Frostschutzwert Einfluß auf WP-Stromrechnung?

Diskutiere Frostschutzwert Einfluß auf WP-Stromrechnung? im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, Wir haben im Haus eine WP T...... Diplomat Optimum, Bj. 2011. Im April hatten wir die erste turnusmäßige Jahreswartung. Der...

  1. audipower19

    audipower19

    Dabei seit:
    21. September 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,
    Wir haben im Haus eine WP T...... Diplomat Optimum, Bj. 2011.
    Im April hatten wir die erste turnusmäßige Jahreswartung. Der Herstellermonteur hat dabei lediglich festgestellt, dass die originale Frostschtzfüllung (von den Sanitärjungs eingefüllt) vom Gemisch her viel zu viel Glykol (?) hatte und zu wenig Wasser im Verhältnis. Die WP zeigte im Display -27 Grad an. Das hätte Auswirkungen auf die Effektivität der WP.
    Gut, Sanitärjungs kamen im Juni und stellten dss Frostschutz-/Wasserverhältnis wieder n. Herstellervorgaben ein.

    Vor zwei Tagen kam die Stromrechnung der WP. Hier hatten wir im Jahresverbrauch 3220 kWh. Zu viel. Nachzahlung zu leisten 160, 00 €.

    Kann es sein, dass sich das falsche Frostschutzgemisch negativ auf d. Stromverbrauch auswirkt?
    Ich bin da Laie.

    Danke und Grüße audipower19
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Theoretisch JA, weil die Konzentration die Viskosität der Soleflüssigkeit und somit die Wärmeübertragung und Pumpenleistung beeinflusst. So weit die Theorie.

    Man könnte jetzt ein paar Berechnungen anstellen um die Auswirkung zu ermitteln, ich bezweifle jedoch, dass sich dies so gravierend bemerkbar macht.

    Noch eine Infos, eine "Nachzahlung von xxx,- €" sagt nicht viel aus. Nur zur Erinnerung, die Strompreise sind gestiegen. Die Aussage mit 3.220kWh wäre da schon eher hilfreich, aber was bedeutete "zu viel"? Ist der Verbrauch um 3.220kWh gestiegen?

    Nicht vergessen, dass der letzte Winter zwar nicht extrem hart, dafür aber sehr lang war. Wenn dann auch noch lange durchgeheizt wurde, ist ein Mehrverbrauch plausibel.

    Gruß
    Ralf
     
  4. audipower19

    audipower19

    Dabei seit:
    21. September 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Hamburg
    ...nee, Gesamt 3220kWh 06.09.12-07.09.13.
    + 550 kWh im Vgl. zu 2011/2012.

    Hat also weniger mit der Preiserhöhung zu tun.

    Wie hoch könnte der Anteil der niedrigen Viskosität und Wärmeleitfähigkeit denn so prozentual liegen?

    Grüße audipower19
     
  5. audipower19

    audipower19

    Dabei seit:
    21. September 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Hamburg
    Habe eben den unten stehenden Text an die Sani-Fa. geschrieben und hoffe, dass die vielleicht die Kohle bzw. einen Anteil überweisen:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    im Zuge der Fertigstellung unseres Neubaus wurde von der Fa. W..... die Wärmepumpe (WP) M......... T..... Diplomat Optimum 8 kurz vor Jahreswechsel 2010/2011 installiert.
    Laut Unterlagen der Fa. M....... ist die WP seit 07.01.2011 in Betrieb.

    Nach den routinemäßigen Überprüfungen durch die Fa. W.... in den ersten beiden Jahren seit Inbetriebnahme war dann die erste Herstellerwartung durch die Fa. M......... von mir vereinbart worden.

    Die WP lief bislang für uns als Laien ohne Auffälligkeiten bzw. Fehler oder Störungen.

    Am Wartungstag, den 18.03.2013, erschien der Wartungstechniker der Fa. M......... und begann mit der Wartung gem. Wartungsvertrag.
    Die Wartung dauerte 1,5 Std.
    Als Ergebnis der Wartung stellte sich heraus, dass der Frostschutzgehalt des Solekreislaufs in Betrieb mit -34°C viel zu hoch lag.

    Mir als Laien sagte das nicht besonders viel.

    Dennoch erläuterte mir der Experte vor Ort dann, dass ein zu geringer und zu hoher Wert an Frostschutzgehalt die optimale Leistungsfähigkeit der WP einschränkt.
    Ich versuche das mal nach einem Verständnis zusammen zu fassen:

    Die Konzentration an Glykol (?) verbessert oder verringert demnach die Viskosität der Gesamtflüssigkeit im Solekreislauf im Betrieb und beeinflusst dadurch die Wärmeübertragung aus den Spiralkollektoren im Garten und die Pumpenleistung in der WP.

