Fragen zur eigenen Finanzierung

Diskutiere Fragen zur eigenen Finanzierung im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo ich habe einige Fragen zu meiner Baufinanzierung. Da ich bald vor der Wahl stehe, wie ich mein EFH finanziere. Hier mal eine kurze...

  1. #1 Bauherr2010, 26. Dezember 2009
    Bauherr2010

    Bauherr2010

    Dabei seit:
    2. Dezember 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbst und ständig
    Ort:
    nahe Erfurt
    Hallo

    ich habe einige Fragen zu meiner Baufinanzierung.

    Da ich bald vor der Wahl stehe, wie ich mein EFH finanziere.
    Hier mal eine kurze Aufstellung:

    Eigenkap.: 75000€ damit habe ich das Grunstück gekauft, voll erschlossen.
    zu finanzierendes EFH: 50.000 € KfW, 125.000€ Bank
    die Baunebenkosten bzw. Maler und Belagsarbeiten, Küche, Kamin, Gartengestaltung werde ich mit eigenen Mittel aufbringen.
    Es muss also rein die Summe 175.000€ finanziert werden

    Jetzt gibt es ja mehrere Wege das Geld abzubezahlen:

    - über Bausparer
    - reiner Baukredit mit fester monatl. Tilgung

    Ich möchte monatlich eine "nette" Rate tilgen, so um die 700-800€!!

    Was würde sich an eurer Stelle lohnen, gibts es noch weitere Möglichkeiten oder welche ist die "bessere" Lösung zum Tilgen!!


    Ich danke schonmal für die mühen.

    Mfg

    :winken
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Eliott

    Eliott

    Dabei seit:
    11. September 2009
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    BW
    Hi,
    ähh bei einer Rate von 800 Euronen einem effektiven Zins von 4,5 %, einer Tilgung von 1%, Kreditsumme 175.000 musst du

    39 Jahre abzahlen

    ist dir das bewusst?

    An deiner Stelle würde ich mal von Wolke sieben runterkommen und
    mir ein anständiges Buch über Finanzierungen kaufen und mich da einlesen.
    Da musste von uns jeder durch, wenn er keinen Schiffbruch erleiden will.

    Grüße
     
  4. Eliott

    Eliott

    Dabei seit:
    11. September 2009
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    BW
    Hi,
    noch was.
    Des Weiteren scheinst du mir nicht viel Ahnung zu haben was da an Baunebenkosten (wie du es nennst) zusammenkommen.
    Die dicken Brocken (Notar, Anschlussgebühren) hast du gar nicht erwähnt.
    Mit dem was du noch aufgeführt hast,
    rechne mal mit 20.000 - 30.000 Euronen.

    Grüße

    P.S.: Sei mir nicht böse, wenn ich etwas grob bin,
    Aber man sollte doch etwas Grundwissen haben.
     
  5. #4 Bauherr2010, 26. Dezember 2009
    Bauherr2010

    Bauherr2010

    Dabei seit:
    2. Dezember 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbst und ständig
    Ort:
    nahe Erfurt
    .......okay ich habe ein paar Sachen vergessen zu erwähnen.

    Das auf mich BNK von ca. 25.000€ zukommen ist mir bewusst.
    Das EFH kostet rund 150k € (Schlüsselfertig) daher 25k € mehr Kredit für solche BNK und und und.

    Die 175k € sind also großzügig berechnet.

    Was finanzierung angeht: werde ich alle 5jahre sondertilgungen machen das so 25-30jahren fertig bin.

    Ich hoffe das hilft ein wenig.
     
  6. #5 Bauherr2010, 26. Dezember 2009
    Bauherr2010

    Bauherr2010

    Dabei seit:
    2. Dezember 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbst und ständig
    Ort:
    nahe Erfurt
    Gibt es so eine Seite über das ich mich im Interent belesen kann!
    Wäre schön.

    Thanks
     
  7. derF

    derF

    Dabei seit:
    9. März 2009
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Isen
    Wie winzig ist denn das Haus??
     
  8. #7 Baldbauherr, 26. Dezember 2009
    Baldbauherr

    Baldbauherr

    Dabei seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Soz.Arb
    Ort:
    Karlsruhe
    Da fehlt garantiert noch einiges, was laut Vertrag "bauseits" gestellt wird.

    -Aushub, Baustelleneinrichtung, Bodenplatte (oder sogar Keller?)
    plus Bodenbeläge, Außenanlage, Garten.........
     
