Fragen zu möglicher Außenwand EFH

Diskutiere Fragen zu möglicher Außenwand EFH im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich bin leider noch ziemlicher Laie was das Thema Hausbau angeht. Daher bitte ich um Nachsicht wenn ich mein Anliegen nicht 100%...

  1. #1 Frenzylord, 14. Oktober 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. Oktober 2015
    Frenzylord

    Frenzylord

    Dabei seit:
    14. Oktober 2015
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Projektleiter
    Ort:
    Karlsruhe Land
    Hallo zusammen,

    ich bin leider noch ziemlicher Laie was das Thema Hausbau angeht. Daher bitte ich um Nachsicht wenn ich mein Anliegen nicht 100% korrekt formulieren kann. Mir geht es hier um einen auf meine Bedürfnisse zugeschnittenen Aufbau der Wand gegen störende Geräusche von außen.

    Kurz zu unserem Vorhaben:
    Wir möchten ein Einfamilienhaus nach KFW 55 - freistehend mit ca. 150qm unterkellert bauen. Auf einen Bauträger haben wir uns noch nicht festgelegt momentan sind wir im Gespräch mit isdochegal Karlsruhe werden aber auch andere Anbieter hier im Raum Karlsruhe in Betracht ziehen.

    Im Mustervetrag von isdochegal steht über den Wandaufbau folgendes:
    "Außen- und Innenwände
    Die Außenwände werden mit Porenbeton-Plansteinen in der Wandstärke gemäß Zeichnung erstellt. Die
    Innenwände im Erdgeschoss werden ebenfalls mit Porenbeton-Plansteinen in den Wandstärken gemäß
    Zeichnung ausgeführt. Bei zweigeschossigen Haustypen mit Obergeschoss werden die Innenwände auch mit
    Porenbeton-Plansteinen in den Wandstärken gemäß Zeichnung ausgeführt."

    Angaben laut Zeichnung:
    Porenbeton-Plansteine
    Außenwände: 24er
    Innenwände tragend: 17,5
    Innenwände nicht tragend: 11,5

    Fenster:
    Die Fenster und Fenstertüren sind aus weißen Mehrkammer-Kunststoff-Profilen hergestellt, erhalten eine Dreischeiben-Wärmeschutzverglasung (Ug = 0,7 W/m²K) mit warm edge-Randverbund und werden mit einem Dreh-Kipp-Beschlag ausgestattet. Alle Flügelfenster und Fenstertüren werden mit Anschlagdichtung geliefert und erhalten Einhandbeschläge. Die Fenster- und Fenstertüren sind nicht nur eingeschäumt, sondern zusätzlich auf der Innenseite mit einem Dichtvlies versehen.

    Ich bin etwas empfindlich was Schall angeht und möchte daher hochwertig bauen. Mir kommt es dabei nicht auf jeden Euro an sondern das ich mich in dem Haus wohl fühlen kann. Von Beratern bekommt man leider meist nur lächelnd Werbeaussagen/Beschwichtigungen und es wird einem pauschal gesagt "seien Sie sicher... Sie werden da absolut nichts hören". So geschehen leider auch bei unserem aktuellen RMH und mich nervt fast jeden Tag die für mich absolut inakzeptable aber scheinbar auch laut Gutachter dem stand der Technik entsprechende Bauweise. Wenn draußen jemand redet kann ich das innen sehr gut hören trotz geschlossenen Fenstern.

    Das Wohngebiet unseres neuen Hauses ist ein Neubaugebiet aber ruhig gelegen, das Grundstück liegt zudem am Wald-rand. Dennoch möchte ich nicht auf Werbeaussagen hereinfallen und dann nach Einzug feststellen das ich Nachbarskinder laut durch die Wand höre bzw. jedes vorbeifahrende Auto deutlich hören kann.

    Mir kommt es dabei vor allem auf Schall von außen an. Den eigenen Kindern kann man sagen das Nachts kein Klavier gespielt wird aber dem Nachbarskind kann ich so etwas nicht ganz so einfach verbieten.

