Fragen zu Elektroinstallation im Neubau

Diskutiere Fragen zu Elektroinstallation im Neubau im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Experten, wir hatten heute Durchsprache mit dem Elektriker wegen unser Elektoinstallation. Hierzu habe ich einige Fragen: Sind zwei...

  1. #1 Spasssbremse, 6. Dezember 2010
    Spasssbremse

    Spasssbremse

    Dabei seit:
    24. November 2010
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Ort:
    Trier
    Hallo Experten,

    wir hatten heute Durchsprache mit dem Elektriker wegen unser Elektoinstallation.

    Hierzu habe ich einige Fragen:
    1. Sind zwei FI-Schalter für ein EFH in Ordnung? Einer ist für den Lichtstromkreis, einer für die Steckdosen.
    2. Im Flur haben wir Halox-Dosen, wo Halogen-Strahler reinkommen.
      Zusätzlich haben wir noch zwei normale Deckenbrennstellen vorgesehen, falls wir die Beleuchtung doch lieber mit "normalen" Lampen bewerkstelligen wollen (dort liegt ein Leerrohr).
      Der Elektriker meinte jetzt, dass wir die vorgesehen Deckenbrennstellen nur dann nutzen können, wenn wir eine hässliche Dose an der Decke installieren, in der dann das Kabel liegt. Ist es wirklich nicht möglich, eine Deckenbrennstelle provisorisch vozusehen?
    3. Laut Elekriker kann man zwei CAT 7 Kabel nur schlecht an eine Doppelsteckdose anschliessen. Er schliesst deshalb nur jeweils ein kabel an eine Dose an. Könnt ihr das bestätigen?
    4. Bisher war ich der Meinung, wir können jeweils unter einige Lichtschalter auch eine Steckdose plazieren (ist in unserer jetzigen Wohnung auch so). Jetzt meinte der Elektriker, wir können die Steckdosen nur unten positionieren, da die Steckdosen an einem anderen Stromkreis hängen. Ist das ok so?

    Wäre super, wenn mir die Experten hier kurz meine Fragen beantworten könnten.
    Danke.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. lorenzh

    lorenzh

    Dabei seit:
    11. Oktober 2010
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verkäufer
    Ort:
    Freiburg
    Natürlich kann man auch unter einem Lichtschalter eine Steckdose setzen, auch wenn sie an einem anderen Kreis hängt. :mauer
    Wenn ich deinen Beitrag so lese, dann drängt sich mir der Verdacht auf, dass dein "Eletriker" mit möglichst wenig Aufwand schnelles Geld mit dir verdienen will.:think

    Bei einem Neubau gehört, wie bei allen Gewerken, eine vernünftige (Vor)-Planung als Basis für die Ausführung zum Standard eines jeden soliden Handwerkers. Die Aussagen des Elektrikers sind bestenfalls stammtischtauglich...

    Sucht euch einen der das vernünftigt macht. Wenn ihr wollt könnt ihr auch schon mal den Bauplan nehmen, diesen "virtuell" möblieren und euch Gedanken machen, wo welche Geräte mit welchen Anschlüssen (Sat, Telefon, Strom, Internet usw.) hinkommen soll.

    Dann muss ein Elektroplan gemacht, bzw. gezeichnet werden. Dieser beinhaltet nicht nur Strom für Licht und Steckdosen, sondern auch Anschlusse und Versorgungsleitungen für Kommunikation und Unterhaltung.

    Wenn ihr das nicht macht, habt ihr später Verlängerungskabel, Verteilerdosen usw. in der ganzen Hütte rumliegen. Wie bei allem sollte auch hier nicht an einer guten Planung gespart werden.
     
  4. #3 Spasssbremse, 6. Dezember 2010
    Spasssbremse

    Spasssbremse

    Dabei seit:
    24. November 2010
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Ort:
    Trier
    Genau das haben wir ja gemacht.