  9. #8 Bauherr2010, 26. Dezember 2009
    Bauherr2010

    Bauherr2010

    Dabei seit:
    2. Dezember 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbst und ständig
    Ort:
    nahe Erfurt
    Das Haus ist keinesfalls winzig, das steht aber auch hier nicht zur Debatte.

    Bodenplatte und Erdaushub sind schon im Preis vorhanden.
    Habe mit dem Bauträger schon alles durchgekaut, aber das gehört hier auch nicht hin.

    Bitte bleiben wir mal beim Finanzieren.

    Ich danke euch.
     
  10. derF

    derF

    Dabei seit:
    9. März 2009
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Isen
    Zu einer sinnvollen Finanzierung gehört zu allererst die Gesamtkostenermittlung (incl. ob alles realistisch ist).

    Und ein schlüsselfertiges Haus für 150 TEUR wirft nun einmal Fragen auf.
     
  11. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Zusätzlich zum Zins oder soll der dann schon dabei sein?

    Tu dir selbst einen Gefallen und lass dir hier helfen, was die Kostenrealität betrifft.
    25K sind ein guter Puffer, wenn man schon fast alles geklärt hat, aber nur wenig, wenn die grössten Fallstricke noch nicht entdeckt sind und vor allem daraus bereits etwas gezahlt werden soll, was du zu Baunebenkosten zählst.
     
  12. bruchpilot

    bruchpilot

    Dabei seit:
    23. Juni 2006
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ANGESTELLTER
    Ort:
    Deutschland
    Es muss also rein die Summe 175.000€ finanziert werden

    Ich möchte monatlich eine "nette" Rate tilgen, so um die 700-800€!!

    ____________

    Bei dieser Kreditsumme wird bei einem üblichen Annu-Darlehen in der Tat eine monatliche Rate von etwas über 800Euro rauskommen (bei 1% Tilgung, ~4,5%Zins).

    Wie schon beschrieben, solltest Du dann aber konsequent so oft und hoch wie möglich sondertilgen (nicht nur alle 5 Jahre), weil Du sonst über mehrere (3-4) Jahrzehnte abzahlst.

    Und Finger weg vom Bausparer!
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Rate oder tilgen, das ist hier die Frage. Wenn es sich um die monatliche "Rate" handelt, dann s.o. "der Tilgunsanteil ist etwas knapp bemessen".

    Das mit den Sonderzahlungen ist immer so eine Sache. Erfahrungsgemäß werden diese Möglichkeiten kaum genutzt, denn dafür ist Disziplin erforderlich. Besser einen höheren Tilgungsanteil wählen, dann ist man auch "gezwungen" jeden Monat zu zahlen.
    Sonderzahlungen werden üblicherweise auch mit x% pro Jahr festgelegt, und nicht x% alle 4 oder 5 Jahre.

    Gruß
    Ralf
     
  14. Bauherr2010

    Bauherr2010

    Dabei seit:
    2. Dezember 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbst und ständig
    Ort:
    nahe Erfurt
    okay danke erstmal für die Antworten aber es geht hier um eine andere sache ich möchte gern von euch Wissen, was für möglichkeiten gibt im Finanzierungsbereich ihr kennt ja sicher einige, welche ist denn eure meinung die bessere Variante bei meinen Angaben.(siehe oben)

    ich möchte mich vorinformieren, das auf den Banken dann mitreden kann,will.
    sonst können die mir ja viel erzählen und das werden die berater.

    mfg

    Danke.
     
  15. Eliott

    Eliott

    Dabei seit:
    11. September 2009
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    BW
    Hi,
    wenn du auf der Bank mitreden willst, musst du mehr tun als nur hier im Forum ein bisschen surfen (habe ich dir aber schon einmal gesagt).

    Des Weiteren benutze einfach mal die Suchfunktion.
    Nicht immer alles versuchen vorkauen zu lassen
    und dann enttäuscht sein, wenn man nicht die richtigen Antworten bekommt.

    Grüße
     
  16. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    Ja, es gibt einiges, z.B. hier http://baufoerderer.de/finanzierung/2-0-0-0-0.html

    Weiter kannst mal bei Finanztest u.ä. suchen, die haben auch gute Sonderhefte und ggf. Bücher, solches hat mir damals den Einstieg ermöglicht. Weiter gibt es verschiedene Tilgungspläne / -rechner in Excel. Damit mal gezielt spielen hilft einem ungemein, um ein Gefühl für die Summen und Zeitspannen zu entwickeln.