    Eingelesen habe ich mich bereits das Porenbeton und auch Poroton Schalltechnisch nicht optimal sind und besser KS verwendet werden sollte.

    Es würde mich sehr freuen wenn jemand dazu etwas sagen könnte damit ich das in den Vertrag aufnehmen kann.

    Viele Grüße
    Frenzy
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Eine 24er PB Wand für ein KFW55 Haus? Keine Ahnung wie das funktionieren soll, vielleicht haben die ja einen Rechenkünstler der das hinbiegt. Ich hätte hier eine Wandstärke von min 36 oder 42cm erwartet, zumal es die hoch wärmedämmenden PB Steine m.W. gar nicht in 24cm gibt.

    Ein PB mit Lambda 0,08 und 36cm hat einen U-Wert von etwa 0,21W/m2K, in 24cm reden wir über einen U-Wert in der Größenordnung 0,3W/m2K. Das passt nicht zu KfW xx.

    Wenn Schalldämmung ein Thema ist, würde ich nicht nur die Außenwand betrachten, sondern auch so Dinge wie Fenster, Dach. Zudem würde ich dann auch den Innenwänden etwas mehr Schalldämmung spendieren. Ein PB mit 11cm liefert nicht gerade eine gute Schalldämmung, und wenn man aufschreckt, nur weil im Kinderzimmer nebenan sich das Kleine mal im Bett umdreht, dann macht das auch keinen Spaß.

    Eine 11cm Wand aus PB liefert ein Schalldämm-Maß von etwa 34dB bei einem sehr schweren PB geht´s in Richtung 37dB. Das ist im Vergleich zu den üblichen Zimmertüren schon ganz ordentlich, aber mir wäre das zu wenig. Da wird man selbst eine etwas lautere Unterhaltung aus dem Nebenzimmer nicht nur wahrnehmen, sondern auch verstehen können.
    Eine Außenwand mit hoch wärmedämmendem PB kommt bei 36cm Wandstärke auf etwa 42dB Das ist besser als die meisten Fenster, aber für meinen GEschmack nicht gut genug, vor allen Dingen wenn man empfindlichauf Schall reagiert. Über die 24cm Wand braucht man hier gar nicht nachzudenken, die ist kaum besser als die schwere Innenwand mit 11cm.

    d.h. Ich würde an Deiner Stelle zuerst einmal festlegen, welche Anforderungen Du an die Schalldämmung stellst. Dann auch die anderen daran beteiligten Bauteile betrachten.

    Bei einem EFH wäre es wichtig, dass Du dann die Schallschutzklasse oder die Schallschutzanforderungen vertraglich vereinbarst.
     
  4. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Zu Thema Schall von Innen: Schall von Innen bzw. Kinderzimmer? Was ist z.B. wenn Kinderzimmer im OG direkt am Badezimmer ist und man noch Abend duchen möchte und das Kind schon schläft?

    Das Thema Schallschutz ist kompliziert und es reicht nicht nur zusagen: Ich nehme KS und damit habe ich guten Schallschutz. Wichtig sind auch Fenster, Türen, Decke usw. Vorsatzschalle für WC, Duschen, Toiletten usw.

    Heut zu Tage nimmt man riesen Fenter z.B. in Wohnzimmer (habe ich auch) und man glaubt gar nicht wieviel Schall durch geht. WEnn man z.B. Außenwand 55 db hat und Fenster 3m langes Fenster nur 32 db, was bringt dir dann die KS Wand mit 55 db und mehr?

