Für und Wider: Pumpensumpf oder Hebeanlage

Diskutiere Für und Wider: Pumpensumpf oder Hebeanlage im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Hallo liebes Forum, habe mit einem Sani erst in der kommenden Woche ein Gespräch. Aber vielleicht könnt ihr mir ja auch schon mal euere Meinung...

  1. maxkr

    maxkr

    Dabei seit:
    18. Juli 2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Wirtschaftsingenieur (FH)
    Ort:
    Putzbrunn
    Hallo liebes Forum,

    habe mit einem Sani erst in der kommenden Woche ein Gespräch. Aber vielleicht könnt ihr mir ja auch schon mal euere Meinung sagen:

    Soll ich einen Pumpensumpf bauseits durch das Rohbauunternehmen einbauen lassen oder lieber eine Hebeanlage (Kessel oder gibt es da was anderes besseres?!) vom Sani...? Es geht auschließlich um fäkalienfreies Abwasser...

    Danke & viele Grüße,
    Max
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    bei randmünchnern sollte ein entwässerungsplan bei einem neubau eigentlich eh gefordert worden sein.:Roll dabei hat sich der planer sicherlich auch gedanken über die örtlichen vorschriften und möglichkeiten gemacht.:e_smiley_brille02:
    liegt also ein entwässerungsgegenstand (waschmaschine?, dusche...) unter der rückstauebene, so ist mittels geeigneter hebeanlage über die rückstauebene (bei uns sind das 50cm ÜBER straßenniveau) zu heben, und dann ab damit in den kanal. soweit die örtliche satzung nichts anderes verlangt, liegst du damit auf der sicheren seite.
    übrigens ...ist der sani der falsche ansprechpartner, der will dir nämlich was verkaufen:28:
     
  4. maxkr

    maxkr

    Dabei seit:
    18. Juli 2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Wirtschaftsingenieur (FH)
    Ort:
    Putzbrunn
    Hallo bauhexe,

    ja Entwässerungsplan ist natürlich Pflicht. Eine Heben des Abwassers dagegen nicht, aber natürlich sinnvoll bzw. dringend empfohlen: Die Verwantwortung liegt ja beim Hausbesitzer und der hat im Falle eines Falles auch den Ärger...

    Verkaufen kann auch das Rohbauunternehmen. Was ist denn besser, hält länger usw. - aber vielleicht kann man das objektiv gar nicht sagen?!

    Viele Grüße,
    Max
     
  5. bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    sicher? was gibt es bei euch für vorschriften zur rückstausicherung? die können durch die kommunen festgelegt werden. wenn der plan schon genehmigt ist, dann so machen wie im plan!
    außerdem... kann bei euch wasser, bei sturzregen einlaufen? die unwetter werden immer extremer! ... dann pumpensumpf! wenn nicht, ...dann egal bzw. kostenfaktor berücksichtigen.
     
  6. maxkr

    maxkr

    Dabei seit:
    18. Juli 2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Wirtschaftsingenieur (FH)
    Ort:
    Putzbrunn
    Hallo bauhexe,

    Ja, habe zumindest nachgefragt und auch die Gemeinde empfiehlt es dringend (und sei es nur ein manueller Rückstauverschluss), ist aber nicht Pflicht wie es aussieht - alle wälzen aber die Verantwortung ab um eben bei Sturzregen / extremen Unwetter nicht dafür haften zu müssen...

    Aber das ist ja eigentlich egal: Ich will ja irgendwas in der Richtung einbauen!!!

    Die Frage ist halt PVC (Fertigteil, eben z.B. Kessel - Aqualift S) vom Sani (oder wer sonst???) oder Betonschacht (Fertigteil) + Pumpe vom Rohbauunternehmen - aber die Pumpe liefert der Letztere ja wahrscheinlich auch nicht oder?

    Viele Grüße,
    Max
     
  7. #6 VolkerKugel (†), 20. Juli 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Das kommt doch ganz darauf an ...

    ... und die Diskussion beginnt schon wieder, sich im Kreis zudrehen.

    Wenn irgendwie die Gefahr besteht, dass Wasser von außen in das Haus eindringen kann - dann natürlich ein Pumpensumpf.

