Freistehende Neubaugarage nass!

Diskutiere Freistehende Neubaugarage nass! im Baumurks in Wort und Bild Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo allerseits, dies ist mein erster Beitrag. Passiv gelesen habe ich aber schon eine ganze Weile. vor 2,5 Jahren sind wir in unser neues,...

  1. #1 rebelkiller, 2. März 2012
    rebelkiller

    rebelkiller

    Dabei seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Erkelenz
    Hallo allerseits,

    dies ist mein erster Beitrag. Passiv gelesen habe ich aber schon eine ganze Weile. vor 2,5 Jahren sind wir in unser neues, freistehendes EFH eingezogen. Gebaut haben wir mit Architekt und Einzelvergabe der Gewerke.
    Hat alles super geklappt. Nur eine einzige Sache war von Anfang an etwas problematisch: die Garage, in der wir ständig mit Feuchtigkeit und damit mit Schimmel zu kämpfen hatten. Die Garage steht frei.

    Konstruktion der Garage:
    - freistehendevDoppelgarage mit Sektionaltor, ohne Fenster, mit 2x 100mm Lüftungsbohrungen
    - Bauwerk KS-Steine
    - außen: verputzt, unten (auf 1m Höhe) Riemchen geklebt (kein kompletter Klinker
    - innen: Wände verputzt
    - Boden: Estrich und Fliesen
    -gegossenes Flachdach mit Bitumenbahnen
    - keine Hanglage, Grundwasserspiegel bei rund 30m

    Zum Problem:
    Die nicht zur Hausseite zeigende Wand ist total feucht und damit auch verschimmelt. Auch durch ständiges Lüften (Garagentor einen Spalt offen stehen lassen) und 100mm Kernbohrungen zur Dauerbelüftung ist dem Schimmel und der Feuchtigkeit nicht beizukommen.

    Bei feuchter Witterung ist der Fliesenboden feucht beschlagen (in der ganzen Garage). Nach Nassreinigung der Fliesen in der Garage trocknet die Restfeuchte fast gar nicht ab.

    Der Schimmel breitet sich mittlerweile in der ganzen Garage aus.
    Die besagte Wand ist total feucht, und mittlerweile außen auch, so dass die geklebten Riemchen außen bereits abfallen.

    Abgedichtet wurde die Wand beim Rohbau mittels Bitumenbahn unter und auf der 1. Lage.
    Von außen wurde die Nahtstelle "eingeschlämmt", aber kein Bitumen o.ä.
    die unterste Reihe Riemchen wurde nicht separat von unten abgedichtet.

    Mein unfachmännischer Eindruck:
    - die Feuchtigkeit scheint von unten zu kommen (aufsteigend)
    - die Abdichtung mittels dieses "Einschlämmens" scheint nicht zu reichen.


    Hat jemand aufgrund dieser Beschreibung eine Idee, wo die Feuchtigkeit herkommen könnte?
    Was kann man dagegen tun?
    Muss eine Garage in Bodennähe nicht mit Bitumen abgedichtet werden?

    Vielen Dank für Eure Beiträge!

    Viele Grüße

    Bernd
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Es ist jahreszeitlich bedingt, dass hier jeden Tag einer mit dem selben "Problem" aufschlägt und sich nicht erklären kann, warum kalte Bauteile feucht werden und später anfangen zu schimmeln, wenn sich die Umgebeungstemperatur erhöht und die Luftfeuchtigkeit an den kalten Bauteilen kondensiert.

    Abhilfe: Tor so lange offenlassen, bis alle Bauteile gleiche Temperatur wie Umgebungsluft haben und abgetrocknet sind.

    Zwei 100er Löchlein, ohne mechanische Unterstützung schaffen das nicht.
     
  4. #3 rebelkiller, 4. März 2012
    rebelkiller

    rebelkiller

    Dabei seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Erkelenz
    Huch.
    Wenn man genau liest, kann man erkennen, dass genau das angesprochene Lüften bereits auch über einen längeren Zeitraum passiert ist.
    Darüber hinaus kann man ebenfalls lesen, dass ich schon viel hier und auch anderswo gelesen habe.
    Wir reden hier von nassen, nicht feuchten Wänden. Das hat m. E. nur sehr wenig mit Lüften oder mit der Jahreszeit zu tun.
    Wenn an den Aussenwänden nach so kurzer Zeit bereits Schäden auftreten liegt die Ursache nicht (nur) dort.

    Nichts für ungut: nicht genau lesen und dann bashen finde ich nicht angemessen.
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Eingangs las es nicht so, daß Du bereits definitiv Kondensatbildung ausschließen konntest.

    Aber wenn Du jetzt doch soooo sicher bist:
    Beauftrage einen SV mit der Untersuchung der Bausubstanz, insbesondere im Hinblick auf unzureichenden Schutz gegen aufsteigende Feuchtigkeit!

    Dessen Kosten mußt Du zwar verauslagen, aber bekommst Du nach gewonnenem Prozeß zurück - vorbehaltlich der Solvenz des unterlegenen Gegners...

    Voraussetzung ist natürlich, daß Du den Mangel dem Vertragspartner formgerecht gemeldet hast und dieser Behebung ablehnt.

    Mit Deinem Architekten hast Du selbstverständlich auch schon gesprochen und der sieht die Sache genau wie Du...

    Dann auf zum Gefecht!