    Kurz und knapp meinte der Techniker, dass der Frostschutzgehalt viel zu hoch sei und auf ein vom Hersteller vorgegebenes Niveau abgesenkt werden müsse.

    Hierzu erschienen dann zur Mitte des Jahres zwei Mitarbeiter der Fa. W...., spülten die WP-Anlage und befüllten den Solekreislauf mit dem vorgeschriebenen Frostschutzgehalt lt. Herstellervorgaben.


    Mit Abrechnung des Energieversorgers V......... (Wärmepumpe Natur) zum 17.09.2013 erkannte ich dann einen Mehrverbrauch an Strom für die WP im Abrechnungszeitraum 09/2012-09/2013 ggü. dem Jahr 09/2011-09/2012 von 484 kWh, der sich in einer Nachzahlung zu unseren Lasten von 160,73€ bemerkbar machte.


    Da es sich um den Frostschutzgehaltstand seit dem Zeitpunkt der Erstbefüllung 2010/2011 handelt kann davon ausgegangen werden, dass die WP seit der ersten Inbetriebnahme schon nicht optimal in Bezug auf den Frostschutzgehalt eingestellt war und somit von Beginn an einen anteilig höheren Verbrauch erzeugt hat.
    Und dies unabhängig von Tariferhöhungen des Versorgungsanbieters oder den winterlichen Temperaturen von 2011 bis 2013.

    Erst die aktuelle Wartung aus diesem Jahr zeigte uns die fehlerhaft eingestellte WP bzgl. des Frostschutzgehaltes im Solekreislauf.

    Wie hoch sich der Anteil des falschen Frostschutzgehaltes im Verhältnis zum erhöhten Verbrauch auswirkt kann ich als Laie nicht einschätzen.

    Aber erwiesen hat sich spätestens zum Zeitpunkt der Herstellerwartung, dass die WP mit falschem Frostschutzgehalt seit Inbetriebnahme 07.01.2011 bis Mitte 2013 gut 2,5 Jahre lief.


    Veränderungen der Einstellungen wurden von uns als Betreiber nicht an der WP vorgenommen.

    Wartungsergebnis sowie WP-Stromabrechnung siehe Anlagen.

    Aufgrund der geschilderten Gesamtzusammenhänge würde ich Sie bitte mir kulanterweise entgegenzukommen und die 160,73€ an erhöhter Verbrauchsrechnung der Wärmepumpe 2013, stellvertretend für den Zeitraum von der Erstbefüllung bis Mitte 2013, an nachstehende Bankverbindung .... zurück zu erstatten.

    Im Voraus verbleibe ich mit bestem Dank und

    mit freundlichem Gruß
    ......
     
  6. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Ich glaube, die werden sich den Bauch halten vor Lachen.

    Wenn Du auch nur den geringsten Anscheinsbeweis für Deine Forderung liefern willst, musst Du den WP-Pumpenverbrauch temperatur- und nutzungsbereinigt darlegen.

    Aber ich versuch das jetzt auch mal.
    Schreiben an die Untere Straßenbehörde meiner Gemeinde:

    Liebe Beamtinnen und Beamte,

    in den Jahren 1991 bis 2012 bin ich 17 mal von Euch und der Polizei geblitzt worden.
    Ich musste insgesamt 1286 Euro bezahlen und einen Monat lang zu Fuß gehen.

    Jetzt habe ich gelesen, dass das von Euch benutzte Gerät "Speedy 286" in ca. 25% aller Fälle falsch misst.
    Ehe wir uns jetzt lange rumstreiten schlage ich Euch vor, dass Ihr mir 321,50 € zurücküberweist und die Sache ist für mich erledigt.

    Herzlich Ihr

    Flotter Flitzer
     
  7. #6 Achim Kaiser, 27. September 2013
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Von mir würdest das als Antwort kriegen :

    Leider können wir das Wetter und somit den Verbrauch ihrer Anlage an ihrem Bauvorhaben nicht beeinflussen.
    Es dürfte Ihrer geschätzten Aufmerksamkeit entgangen sein, dass es bei 2011 um ein sehr mildes Jahr handelte.

    Das Verhältnis der Gradtagzahl G20/15 2011 zum langjährigen Mittel beträgt *nur* 0,90 (heisst es war nur 90% des langjährigen Mittels an Heizarbeit zu erbringen).
    Das Verhältnis der Heiztage Ht15 2011 zum langjährigen Mittel betrug 0,94 (heisst es musste an 6% der Tage gegenüber dem langjährigen Durchschnitt nicht geheizt werden )

    Für das Jahr 2012 betrug das Verhältnis G20/G15 0,97 und die Heiztage wiesen ebenfalls den Faktor 0,97 auf.