    Wenn´s nur darum geht, ´ne Waschmaschine mit Ausguss unterhalb der Rückstauebene zu entwässern reicht ´ne einfache Kleinhebeanlage (die ruhig auch der Sanitäter liefern kann - er muss sie ja auch an die Abwasserleitung anschließen).
     
  8. maxkr

    maxkr

    Dabei seit:
    18. Juli 2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Wirtschaftsingenieur (FH)
    Ort:
    Putzbrunn
    Hallo Volker,

    Ich glaube dieser Unterschied war mir nicht bewusst - aber ich glaube ich verstehe es immer noch nicht. Warum dann ein Pumpensumpf? Was macht der anderes als meine Hebeanlage???

    Also mehr als einen Ausguss und eine Waschmaschine will ich tatsächlich nicht anschließen (diverse Kondesatabläufe mal wegen der geringen Mengen außen vor). Da sich das Ganze aber unterhalb der Kanalisation befindet macht es doch Sinn das Wasser über dieses Niveau zu fördern - und da dachte ich ursprünglich es wäre egal, ob per Hebeanlage oder mittels Pumpensumpf/ Pumpe...

    Viele Grüße,
    Max
     
  9. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    also wir haben einen kleine Hebeanlage von Kessel in die Bodenplatte vom Rohbauer einbauen lassen. Das ganze in einer WW. Also auch die Kombination gibt es und funktioniert.
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 20. Juli 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Sasche moal, Mäxle....

    wenn ich so die ganzen Beiträge lese, stellt sich mir immer deutlicher die Frage, ob Ihr nicht mal einen PLANER beauftragen und befragen solltet??????
    So von wg. unabhängige Beratung und so.
    Nix egegen Fragen hier im Forum - dafür ist dat ja auch da - aber bei soooo viel Unklarheit sollte erstmal eine Marschrichtung geschaffen werden.
    MfG
     
  11. maxkr

    maxkr

    Dabei seit:
    18. Juli 2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Wirtschaftsingenieur (FH)
    Ort:
    Putzbrunn
    Hallo Uwe!,

    ich blick nicht mehr durch :cry. Mein Rohbauer baut mir definitiv nur den Pumpensumpf ein und legt vielleicht noch einen Deckel drauf...

    Will ich eine Hebeanlage soll ich den Sani fragen (auch lt. seiner Aussage)...

    Macht das jetzt einen Unterschied was man macht/ machen lässt oder lässt man da den Preis entscheiden?

    So wie es aussieht ist der Pumpensumpf (selbst mit Pumpe) günstiger als die fertige Hebeanlage - bietet letztere also einen Vorteil, wenn sie vermutlich schon mehr kostet...??!

    Viele Grüße,
    Max
     
  12. maxkr

    maxkr

    Dabei seit:
    18. Juli 2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Wirtschaftsingenieur (FH)
    Ort:
    Putzbrunn
    Hallo Ralf Dühlmeyer,

    Danke! Gut gemeinter Tipp. Aber das kann doch nicht so schwer sein oder? Eine Marschrichtung kann ich mir doch hoffentlich auch hier im Forum holen?!

    Der Rohbauer baut mir den Pumpensumpf schon ein. Nur gibt es jetzt einen technischen Unterschied zur Hebeanlage oder nicht?!
    Mit beiden Varianten kann ich das Abwasser (wie eingangs erwähnt fäkalienfrei!) doch auf ein höheres Niveau befördern oder nicht?

    Ich habe ehrlich gesagt nicht erwartet, dass es in eine derart komplizierte Diskussion ausartet. Bisher hat mir auch noch keiner gesagt, dass weder das einen noch das andere geht, also kann ich ja auch eine Münze werfen?!?! :wow

    Viele Grüße,
    Max
     
  13. #12 Ralf Dühlmeyer, 20. Juli 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Darum gehts doch grade.