    Wir haben an die 100 Steckdosen im Haus, ca. 300 m CAT 7 Kabel sowie 7 Sat-Anschlüsse. Das sollte quantitativ also passen.
    Der Elektriker meinte nur, dass er die Steckdosen normalerweise 35 cm hoch setzt (in der Küche natürlich höher).

    Wegen der unterschiedlichen Stromkreise würde er diese nicht direkt unter die Lichtschalter setzen.
     
  5. #4 Spasssbremse, 7. Dezember 2010
    Spasssbremse

    Spasssbremse

    Dabei seit:
    24. November 2010
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Ort:
    Trier
    Habe jetzt gelesen, dass die VDE vorschreibt, dass Steckdosen nicht direkt unter Lichtschalter dürfen.
    Stimmt das?
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    WO gelesen?

    Ich habe keine Ahnung was für eine Elektriker Du hast, aber Deine Frage sollten für ihn Tagesgeschäft sein. Wenn er das schon nicht auf die Reihe kriegt, dann frage ich mich, wie es erst wird, wenn die wirklich komplizierten Dinge kommen.

    Gruß
    Ralf
     
  7. Bautz

    Bautz

    Dabei seit:
    16. Mai 2009
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Hessen
    Nö. Geht problemlos. Jedenfalls bei mir. Bin allerdings auch kein Elektriker. :D
     
  8. JaquesTati

    JaquesTati

    Dabei seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    beratend tätig
    Ort:
    50354
    Hallo Spaßbremse,

    ich kann mich meinen „Vorschreibern“ nur anschließen, der Elektriker hinterlässt einen faden Beigeschmack, entweder ist er planlos, desinteressiert oder einfach nur ein fauler Hund.

    Zum Thema Anzahl FI, von der Belastbarkeit ist das für ein Standardeinfamilienhaus mit Sicherheit mehr als ausreichend ausgelegt, allerdings sollte man sich einmal Gedanken über die Aufteilung machen. Ich persönlich halte die Aufteilung in Licht und Steckdosen für ungeschickt (lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen).

    Falls mal im Beleuchtungskreis ein Fehlerstrom fließen sollte, wäre zunächst mal alles Dunkel und gemäß Murphys Law passiert das immer abends. Durch Ausschalten der entsprechenden Automaten kann man zwar grob die Räumlichkeiten bestimmen, aber bei Ihrem Elektriker kann man sich nicht vorstellen, dass er jeden Raum mit mindestens einem eigenen Automaten absichert. Und somit könnte ohne weiteres mal eine ganze Etage im Dunkeln liegen.

    Anderer Aspekt, Außenbereich, Sie möchten doch bestimmt auch dort Licht und Steckdosen haben. Zwar lassen sich diese Sachen aus Sicherheitsgründen bei Bedarf mit einem Schütz komplett freischalten und bieten so den bösen Buben keine Möglichkeit den FI im Hause auszulösen, doch denkt man immer daran? Oder wie sieht es mit den geliebten Lampen mit Bewegungsmelder im Außenbereich aus, diese stehen immer unter „Spannung“ und somit kann man sie schnell zum Auslösen des FI missbrauchen. Zwar öffnet sich davon nicht automatisch die Haustür, aber man sitzt wieder im Dunkeln und der Kühlschrank wird auch langsam wärmer.

    Also wenn Platz und finanzielle Mittel dafür vorhanden sind, sollte man dem Außenbereich einen eigenen FI spendieren.

    mfG

    Jaquestati
     
  9. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Zell
    Das Trennen von Steckdosen und Lichtkreisen ist nett, aber meiner bescheidenen Meniung nach absolut unnötige Geldverschwendung.
    Ein FI für Licht, ein FI für Steckdosen halte ich auch für Blödsinn. Sollte der Licht-FI fallen tapsst man erst recht im Dunkeln zum Verteilerkasten. Ich versuche immer den Gang- und Treppenhausstromkreis separat zu haben, dann hat man zumindest immer irgendwo bei offener Tür Licht


    2 CAT7 Kabel in eine Doppeldose ist Standard. Das Auftrennen des CAT7 auf die 2 Anschlüsse ist zwar möglich aber dann kannst Du auch gleich anstatt CAT7 ein CAT5 oder gleich ein normales Telefonkabel dorthin ziehen.