    Zum Thema Bausparen gibt es hier im Forum genug Material, so daß dieses Thema sicher schnell erledigt werden kann - sofern Du noch keinen BSV hast, dann schätze Dich glücklich. :bounce:
    Wegen der Tilgung sollte man auch keinen abschliessen, sondern lieber mit der Bank die richtigen Konditionen aushandeln, die Flexibilität beim Bankdarlehen zulassen, Sondertilgungen, Änderbarkeit der Regeltilgung, ...
    Ich hatte mir eine gewisse Bandbreite als Verhandlungsziel für die Summe aller Tilgungsmöglichkeiten (=Regel- + Sondertilgungen p.a.) gesetzt: 1... x % p.a..
    Die "Aufteilung" überließ ich dann erst mal der Bank, später, als mir alle Angebote vorlagen, wurde dann darüber verhandelt.

    Für mich galten dabei die der I..-D... immer als "Referenzkonditionen", hinter die ich keinesfalls zurückfallen wollte.

    Gruß
    Seev
     
  17. Huisje

    Huisje

    Dabei seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sped.kaufmann
    Ort:
    Wipperfürth

    Nicht nur erzählen werden die, auch fragen!

    "Selbst und ständig" als Beruf wirft immer der Frage auf, ob die Einkünfte "regelmäßig" oder "im Regel mäßig" sind.

    Nur 800€ monatliche Rate zu wünschen, und sich auf unregelmäßige Sondertilgungen zu verlassen, stärkt bei mir die Befürchtung das das Einkommen oft zu mager ausfällt um ein höhere Rate zahlen zu können.

    Mindestens 2% Tilgung sollten bei der derzeitig niedrige Zinsen auf jeden Fall sein. Wenn das zu eine Rate von ~950€ führt, sollte das für dich ok sein. Wird das schon zuviel, dann ist das "Projekt Eigenheim" nicht lebensfähig.


    Huisje
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Es gibt viele Finanzierungsmöglichkeiten, aber welche davon für DICH passt, kann man aus der Ferne nicht sagen. Dafür kennen wir zu wenig Details über Dich, und ehrlich gesagt, ist das auch keine Sache für ein Forum.

    Grob gesagt, solltest Du für eine Finanzierungssumme von 175T€ in der Lage sein, regelmäßig (monatlich) etwa 1.100,- € zu zahlen. Daneben muss noch ausreichend Einkommen verfügbar sein um die Lebenshaltung zu sichern, und als Selbständiger sollten weiter Rücklagen vorhanden sein.

    In den meisten Fällen erweist sich das typ. Annuitätendarlehen in Verbindung mi Fördermitteln und Sondertilgungsoptionen, als die für den Kreditnehmer günstigste Variante. Ob das bei Dir auch so ist, kann ich nicht sagen, ich kenne ja Deine Lebensumstände nicht.

    Du solltest also zuerst einmal Deine eigenen Finanzen prüfen, und zwar am besten über die letzten 3 Jahre. Als Selbständiger wäre es zudem sinnvoll, wen Du ein Planung für die kommenden 3 Jahre vorweisen kannst.

    Für die Bank gibt es erst einmal 3 wichtige Kriterien.

    a.) Werthaltigkeit des Objekts (bzw. der Sicherheiten)
    b.) Dein Eigenkapital
    c.) Deine Kapitaldienstfähigkeit

    Sind diese 3 Kriterien erfüllt, dann geht es an die Details. Wird 1 Kriterium NICHT erfüllt, dann kann man evtl. noch optimieren. Werden jedoch mehrere Kriterien nicht erfüllt, dann ist das Beratungsgespräch schnell vorüber.

    Je besser DU Deine eigenen Finanzen kennst, um so besser kannst Du über eine Finanzierung verhandeln. Ich habbe aber den Eindruck, dass Du über Deine eigenen Finanzen nicht Bescheid weißt.

    Wer ein Haus baut fängt mit der Bodenplatte an und nicht mit dem Dach. So solltest Du es auch machen. Zuerst das Fundament legen, dann darauf aufbauen.