    Ein Pumpensumpf ist nix anderes als ein Loch. Wasser reinlaufen lassen, irgendwann ist voll, dann läufts über. -> Es muss eine Pumpe rein.
    Hebeanlage gibts mit und ohne Speichertank. Brauchen nicht unbedingt eine Grube (Hängt an der Leitungshöhenlage)
    Suuuuper. Es gibt schon einen Rohbauer, aber noch kein Konzept.
    Der Rohbauer macht das, was ihm das beste Kosten/Gewinn-Verhältniss verspricht!!! Mal nach gasdichtem Deckel fragen, nach Belüftungsleitung, nach Druckleitungsverlauf, nach Zuleitungen für Elt und Alarmanlage......
    Ma gucken, wie dick die Backen vom RB dann werden :smoke .
    MfG
     
  14. maxkr

    maxkr

    Dabei seit:
    18. Juli 2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Wirtschaftsingenieur (FH)
    Ort:
    Putzbrunn
    Hallo,

    dann habe ich mich eingangs wohl zu ungenau ausgedrückt: Beim Pumpensumpf war natürlich schon eine Pumpe mit vorgesehen - gibt es so etwas auch ohne...??!

    Aufgrund der zusätzlichen Kosten für die Pumpe/ gasdichten Deckel etc. relativiert sich der Preis gegenüber einer kompletten Hebeanlage (mit Speichertank und Überwachung) natürlich wieder. Also sehe ich bei Letzterer den Vorteil alles aus einer Hand/ von einem Hersteller als Komplettlösung beziehen zu können...

    War also doch gar nicht so schwer! Danke für die schnellen und vielen Antworten! ;)

    Super Tipp! Danke! Hatte ich schon fast wieder verdängt, also gleich beim Eli berücksichtigen...

    Viele Grüße,
    Max
     
  15. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    das war nciht mein primäres Ziel...:shades
    Hängt eben einfach vom Rohbauer ab! Unsere hat uns eine Anlage von Kessel empfohlen und ein "normaler" Pumpemsumpf wäre für mich auch nichts gewesen. Dadurch, dass wir WW haben, wäre der auch ganz schön teuer gekommen. Und das fertige Teil von Kessel hat ordentliche Anschlüsse für die Druckwasserleitung und für das Stromkabel. Beim Pumpemsupf musst Du Dir das "selber basteln"
     
  16. maxkr

    maxkr

    Dabei seit:
    18. Juli 2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Wirtschaftsingenieur (FH)
    Ort:
    Putzbrunn
    Hallo Uwe!,

    aber eines deiner Ziele wohl schon ;) ...passt scho...!

    Also deine Ausführungen bringen mich auch wieder in Richtung komplette Hebeanlage und Verzicht auf die "Bastellösung" mit dem Pumpensumpf...

    ...dennoch sollte man den Elektriker wohl frühzeitig einbinden, damit man nach nicht per Tretrad/ Generator den Strom dafür erzeugen muss oder? :biggthumpup:

    Viele Grüße,
    Max
     
  17. #16 VolkerKugel (†), 20. Juli 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Hab ich´s doch schon bei #6 gewusst ...

    Nochmal zur Definition:
    Ein Pumpensumpf ist ein Loch in der tiefsten Fläche des Baukörpers, in das man eine Pumpe reinhängen und reingelaufenes Wasser in der Fläche rückstandsfrei wieder rauspumpen kann. Eine Vorsichtsmaßnahme.

    Eine Hebeanlage ist eine dauerhafte Installation zur rückstausicheren Entwässerung. Hier tut´s da die kleine Kiste unter dem Ausguss, an den die Waschmaschine angeschlossen ist/sein sollte. Oh Mann :konfusius .
     
  18. bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    ich fasse zusammen:
    - kann wasser von außen reinlaufen? >>> immer Pumpensumpf!
    - kann von außen kein wasser reinlaufen und der letzte anschluß kann mit normalem gefälle in den kanal, >>>reicht rückstausicherung
    - kann das wasser nicht ohne hebeanlage in den kanal >>> hebeanlage
    - verlangt die gemeinde irgend etwas >>> mußt du es tun!
    - liegt die rückstauebene über der straße >>> dann muß die hebeanlage auch so hoch heben
    also :
    rückstauhöhe erfragen und danach planen! ;-)
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. contoso

    contoso Gast

    tolle Sache

    Hi,

    wir haben auch eine kleine Hebeanlage, die alles Wasser welches unterhalb der Rückstauebene anfällt über diese hebt und in den Kanal entläßt.
    Letztlich ist es so wie Volker sagt nur ein kleiner Kasten in dem alle Abwasserleitungen aus dem Keller einmünden(Waschmalschine, Kondensate,Waschbecken und Bodeneinlauf vor der Kellertreppe-sonst säuft der Keller ab!). Die Ausführung hat unser Architekt wie folgt geplant und beauftragt:

    - Rohbauer läßt Öffnung in der Bodenplatte
    - GaWaSch baut Hebeanlage ein
    - Eli installiert dafür eine Steckdose
    - Rohbauer verschließt den Rest

    Bei uns dient das ganze gleich noch als Bodeneinlauf i Heizungskeller, ist ganz praktisch.