    Die Frage ist wieviel Schallschutz will man erreichen, wieviel Geld möchte ich inverstieren.
    Schallschutz muss man vertraglich festhalten (wie R.B. geschrieben) und das machen selten ein GÜ/Bauträger mit
     
  5. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    ich konnte die firma ja noch lesen.:D
    da erübrigt sich die frage, wieviel geld möchte ich investieren.
    wer dort aufschlägt, möchte:
    1.billig
    2.billig
    3.billig
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Vielleicht war es auch nur der erste Name der einem aufgefallen ist. ;)
     
  7. Frenzylord

    Frenzylord

    Dabei seit:
    14. Oktober 2015
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Projektleiter
    Ort:
    Karlsruhe Land
    Hallo ihr beiden,

    Danke schon mal für eure Einschätzung. Ich sehe schon ich stehe da gar nicht so allein da mit erhöhten Anforderungen.

    Beim Schall von innen ist es bei mir so das mich das weniger stört es ist ja schließlich die eigene Familie. In meinem aktuellen Reihenhaus hört man in allen Stockwerken deutlichst die Klospülung und auch wenn jemand sich ganz unten aufhält und leise fernsieht kann man das im 2. OG deutlich hören auch bei geschlossener Zimmertür.
    Da das Treppenhaus offen ist und zudem die von mir gehasste Stahlharfe verbaut ist sind auch Schritte meiner Frau (Leichtgewicht und leiser Gang) im ganzen Haus als beben zu hören. Von den Nachbarn will ich gar nicht anfangen da ist den ganzen Tag ein gebollere und stampfen zu hören obwohl die teilweise Rücksicht nehmen.

    Daher hat dieses Thema für mich hohe Priorität denn ich war vorher überhaupt nicht Schall empfindlich das Haus hat mich dazu gemacht und es geht mir auf die Nerven und verursacht Herzrasen. Daher ist mir wichtig nicht auf das geblubber von Vertrieblern zu hören die sich zurücklehnen und breit Grinsen und einem was von Pferd erzählen. Das Hauptproblem ist ja bei EFH das wenn es nicht vertraglich geregelt ist das man da kaum Chancen hat im nachhinein etwas als nicht Ordnungsgemäß zu reklamieren. Zudem habe ich bei meinem Reihenhaus feststellen müssen das man auch dort wenig Chancen hat da der Bauträger sich auf die Mindestgrenzen beruft und diese laut Messung bei uns auch eingehalten werden.

    Bei dem von uns gekauften Grundstück kommt zudem ein Faktor hinzu denn es liegt direkt an der Einfahrt zu dem Neubaugebiet. Da ich dort mit erhöhtem Verkehrsaufkommen rechne da alle an meinem Grundstück vorbei müssen möchte ich nicht jedes mal hochschrecken beim Fernsehen wenn ein etwas lauteres Auto vorbeikommt.

    Also ich würde mein Anliegen soweit konkretisieren:
    - Auf super Innenwände/VorsatzschaleToilette kommt es mir nicht primär an. Dennoch hätte ich gerne einen soliden Schallschutz sodass man auch in Ruhe auf der Couch liegen kann während das Kind oben in seinem Zimmer spielt ohne das Gefühl zu haben mittendrin statt nur dabei.

    - Auf den Schallschutz der Außenwand kommt es mir auf jeden Fall an. Dieser sollte auf jeden Fall so hoch sein das ich das Bobbycar auf der anderen Straßenseite nicht störend laut hören kann.

    Hier würde mich sehr freuen wenn ihr mir ein paar Anregungen geben könnt was denn ein guter Schallschutz ist. Googlen werde ich selber aber ich würde gerne eure Einschätzung hören ab wann man sagen kann das ist solider Schallschutz und alles darüber hinaus ist wenn man nicht gerade in Einflugschneise wohnt nicht notwendig.

    @Jan81: allzu große Fenster nehmen wir nicht zumindest keine Panorama Scheiben. Ich kann das aber nachvollziehen da ich momentan eine 3 Meter breite Fensterfront im Garten habe und da hört man in der tat einiger durch. Das neue Haus wird hinten 30 Meter vom Waldrand entfernt liegen und seitlich ist eine Wiese der Gemeinde. Daher habe ich mir eigentlich ein sehr schöne Basis für Ruhe herausgesucht denn das Grundstück liegt schon mal top. Nun will ich nur den größten Fehler vermeiden und vorschnell einen Vertrag unterschreiben.

