kann, oder der Ansatz Müll ist und verworfen werden kann, weil das von der Konstruktion her Schrott ist.
    Im Netz wird diese Variante auch als machbar beschrieben...aber da steht ja ebenfalls viel Schrott und ich kann mir nur Rat holen von denen, die was davon verstehen und sich auskennen.
    Sorry für meine doofen Fragen.... ich weiß es einfach nicht besser:cry
     
  18. Ebbi2000

    Ebbi2000

    Dabei seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    BW
    Sorry ist kein BT sondern einen GÜ !!!

    Ich bitte um Bestrafung.....
     
  19. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Sie ist Schrott, grade weil der Mauerfuß kalt wird!

    Sowas kann man bei hochdämmendem Mauerwerk machen oder unter Umständen unter Verwendung spezieller (teurer) Kimmsteine. Aber eben nicht bei Schalungssteinen!

    Für solche Fragen sollte Dein zugekaufter Fachverstand da sein.
    Bei dem GÜ wäre ich generell sehr vorsichtig, wenn der so einen Unfug verzapft. Oder wußte der noch nichts von den Schalungssteinen?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Ebbi2000

    Ebbi2000

    Dabei seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    BW
    Nochmals vielen Dank Julius für deine Infos.

    Das mit den Schalsteinen wusste er. Die Wand kommt ja fertig auf die Bodenplatte und wird dann befüllt. Auf jeden Fall bin ich sehr dankbar hier schon sehr gute vorab Infos zu bekommen, um einfach die Richtung vorgeben zu können.
    Was ich heut hier gelernt hab ist schonmal wieder Gold wert. Meine Sachverständige muss sich somit nicht mit einer Werkplanung rumschlagen, bei der die Dämmung oberhalb der Bodenplatte angebracht werden soll.
    Danke sehr.
     
  22. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    die Informationen im Web sind etwas schwer einzuordnen. Was für Konstellation A noch richtig sein mag kann für Konstellation B schon suboptimal und für Konstellation C grottenfalsch sein.
    Bodenplatte oder Keller
    Keller beheizt oder nichtbeheizt
    wie tief bindet ein Keller ins Erdreich ein?
    Wand aus Was?
    Mauerwerk +WDVS und da wiederum Mauerwerk aus Was für Steinen?
    Holzrahmenbau?
    Und auch Schalungssteine gibts verschiedene

    Ob man allerdings eine Dämmung komplett in den Perimeterbereich legt ist dann aber auch nachfragenswert, denn ob man die Bodenplatte als thermische Masse wirklich benötigt? Je nach Konstellation aus obig genannten Komponenten kann es durchaus mit einer Kombination aus Perimeterdämmung und auf der BP aufliegenden Dämmung ausgeführt werden.
     
Thema:

Fragen über Fragen - Perimeterdämmung oder doch auf Bodenplatte dämmen?

Die Seite wird geladen...

Fragen über Fragen - Perimeterdämmung oder doch auf Bodenplatte dämmen? - Ähnliche Themen

  1. Grundsätzliche Frage zu einer Terrassentrennwand

    Grundsätzliche Frage zu einer Terrassentrennwand: Hallo zusammen, es wird vieles über das Errichten einer Terrassentrennwand geschrieben, dass ich - je mehr ich lese - immer mehr verwirrt bin....
  2. Frage wegen Feutchtigkeit im Granitstein im Bad

    Frage wegen Feutchtigkeit im Granitstein im Bad: Hallo zusammen, wir haben dieses Jahr ein EFH gekauft. In unserem Bad befinden sich ein "geschliffener" Granitboden. Dieser hat im Bereich der...
  3. Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte

    Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte: "Thali goes East" - Der Bericht vom Forumsbau im Osten Bei mir wurde es bei der Bodenplatte genauso gemacht wie bei Thali, Perimeterdämmung vor...
  4. Zwischendecke dämmen

    Zwischendecke dämmen: Hallo, ich wollte mal fragen welche möglichkeiten ich habe. Ich möchte die Flur Zwischendecke zwischen UG und OG dämmen. Es handelt sich um eine...
  5. Frage zur Fliesengröße

    Frage zur Fliesengröße: Hallo, unser Eingangspodest (überdachter Bereich von der Haustür bis zur Garagentür) soll mit Granitplatten belegt werden. Außen herum kommen...