    Contoso
     
  21. maxkr

    maxkr

    Dabei seit:
    18. Juli 2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Wirtschaftsingenieur (FH)
    Ort:
    Putzbrunn
    Hallo Leute,

    es bleibt bei mir wohl bei der Hebeanlage:

    - kann wasser von außen reinlaufen? >>> immer Pumpensumpf!
    [Max] Nein es kann kein Wasser reinlaufen!
    - kann von außen kein wasser reinlaufen und der letzte anschluß kann mit normalem gefälle in den kanal, >>>reicht rückstausicherung
    [Max] Ja, also sollte eine Rückstausicherung reichen!
    - kann das wasser nicht ohne hebeanlage in den kanal >>> hebeanlage
    [Max] Leider geht es nicht ohne: also Hebeanlage
    - verlangt die gemeinde irgend etwas >>> mußt du es tun!
    [Max] Nö, aber gibt Empfehlungen...
    - liegt die rückstauebene über der straße >>> dann muß die hebeanlage auch so hoch heben
    [Max] Ja, scheint die Straßenoberkante zu sein...
    also :
    rückstauhöhe erfragen und danach planen! ;-)
    [Max] Ja, morgen weiß ich hoffentlich mehr dazu...

    @VolkerKugel:
    Schaue ich hier: ratgeber-entwaesserung.pdf (PDF/ Seite 21)
    ...wird der Eindruck erweckt, dass eine Hebeanlage eine Alternative zu Pumpe+Pumpemsumpf ist. Tut mir leid wenn ich das vielleicht zu ungenau ausgedrückt habe. Das habe ich zumindest bereits in Posting #5 gemeint...

    @contoso:
    Die Einbaureihenfolge sehe ich genau so. Danke!

    bei mir wäre das die Waschküche/ der Hausarbeitsraum, auch da kann der Bodeneinlauf nicht schaden :smoke

    Also nächste Woche habe ich einen Termin mit dem Sani. mal sehen was der so meint. Erschüttern kann mich jetzt glaube ich nichts mehr (leider wohl nur in Bezug auf die Abwasserthematik im Keller)...

    Danke & viele Grüße,
    Max
     
Thema: Für und Wider: Pumpensumpf oder Hebeanlage
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. pumpensumpf hebeanlage

Die Seite wird geladen...

Für und Wider: Pumpensumpf oder Hebeanlage - Ähnliche Themen

  1. Hebeanlage ein Muss?

    Hebeanlage ein Muss?: Hallo, Wir bauen dieses Jahr mit xxx ein Einfamilienhaus in Hanglage. Die Erarbeiten werden in Eigenleistung erbracht. Hierfür haben wir uns...
  2. Hebeanlage Jung WC Fix 260 V abartig laut

    Hebeanlage Jung WC Fix 260 V abartig laut: In unserem kleinen Bad (Dusche, Klo, Waschbecken) im Kellergeschoß unseres Neubaus (2016) wurde neben dem WC eine Fäkalien-Hebeanlage Jung WC Fix...
  3. Höhenniveau Bauplatz zur Straße... Angst vor Hebeanlage!

    Höhenniveau Bauplatz zur Straße... Angst vor Hebeanlage!: Hallo, ich bin neu in diesem Forum und habe mal eine Frage an die, die sich mit Höhenniveaus des Hauses in Bezug zur Straße bzw....
  4. Hebeanlage bei "Grenzfall" nötig?

    Hebeanlage bei "Grenzfall" nötig?: Hallo Zusammen, folgende Fragestellung: In unserem Neubau ist die (laut Entsässerungsplan vom Tiefbauamt) Rückstauebene gerade einmal mit 10cm...
  5. Alter Pumpensumpf im Keller

    Alter Pumpensumpf im Keller: Hi Ich habe im Keller einen alten Pumpensumpf. Es handelt sich um ein Loch etwa 40x40x40 cm. Hier wurde früher das abwasser der Waschmaschine...