    Diese Werte können sie beim Deutschen Wetterdienst, Offenbach gerne nachfragen.
    Sie wurden an der Wetterstation Hamburg-Fuhlsbüttel ermittelt.

    Berücksichtigt man den Zeitraum 2013 noch bis April beträgt der Unterschied 2011 zu 2012 0,92 und 0,96 zu 1,04 und 0,96 ...

    Rechnet man diese Daten hoch verbleibt ein Minderverbrauch von X %.

    Wir können uns gerne über den Ihnen entstandenen *Schaden* unterhalten unter Berücksichtigung der klimabereinigten Daten ... den negativen Schadensbetrag bitten wir auf unser Konto ........, BLZ ...... zu überweisen.

    Ganz generell sind wir jedoch der Meinung das wetter- oder klimabedingte Mehrkosten vom Anlagenbetreiber zu tragen sind.

    Mit freundlichen Grüßen

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das ist wohl nicht Dein Ernst. Eine Differenz von 550kWh im Vergleich zum Vorjahr, und daraus willst Du Ansprüche geltend machen? Das ist doch ein Witz.

    Hast Du meine Antwort nicht gelesen?

    Ich hatte doch zudem geschrieben:

    Wenn es Dir wirklich so wichtig ist, dann stelle ein paar Berechnungen an. Ich wette, die benötigte Mehrleistung bewegt sich im Bereich weniger Watt (je nach verbauter Pumpe etc.) und somit ergibt sich auch bei langen Laufzeiten nur ein geringer Mehraufwand an Energie. Pi * Daumen vielleicht 20kWh pro Jahr, wenn überhaupt. Das macht mit WP Tarif stolze 4,- € im Jahr. Dazu dann noch ein bisschen an der WP selbst, dann bist Du vielleicht bei 10,- € im Jahr.

    Sorry, aber Dein Schreiben an die Firma ist schlichtweg lächerlich. Hättest Du doch einfach mal meinen Beitrag richtig gelesen und verstanden. Manchmal frage ich mich, warum die Leute hier Themen einstellen wenn sie die Antworten auf ihre Fragen sowieso nicht verstehen wollen.

    Gruß
    Ralf
     
  9. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Wie viel thermische Energie hat denn die WP im letzten und im Vergleich dazu im vorletzten Jahr erzeugt?
     
  10. Witzbold

    Witzbold

    Dabei seit:
    5. Juli 2011
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bausachunverständiger
    Ort:
    Rheinland
    Benutzertitelzusatz:
    der es ganz ernst meint
    @Audi: Bitte die Antwort der Firma unbedingt hier einstellen!!!

    Aber verrate mir mal euren kW/h Preis!
     
  11. #10 audipower19, 23. Mai 2014
    audipower19

    audipower19

    Dabei seit:
    21. September 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Hamburg
    @alle: Endstand in obiger Sache:

    Habe weiter schön genervt und gebohrt :yikes in den letzten Monaten.

    Nun hat sich vor einer Stunde der Meister der Sanitärfirma gemeldet und mit mir telefonisch gesprochen.
    Wir haben uns auf 120,-€ Gutschrift auf mein Konto :deal geeinigt. Anweisung 26.05.14.

    Begründung zu meinen Gunsten:

    Er kann als 3. "Nachfolge-Meister" seit unseres Hausneubaus 2011 den Vorgang nicht mehr nachvollziehen, warum und in wie weit bei der Erstbefüllung nicht korrekt gearbeitet wurde. Doch er steht für sein Unternehmen als verantwortlicher Meister für das Gewerk Sanitär und dann die Kundenzufriedenheit ein.

    Gut, hätte auch schneller gehen können :-))))

    Bin zufrieden und melde mich ab!

    Danke für Eure Bedenken, Zweifel und Hilfen bei diesem Thema:winken
     
  12. #11 Alfons Fischer, 24. Mai 2014
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    ich könnte mir vorstellen, dass Sie ihn damit aus der Verantwortung für seine Anlage entlassen haben. für 120 Euro.

    Vielleicht hat er bei der Sichtung der Unterlagen festgestellt, dass seine Jungs damals eine gewaltigen Bock geschossen haben. Da sind 120 Euro ja ziemlich billig für den Freikauf.

    Den Grund für zu hohen Stromverbrauch (den Sie vermutlich auch in Zukunft haben werden) hätte ich persönlich ganz wo anders gesucht!
     
  13. #12 audipower19, 24. Mai 2014
    audipower19

    audipower19

    Dabei seit:
    21. September 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Hamburg
    Nee, habe ja nen Wartungsvertrag ab dem 2. Jahr mit dem WP-Hersteller alle 2 Jahre. Der WP-Techniker sagt die Anlage läuft nun optimal.
    100% ig die Ursache im Frostschutz zu finden, geht nicht.