    Steckdosen unter Lichtschalter ist auch bei getrennten Stromkreisen möglich. Man darf nur die Sollbruchdurchlässe (oder wie immer die auch heissen) beid en Gerätedosen nicht durchstossen, und die Leitungen (bzw. deren Adern) dürfen nicht duch fremde Stromkreisdosen geführt werden.
     
  10. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Genau!
    Dieser Eli redet Unsinn von vorne bis hinten...

    Zu den Fragen:
    1) Zwei FI-Schalter sind für ein EFH zulässiger Mindeststandard, aber ME für einen heutigen Neubau mit etwas gehobener Ausstattung nicht mehr zeitgemäß. Außerdem ist - wie schon erwähnt wurde - die genannte Aufteilung SEHR ungeschickt!

    2) Selbstverständlich ist es möglich, die Reserveleitungen in der Flurdecke nur in Form von Leerrohren vorzusehen. Ich würde trotzdem Deckenauslaßdosen setzen (die kann man auch sehr unauffällig gestalten), aber das muß keineswegs sein.

    3) Zwei CAT 7 Kabel an einer Doppelsteckdose ist absoluter Standard. Wenn der Eli das nicht gut kann (weil er es zu selten tut), soll er das eben Jemanden machenlassen, der was davon versteht.
    Es ist allerdings richtig, daß der Platz dabei extrem eng ist und je nach Einsatz ist es eigentlich kaum möglich, die Mindestbiegeradien einzuhalten. Deswegen empfehle ich, dafür keine tiefen Gerätedosen zu benutzen (normale schon gar nicht), sondern eine spezielle Bauform (flache Geräteabzweigdose, z.B. die Nr. 1069-02 von der Fa. KAISER). Damit geht es bestens!
    http://www.kaiser-elektro.de/html/1_produkte.htm

    4) Es spricht nichts dagegen (auch der VDE nicht), Steckdosen direkt unter Lichtschalter zu setzen. Ich finde das sogar wesentlich praktischer, als die tiefe Lage (man muß sich z.B. zum Saugstauben oder Aufladen des Handys nicht ständig bücken). Dies gilt unabhängig davon, ob die Steckdose mit an den Lichtstromkreis oder an den Steckdosenstromkreis angeschlossen wird (beides hat Vor- und Nachteile - generell empfehle ich, statt dieser Aufteilung die Stromkreise zimmerweise, aber gemischt zuzuordnen).
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    :o

    Gruß
    Ralf
     
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Einfach Staubbeutel und Filter des Gerätes weglassen... :mega_lol:
    Im Ernst:
    Ein an sich gängiges Sportwiel. Nennste kich? :winken
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wortspiel kenne ich schon, hätte das nur nicht von Mr. Duden erwartet. :D

    Gruß
    Ralf
     
  14. #13 Spasssbremse, 7. Dezember 2010
    Spasssbremse

    Spasssbremse

    Dabei seit:
    24. November 2010
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Ort:
    Trier
    Das habe ich als Kind auch immer gesagt ;)


    Danke erstmal für die Erläuterungen.

    Dann werde ich dem Eli mal auf den Zahn fühlen...

    Er meinte übrigens, dass 2 CAT 7 Kabel an einer Doppeldose funtioniert, dass dies aber sehr eng wird. Deswegen empfiehlt er zwei Dosen zu nehmen.
    Im Wohnzimmer, wo wir 4 LAN Anschlüsse bekommen, würde er auch 2 Doppeldosen setzen.

    Das mit den Steckdosen unter den Lichtschaltern werde ich auch noch ansprechen. Wir haben das jetzt auch so. Speziell beim Staubsaugen ist das schon praktisch. Und es ginge da lediglich um 10 Dosen...

