Frostschaden an Betondecke/-boden

Diskutiere Frostschaden an Betondecke/-boden im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Die EG-Decke meines Hauses wurde im letzten November erstellt. Wahrscheinlich bei Temperaturen unter 0 Grad C: Fertigteilelementdecken, die vor...

  1. #1 Hadrian, 03.10.2006
    Hadrian

    Hadrian

    Dabei seit:
    05.12.2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Ang.
    Ort:
    Saarbrücken
    Die EG-Decke meines Hauses wurde im letzten November erstellt. Wahrscheinlich bei Temperaturen unter 0 Grad C: Fertigteilelementdecken, die vor Ort mit Bewehrung versehen und mit Beton aufgefüllt wurden. Obenauf (=DG-Boden) ist der Beton bis zu 3,5 cm total mürbe, lässt sich mit 'Hämmerchen' wegklopfen. Mein Bauleiter (=Statiker) meint, ist zwar Murks, kann aber toleriert werden, da die Statik nicht beeinträchtigt wäre (Gesamtdicke der Decke: 20 cm; Mindestüberdeckung mit intaktem Beton über Bewehrung beträgt mindest. 4 cm; somit ok). Bin mir - als Laie - unsicher: Kann ich der Aussage trauen? Was kann man tun, um die 'Funktionsfähigkeit' der Decke zu überprüfen? Welche evtl. Folgen kann der Schaden haben?
     
  2. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28.03.2006
    Beiträge:
    6.048
    Zustimmungen:
    342
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Hallo

    würde Ihre statiker das auch tollerieren wen nicht er der bauleiter wäre?
    Ich hätte auch meine bedenken!
    Die decke muß untersucht werden auf;
    -Erforderliche Betonüberdeckung der bewehrung
    -Auf die erforderliche Druckfestigkeit

    Die mindestüberdeckung von 4 cm intakten beton kann bei 3.5 cm mürben beton nicht sein!

    Lassen sie es von Ihren statiker durch ein Sachverständiger untersuchen.
    Es gibt viele möglichkeiten die decke zu untersuchen.

    Mfg.
    Yilmaz
     
  3. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    02.05.2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Du sprichst von der "oberen Bewehrungslage" ?

    Normalerweise sind's 2cm Überdeckung (Innenbereich)
    Und bei Dir waren's 4cm (intakt) + 3.5cm (kaputt) = 7.5cm?
    Da haste was falsch verstanden!
     
  4. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13.01.2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Nun da fragt sich, ob überhaupt obere Bewehrung vorhanden ist?!?
    kurze Gitterträger (da reicht dann die Betonüberdeckung) und das wars.

    Wär nicht die erste ...

    Man - (Fachmann?) fragt sich wozu überhaupt soviel Beton dann eingebaut wurde, wenn dieser ja nicht benötigt (da bröselig = wenig bis nicht tragfähig) wird. Auch dieser Beton hat eine Funktion. Und wenn da ca. 3,5 cm aufgefroren sind -> man hat nicht das bekommen was geschuldet ist -> nachbessern, allerdings sinnvoll.
     
  5. peter9

    peter9

    Dabei seit:
    29.09.2006
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten
    Hallo,

    da möchte wohl jemaand Grassamen über eine Sache streuen.

    Wenn man bedenkt , daß nur die obersten 2 bis 4 cm des Betons eine Betondruckspannung haben, und der übrige Beton keine Druckspannung hat ist doch die ganze Deckenstatik für den Müll wenn da die oberen cm fehlen.

    Ich glaube zwar nicht, das man da durchfällt, aber eine richtige Decke wie in der Statik berechnet ist das keinesfalls.

    Aber da will wohl niemand abreißen.

    peter
     
  6. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    @Peter

    Auch oben kann Zugspannung auftreten (Durchlaufträger als Stichwort) Aber Grundsätzlich ist das schon richtig Oben-Unten Zug - Druckzone Mitte =Neutral. Die Dicke ist vor allem Statisch und auch wegen der Betonüberdeckung interessant. Vor allem wegen den Themen s. JDB
     
Thema: Frostschaden an Betondecke/-boden
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. beton aufgefroren

    ,
  2. frostschaden beton

    ,
  3. beton frostschaden

    ,
  4. betondecke frostschaden,
  5. betondecke aufgefroren,
  6. frostschaden beton zu hoher wz
Die Seite wird geladen...

Frostschaden an Betondecke/-boden - Ähnliche Themen

  1. Zisterne nicht tief genug, vorprogrammierte Frostschäden ? Ich brauche euren Rat

    Zisterne nicht tief genug, vorprogrammierte Frostschäden ? Ich brauche euren Rat: Hallo werte Gemeinde, ich brauche wieder euren Rat. Eine Tiefbaufirma hat uns die Regenwasserzisterne gesetzt wie Ihr im Bild erkennen...
  2. Putzabplatzungen

    Putzabplatzungen: Guten Tag allerseits, ich habe eine Frage zu den Fensterbänken unseres Hauses. Nach ca. 10 Jahren haben Schnee und Eis - wenn sich soetwas in...
  3. Treppe mit Spaltklinkern nach Frostschaden reparieren

    Treppe mit Spaltklinkern nach Frostschaden reparieren: Hallo, dieses ist mein erster Post hier im Bauexpertenforum. Auf ein gutes Miteinander! Mein Problem: Im Garten führt eine mit Spaltklinkern...
  4. Frostschäden an Kalksandstein

    Frostschäden an Kalksandstein: Hallo, ich habe folgendes Problem. Für einen Wintergarten wurde zum Höhenausgleich ein Kalksandstein Sockel (ca1,2m) gemauert. Die sichtbare...
  5. Frostschäden am Ziegelmauerwerk

    Frostschäden am Ziegelmauerwerk: Hallo, Ich bin sehr froh, dass es dieses Forum und Herrn Thalhammer gibt! Wir bauen zur Zeit eine Wohnung auf der 1955 gebauten Werkstatt...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden