Fragen zu KFW 70

Diskutiere Fragen zu KFW 70 im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen; bitte um eure Meinung ob mit folgenden Eckdaten ein KFW 70 Haus möglich ist? -Mauerwerk Poroton T12 42,5 Uwert 0,24...

  1. Tom1234

    Tom1234

    Dabei seit:
    3. Oktober 2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    Deutschland
    Hallo zusammen;

    bitte um eure Meinung ob mit folgenden Eckdaten ein KFW 70 Haus möglich ist?

    -Mauerwerk Poroton T12 42,5 Uwert 0,24
    -Bodenplatte Innen gdämmt mit 10cm WLG 035 (ohne Keller)
    -Oberste Geschossdecke: Zwischensparrendämmung 24cm WLG035
    -Zwei-Fach Verglasung U-Wert 1,20
    -ohne Lüftungsanlage
    -Heizung Scheitholz/Pelletskombination mit 1800l Puffervolumen

    Muss dazu beim KFW70 Haus die Luftdichtheit geprüft werden, meines Wissens war das bis vor 2 Jahren nur bei KFW 55 und besser notwendig.

    Vorab Danke für Eure Infos
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Warum lässt du das von deinen von der kfw-Sachverständigen nicht rechnen?

    Die U-Werte der Bauteile an sich gehören allesamt zu den schlechteren. Wer heute noch so baut, baut die Häuser, die er in seiner Lebenszeit sicher abgerissen sieht.

    kfw70 ohne KWL soll einem BDT unterzogen werden.
     
  4. Tom1234

    Tom1234

    Dabei seit:
    3. Oktober 2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    Deutschland
    Weil meine Planung noch nicht soweit fortgeschritten ist bzw ich noch keinen kfw_Sachverständigen habe.

    Warum sollte ich das Haus wieder abreißen, nach deiner Meinung müßte es Stand heute kein Haus mehr geben das vor 1965 gebaut wurde

    Soll oder muss?
     
  5. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    BDT sollte bei jedem Haus gemacht werden, egal ob mit KWL, KFW usw. Einfach auch um Fehlerquellen zu finden. Ob es ein MUSS ist, dass weis ich nciht.

    Ich persönlich kann mir bei diesen Eckdaten nicht vorstellen dass KFW 70 möglich ist. Vielleicht muss noch SolarTherme drauf, wenn die Dämmung nicht erhöht wird.

    Poroton T12 42,5 ergibt bei mir 0,27 und nicht 0,24.
     
  6. Anda2012

    Anda2012

    Dabei seit:
    10. September 2012
    Beiträge:
    1.205
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.- Ing. Arch
    Ort:
    Nürnberger Land
    Benutzertitelzusatz:
    Von der Bauleitung zum Formularausfüllen
    Schließe mich den oberen Schreibern an, besonders, was die Werte angeht. Wie kommst Du überhaupt drauf?
    Vor allem: Warum ausgerechnet 2fach verglast, wo doch heute die 3fach auch nicht wesentlich mehr kostet.
    Und die Werte sind echt unterirdisch. Wieso so einen dicken Stein mit einem so schlechten Wert? Schießschartengefühl ohne Nutzen.
    Außerdem muss man den Grundriss sehen, ob das wirklich so das gelbe vomm Ei ist, was Du Dir vorstellst.
     
  7. Tom1234

    Tom1234

    Dabei seit:
    3. Oktober 2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    Deutschland
    Ich geb dir recht T12 42,5 sind lt. Info Schlagmann 0,26, d.h. ein T10 42,5 mit 0,22 wäre dann eine Alternative
     
  8. #7 Alfons Fischer, 25. Juni 2015
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Solarthermie bringt zusätzlich nichts, wenn die Gebäudehülle nicht reicht.
    Es müssen immer beide Grenzwerte eingehalten werden: Q[SUB]P[/SUB] und H[SUB]T[/SUB]
    Q[SUB]P[/SUB] dürfte wegen der Scheitholzheizung kein Problem darstellen. Bei H[SUB]T[/SUB] sieht es anders aus. Da wird sich wegen der nicht besonders berauschenden Kennwerte Effizienzhaus-70-Standard mit großer Wahrscheinlichkeit nicht erreichen lassen.

    Zur Luftdichtheit sagt die KfW für den beschriebenen Fall: Messen ja, aber nicht zwingend Anforderungen nach Anlage 4 einhalten:
    Quelle: https://www.kfw.de/PDF/Download-Center/F%C3%B6rderprogramme-(Inlandsf%C3%B6rderung)/PDF-Dokumente/6000003104_M_Anlage_153.pdf
    Warum sich die KfW solch eine seltsame Forderung rausnimmt, kann ich nicht nachvollziehen. Denn das steht im Widerspruch zur EnEV, wo es heißt, dass die in Anlage 4 genannten Grenzwerte eingehalten werden müssen, sobald eine messtechnische Prüfung durchgeführt wird.
     
  9. Tom1234

    Tom1234

    Dabei seit:
    3. Oktober 2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    Deutschland
    2 Fach oder 3 Fach ist meiner Meinung eine Glaubensfrage.

    Meine aktuellen Holz Fenster von 1984 haben einen U-Wert von ca 3. Hinter diesen Fenster friert mich auch nicht.
    Ob nun ein neues Fenster 0,9 oder 1,2 hat ist mir ziemlich egal, dabei sehe ich den Vorteil das durch das weniger Gewicht die Beschläge länger halten
    und zusätzlich etwas (ist wirklich nicht viel) Geld gespart wird.
     
