Frostschutz für Solekreislauf bei Sole/Wasser-WP

Diskutiere Frostschutz für Solekreislauf bei Sole/Wasser-WP im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo an alle, kann mir jemand sagen, ob man das Frostschutzkonzentrat AFN einfach so dem Solekreislauf zuführen kann? Das hat nämlich ein...

  1. Wicki

    Wicki

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Schwabenländle
    Hallo an alle,

    kann mir jemand sagen, ob man das Frostschutzkonzentrat AFN einfach so dem Solekreislauf zuführen kann? Das hat nämlich ein Heizungsfachmann bei meiner Anlage vor ...
    Aber wie der Name schon sagt ist das ein Konzentrat!? :confused:
    Der Hersteller der WP sagte eindeutig, der Fachmann müsste vorher die Solekonzentration mit einem Refraktometer messen und die Konzentration dürfte nur zwischen 25 und 30 Prozent liegen.

    Vielleicht weiß das jemand? Danke.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich kenne es nur so, daß vorher gemischt und dann befüllt wird.
    Eine DIN o.ä. kann ich Dir dazu aber nicht nennen.

    Gruß
    Ralf
     
  4. Wicki

    Wicki

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Schwabenländle
    So denke ich auch. Aber er will es anders machen. Weil er es angeblich von PV-Anlagen so kennt.
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Schick ihn weg! Das ist ein verkappter Eli...
    Denn Photovoltaikanlagen haben weder Flüssigkeit noch Frostschutzmittel! :yikes

    Im Ernst:
    Wenn das korrekt berechnet ist, kann man auch sukzessive einfüllen. Aber dazu müßte man den Rauminhalt der Anlage exakt kennen.

    Sicherer (und AFAIK üblich) ist es daher, vorher zu mischen.
     
  6. Wicki

    Wicki

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Schwabenländle
    Braucht man fürs Nachfüllen den Inhalt der gesamten Anlage oder sonstige Protokolle?
    Das Problem ist nur, dass ein Ventil o.ä. undicht ist (Montagefehler des ausführenden Heizungsbauers) und so gaaanz langsam die Soleflüssigkeit raustropft. Also muss früher oder später mal jemand kommen und sich der Sache annehmen. Der Verursacher kommt jedenfalls nicht, da half kein Telefonat, keine email, kein Einschreiben und keine zig Fristsetzungen. :frust
     
  7. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    dann lass bitte jemanden kommen der sich mit sowas auskennt.
     
  8. Wicki

    Wicki

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Schwabenländle
    Ist nicht so einfach. Der Werkskundendienst ist nicht zuständig, der Hersteller auch nicht, Heizungsbauer A hat keine Ahnung, B meint, C könnte das auch und C doktort jetzt daran rum.
    Und wie kann ich rausfinden, wer sich jetzt auskennt und auch noch zuständig ist, Lust hat, keinen Urlaub macht usw.?

    Das Problem ist auch, dass die Sole so ganz langsam durch ein nicht richtig montiertes Ventil (?) tropft. Irgendwann muss mal jemand kommen.
    PS: Der Verursacher ist in der Gewährleistungspflicht, aber weder Anrufe, noch emails oder Einschreiben können ihn dazu bewegen zu kommen. :frust
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das Hauptproblem ist, daß Du jetzt ext. Sachverstand brauchst.

    1. Anwalt der dem Erbauer der Anlage Dampf macht
    2. Einen fähigen Heizer oder Klimabauer der notfalls nach der Anlage sieht

    Aber bevor Du mit der Keule zuschlägst, solltest DU zuerst einmal ein paar Dinge klären.

    z.B. Wer hat was, wann, wo und wie eingebaut.

    Ich kann aus der Ferne, und anhand Deiner Beiträge, beispielsweise nicht beurteilen, warum der Heizungsbauer nicht reagiert. Wer weiß, vielleicht gibt es ja einen Grund dafür.
    Reden wir von Gewährleistung, auf was für einer Vertragsgrundlage, oder geht es um Garantie, oder.......