    Gruß
    Ralf
     
  19. musiker

    musiker

    Dabei seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Rhein-Neckar-Raum
    M. E. sollte man auf jeden Fall die derzeitig niedrigen Zinsen nutzen, um eine höhere Anfangstilgung zu wählen. Minimum 2%, das wurde oben schon vorgerechnet.
    Meine Frage an den TE dazu: Du schreibst, dass 50000 Euro KfW-Darlehen werden sollen. Willst Du dieses Darlehen separat bantragen und wenn ja mit welchen Zinsen rechnest Du da? Wenn die günstig sind, bleibt evtl. eine Möglichkeit, für den 125000 Euro - Kredit eine höhere Anfangstilgung zu wählen. Wenn allerdings 800 Euro mtl. Dein absolutes Limit sind, dann sieht das ungünstig aus.
    Ist das so?
    Wären denn Sondertilgungen drin?
    Generell bin ich der Meinung, dass es besser ist, die monatliche Tilgung höher zu wählen, aber es gibt auch Gründe, die für Sondertiligungen sprechen können. Z. B. wenn Du saisonal bedingt schwankende Einnahmen hast - warum nicht die Sondertilgung dann leisten, wenn gerade die einnahmenstarke Zeit vorbei ist?
    Es ist aber wirklich nötig, dann diszipliniert zu sein und diese Tilgung auch wirklich zu leisten. Denn wenn Du auf 30 - 40 Jahre finanzierst, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Zinsen nach Zinsbindungsfrist höher ausfallen und dann erst recht nicht mehr mit Deiner monatlichen hinkommst, sehr groß. Und ohne Sondertilgungen oder höherer anfänglicher Tilgung wird die Restschuld am Ende der Zinsbindungsfrist noch erschreckend hoch sein.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Bauherr2010, 1. Februar 2010
    Bauherr2010

    Bauherr2010

    Dabei seit:
    2. Dezember 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbst und ständig
    Ort:
    nahe Erfurt
    Hallo,
    ............habe mich gerade nochmal belesen bei der KfW.

    Kann man beide Programme 124 und 154 (da KfW85Haus) zusammen beantragen und finanzieren.

    Nochmal zu meinem Vorredner, die 800€ sind nicht das maximum was geht.
    aber ich hatte mir das so vorgestellt.
    Habe aber auch eingesehen das eine Tilgung 1,5% -2% besser sind.
    Habe auch schon mehrere Angebote. Wo ich um 950-1050€ rauskomme, das geht immer noch.
    Alle 10Jahre Zinsfest und 30Jahre LZ. Sontertilgung ja, aber nicht eingerechnet.
     
  22. #20 Steve Wonder, 1. Februar 2010
    Steve Wonder

    Steve Wonder

    Dabei seit:
    21. Februar 2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Rheinberg
    Warum bist du denn auf eine 10 jährige ZinsBindung aus?
    Bei den derzeit niedrigen Zinsen sollte man meiner Meinung nach mindestens 20 Jahre wählen.
    Ich werde ein reines Annuitätendarlehen über 30 Jahre ZB nehmen bei 1,56% Tilgung.
    Zinssatz steht bei der Debeka (mein Favorit) momentan bei 4,67% nom.
    (Ich hoffe sehr, daß er noch ein wenig fällt. Bei 20 Jahren ZB sind letzte Woche schon 0,15% nach unten korrigiert worden auf nunmehr 4,35%.)
    Somit bin ich nach knapp 30 Jahren (mit 65) komplett durch, ohne Sondertilgungen eingeplant zu haben.
    Übrigens nehme ich 150.000 € auf bei 55% Beleihung. Rate mtl. 778,75 €.
    Dazu noch KFW 153 (3,05% nom. /30/1/10) über 50.000 mit 218,33 € mtl. (655,- € VJ).
    Somit komme ich schön mit nem Tausender jeden Monat hin.
     
Thema:

Fragen zur eigenen Finanzierung

Die Seite wird geladen...

Fragen zur eigenen Finanzierung - Ähnliche Themen

  1. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  2. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  3. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  4. Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau

    Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau: Hallo zusammen, ich habe vor gut 2 Jahren ein altes Haus BJ 64 gekauft und komplett renoviert. Vor knapp 1,5 Jahren sind wir dann eingezogen. Nun...
  5. Sanierung Rolladenkästen Frage

    Sanierung Rolladenkästen Frage: Hallo Im Zuge einer Kernsanierung müssen auch die Rolladenkästen saniert werden . Bei mir seht es so aus das in dem Sturz außenrum einfach ein...