  10. Tom1234

    Tom1234

    Dabei seit:
    3. Oktober 2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    Deutschland
    Danke für die Ausführliche Antwort:

    Für KFW 70 müsste ich also sowohl das Mauerwerk (wie oben geschrieben evtl. T10) sowie die Verglasung optimieren?
    Es wird ja immer der Gesamtwert gerechnet oder? D.h. ich könnte z.b. einen Ziegel U9 42,5cm nehmen mit 2 Fach Verglasung und es würde trotzdem für KFW 70 reichen?


    Luftdichtheit muss gemessen und Dokumentiert sein, Ergebnis egal ob gut oder schlecht spielt keine Rolle?
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Also willst Du ein bestehendes Haus nachträglich auf kfW70 pimpen?

    Wandaufbau ist mit 0,27W/m2K wirklich nicht berauschend, Fenster sind EnEV Standard (Du hast nicht geschrieben ob Ug oder Uw), Dach und Bopla sind ganz ordentlich.

    Wenn ohne KWL gearbetiet wird und keine reduzierten Luftwechsel bei der Berechnung angesetzt werden, dann gilt gem. KfW Merkblatt ab 01.08.2015

     
  12. #11 Zellstoff, 25. Juni 2015
    Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Ganz egal ist es Dir aber doch nicht, da Du ja nach KfW70 frägst.
    Mein dicker Bauch sagt, dass es beim Ht´nicht reichen wird mit den o.g. Werten und da können genau die Fenster den Unterschied machen. Hilft aber nix, muss man rechnen mit dem Ref Gebäude.
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Eben. Warum nicht auf KfW verzichten? Dann hat sich das Thema doch erledigt.
     
  14. Tom1234

    Tom1234

    Dabei seit:
    3. Oktober 2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    Deutschland
    Nein ich plane ein neues Haus.

    Fenster sind 1,2 Uw (Warme Kante)
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Na dann ist das doch kein Problem. Lege fest ob Du nur EnEV erreichen möchtest, oder KfW 70 oder höher, und dann wird der Wandaufbau, Fenster etc. entsprechend ausgesucht. Kein Mensch käme dann auf die Idee einen T12 zu nehmen, aber das nur so nebenbei.
     
  16. Tom1234

    Tom1234

    Dabei seit:
    3. Oktober 2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    Deutschland
    Ganz egal ist natürlich nicht wenn man ein günstiges Darlehen von KFW bekommen kann ist das natürlich eine nette Sache, welche sich aber auch rechnen muss.

    Mehrkosten für besseres Mauerwerk bzw Fenster steht aber meiner Meinung nach in keinem Verhältnis zu den ersparten Energiekosten.
     
  17. #16 Zellstoff, 25. Juni 2015
    Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    zu dem ganzen KfW Zeug hab ich meine eigene Meinung..
    Zu den Mehrkosten vs. gesparten Energiekosten: muss man im Einzelfall pro Bauteil anschauen. Aber im Prinzip sehe ich das (heute) auch so wie Du, wobei Mauerwerk doch eine längere Lebensdauer hat als ein Fenster und damit mehr Zeit sich zu amortisieren.
    Bei den Fenstern würde ich heute deutlich mehr auf die Qualität der Beschläge und des Mechanismus schauen als auf den U-Wert.

    Einen T12 in 42,5 verstehe ich aber auch beim besten Willen nicht. "Standard" ist heute oftmals ein T9 in 36,5 für EnEV Min.
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Na dann baue doch nach EnEV, mehr musst Du nicht erreichen. Die EnEV gibt den gesetzlichen Rahmen vor, alles was darüber hinaus geht kannst Du frei entscheiden.
     
  19. Tom1234

    Tom1234

    Dabei seit:
    3. Oktober 2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    Deutschland
    Standard T9 ist ein perlitgefüllter Ziegel, und ich möchte definitiv keinen "mit was auch immer gefüllten Ziegel"

    Der vermutlich sinnvolle Stein wäre dann der U9 in 36,5 der aber preislich ca 30% über dem T12 mit 42,5 liegt.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Ich persönlich würde eher mehr dämmen und billige LWP für 5teuro hinstellen, statt eine Scheitholz/Pelletskombination mit 1800l. Allein wieviel die qm für den Platz im EG kosten, kannst du so viel Dämmung kaufen.
    Früher in dern 80er 90er hat man auch fleißig gedämmt, aber nur wieviel maximal notwendig war? Mit dern Argument ... lohnt docht nicht. Und nu?
    Ah ich habe Pellets, das Buchen holz wächst doch nach, ah das dauert doch paar Jahre und wird immer schön günstig bleiben. Sonst holzen wir den ganzen Wald im Osten einfach ab, die sagen da nichts.
    Macht mal.
     
  22. Tom1234

    Tom1234

    Dabei seit:
    3. Oktober 2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    Deutschland
    Genau meine Meinung, lieber ein gutes Zweifach als ein schlechtes Dreifachverglastes Fenster
     
Thema:

Fragen zu KFW 70

Die Seite wird geladen...

Fragen zu KFW 70 - Ähnliche Themen

  1. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  2. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  3. KfW 430 - Unklarheiten und ungewöhnliche Konstellationen

    KfW 430 - Unklarheiten und ungewöhnliche Konstellationen: Ich habe ein paar Fragen zur KfW-Förderung beim Einzelmaßnamen im Bestand (430). (1) Ich möchte zunächst von Heizkörpern auf Flächenheizung...
  4. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  5. Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau

    Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau: Hallo zusammen, ich habe vor gut 2 Jahren ein altes Haus BJ 64 gekauft und komplett renoviert. Vor knapp 1,5 Jahren sind wir dann eingezogen. Nun...