    Wenn ich lese

    Dann frage ich mich schon einmal, was haben 3 Heizungsbauer mit der Anlage zu tun? Wie sieht das Vertragsverhältnis zu A, B oder C aus? Warum meldet sich "C" anscheinend freiwillig um die Arbeit zu übernehmen (obwohl er anscheinend keine Ahnung davon hat)?

    Fragen über Fragen.

    So ein Ventil zu tauschen und die Anlage neu zu befüllen ist kein Hexenwerk, aber man sollte ein paar Kleinigkeiten beachten.

    Gruß
    Ralf
     
  10. Wicki

    Wicki

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Schwabenländle
    Es handelt sich um einen Garantiefall, da die Anlage erst eineinhalb Jahre alt ist. Der Verursacher meldet sich nicht, da bei der Bezahlung der Rechnung ein geringer Restbetrag einbehalten wurde. Trotz mehrfacher Aufforderung hat er sämtliche Unterlagen nicht ausgehändigt und die versprochenen Restarbeiten nicht erledigt. U. a. fehlt z.B. der hydraulische Abgleich. Da es seit Beginn seiner Arbeiten nur Ärger mit ihm gibt und er sich nicht an Absprachen hält, halte ich es nicht für sinnvoll zu zahlen und zu beten, dass er dann vielleicht kommt.
    Die Heizungsbauer A, B und C habe ich selbst ausgesucht und gefragt.
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nicht ganz. Es handelt sich um einen Gewährleistungsfall.....und dafür ist ausschließlich der Erbauer zuständig.

    So etwas in der Richtung hatte ich vermutet. Dumme Situation, aber wer von Euch Beiden hier im Recht ist, kann man aus der Ferne nicht sagen. Was war vereinbart? War beispielsweise der hydr. Abgleich Bestandteil des Vertrags?
    Sind Deine Forderungen/Mängelanzeigen berechtigt? War der EInbehalt bzw. dessen Höhe berechtigt usw. usw. Das kann man alles aus der Ferne nicht klären.

    Sehe ich ähnlich, aber trotzdem bleibt er der Partner für die Gewährleistung.

    Ich sehe schon den nächsten Ärger auf die zukommen, denn wer bezahlt den Heizungsbauer C?

    Gruß
    Ralf
     
  12. joegeh

    joegeh

    Dabei seit:
    18. Februar 2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    München; Bayern, near Germany
    :mega_lol:
    Kann ich kaum glauben... muß sich um ein Verständigungsproblem handeln.
    Er meint vermutlich thermische Solaranlagen...
     
  13. Wicki

    Wicki

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Schwabenländle
    @R.B.
    Heizungsbauer C würde natürlich ich bezahlen und dann schlussendlich vom Restbetrag der ursprünglichen Rechnung abziehen. Nur scheint es so, also hätte er Muffe/keine Lust o. ä. weil er sich nicht mehr gemeldet hat.
    Dem Erbauer der Anlage wurde mehrfach schriftlich eine Frist zur Mängelbehebung gesetzt mit der Ankündigung nach Fristablauf eine andere Firma zu beauftragen.

    @joegeh
    Das kann natürlich auch sein ... :think
     
  14. Wicki

    Wicki

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Schwabenländle
    Halle Leute,

    das Drama geht in die nächste Runde :mauer

    Keiner weiß, welches Frostschutzmittel der dämliche Heizungsbauer in den Solekreislauf geschüttet hat. Das AFN (Monoethylenglykol-Basis), das auf der Rechnung stand oder die Fertigmischung aus Österreich (leerer Kübel steht im Heizraum), die kein Glykol enthält (Ethanol-Fertiggemisch).
    Ok, das kann keiner wissen, weil man es ja nicht sieht - im Notfall alles raus und neu befüllen.
    Meine Frage dazu: Ist es aufwendig, alles rauszupumpen? Kann da was schief gehen?
    Die wichtigste Frage: Der österreichische Hersteller der Fertigbrühe behauptet, sein Gemisch hätte nur Vorteile - welche hat er allerdings (noch) nicht genannt. Weiß das jemand von euch?
    Die dümmste Frage: Hat die Wahl des Frostschutzmittels Auswirkungen auf den Stromverbrauch der Wärmepumpe (sie hat schon eine ganze Menge verbraten)???
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nein, ist kein Problem. Ist nur ärgerlich.

