Fragen zu Punktfundamenten und Auspflasterung

Diskutiere Fragen zu Punktfundamenten und Auspflasterung im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; So der erste Schritt ist getan, das alte Holzhaus ist weg und nun sollen 2 neue Metallgerätehäuser auf mein Grundstück. Ich hatte ja schon viel...

  1. #1 ostfriese 5, 25. Juni 2016
    ostfriese 5

    ostfriese 5

    Dabei seit:
    21. März 2016
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    Ostfriesland
    So der erste Schritt ist getan, das alte Holzhaus ist weg und nun sollen 2 neue Metallgerätehäuser auf mein Grundstück.
    Ich hatte ja schon viel geplant und gemacht aber es bleiben mir ein paar offene fragen.

    Ich habe versucht diese mit einigen Bauunternehmen zu klären damit ich die Meinung von Profis habe und die sich das vor ort kurz ansehen konnten aber leider hat niemand Zeit oder Lust dazu.
    Daher bleibt mir nur das selbst einfach zu tun wie ich es meine oder ihr könntet mir ein paar Ratschläge geben (und bitte keine Sinnlosen Kommentare)

    Mir bleiben da folgede frage offen.

    Ich möchte Punktfundamente erstellen und dazwischen die Strecke mit Randsteinen /Bordsteinen füllen sodass man ein geschlossenes Rechteck hat.
    Die Erde die unter dem alten Haus war und drumzu ist recht, wie soll ich sagen, fast wie Sägemehl, Staubig nicht klebrig. Sollte ich diese besser austauschen ? Also Mutterboden großenteils ausheben und gegen neuen oder gar gelben Sand tauschen damit die PF besseren halt haben?

    Können die PF dann so in die Erde? Ich wollte erst Säulen Schalungssteine nehmen , die in die Erde und dann vollfüllen, hat ein bekannter gemacht, beim Baustoffhändler meinten die aber das wäre für sowas Blödsinn , einfach Loch machen ohne Schalung, fertig.

    Und noch eine frage zum innenraum. Der soll mit Gehwegplatten gemacht werden. Es kommt ja kein Wasser von oben oder viel Gewicht. Muss únter dem Brechsand noch Schotter?
    Da muss ja auch so eine Art Dampfsperrfolie drunter , kommt die als erstes auf dem Mutterboden , dann ggf Schotter und Brechsand dann die Pflasterung?

    Mit freundlichen Grüßen
    Andre
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Diamand

    Diamand

    Dabei seit:
    24. Mai 2013
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Mönchengladbach
    Vorweg ich kenne mich da auch nur als Laie mit aus.
    Du schreibst was von Gerätehaus. Von der Größe leider nichts. So was kann wenige m² groß sein aber auch hunderte von m². Und somit müsste dann sicherlich auch das Fundament angepasst werden. Ich vermute aber mal das es etwas ist mit wenigen m². Wie sieht es mit dem Wind aus? Stehen sie windgeschützt oder oben auf einem Deich?

    Wenn es mehr oder weniger Windgeschützt ist dann könnte man es wohl folgendermaßen machen. An den entsprechenden Stellen mit einem Erdbohrer ein Loch herstellen in dieses dann ein KG Rohr (z.B. 110er) einsetzen und ausrichten. Dieses würde ich dann etwa 10 cm über die Erde herausragen lassen. Die Rohre dann ausbetonieren und vielleicht auch ein paar Stangen Eisen reinstecken.

    Noch ein Hinweis. Je nach Länge und somit Gewicht dieser ausbetonierten Rohre kann man diese im falle eines Falles sogar recht einfach wieder aus dem Boden herausholen und wieder verwenden wenn das Haus mal umziehen muss oder durch ein Haus mit anderem Maß ersetzt wird.

    Zu dem Boden da würde ich nichts weiteres machen sondern lediglich mit Sand Glattziehen, Platten drauf und fertig. Wie gesagt ich würde mir mit dem Boden keine große mühe geben und zudem auch nicht mehr Geld ausgeben als wie unbedingt erforderlich ist.
     
  4. #3 ostfriese 5, 26. Juni 2016
    ostfriese 5

    ostfriese 5

    Dabei seit:
    21. März 2016
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    Ostfriesland
    Hallo

    Also das Metallgerätehaus ist 3x3 Meter. Es sollen 2 Stück Nebeneinander.

    Es wurde mir von vielen Seiten gesagt das man das mit dem KG Rohr gar nicht macht. Das soll eher Nachteile haben (dass das PF bei Nasser Erde eher noch mehr nach unten rutschen kann)

    Ich habe die alten PF von dem Abgerissenen Haus, die mit einem 150er KG Rohr erstellt, wurden ausgebuddelt. Die liegen hinten. 8 Stück an der Zahl.Wollte die aber nicht verwenden da die erstens nur 40-50cm tief sind und zweitens die Fläche zu klein ist leider. Weil für das Haus brauche ich an der Stelle zum Befestigen eine Fläche von 30x30 cm .

    Ja das Haus steht recht Windgeschützt !
     
  5. Diamand

    Diamand

    Dabei seit:
    24. Mai 2013
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Mönchengladbach
    Wenn das alte Haus schon solche PF hatte und es keine Probleme gab warum sollte es dann mit den neuen so erstellten anders sein. 50 cm sind allerdings recht wenig da würde ich schon tiefer gehen.
     
