Fragen zur Finanzierung

Diskutiere Fragen zur Finanzierung im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, vorweg und zur Erklärung ersteinmal unsere Eckdaten: wir haben vor nächstes Jahr im Sommer zu bauen. Ein Grundstück (Schenkung, Wert...

  1. #1 mortalitas, 11. Mai 2010
    mortalitas

    mortalitas

    Dabei seit:
    11. Mai 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. Angestellte
    Ort:
    Rotenburg
    Hallo,

    vorweg und zur Erklärung ersteinmal unsere Eckdaten:

    wir haben vor nächstes Jahr im Sommer zu bauen. Ein Grundstück (Schenkung, Wert ca. 100.00 Euro ist vorhanden). Sonstiges Eigenkapital haben wir nicht, zumindest keine nennenswerte Summe. Wir möchten ein Haus in Holzrahmenbauweise bauen und können diverse Gewerke in Eigenleistung erbringen (Schwiegervater ist Architekt und dementspr. Bauleiter, sowie Tischler. Cousin ist selbständig im Bereich Sanitär und Heizung. Onkel hat Holzbauunternehmen. Mein Mann und ich arbeiten jeweils im Holz- und Baustoffgroßhandel. Diverse Handwerker im Freundeskreis).

    Unser monatl. gesamt Nettoeinkommen beträgt ca. 3200 Euro.

    1. ist es realistisch, dass wir durch all die oben genannten Vorteile ein Haus (Pultdach, KfW 40, ca. 160 m²) für ca. 200.000 Euro auf die Beine stellen können, bzw. diese Summe auch finanzieren können (dachten an ca. 1000 Euro Abtrag/Monat)?

    2. ich wüsste vor dem Bankgespräch gerne, wie es sich mit der Anrechnung der Eigenleistungen verhält. Eigentlich ist es doch so, dass nur das Material (welches wir fast komplett zu Großhandels Einkaufspreisen bekommen!) über den Kredit finanziert wird oder? Wie verhält es sich denn wenn wir den Handwerkern aus unserem Bekanntenkreis auch Geld geben wollen (weil sie uns in ihrer Freizeit helfen würden)? Könnte man das auch mit über den Kredit laufen lassen, da wir ja kein Eigenkapital haben? Man muss der Bank doch eigentlich bei jeder Zahlungsanweisung eine Rechnung einreichen oder?

    3. da wir dann künftig ein größeres Haus als jetzt hätten, bräuchten wir noch einige neue Möbel sowie Küche und Außenanlagen. Kann man das "Inventar" auch mitfinanzieren? Oder sollte man dafür einen separaten Kredit abschließen?

    4. was wäre wenn ich am Ende, wenn das Haus fertig ist noch Geld übrig habe (kommt sicher selten vor aber falls doch), muss ich das Geld dann "zurückgeben", habe also weniger Gesamtdarlehen? Oder kann ich dann ich es dann noch in das Haus stecken, zB. Gartenmöbel o.ä.?

    Ich bin Euch sehr dankbar, wenn ihr mir meine Fragen beantworten könntet!!!

    DANKE und liebe Grüße!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. face76

    face76

    Dabei seit:
    15. April 2010
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Die Hauskosten sollte doch dein Schwiegervater als Architekt ermitteln können.

    Das geht schon Richtung Schwarzarbeit!


    Wenn es sich um ein Bauspardarlehen handelt, dann darf das Geld nur für den Hausbau ausgegeben werden, nicht für ein neues Auto. Wie man die Einrichtung bewerten soll, solltest du mit der Bank klären.

    Zu 4. ist zu sagen, dass du i.d.R. kein Geld übrig hast und auch das ganze nicht zurückgeben kannst, da die Bank ja mit dieser Summe kalkuliert hat und es dir auch zur Verfügung gestellt hat. Daher unbedingt VORHER den Kreditbedarf möglichst genau bestimmen - allerdings lieber ein bisschen zu groß, ansonsten hast du später eine meist teurere Nachfinanzierung an der Backe.
     
  4. #3 mortalitas, 11. Mai 2010
    mortalitas

    mortalitas

    Dabei seit:
    11. Mai 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. Angestellte
    Ort:
    Rotenburg
    Zu 2.

    Ich meinte auch eigentlich ob es möglich ist, zwischendurch die ein oder andere Rechnung zu bezahlen ohne sie bei der Bank einzureichen. Wenn ich zB. im Baumarkt mal eben Sockelleisten hole o.ä. (also kleinere Summen um 500 Euro oder so). Es gibt doch ein Handgeldkonto oder? Auf welchen Summen basiert dieses so ungefähr (ich weiß, genaue Summen sind Verhandlungssache).