    Viele Grüße
    Frenzy
     
  8. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Das kann man den Bauherren nicht vorwerfen. Wenn man der Preis für 150 qm, mit Keller (vielleicht sogar Wohnkeller) fix und fertig hört dann muss man auch erst mal schlucken.
     
  9. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    @ Frenzylord. guter tip am rande.
    ein kumpel von mir war mal längere zeit, bauleiter bei denen.
    so habe ich auch schon einige hütten von denen erlebt.

    laß die finger davon!
     
  10. Frenzylord

    Frenzylord

    Dabei seit:
    14. Oktober 2015
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Projektleiter
    Ort:
    Karlsruhe Land
    Hallo zusammen,

    ja der Keller soll auch Heimkino beherbergen und bei dem nun bei manchen bekannten Anbieter von dem die Beschreibung stammt ist man dann auch weit entfernt von jedem Katalog Showpreis. Das Grundstück im Gesamtkaufpreis von ca. 200.000€ eingerechnet liegen wir nach dem aktuellen Angebot mit ein paar Sonderwünschen schon bei 535.000€ und mir fehlen noch 7 Seiten weiterer Anmerkungen und Sonderwünsche die da noch gar nicht berücksichtigt sind.

    Aber ich bin euch sehr dankbar denn das habe ich auch schon festgestellt das der Katalogpreis nur show ist und dann kommt es über Sonderwünsche knüppeldick. Selbst einfach Wünsche wie statt einer normalen Tür eine Glastür zu verwenden kostet 3100€ Aufpreis pro Tür. Und daher sind wir auch am umschauen welche andere Anbieter in Frage kommen.
    Nur das Problem ist wir sind halt Laien also ich lese mich sehr gerne in Themen ein und bin auch Wissbegierig aber ich traue es mir nicht zu die Werke selbst zu koordinieren also suchen wir schon nach einem GU im Raum Karlsruhe.

    Grüße
    Frenzy
     
  11. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Wenn ich Geld hätte zu bauen wie ich will würde:

    - Außenwand 17,5 ks, Dämmung und Klinker. Hat den Vorteil Klinker nimmt viel Schall weg.
    - Fenster alles Schallschutzfenster. Hier auch der Einbau wichtig. Schlecht eingebaut Schallschutzfenster sind halb so viel Wert.
    - Betondecke auch in OG, also kein Satteldach sonder zwei vollgeschosse.

    Innen:
    - Alle Innenwände aus KS oder in OG aus hochwertigen Trockenbau.
    - Körperschall übertragund von Sanitärobjekten, Wasserleitunge und Abwasserleitungen vermeiden.
    - Zentrale Belüftungsanlage, wo kein FEnster offen kann auch kein Schall druch. (Keine Dezentrale KWL)
    - Innentüre aus Voll Spannplatten. Hier muss eine Extra Lösung her wegen Belüftungsanlage, damit man keine 0,5-1 cm Schlitze unter den Türen hat.

    mehr fällt mir persönlich nicht ein, aber die Experten haben bestimmt ein paar Tipps. Oder du muss hier in Forum suchen, weil gibt 1000 Beträge zu Thema Schall.
     
  12. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    und
    passt nicht zusammen.

    Aktuelle KfW55-Haus-Planung: Außenwände Poroton T8, d=42,5cm. Dazu KWL mit WRG, PV aufm Dach zur Eigennutzung, WP.

    Die 24er PB-Wände hören sich an wie ein schöngerechnetes "Ich-schaffe-gerade-noch-die EnEV-Haus" von "Stadt und Land". KfW55? Never ever!
     