  6. #5 SteveMartok, 1. Juli 2016
    SteveMartok

    SteveMartok Gast

    Hallo,

    also, erst mal: Punktfundamente werden nicht mit KG-Rohren erstellt, das ist großer Pfusch und wird auch nicht dadurch richtiger, dass solche zufällig irgendwo ein paar Jahre standen, Baufirma Herbert Willi Dingsbums es schon immer so macht oder der Baumarkt solche Bastellösungen vorschlägt
    Durch Rohre entsteht eine riesige Gleitfläche, so dass sich das ,,Fundament" dann schön im Boden auf und ab bewegen kann. Die eigentliche Fundamentfläche ist eigentlich dann nur noch die untere Grundfläche und das ist zu wenig, dann kann man das zu verankernde Bauteil gleich einfach auf den Boden stellen, das ist das selbe.

    Wie soll denn das Metallhaus überhaupt verankert werden mit dem Punktfundament? Sind dafür Befestigungen vorgesehen, H-Anker o.ä.?

    Um so was fachgerecht zu erstellen, muss zuerst ein ordentlicher Unter- und Oberbau hergestellt werden, sprich nicht tragfähigen Boden raus, Unterbau vorbereiten, Tragschicht / Frostschutzschicht auffüllen und lagenweise verdichten.
    Benötigte Fläche mit Kanten einfassen.
    Benötigte Punktfundamente einmessen, ausheben, direkt betonieren (OHNE ROHR), allenfalls eine kleine Brettschalung an der Oberseite.
    OK Fundamente so planen, dass man diese später überpflastern kann.
    Fläche auspflastern bzw. mit Platten belegen, Sand oder (besser) Split als Bettung möglich.
    Gerätehaus fachgerecht montieren und mit den Fundamenten verankern nach Herstellerangaben und Statik.
     
  7. #6 ostfriese 5, 1. Juli 2016
    ostfriese 5

    ostfriese 5

    Dabei seit:
    21. März 2016
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    Ostfriesland
    Hallo

    Danke für deine Antwort
    Also erstmal, das Metallhaus hat einen Optionalen Bodenrahmen aus Metall. Dieser wird per Z-Winkel (Metallwinkel) auf das Fundament Gedübelt. Und das andere ende logischerweise am Metallhaus

    Das mit dem Ober/unterbau, das ist das größte Fragezeichen bei mir.
    wie ich ja in Post 1 erwähnte ist der jetzige Mutterboden recht, naja , lose wie ich als Laie finde.

    Daher ist meine frage ob mir jemand diesen Punkt nochmal genauer erklären könnte.
    Sollte ich dann erst mal eine ganze Schicht von diesem losen Sand abtragen und durch gelben Füllsand ersetzen oder was nimmt man da? Was genau bezeichnet man als Tragschicht /Frostschutzschicht?
    Da die PF rechteckig werden sollen und ich ja zwischen den PF 8cm dicke Randsteine setzen will Pflastere ich das innere ja mit 30x30 Platten aus (auf Brechsand) das sollte am einfachsten sein.
     
  8. #7 ostfriese 5, 1. Juli 2016
    ostfriese 5

    ostfriese 5

    Dabei seit:
    21. März 2016
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    Ostfriesland
    Ist die Annahme richtig das ich diese Tragfähige Erde ja aber nur rund um die PF machen muss denn da wo später der Brechsand drauf liegt reicht es doch es mit dem Motorstampfer zu verdichten oder nicht?

    Und dann mache ich ja alte Erde da raus, *was auch immer* neu rein, Verdichte es ,um es dann wieder auszuheben für das PF ???
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 ostfriese 5, 9. Juli 2016
    ostfriese 5

    ostfriese 5

    Dabei seit:
    21. März 2016
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    Ostfriesland
    Schade das hier keine weiteren Ratschläge gemacht werden (können)
    Dann werde ich es wohl einfach machen wie ich meine. :hammer:
     
  11. #9 ostfriese 5, 16. Juli 2016
    ostfriese 5

    ostfriese 5

    Dabei seit:
    21. März 2016
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    Ostfriesland
    Hallo Leute

    Ich habe noch eine wichtige frage. Ich muss das Punktfundament auch über die Erde hinaus ragen lassen damit ich gerade bleibe. Also erst frostfrei in die Tiefe und dann noch 20-30 cm über die Erde drüber weg.

    Den Beton muss ich ja eh in schichten aufbringen. Ich habe das wo anders nun gelesen das man das wie folgt machen kann.
    Erst den Schacht ausheben und dann schichtweise bis ca 10cm unter der Bodenkante füllen . Dann die verschalung aufsetzen. und dann weiter Schichtweise bis zur gewünschen Höhe. Also die Verschalung nicht auf die Komplette tiefe. Kann man das machen? Kann die Verschalung dann auf dem noch nicht harten beton liegen oder soll die etwas größer sein und kanpp auf dem Erdboden stehen?
     
Thema:

Fragen zu Punktfundamenten und Auspflasterung

Die Seite wird geladen...

Fragen zu Punktfundamenten und Auspflasterung - Ähnliche Themen

  1. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  2. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  3. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  4. Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau

    Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau: Hallo zusammen, ich habe vor gut 2 Jahren ein altes Haus BJ 64 gekauft und komplett renoviert. Vor knapp 1,5 Jahren sind wir dann eingezogen. Nun...
  5. Sanierung Rolladenkästen Frage

    Sanierung Rolladenkästen Frage: Hallo Im Zuge einer Kernsanierung müssen auch die Rolladenkästen saniert werden . Bei mir seht es so aus das in dem Sturz außenrum einfach ein...