Fugenbreite, Pflasterarbeiten, Randsteine ...

Diskutiere Fugenbreite, Pflasterarbeiten, Randsteine ... im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Hallo liebe Bauexperten, ich habe an meinem Haus durch einen Fachbetrieb für GaLaBau meinen Gehweg samt Parkplatz neu machen lassen. Der Weg...

  1. Luzie73

    Luzie73

    Dabei seit:
    2. März 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafikerin
    Ort:
    Hameln
    Hallo liebe Bauexperten,

    ich habe an meinem Haus durch einen Fachbetrieb für GaLaBau meinen Gehweg samt Parkplatz neu machen lassen. Der Weg ist sehr lang, ca. 30m und geht direkt an die Haustür und einen Nebeneingang.
    An einer Seite des Weges ist eine deutliche Fuge zwischen Pflaster und Randstein (beides Beton). Die Fuge bewegt sich zwischen 1 und 2 cm … mal mehr mal weniger, also nicht gleichmäßig. An der anderen Seite ist die Fuge "passig". Ich habe an drei Stellen den Zollstock angelegt und meine, dass die Randsteine auch unterschiedlich im Abstand sind.
    Die Fugen im Pflaster sind auch sehr unterschiedlich und das Verlegemuster ist in sich nicht gerade und gleichmäßig. Mit klaren Worten: Das sieht wirklich schlimm aus.

    Bislang wurde noch kein Fugensand eingekehrt, aber schon endgerüttelt. Teilweise sind Pflastersteine locker. Die Oberkante des Pflasters steht teilweise bis zu 1,3 cm über der Oberkante des Randsteins, teilweise aber nur 3mm, vielleicht 5mm. Die Tür des Nebeneingangs geht nicht richtig auf ... vor meiner Haustür ist das Pflaster krumm und schief und hat viele unterschiedliche Fugenbreiten ...
    Weiß jemand, wie breit die Fuge zwischen Pflaster und Randstein sein sollte? Kann ein Randstein einfach versetzt werden, um die Fuge schmaler zu machen? Wahrscheinlich eine dumme Frage - er ist ja fest eingebettet. Ich habe mich im Internet schon etwas schlaugelesen: Fugenbreite 3-5mm, ebenso die Oberkanten zueinander.
    Der GaLaBau-Betrieb will Fehler beheben und ausbessern. Ich habe nur ein wirklich ungutes Gefühl, weil ich mich frage, wie man solche Ungenauigkeiten ausbessern kann.

    Gruß, Luzie
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wasweissich, 2. März 2016
    wasweissich

    wasweissich Gast

    Mach mal ein paar bilder von der "katastrofe" im millimeter bereich .

    nennt sich rückeeisen und wie der name sagt ,kann man fugen/pflaster zurecht rücken ....
     
  4. Luzie73

    Luzie73

    Dabei seit:
    2. März 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafikerin
    Ort:
    Hameln
    Bilder

    Hallo, hier drei Bilder: die Fuge an zwei Stellen und der Eingangsbereich.
     

    Anhänge:

  5. Hansal

    Hansal

    Dabei seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    HartzIV
    Ort:
    Düsseldorf
    Ich würde solch eine Fugenbreite wie auf Bild 2 auch nicht akzeptieren wollen.
     
  6. Kater432

    Kater432

    Dabei seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Teltow bei Berlin
    Was stimmt denn aber nun ? Oben sagst du "Es wurde noch kein Fugensand eingekehrt" Ohne Fugenmaterial würde ich doch die Steine garnicht abrütteln, weil die sich doch sonst in Ihrer Lage noch verschieben. Auf den Bilder ist aber auch zu sehen, das dort in den seitlichen Fugen schon Fugenmaterial drin ist. Sieht nach Splitt 2/5 aus.

    Also ich würde die Steine legen, Fugenmaterial einkehren, Oberfläche sauber machen und dann abrütteln. Dann kann sich beim Rütteln nichts verschieben.
    Für mich scheint bei euch schon Fugenmaterial eingekehrt zu sein, warum sonst ist in der großen Fuge da was drin ?!?
     
  7. Luzie73

    Luzie73

    Dabei seit:
    2. März 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafikerin
    Ort:
    Hameln
    Hallo,

    ich war ja nun nicht die gesamte Bauzeit dabei. Der Split wurde per Hand in die Fugen gegeben, aber nur in die größere zwischen Randstein und Pflaster und in die größeren, die direkt an der Haustür sind. Das habe ich mitbekommen.
    Dann wurde gesagt, dass noch endgültig gerüttelt wird. Das wurde dann am nächsten Tag gemacht. Danach hat man mir gesagt, dass noch die Fugen gefüllt werden, also eingekehrt werden soll.
    Es ist ansonsten nirgends eine Fuge gefüllt. Fugensand oder ein anderes Füllmaterial (ich kenne mich da nicht aus), habe ich noch nicht gesehen.
    Daher mein ungutes Gefühl zum Gesamtbild. Die Fugen sind völlig unterschiedlich und haben kein gleichmäßiges Bild. Die Pflastersteine stehen schief zueinander.
    Sieht man auf diesem Bild ganz gut.
    Bildschirmfoto 2016-03-03 um 14.37.32.jpg
     
  8. molo9000

    molo9000

    Dabei seit:
    14. August 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    galabauer
    Ort:
    spenge
    Mir persönlich ,wäre es peinlich soetwas
    Abzuliefern !
     