    @Alfons Fischer: Was viele Ihnen denn noch ein?
     
  14. #13 toxicmolotow, 24. Mai 2014
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Anlagengröße falsch dimensioniert, Abstände der Leitungen einer FB falsch... ich denke da gibt es Einiges was man falsch machen kann.
     
  15. #14 audipower19, 24. Mai 2014
    audipower19

    audipower19

    Dabei seit:
    21. September 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Hamburg
    ...mal abwarten wie die nächste WP-Rechnung ausfällt und wo mgl. Differenzen liegen.
     
  16. #15 Alfons Fischer, 25. Mai 2014
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    vielleicht ist Ihre Wärmepumpe so als ob Sie mit dem 40-Tonnen-LKW zum 200 Meter entfernten Kindergarten fahren, um Ihre Kinder abzuholen...

    Bei der Wartung in der Werkstatt sagt man immer: alles perfekt, passt alles.
    Und trotzdem ist es energetisch ineffizient.

    Was kann falsch gemacht worden sein? Viel.
    Falsch dimensioniert, keine Heizlastberechnung, zu hohe Vorlauftemperaturen, falscher Speicher und noch einiges mehr...
     
  17. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.368
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Ausser den "verbrauchten" kWh, weiss man glaube ich nichts von der Hütte.:(

    Auf Ideen kommen manche Bauherren, die sind schon preisverdächtig.:)


    Mobil gesendet...
     
  18. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    3220 kWh elektrisch ist doch schon mal eine Ansage für eine Sole-WP. Entweder ist das beheizte Haus nicht wirklich toll, oder die WP läuft sonst wo JAZ-mäßig. Auf meine Frage nach der thermischen Energie gab es leider keine Antwort.
     
  19. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.368
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    ...oder 250qm

    Mobil gesendet...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    3220 kWh fosil brauche ich im Monat zum Betrieb meines Fahrzeuges. Das ist schon mal ne Ansage für ein Fahrzeug ...

    Merkst was?

    Nichts ... eben ... kein Inhalt in der Aussage ... Keine Informationen drüber, ob ein 3l-Lupo oder Hummer, keine Aussage über die Kilometerleistung, keine Aussage über transportierte Güter ... NULL INHALT ... aber eine Wertung, dass es viel wäre ...

    Ich fasse es nicht, wo hier wer so alles mitredet ... Könnt ihr nicht mal bei Themen bleiben, von denen Ihr Ahnung habt?
     
  22. #20 stockstadt, 25. Mai 2014
    stockstadt

    stockstadt

    Dabei seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbst.
    Ort:
    Stockstadt
    Hallo,

    es ist nicht einem Berufstand vorbehalten, die Weisheit mit Löffel gefressen zu haben. :mega_lol:

    Die 3250 kW/h sind in Verbindung mit der Signatur des TE eine, auch für einen gut informierten Bauherrn, durchaus bewertbare und interessante Angabe.

    LG
     
Thema:

Frostschutzwert Einfluß auf WP-Stromrechnung?

Die Seite wird geladen...

Frostschutzwert Einfluß auf WP-Stromrechnung? - Ähnliche Themen

  1. Angebot Heizungsbauer für Neubau mit WP, eure Einschätzung?

    Angebot Heizungsbauer für Neubau mit WP, eure Einschätzung?: Hallo zusammen, die Facts: Neubau EFH, 2 Vollgeschosse, ~200qm Grundfläche, EnEv-Standard aktuell 3 Personen, zukünftig eventuell 4 FBH komplett...
  2. Wasserschaden und Einfluss auf Mauerwerk Bausubstanz

    Wasserschaden und Einfluss auf Mauerwerk Bausubstanz: Hallo, in einem Haus, Massivbau mit Betonwänden (linksseitig nichtunterkellertes Haupthaus, direkt rechts davon Zugang zur Garage mit...
  3. Sole-Wasser WP überträgt Schwingungen auf Gebäudewand

    Sole-Wasser WP überträgt Schwingungen auf Gebäudewand: Guten Tag, wir haben eine Sole-Wasser Wärmepumpe der Firma Hoval (Thermalia 8HP) eingebaut. Diese überträgt in der Zeit in welcher sie lädt...
  4. FBH im Keller OK so bei LW-WP?

    FBH im Keller OK so bei LW-WP?: Hallo zusammen, bei uns im Keller soll eine FBH rein und ich möchte euch gerne um Feedback bitten. Unsere Daten bzw. U-Werte: Kellerwände:...
  5. Welche Luft-WP?

    Welche Luft-WP?: Hallo zusammen, für unsere Neubau soll eine LWP beheizen. Es wurde eine LAD 7 von Novelan angeboten. Alternative kann der Heizungsbauer auch...