Fragen zum WDVS

Diskutiere Fragen zum WDVS im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich hab mal ein paar Fragen zum WDVS: 1. Dicke Kleber: Kann man vorab ca. sagen wie dick die Kleberschicht im Punkt-Wulst-Verfahren...

  1. Co1980

    Co1980

    Dabei seit:
    20. November 2012
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Netzwerker
    Ort:
    Nordhausen
    Hallo,

    ich hab mal ein paar Fragen zum WDVS:

    1. Dicke Kleber: Kann man vorab ca. sagen wie dick die Kleberschicht im Punkt-Wulst-Verfahren etwa sein wird?

    2. Diagonalarmierung Fenster: Bei mir kommen 14cm EPS auf Poroton und wird vor dem Putz in der Fläche armiert. Ist denn hier eine zusätzliche Diagonalarmierung an den Fensterecken nötig? Wenn ja, welche Aufgabe hat diese?

    Danke und viele Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Hundertwasser, 7. Januar 2015
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.264
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Die Kleberdicke hängt davon ab wie stark vorhandene Untergrundunebenheiten ausgeglichen werden müssen. Maximal bei zusätzlicher Dübelung aber 2 cm.

    Ob eine Diagonalarmierung notwendig ist hängt von den Herstellervorschriften ab. Allerdings ist der Verzicht auf eine DA eher die Ausnahme. Die Aufgabe einer Armierung ist immer die Verhinderung von Rissen in der Putzscheibe. An den Ecken von Fassadenöffnungen treten diagonale Scherkräfte auf die durch ein Armierungsgewebe abgetragen werden müssen. Aufgrund der Struktur eines Gewebes mit senkrechten und waagerechten Fäden können diagonal auftretende Kräfte aber nicht abgetragen werden. Deswegen wird hier das zusätzliche Gewebe um 45° gedreht.
     
  4. Co1980

    Co1980

    Dabei seit:
    20. November 2012
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Netzwerker
    Ort:
    Nordhausen
    OK.

    Diagonalarmierung leuchtet mir jetzt auch ein.

    Ich will nochmal eine Frage nachschießen.

    Ich habe einen ähnlichen Aufbau was das WDVS betrifft wie im nachfolgenden Herstellervideo. Dort wird der Terassen/Balkonaustritt "nur" am Fenster befestigt und liegt dann auf der Perimeterdämmung auf welche direkt (ohne Keller) auf dem (in meinen Fall) verdichteten Schotterbett bzw überstand der Frostschürze aufsitzt. Im Video hätte ich Angst, dass die Dämmung irgendwann durch das viele Drauftreten Schaden nimmt. Sollten da nicht zusätzlich Winkel vor dem WDVS angebracht werden?

    https://www.youtube.com/watch?v=Wso5bx_T8sw
     
  5. #4 Sanierung2012, 8. Januar 2015
    Sanierung2012

    Sanierung2012

    Dabei seit:
    6. Mai 2014
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. i. Groß- u. Außenhandel
    Ort:
    Mittelhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Ohne Kontrolle wird es Murx!
    Ich habe von verschiedenen "Baudekorateuren" bei unserem BV mitgeteilt bekommen, dass eine Armierung Risse nur vermindert/minimiert, sie aber nicht verhindert.
    Bei günstigen Bedingungen kann eine Konstruktion auch ohne Diagonalarmierung funktionieren.
    Dennoch würde ich nicht darauf verzichten.

    Die Austritte sollten m.E. mit Winkeln unterbaut werden, das kann zwar halten, muss aber nicht. Wir haben extra "Austrittsbänke" montieren lassen, die mit Winkeln befestigt wurden und dazu thermisch getrennt sind
     
  6. #5 schwarzmeier, 16. Februar 2015
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    PS 30 Fugenbreite 3 mm bei 100 mm Dämmdicke wie tief ausschäumen ?
     
  7. Co1980

    Co1980

    Dabei seit:
    20. November 2012
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Netzwerker
    Ort:
    Nordhausen
    Ich will nochmal 2 Fragen dazu anschließen weil jetzt die erste Seite unseres Hauses armiert wurde.

    1. nochmal zur Diagonalarmierung. Die Rollädenkästen wurden mauerwerksbündig gesetzt und mit überdämmt. D.h. dass die Fassadenöffnung des Mauerwerks (also die Ecke) an einer anderen Stelle liegt als die vom WDVS. Über welche dieser Ecken muss denn die DA geführt werden. Mauwerk, WDVS oder am besten beide?

