freistellungsbescheinigung

Diskutiere freistellungsbescheinigung im Sonstiges Forum im Bereich Sonstiges; Hallo alle zusammen, könnt ihr mir sagen was eine Freistellungsbescheinigung ist bzw. wer diese unbedingt ausstellen muss? Was ist wen diese...

  1. traut79

    traut79

    Dabei seit:
    9. Januar 2011
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo alle zusammen,

    könnt ihr mir sagen was eine Freistellungsbescheinigung ist bzw. wer diese unbedingt ausstellen muss? Was ist wen diese nicht ausgestellt wird?

    Danke.

    Grüße
    Traut
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Freistellung in Bezug worauf?
    Deren gibt es mehrere, die alle irgendwie Bezug zum Bau haben (können)...
     
  4. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Du bist privat? Dann uninteressant.

    Du bist gewerblich? Dann müssen alle Handwerker dir die Freistellungsbescheinigung aushändigen sonst mußt du 15 % der Bausumme an das Finanzamt abführen und das wird dann vom Unternehmer mit seiner Steuerschuld beim Finanzamt verrechnet.
     
  5. traut79

    traut79

    Dabei seit:
    9. Januar 2011
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Heilbronn
    Ich bin privat und baue. Vom Rohbauer habe ich eine Freistellungsbescheinigung bei seiner ersten Abschlagszahlung erhalten. Müssen diese die anderen z. Bsp. Dachdecker, Fensterbauer etc. auch ausstellen? Nicht das ich dann Probleme mit dem Finanzamt bekomme...Kenn mich ja da nicht aus.
     
  6. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Julius, das wird die § 48b sein. Die Umsatzsteuer glaube ich nicht, da würde der Unternehmer schon drauf achten das er die nicht kassiert...

    ich find das sehr nett, das ich mich um meine Umsatzsteuer nicht kümmern muß und nur immer zurückbekomme...
     
  7. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    von hier geklaut...


    Privat = Uninteressant...
     
  8. #7 susannede, 6. März 2011
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    mal eben aus Wikipedia kopiert, äh, kt-t.

    Es geht darum, dass der Auftraggeber eben nicht die anfallenden Steuern direkt ans Finanzamt zahlt, sondern diese weiterhin mit der Rechnung bezahlt werden und vom Auftragnehmer weitergegeben werden. Dies entbindet den Auftraggeber von der Pflicht, den unbezahlten Hilfssheriff der Steuerbehörde zu spielen.

    Wenn ich nicht irre, gibt es dies vergleichbar (bzw. in einem) auch für den Nachweis, dass keine Sozialabgaben-Zahlungen usw. des Auftragnehmers an seine Beschäftigten ausständig sind.

    Auch hier müßte sonst wieder der Auftraggeber, "als unbezahlte Hilfbehörde", Einbehalte von der Rechnung an die Sozialkassen weitergeben, um die fehlenden Sozialabgaben-Zahlungen des Auftragnehmers / für die Auftragnehmer-Beschäftigten / vorrangig zu bedienen.
     
  9. #8 susannede, 6. März 2011
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Umgekehrt gilt dies ja natürlich nicht, man macht es sich in jeder Richtung einfach.

    So werden z.B. die Wohnungsmietkosten von Sozialhilfeempfängern an diese direkt ausgezahlt, ob die dann beim Vermieter auch ankommen, ist der Behörde dabei voll schietegal.
     
  10. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    @ Susanne: das stimmt ja grundsätzlich. Aber entscheidend ist: das gilt nur für Gewerbliche Auftraggeber. Gewerblich = Gewerbliche Einkünfte. 2 Mietwohnungen reichen schon dafür.

    Aber rein private Bauherren haben damit nix zu tun...
     
  11. #10 susannede, 6. März 2011
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Weiß ich nicht, ich arbeite für keine privaten AGs.

    Müsste ich mich auch schlau lesen. Bei dem was da gedreht wird, würde mich's nicht wundern, wenn das zu irgendeinem Stichtag still&heimlich auch den Privaten ans Knie gebunden wurde.
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 susannede, 6. März 2011
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
  14. #12 susannede, 6. März 2011
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Demnach sind Private erst einmal nicht betroffen, wenn Sie im Sinne des Gesetzestextes auch "Private" sind.
    Geringfügigkeitsgrenze 5.000 EUR.

    Auftragnehmer sollte- imho - bei Überschreitung der Grenze jedoch immer diese Bescheinigung vorlegen, damit Auftraggeber - auch privat - seine Aufwendung seinerseits problemlos steuerlich gelten machen kann.
     
Thema: freistellungsbescheinigung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. freistellungsbescheinigung reicht ein vermerk auf der rechnung

Die Seite wird geladen...

freistellungsbescheinigung - Ähnliche Themen

  1. Berichtigte Freistellungsbescheinigung zum Steuerabzug bei Bauleistung

    Berichtigte Freistellungsbescheinigung zum Steuerabzug bei Bauleistung: hallo, ich hoffe ich bin hier in der richtigen Gruppe! ich habe vom architekten eine Rechnung (Abschlagszahlung) erhalten. Mit dem Vermerk...
  2. Freistellungsbescheinigung

    Freistellungsbescheinigung: Hallo, wir haben soeben unseren Neubau fertiggestellt. Auf der letzten Rechnung vom Haushersteller lese ich unten etwas mit...
  3. Freistellungsbescheinigung §48b

    Freistellungsbescheinigung §48b: Darf NU dem GU trotz vorgelegter Freistellungsbescheinigung die MWST berechnen?