    Danke!
     
  5. baubau

    baubau

    Dabei seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Hessen
    Für 200 Tsd. EUR ist das Haus dann aber ohne Keller und Garage.

    Das Ganze dauert dann ca. 35 Jahre bei 150 Tsd. EUR Bankdarlehen (angenommen mit 4,2 % auf 20 Jahre fest, 1% Tilgung, sowie 50 Tsd. EUR mit momentan 3,2 % bei der KFW, Anschlusszins jeweils 8 %).

    KfW 40 gibt's übrigens nicht mehr, nur noch KfW 70 bzw. bald wohl wieder KfW 50.

    Hm, keine Ahnung. Dann müssen die Handwerker Euch wohl Rechnungen schreiben.
    Ansonsten nennt man das Schwarzarbeit, wenn ich mich nicht irre.
    Damit würde ich warten, bis wieder Eigenkapital da ist.
    Ich würde bei Eurem zur Rückzahlung des Kredites verfügbaren Einkommen kleinere Brötchen backen.
    Zurückgeben ist wohl nicht, denn du bekommst das Geld ja nur bei Vorlage von Rechnungen. Bei manchen Banken kannst du die Kreditsumme um bis zu 10% reduzieren, falls du weniger Geld brauchst.
     
  6. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Wie sieht das eigentlich aus: Kann ich die Freunde über 400 Euro anstellen und offiziell dann bezahlen? Das wäre doch dann eine saubere Sache oder dürfen die das Dach dann nur decken z.B. wenn ein Meister auch angestellt ist?

    Ich mag keine Schwarzarbeit, ich finde sie sehr unsozial, aber ich weiß halt auch das manche Bauten anders nicht hochzuziehen sind und so wäre doch eine gute Lösung gefunden oder?

    Eine Putzfrau kann ich ja auch über 400 euro anstellen, einen Gärtner auch...
     
  7. stevie

    stevie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    nähe Bremen
    Es ist nicht immer so, dass die Banken für jeden Cent vom Darlehenskonto einen
    Nachweis haben wollen.

    Zumindest ist es bei uns so gewesen - das war auch der Hauptgrund, weshalb wir unsere
    etwas "teurere", aber dafür kulantere Hausbank für die Finanzierung gewählt haben.
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nachweis hin oder her, wenn die "Freunde" bezahlt werden, dann hat das mit Nachbarschaftshilfe oder Freundschaftsdienst nicht mehr viel zu tun.

    Aber zum Thema.

    200T€ Darlehen mit 1.000,- € monatlicher Rate ginge nur bei langer Laufzeit. Man sollte aber die aktuell niedrigen Zinsen nutzen um sich schnell zu entschulden.

    Gruß
    Ralf
     
  10. Huisje

    Huisje

    Dabei seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sped.kaufmann
    Ort:
    Wipperfürth
    Ich sehe hier einige steuerlich relevante Fragen.:bef1021:
    Stichworte:

    -Grunderwerbsteuer (geschenktes Grundstück)
    -Ust. (Brutto EP!)
    -Sämtliche Lohnnebenkosten. (sonst Schwarzarbeit)

    Im "Freizeit für Geld helfen", nennt man übrigens "arbeiten".:p
    Deswegen haben Arbeitslosen auch immer Urlaub.;)


    Ob ein "Familien+Bekannten-Eigenleistung-Haus" für 200T€ in euer Wunschanfertigung möglich ist, sollten euer Helfer doch wissen?!:irre

    Ich lese nichts über Baunebenkosten, wie GrErwSt., Hausanschlüsse, Notar, Vermesser, usw.
    Das kostet auch Geld.

    200T€ zu finanzieren mit ~1000€Rate und 3200€Netto, dürfte klappen. Etwas Sondertilgung um der Laufzeit zu verkürzen wäre ratsam. Aber ob mit NK die 200T€ noch reichen, ist fraglich.

    Deswegen: Ihr habt noch viel zu klären!



    Huisje
     
Thema:

Fragen zur Finanzierung

Die Seite wird geladen...

Fragen zur Finanzierung - Ähnliche Themen

  1. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  2. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  3. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  4. Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau

    Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau: Hallo zusammen, ich habe vor gut 2 Jahren ein altes Haus BJ 64 gekauft und komplett renoviert. Vor knapp 1,5 Jahren sind wir dann eingezogen. Nun...
  5. Sanierung Rolladenkästen Frage

    Sanierung Rolladenkästen Frage: Hallo Im Zuge einer Kernsanierung müssen auch die Rolladenkästen saniert werden . Bei mir seht es so aus das in dem Sturz außenrum einfach ein...