  13. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Dann ist der Keller zum Teil oder ganz ein Wohnkeller und damit pro qm teuerer als z.B. EG oder OG. Deswegen bauche viele heut zu Tage ohne Keller, weil man mit einem richtigem Keller keine 90 qm Nutzfläche braucht und ein Wohnkeller einfach zu teuer ist.
    Wofür ein Kino im Keller? lässt sich ohne Probleme auch in EG realisieren.
    Bei einem Bekanten fährt sich eine leinwand runter (schön versteckt) und der Beamer kommt hinter dem Sofa raus. ganz nett gemacht.

    Der Aufpeis von 50 euro Tür zu einer Glastür wundert mich persönlich nicht.
     
  14. #13 toxicmolotow, 14. Oktober 2015
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Wenn ich schon lese... erhöhtes Verkehrsaufkommen am Eingang zu einem Neubauwohngebiet...

    Bist du dir sicher, dass du dieses Grundstück dann überhaupt haben willst? Und von welcher Größenordnung des Wohngebietes sprechen wir hier?

    Man nehme an 150 Einheiten, a 2 Autos, macht am Tag irgendwas zwischen 600 und 1200 Autos (bei zwei Fahrten)... ich kenne Straßen hier in der Stadt, da trifft das fast pro Stunde zu.

    Was für eine Heizung ist denn geplant? Mit Keller, ohne Keller? Auch da sind hier im Forum schon Leute von der Gastherme an der Wand verrückt geworden.

    Vielleicht hilft auch eine entsprechende Ausrichtung der Räume auf dem Grundstück, aber nicht, dass der Uhu oder Kautz zu laut ist.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass insbesondere Neubaugebiete zu einem erhöhten Aufkommen von Kindern führt, womit man direkt in die Nähe einer "Lärmquelle" zieht. Das sollte man dann vielleicht vermeiden.

    Das ist so ähnlich wie in die Einflugschneise eines Flughafens zu ziehen und sich dann über Fluglärm zu beschweren.

    Und damit zum letzten Punkt: Triebwerksgeräusche, Automotoren, Heizungs- und Lüftungsgeräusche, allgemeiner Lärm, Kinderspielen und Naturemissionen sind viele verschiedene Arten von Lärm, die man alle nicht mit den selben Waffen bekämpfen kann. Da muss mehr her als ein bestimmter Stein oder ein besonderes Fenster.

    Der beste Schallschutz ist doch nur so gut wie das schwächste Glied... also Fenster und Türen... da darf es neben dicken, hochdichten Steinen dann auch die massive Vollholzzimmertür sein, immer mit Blick auf den vertraglich erhöhten Schallschutz. Dass soetwas dann ein paar Euronen zusätzlich mehr kostet sollte ja klar sein.
     
  15. Frenzylord

    Frenzylord

    Dabei seit:
    14. Oktober 2015
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Projektleiter
    Ort:
    Karlsruhe Land
    Ich danke euch vielmals für eure Einschätzungen.

    Da ich als IT Projektleiter Erfahrung auch mit größeren Projekten habe gehe ich beim Hausbau ähnlich vor.
    Ich habe Kriterien und bewerte damit Sonderwünsche. Gerade bei "nice to have" Wünschen schockiert mich die hemmungslose Aufpreispolitik des Anbieters doch etwas. Da jeder kleinste Wunsch eingemünzt wird ist man ruck zuck den Katalogpreis noch einmal in Sonderaustattungen los.
    So ist bei uns wirklich die doppelte Summe zustande gekommen und aus den im Internet kommunizierten 170.000 wurden das doppelte und darin enthalten sind weder Bodenbeläge noch Malerarbeiten sondern das ist der reine Hauspreis mit Keller und immer noch in 24er Porenbeton.
    Ebenfalls fehlt da noch der Aufpreis für KFW55 und andere kostspielige Optionen.

    Ich freue mich über den netten Kontakt habe nun auch einige PM bekommen und werde mich nun primär auch um Alternativen kümmern zu dem ersten Anbieter.