    Ist mir nichts bekannt. Vielleicht ist es wie mit den rechts- oder linksdrehenden Joghurtkulturen..:D

    Die Viskosität hat schon einen Einfluß auf die Pumpe bzw. deren Förderleistung, und somit auch auf deren Stromverbrauch. Vergleicht man verschiedene Soleflüssigkeiten bei gleicher Konzentnation, dann reden wir wohl von Nachkommastallen (also eher akademischer Natur).

    Gruß
    Ralf
     
  16. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    mW ist die Konzentration schon von Bedeutung. Soweit ich mich aus der Zeit erinnere in der ich meine Solaranlage aufgebaut habe hat reines Wasser die besten Aufnahme-Abgabeeigenschaften . Je mehr Frostschutz, desto weniger Übertragungsleistung also. Das hieße: Falls das reine Konzentrat nur die Hälfte schafft müsste die WP doppelt solange laufen (oder die Bohrung doppelt so tief sein).
    gruss
     
  17. Wicki

    Wicki

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Schwabenländle
    Das ist ja alles ganz schön kompliziert :confused:

    Vielleicht sollten wir doch die rechtsdrehenden Joghurtkulturen reinschütten :D:D:D
    Wäre auf jeden Fall billiger.

    Also doch nochmal bei dem Österreicher fragen, welche Vorteile er glaubt zu haben?
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. joegeh

    joegeh

    Dabei seit:
    18. Februar 2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    München; Bayern, near Germany
    Das wird dir nix bringen.
    Nachdem dir nicht bekannt ist was genau drin ist würde ich an deiner Stelle einen hiesigen HB damit beauftragen das alte Mittel zu entfernen, die Anlage abzudichten und dann das Ganze wieder zu Befüllen. Am Besten mit einem Protokoll auf dem steht was mit welcher Konzentration eingefüllt wurde.
     
  20. Wicki

    Wicki

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Schwabenländle
    Ja, genau. Das halte ich auch für die beste Lösung.
    Aber wenn ich frei in der Wahl des Frostschutzmittels bin: Welches sollte ich nehmen? Das österreichische oder das andere????
     
Thema: Frostschutz für Solekreislauf bei Sole/Wasser-WP
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. frostschutz sole wärmepumpe

Die Seite wird geladen...

Frostschutz für Solekreislauf bei Sole/Wasser-WP - Ähnliche Themen

  1. Kellerschacht Wasser

    Kellerschacht Wasser: moin liebe bauexperten. Ich bin Amt verzweifeln, da ich seit einigen Monaten folgendes Problem habe: Ich habe einen kleinen Kellerschacht /...
  2. Drückendes Wasser

    Drückendes Wasser: Hallo liebe Forumsteilnehmer und Experten, ich bin neu hier, da ich mir Rat und Hilfestellung für ein Problem von Euch erhoffe. Ich bewohne ein...
  3. Angebot Heizungsbauer für Neubau mit WP, eure Einschätzung?

    Angebot Heizungsbauer für Neubau mit WP, eure Einschätzung?: Hallo zusammen, die Facts: Neubau EFH, 2 Vollgeschosse, ~200qm Grundfläche, EnEv-Standard aktuell 3 Personen, zukünftig eventuell 4 FBH komplett...
  4. Wasser sammelt sich in Schornsteinkehle

    Wasser sammelt sich in Schornsteinkehle: Hallo liebes Forum. Vielleicht kann mir hier jemand helfen. Mir ist aufgefallen das sich in der schornsteinkehle Wasser sammelt. Gestern war...
  5. Wasser zwischen Bodenplatte und Estrich

    Wasser zwischen Bodenplatte und Estrich: Hallo in die Runde, bin einer der vom starken Regen in Berlin in diesem Sommer betroffen wurde. Bin Laie und dankbar für Hinweise und Kommentare...