    2. etwas penibel wie ich bin habe ich natürlich gleich mal das Richtscheit dran gehalten. Sieht soweit ganz gut aus und ich habe an einigen Stellen über 3m ca. 3-4mm zwischen Richtscheit und Mauerwerk. Eine Stelle habe ich jedoch gefunden, wo ein kleiner Hügel ist (Bereich vom Gerüstboden). das sind ca. 1m x 20cm. Dort kippelt das Richtscheit drüber und wenn ich es lotrecht anhalte dann habe ich oben und unten ca. 6-7mm Luft. Auch wenn dies evntl. noch in der Norm ist: Lässt sich dass noch durch schleifen oder ähnlichen beheben? Jetzt wäre es noch nicht zu spät.
     
  8. Co1980

    Co1980

    Dabei seit:
    20. November 2012
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Netzwerker
    Ort:
    Nordhausen
    Keiner eine Meinung zu meinen Fragen?
     
  9. #8 Hundertwasser, 11. Mai 2015
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.264
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    zu 1. Die Diagonalarmierung muss an der Dämmstoffkante anliegen. Das Mauerwerk darunter ist durch den Dämmstoff mechanisch entkoppelt. Ich bin mir allerdings nicht sicher dass ich verstanden habe was du meinst. Skizze?

    zu 2. Wenn nicht Anderes vereinbart wurde gilt die DIN 18 202 für die Ebenheit der fertigen Oberfläche. Am besten zusammen mit dem HAndwerker mal durchgehen. Es geht sowohl schleifen als auch spachteln vor der eigentlichen Armierung!
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Co1980

    Co1980

    Dabei seit:
    20. November 2012
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Netzwerker
    Ort:
    Nordhausen
    1. Ja, so meine ich es. Hier mal die Skizze. Der Rote Punkt ist die Mauerwerksöffnung und der grüne Punkt die Öffnung des WDVS

    Skizze.png

    2. Die Toleranzen liegen sicher im Bereich der DIN. Es ist wie gesagt nur eine Stelle die ich auch gegen Aufwand "glätten" lassen würde. Was ich nicht erwähnt habe: Die Armierung ist schon drauf und die Frage ging dahin ob das noch zu schleifen wäre?
     
  12. #10 Hundertwasser, 11. Mai 2015
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.264
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Wenn die Diagonalarmierung an dem grünen Punkt ansetzt ist alles o.k. Eine Armierung lässt sich schlecht schleifen. Und dann liegt ja auch noch das Gewebe drunter. Also man kann es probieren mit einem Schleifbrett und ca. 40 er oder 25 er Körnung, aber mit Vorsicht!
     
Thema:

Fragen zum WDVS

Die Seite wird geladen...

Fragen zum WDVS - Ähnliche Themen

  1. Regelwerk für Putz und WDVS

    Regelwerk für Putz und WDVS: Guten Tag, gibt es ein Regelwerk ( Regel oder Normen) für Putz und WDVS an das sich die Gipser halten müssen? Besten Dank Helmut Saniergenervter
  2. Frage zu Pluggit Temperatursensor

    Frage zu Pluggit Temperatursensor: Hallo, habe seit Juni eine Pluggit AP310 Lüftungsanlage im Betrieb. Seit 2 Tage besitze ich die Pluggit Fernbedienung und beobachte die Werte....
  3. Aufwertung Kellerraum: Fragen zu Farbe auf Beton, Farbe und Fugen an Styrodur

    Aufwertung Kellerraum: Fragen zu Farbe auf Beton, Farbe und Fugen an Styrodur: Hallo, ich habe angefangen einen Kellervorraum optisch etwas aufzuwerten, der bisher nach außen offen (zur Kellertreppe) war und nun mit einer...
  4. Fachgerechter Übergang von Sockeldämmung zum WDVS

    Fachgerechter Übergang von Sockeldämmung zum WDVS: Hallo zusammen, aktuell dämme ich bei meinem EFH den Sockelbereich des Kellers. Die Sockeldämmung und auch die Kellerdämmung wurden mit XPS 140...
  5. Probleme mit Feuchtigkeit. Fragen zur Bodenplatte

    Probleme mit Feuchtigkeit. Fragen zur Bodenplatte: Hallo an alle Experten hier. Ich benötige bitte Eure Hilfe. Auf dem Bild seht Ihr mein Problem. Bei meinem Haus von 1910 ist diese Wand immer...