    Dennoch um auch wieder auf das Thema zurückzukommen würde mich eure Einschätzung interessieren was denn ein guter Wandaufbau ist. Auf Klinker würde ich wegen der Optik gerne verzichten das passt eher weniger zu einem modernen cubischen Design das wir bevorzugen hat aber in einigen Teilen Deutschlands durchaus seinen Charme.
    Zu Schallschutzklassen finde ich fast nur Aussagen bei Reihen und Doppelhäusern.

    @Jan81: genau diese beiden Punkte zum Beispiel habe ich auch bemängelt.
    - Zentrale Belüftungsanlage, wo kein FEnster offen kann auch kein Schall druch. (Keine Dezentrale KWL)
    - Innentüre aus Voll Spannplatten. Hier muss eine Extra Lösung her wegen Belüftungsanlage, damit man keine 0,5-1 cm Schlitze unter den Türen hat.

    Ich will keine breiten Schlitze unter allen Türen und auch die dezentrale Anlage hat mir nicht zugesagt. Doch anstatt das man ernst genommen wird versucht der Anbieter zu beschwichtigen und spielt die Auswirkungen auf den Schall herunter. Gerade bei den dezentralen Wandelementen habe ich die Erfahrung gemacht das man Straßenverkehr durch diese Elemente viel mehr durchhört als bei einer zentralen Anlage.
     
  16. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Der Preis ist das eine, die Maße das andere.

    Werden die Wände doppelt so dick wie ursprünglich geplant, so wird das Haus entweder größer oder die Räume kleiner.

    Ob es größer werden kann (darf) ist zu prüfen. Evtl. ist das Baufenster des B-Planes oder die GRZ schon jetzt ausgereizt? Oder eben nicht.

    Aber einfach einen Mehrpreis ohne planerische Substanz in den Raum zu werfen ist doch Unsinn...
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Am besten wäre, wenn man einen Planer hätte der sich mal tiefer in Deine Wünsche hinein denkt und daraus ein Konzept entwickelt. Es gibt ja beim hausbau noch viel mehr zu beachten als nur Schall- oder Wärmedämmung.

    Nur mal ein Gedankengang. Außenwände mit 24cm KS, dann kannst Du eine Schalldämmung zwischen etwa 55-58dB erreichen (RDK1,8-2,2) und mit der Wärmedämmung steuerst Du dann den gewünschten U-Wert, also zwischen beispielsweise 14cm und 20cm Dämmung bewegt sich der U-Wert dann zwischen 0,15W/m2K und 0,2W/m2K. KfW xx sollte damit kein problem sein. Die Wärmedämmung hat auch noch einen Einfluss auf die Schalldämmung, bei entsprechender Auswahl der Dämmstärke, Material, Putz, kommt es aber nicht zu einer Verschlechterung wie oftmals schon behauptet wurde.
    Du hättest also über den Daumen gepeilt eine Wand mit Schalldämm-Maß 55-58dB und U-Wert von 0,2W/m2K (14cm in WLG032) bis runter auf 0,15W/m2K (20cm in WLG032).
    Das ist um Welten besser als die meisten Fenster.

    Für die Innenwände kannst Du mit 11cm KS ein Schalldämm-Maß zwischen etwa 47 und 49dB erreichen, für die 17,5cm Wände wären es 51-53dB. Wärmedämmung spielt hier keine Rolle. Wichtig ist dann eher die Ausführung (Anbindung an die Außenwand etc.)

    Die Außenwände mit guten Fenstern kombinieren und überlegen, welche Fensterflächen wirklich notwendig sind. Man muss sich darüber im Klaren sein, dass hohe Anforderungen nicht nur durch entsprechende Bauteile zu erreichen sind, sondern dass auch deren Montage einen erheblichen Einfluss hat. Das gilt insbesondere bei Fenstern, wobei auch die Art (Frequenz) des Außenlärms nicht unberücksichtigt bleiben sollte.

    Tja, und dann bleibt noch die Schwachstelle "Dach". Meist werden ja die Schlafräume im DG angeordnet. Demzufolge sollte man auch den Dachaufbau genauer unter die Lupe nehmen.