  9. Hansal

    Hansal

    Dabei seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    HartzIV
    Ort:
    Düsseldorf
    es steht noch der Kommentar von wwi aus.
    Nun müsste er etwas mit Inhalt von sich geben.
    Deswegen kommt wohl nichts...
     
  10. #9 wasweissich, 4. März 2016
    wasweissich

    wasweissich Gast

    es steht genug ................. geschrieben . da kann ich ich mich mit der beurteilung einer nicht fertigen arbeit durchaus zurückhalten ....

    es ist ein häufiges phänomen , dass eine pflasterung , die noch nichtmal ansatzweise fertig ist erstmal bemängelt wird . #2 ..

    und auf schwachsinnige unterstellungen kann man jetzt nicht direkt etwas gehaltvolles antworten .

    aber hauptsache dir geht es jetzt besser .
     
  11. Luzie73

    Luzie73

    Dabei seit:
    2. März 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafikerin
    Ort:
    Hameln
    Guten Morgen die Herren,

    was immer ihr da untereinander habt, kann ich nicht beurteilen ...

    Ich hatte auf fachliche Kommentare gehofft. In welchem Bereich sich die Fugenbreiten bewegen zum Beispiel. Oder ob es tatsächlich Möglichkeiten gibt, da auszubessern, einen Randstein in dieser Bauphase zu versetzen. Dass es ein Werkzeug gibt, Rückeeisen, ist ja schon mal schön.
    Und fertig wäre es quasi, laut GaLaBauer, fehlt ja nur noch der Kehrsand. Die breite Fuge am Rand wäre so geblieben. Von "nicht mal ansatzweise fertig" ist da nicht die Rede.
    Schade, vielleicht mag ja jemand einen wirklich fachlichen Kommentar abgeben, der mich hoffen lässt, dass ich einen schönen Gehweg bekomme, wie es sein sollte.
    Leider fehlt mir, was das angeht, etwas Fachwissen, sonst würde ich mich nicht informieren wollen ... Hat ja durchaus Vorteile, wenn ich mit dem GaLaBauer konstruktiv diskutieren kann, ohne böse Worte, die wahrscheinlich schon jeder andere verloren hätte.

    Gruß, Luzie
     
  12. Hansal

    Hansal

    Dabei seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    HartzIV
    Ort:
    Düsseldorf
    Sag ich doch!
    So ist es immer....
    schon komisch:respekt
     
  13. Maik29

    Maik29

    Dabei seit:
    22. Januar 2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Autobau
    Ort:
    Wolfsburg
    Also ich bin der Meinung, dass die fachlichen Kommentare (wwi und Molo) so zu verstehen ist, dass das Fugenbild mit einem Rückeeisen verbessert werden kann und das ihrer Meinung nach, dies kein Ergebnis ist, was einer der beiden abgeben würde. Soll heißen, keiner von beiden sieht die Arbeiten so weit fortgeschritten an, als dass nur noch einsanden ausreicht um die Arbeit abzuschließen.
     
  14. #13 wasweissich, 5. März 2016
    wasweissich

    wasweissich Gast

    tja hansal , so was kommt dabei raus , wenn einer mit eingeschaltetem gehirn meine beiträge liest .....:shades

    danke maik
     
  15. #14 Badmoon444, 5. März 2016
    Badmoon444

    Badmoon444

    Dabei seit:
    3. März 2016
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Versandfachkraft
    Ort:
    Obermarchtal
    Naja, auf den ersten Blick sieht es so aus, als wäre der Splitt das normale Bett, auf dem die Pflastersteine liegen. Bist Du sicher, daß nachträglich noch Splitt reingerieselt wurde und dann abgerüttelt wurde?

    1. Erst werden die Pflastersteine auf das Splittbett gelegt.
    2. Dann bei Bedarf ausgerichtet
    3. Dann Fugensand einkehren bzw. einspülen
    4. Zum Schluß wird abgerüttelt

    Sind die Platten etwas höher als die Randsteine? Wieviel?
    Versuche mal, mit einem Kuhfuß (oder ähnlichem) die Pflastersteine auszurichten.

    Gruß
    Tobias
     
  16. #15 wasweissich, 5. März 2016
    wasweissich

    wasweissich Gast

    tue es nicht , das ausrichten ist die sache des erstellers .

    wenn du da eingreifst , ist er aus allem raus .
     
  17. #16 wasweissich, 5. März 2016
    wasweissich

    wasweissich Gast

    blos nicht
     
  18. #17 Steinsetzer, 5. März 2016
    Steinsetzer

    Steinsetzer

    Dabei seit:
    21. Februar 2015
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerksmeister
    Ort:
    ehemals Südschweden
    Hallo ;

    Richtig wäre es gewesen ( von der Technologie her ) :

    Steine verlegen
    Steine ausrichten ( mittels Richtspaten ) , ( Fugengröße wurde hier vom TO richtig angegeben )
    Pflaster verfüllen ( Bettungsmaterial = Fugenmaterial !!!! / ansonsten kann man gleich ein Brechsandsplittgemisch nehmen / wenn man einschlemmen will )
    Pflaster abrütteln
    Überstand der Pflastersteine ist eindeutig in der 18380 ( VOB ) eindeutig geregelt .