    Im Ernst:
    Das sieht auch für mich klar nach jahreszeitlich bedingter Kondensatbildung aufgrund falschen Lüftungsverhaltens aus.

    Stelle mal ne Skizze mit der Lage der Garage (Abstand zum Haus, Ausrichtung, Himmelsrichtung, Umgebungsbebauung, größere Bäume etc.) hier ein!
     
  6. kike

    kike

    Dabei seit:
    5. Dezember 2010
    Beiträge:
    663
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Hessen
    In deinem Text schreibst du von "einen Spalt offen stehen lassen" - ThomasMD schreibt aber davon das Tor solange (komplett) offen stehen zu lassen, bis die Bauteile gleiche Temperatur erreicht haben... hast du DAS gemacht?

    Wie frei steht denn eigentlich die Garage (ggf. Bild) ?
     
  7. #6 gunther1948, 4. März 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    betondach???
    doppelgarage???
    gruss aus de pfalz
     
  8. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Dann schreib doch das nächste Mal gleich, welche Beiträge Du als angemessen empfindest und wenn Du dann auch das Salär für die bestellten Beiträge überwiesen hast, kannst Du berechtigt hoffen, das zu lesen, was Deinen Wünschen entspricht.

    Ich kann ja verstehen, dass Du gern mit Deiner Garage ein ganz besonderes, nur bei Dir auftretendes Problem hättest, um das sich Koryphäen von Bausachverständigen prügeln, um Dir mit Rat und Tat kostenlos zur Seite zu stehen und sich anschließend im Ruhm einer einmaligen Lösung zu sonnen.
    So bist Du aber nur einer von Hundertausenden, die im Physikunterricht lieber Mickey Mouse Hefte gelesen haben und jetzt nicht vertehen, wie die Welt funktioniert.
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 rebelkiller, 5. März 2012
    rebelkiller

    rebelkiller

    Dabei seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Erkelenz
    Beiträge solcher Qualität werde ich nicht kommentieren.

    Wieder zurück zum Thema:
    Fotos sagen mehr als tausend Worte. Ich hätte vielleicht ein paar einstellen sollen. Ist aber jetzt bereits erledigt. Die Lösung des Problems ist offenbar gefunden.

    Im gemeinsamen Gespräch mit Bauunternehmer und Architekt wurden Maßnahmen vereinbart, ohne Hinzuziehung eines SV. Der Bau befindet sich noch innerhalb der Garantie und somit ist die "Schuldfrage" geklärt.

    Ursache des Problems für alle Interessierten:
    - Die (porösen) Riemchen inkl. Fugen ziehen Wasser und leiten dieses an die KS-Steine weiter nach innen. Soviel Wasser bekommt man bei wochenlanger nasser Witterung gar nicht durch lüften nach draußen (wo es genauso nass ist).
    - Die Dichtschlämme war nur im Bereich des Übergangs von Bodenplatte zum Mauerwerk angebracht, aber nicht vollflächig im Bereich der Riemchen.

    Lösung (in Kurzform, ohne Details):
    Die Riemchen werden komplett entfernt, dahinter entsprechend abgedichtet und wieder angebracht.


    Der Thread kann an dieser Stelle geschlossen werden.


    Viele Grüße

    Bernd


    PS:
    Genau diesen Tipp (und um mehr ging es mir hier gar nicht) hat mir ein Forumsteilnehmer per PN geschickt.
    Zum gleichen Ergebnis sind Architekt und Bauunternehmer nach Besichtigung vor Ort auch gekommen.
    :closed:
     
  11. #9 rebelkiller, 5. März 2012
    rebelkiller

    rebelkiller

    Dabei seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Erkelenz
    Den Beitrag hab ich ganz übersehen.

    Der Vollständigkeit halber:
    - Garage ist 6m x 5,50m mit 5m Sektionaltor
    - ja, gegossenes Betonflachdach
     
Thema:

Freistehende Neubaugarage nass!

Die Seite wird geladen...

Freistehende Neubaugarage nass! - Ähnliche Themen

  1. Gehwegplatten Fundament für 6 Monate

    Gehwegplatten Fundament für 6 Monate: Hallo liebe Bauexperten, als Übergangslösung muss ich im Garten eine Fläche von 3x3 Metern mit Gehwegplatten pflastern. Die Fläche dient als...
  2. freistehendes Haus auf 236 m² möglich

    freistehendes Haus auf 236 m² möglich: Hallo, wir haben ein Grundstück in einer wirklich tollen Umgebung gesehen. Der einzige bisher ersichtliche Nachteil ist die Grundstücksgröße:...
  3. Probleme mit Feuchtigkeit. Fragen zur Bodenplatte

    Probleme mit Feuchtigkeit. Fragen zur Bodenplatte: Hallo an alle Experten hier. Ich benötige bitte Eure Hilfe. Auf dem Bild seht Ihr mein Problem. Bei meinem Haus von 1910 ist diese Wand immer...
  4. Fleck mitten in der Wand

    Fleck mitten in der Wand: Mysteriöser Fleck mitten in der Innenwand.p Daten: EFH Bj. 2010, Porotonsteine, Fleck in Schlafzimmer,andere Seite Treppenhaus(trocken), 3...
  5. Nach starkem Regen Keller in Neubau nass. Zufall??

    Nach starkem Regen Keller in Neubau nass. Zufall??: Moinsen, anbei mal ein paar Fotos und mich würde interessieren was die Profis und Berufskellerbauer ;) hier dazu sagen. Bin Bauherr dieses...