    Aber wie gesagt, man kann hier nur Anregungen geben, wenn das Thema wichtig ist, dann müsste sich der Planer damit intensiv auseinandersetzen.
     
  18. Frenzylord

    Frenzylord

    Dabei seit:
    14. Oktober 2015
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Projektleiter
    Ort:
    Karlsruhe Land
    Hallo toxicmolotow,

    genau solche Beiträge habe ich erwartet. Gerade jemand wie ich der durch das leben im Reihenhaus Schall empfindlich wurde trifft es das viele sich darüber lustig machen oder das Thema herunterspielen.
    Ich ziehe ja nicht in die Stadt wo pro Stunde 600 Autos an meinem Fenster vorbeifahren. Ich ziehe nun in ein ruhiges Wohngebiet bzw. plane dort zu bauen. Hier rings um Karlsruhe ist das Bauland sehr teuer, ich kann mir keine 5000qm ganz für mich alleine Kaufen um komplette Ruhe zu haben. Das ist aber auch nicht notwendig. Den Satz mit dem Uhu oder Kautz zu laut finde ich zudem albern. Es ist ja nicht so das ich keinen pieps ab kann. Es nervt mich einfach das man sich manchmal für erhöhten Schallschutz rechtfertigen muss. Für mich ist es ein Grundbedürfnis nach einem meist stressigem und hektischen Tag mit vielen Besprechungen heimzukommen und die Füße hochzulegen und abzuspannen. Das hat einfach was von Lebensqualität und die ist es mir wert hier deutlich über eine halbe M zu investieren.
    Wenn ich dann heimkomme und jedes Geräusch höre kann ich mich nicht richtig entspannen da es mich einfach nervt. Kinderspielen ist ja toll ich finde den Vergleich zu einer Einflugschneise leider ebenfalls etwas albern. Ganz isoliert muss ich nicht wohnen im Neubaugebiet gibt es nun mal viele Kinder. Dennoch muss ich mich ja nicht diesem Schall den das Spielen nun mal verursacht fast schutzlos aussetzen sondern möchte einen gehobenen Bau bei dem es mich nicht stört wenn das Nachbarskind mit dem Bobby Car fährt oder wo ich zumindest das Fenster schließen kann wenn es mich denn stört.

    Grüße
    Frenzy
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da würdest Du auch nicht glücklich. Wenn man gar keine Umweltgeräusche mehr hört ist das für den Menschen sehr unangenehm.
    Darum geht es hier aber nicht. Wenn man in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit Schallschutz gesammelt hat, dann ist es mehr als nur verständlich, wenn man bei einem Neubau dieses Thema auch berücksichtigt. Die Erfahrung zeigt, dass viele Firmen dieses Thema nicht ernst nehmen. Hauptsache Dach über´m Kopf und warm in der Bude. Deswegen muss man als Auftraggeber die (Ziel)Linie vorgeben. Letztendlich soll das Haus zu Deinen Wünschen passen und nicht zu den Wünschen der Baufirma.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    das ist natürlich auf den ersten blick, schon ein schnäppchen.
    das dicke ende kommt dann halt.
     
  22. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hat er ja geschrieben, nachdem er mal ein paar "Optionen" dazu gerechnet hatte. :D
     
Thema:

Fragen zu möglicher Außenwand EFH

Die Seite wird geladen...

Fragen zu möglicher Außenwand EFH - Ähnliche Themen

  1. großer Riss in der Aussenwand

    großer Riss in der Aussenwand: Hallo Leute :) ich erwäge den Kauf eines Hauses, bei dem es jedoch ein Problem mit für mich nicht absehbaren Kosten gibt: das Haus hat an einer...
  2. Abstandsfläche - Möglichkeiten

    Abstandsfläche - Möglichkeiten: Liebe Experten, ich habe wieder eine Frage an Euch. Ich beabsichtigte eine Immobilie zu kaufen. Dann prüfte ich Abstände und Grenzmarkierungen...
  3. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  4. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  5. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...