    Stone
     
  19. Hansal

    Hansal

    Dabei seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    HartzIV
    Ort:
    Düsseldorf
    Ja wwi ich bin nicht so helle, dass hast Du gut erkannt.
    Ich kann mit Beiträgen nach dem Motto:Ist falsch, sage Dir aber jetzt nicht konkret was, einfach wenig anfangen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Luzie73

    Luzie73

    Dabei seit:
    2. März 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafikerin
    Ort:
    Hameln
    @Badmoon444

    Hallo Tobias,
    dass der Splitt das normale Bett ist, ist glaube ich richtig. Um keine Unwahrheiten zu erzählen: Ob in die breite Fuge zwischen Pflaster und Randstein wirklich nachträglich etwas gefüllt wurde, kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen. Ich habe nur mitbekommen, dass direkt an der Haustürschwelle dieser Splitt in die Fugen gegeben wurde.
    Aber:
    Das wurde so gemacht, soweit ich das als Laie beurteilen kann.

    Kann ich nicht sagen, weil es nicht danach aussieht …

    Es wurde definitiv nichts eingekehrt oder eingespült bzw. eingeschlemmt.

    Nachdem am Dienstag alle Arbeiter und Maschinen gegangen waren, sagte man mir, dass am Mittwoch nur noch Endgerüttelt würde. ( …. und dann auch die Tür zum Nebeneingang ganz aufgehen würde, weil das Pflaster ja dann tiefer wäre.) Am Mittwoch wurde endgerüttelt und es wurde mir gesagt, dass nun nur noch eingeschlemmt oder eingekehrt werden muss.

    Ja, die Pflastersteine sind an einigen Stellen deutlich über dem Randstein. Bis ca. 1,3 cm.

    @Steinsetzer
    Meinst du DIN 18318? Habe da folgendes gefunden:
    Verkehrswege – Pflaster, Platten, Einfassungen
    DIN 18318: Fugenbreiten gleichmäßig und fluchtgerecht Fugenbreite, 3 bis 5 mm, Mindestbreite 3 mm, für Steine bis 8 cm Dicke
    Oberkante Pflaster 3 bis 5 mm über Oberkante Randeinfassung
     
  22. #20 wasweissich, 6. März 2016
    wasweissich

    wasweissich Gast

    weisst du hansal , ich bin noch aus einer zeit übergeblieben , in der das eigene denken gelehrt und gefordert wurde .
    da gab es noch nicht internet für alle und man durfte sich information zusammen suchen und zusammen fügen , unter einsatz des eigenen Intellekts .

    heute hat jegliche information bitteschön ähnlich einer instantsuppe sofort geniessbar zu sein , blos nicht selber nachdenken und fragen warum...
    schade , weil dieses warumgen ist angeboren , kann man an jedem 2-3jährigen sehen , wird leider mit der zeit smartfontechnisch weggezüchtet
     
Thema: Fugenbreite, Pflasterarbeiten, Randsteine ...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Pflasterarbeiten Haste loc:DE

    ,
  2. Pflasterarbeiten Breit loc:DE

    ,
  3. wie verstetzt man richtig randsteine

    ,
  4. pflastern ohne randsteine
Die Seite wird geladen...

Fugenbreite, Pflasterarbeiten, Randsteine ... - Ähnliche Themen

  1. Pflasterarbeiten pro qm was habt ihr bezahlt?

    Pflasterarbeiten pro qm was habt ihr bezahlt?: Bei unserem Nachbarn baut gerade eine Firma eine Garage. Die würden auch Pflasterarbeiten durch führen und haben mir ein Angebot gemacht. Dies...
  2. Risse im Beton von Randsteinen

    Risse im Beton von Randsteinen: Liebe Bauexperten, können diese Risse problematisch sein, zwecks Wasser, Frost etc. und dadurch die Haltbarkeit beeinträchtigt sein/werden?...
  3. Doppelstabmatten auf Randsteine

    Doppelstabmatten auf Randsteine: Hallo Leute, folgende Ausgangssituation. (Über die Sinnhaftigkeit müssen wir uns bitte nicht unterhalten ;) ) Leistensteine 8/25 in Beton...
  4. Randstein Kellerfenster "runtergefallen"

    Randstein Kellerfenster "runtergefallen": Hallo zusammen, vor unseren Kellerfenstern waren Randsteine angebracht, die wohl verhindern sollten, das Wasser oder Schnee eindringt. Einer ist...
  5. Fundament für Granitrandsteine

    Fundament für Granitrandsteine: Liebe Community, ich möchte gerne als Randeinfassung um mein Grundstück Granitrandsteine/bordsteine (8x25x100) setzen. Anschließend soll noch...