    Bezüglich Deckenbrennstelle werde ich auch nochmal nachhaken. Gibt es auch Dosen, die bündig in die Betondecke eingebaut werden können?
    Würde man das Kabel dann auch schon einmal zu den Lichtschaltern legen, die auch die Deckenspots schalten?
     
  15. #14 Spasssbremse, 7. Dezember 2010
    Spasssbremse

    Spasssbremse

    Dabei seit:
    24. November 2010
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Ort:
    Trier
    Habe jetzt mal mit dem Meister telefoniert.

    Er meinte, er könne die Steckdosen auch unter den Lichtschaltern platzieren, dann müssten diese aber an den gleichen Stromkreis.
    Zwei Stromkreise in einer Dose würde er nicht machen.

    Des Weiteren meinte er, dass man heutzutage kaum mehr die Steckdosen direkt unter den Lichtschaltern anordnet. Er würde das nur auf besonderen Wunsch machen.

    Hat der Typ keine Ahnung?
    Warum sträubt er sich so dagegen, zwei Stromkreise an einer Dose anzuschliessen?
    Kosten spart er dadurch doch keine, oder?
     
  16. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Da scheint bei ihm etwas Halbwissen im Hintergrund zu sein...

    Es ist tatsächlich so, daß ohne besondere Maüßnahmen (z.B. Trennstege) nicht zwei Stromkreise in einer Dose enthalten sein dürfen.

    Aber das wäre hier ja gar nicht der Fall!

    Es handelt sich (falls man wirklich trennen will) um zwei völlig separete Stromkreise. Der Lichtkreis wird von oben in die obere und der Steckdosenkreis von unten in die untere Gerätedose eingeführt. Die Verbindungsöffnung zwischen beiden Dosen wird NICHT ausgebrochen.
    Gemeinsam ist nur der Kombinationsrahmen.
    Feddisch und VDE-konform!
    Da die Geräteeinsätze heute alle fingersicher sind, ist das selbst im Fall der Teil-Demontage problemlos und korrekt.

    Von den Kosten her macht das keinen Unterschied zur Anordnung der Steckdose in der unteren Installationszone. Einzubauen ist es sogar angenehmer.
     
  17. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Mei dann derf a halt ned die klobigen Ru.......-dosen nehmen.

    Häh???

    Also ich hab immer eigene updosen für den Schalter und die kombinierte Steckdose. Das ist alles Normkonform!

    Grüsse
    Jonny
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Schnabelkerf, 7. Dezember 2010
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    Den Tipp hätte ich mal früher lesen sollen ;-( Das ich die Biegeradien nicht einhalten kann in den normalen Dosen war mir klar aber das es eine einfach Lösung gibt nicht.

    Gibt es diese geräumigeren Dosen auch in einer winddichten Version?

    Was man auch nicht vergessen sollte ist das es keine CAT7 Dosen für RJ45 gibt und man also für das Gesamtsystem auch mit CAT7 Kabeln nur CAT6 erreicht.
     
  20. Dieter70

    Dieter70

    Dabei seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Köln
    Wenn ich der Eli währe, würd ich dir eher versuchen den Blödsinn mit den getrennten Licht und Steckdosestromkreisen auszureden, und aus meinem eigenen Interresse Schalter/Steckdosenkombis empfehlen.

    So eine Kombi hat man deutlich schneller angezeichnet/eingegipst als 2 separate Dosen, und das ganze auch noch wesentlich Fehlertoleranter.
     
Thema: Fragen zu Elektroinstallation im Neubau
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. darf man fremde Stromkreise durch eine andere Verteilerdose legen

Die Seite wird geladen...

Fragen zu Elektroinstallation im Neubau - Ähnliche Themen

  1. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  2. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  3. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  4. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  5. Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau

    Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau: Hallo zusammen, ich habe vor gut 2 Jahren ein altes Haus BJ 64 gekauft und komplett renoviert. Vor knapp 1,5 Jahren sind wir dann eingezogen. Nun...