Fundament für Gartenhaus 4x4m

Diskutiere Fundament für Gartenhaus 4x4m im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo Gemeinde, habe vor mir einen Gartenhaus zu kaufen mit innnenliegenden Sauna 2x2m. Das Gartenhaus ist ca. 4x4m und wird aus 70er...

  1. samic

    samic

    Dabei seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    T.Zeichner
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo Gemeinde,

    habe vor mir einen Gartenhaus zu kaufen mit innnenliegenden Sauna 2x2m.
    Das Gartenhaus ist ca. 4x4m und wird aus 70er Holzbohlen zusammengestellt.
    Boden ziemlich lehmig.

    zur Auswahl stehen:

    1- Bodenplatte 20cm
    2- nur Streifenfundamente 80x30
    3- Mineralbeton gerüttelt ca. 40cm Tief und oben die Gehwegplatten

    Das Gartenhaus muss ca 100 Jahre stehen:)

    Würden die Gehwegplatten für das Haus ausreichen, oder eher die Platte was empfehlt Ihr?

    Gruß
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Zellstoff, 4. Juli 2013
    Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    warum nicht einfach Schotter, Stampfer, 3cm 2/5 Split (evtl. split/sand Gemisch), 5cm Gehwegplatten, rütteln, fertig?
    Bodenlpatte würde ich nie, Streifenfund. evtl., ist auch kein großer Akt
     
  4. grubash

    grubash

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Hi,
    bin zwar auch nur ITler aber ich würde die Bodenplatte vorziehen.

    Ausheben, Schotter/Kies als kapilarbrechende Schicht drunter und dann Beton drauf. Noch zwei Stahlmatten mit Abstandshalter zur Bewehrung mit rein und du hast von unten her erstmal eine gute Basis. Ist vll. die teuerste Variante aber du hast schon mal viel gegen Feuchteprobleme von unten getan. Technik zum Ausheben brauchst du bei der Größe sowieso und beim Betonwerk wird es aufgrund der Mindermengenzuschläge preislich keinen großen Unterschied machen ob du Beton für Streifenfundamente oder die Platte bestellst. Genaue Empfehlungen mach ich mal lieber nicht, da ich die Aufbauanleitung für den Rest des Hause nicht in den Händen habe.

    Würde an deiner Stelle mir aber mal einen Planer/Statiker auf Stundenbasis besorgen. Das Geld ist denke ich mal gut angelegt. 4x4m sind halt kein Kinderspiel mehr. Evtl. macht sich auch eine zus. Frostschürze nicht schlecht.

    Nachbars hat unter seiner Fertiggarage Streifnfundamente. Bin von dem halb schwebenden Ding nicht begeistert, da da drunter so einiges wächst und lebt. Sieht irgendwie immer etwas ungepflegt aus.

    Ciao Christian
     
  5. #4 Zellstoff, 4. Juli 2013
    Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    ok, DIY ist ja gefährlich hier, daher alles unter Vorbehalt:
    Streifenfundament in der Größe kann man doch mit ein paar (ok einigen ;-)) Säcken Zement, einem Hänger Sand und einem Mischer selber machen, wenns denn unbedingt sein muss.

    Hab selber ein Fundament 700x15x25cm (als Fundament für ein Hochbeet aus gemörtelten Granitsteinen) gemacht. Aufwand inkl. Schalung bauen: 1d

    Bodenplatte find ich übertrieben für so ein Häuschen, selbst 4x4 ist doch ne normle Gartenhüttengröße. Statiker & Planer find ich erst Recht übertrieben...irgendwo ist auch gut mit planen. Machen!
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 4. Juli 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Das Zauberwort hier heisst weniger Planung oder Statik, sondern konstruktiver Holzschutz
     
  7. grubash

    grubash

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    @Zellstoff
    Naja ich weiss nicht. Wenn die Hütte nach 2 Jahren durchfault wären die paar Eu für 1-2 Stunden Beratungsleistung vll. gut angelegt gewesen. Vll. sollte sich jemand mit Erfahrung einfach mal ansehen. Soviel ich weiss, reagiert Holz extrem sensibel auf dauerhafte Nässe (Erdkontakt). Ansonsten würde ich mir bei der Menge das selber Mischen klemmen. Mit dem Bagger ausgehoben wird das Fundament eh etwas breiter (Handschachtung fällt aus). Dann den ganzen Kram rankarren und sich den ganzen Tag hinstellen > Nein Danke. Da kommt man mit dem Betonwerk deutlich besser.


    Vll. kann ja Ralf noch etwas mehr erzählen.
     
  8. #7 Zellstoff, 4. Juli 2013
    Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    7. Juli 2012
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Helft mir bitte auf die Sprünge: Was is denn da anders, als bei jedem beliebigen Gartenhaus?
    Keiner spricht von Erdkontakt. Ebene Fläche (wie gesagt, ich würde drunter sauber Pflaster/Gehwegplatten legen), unter die imprägnierten Fundamenthölzer von mir aus noch ne Lage Dachpappe und gut ist.
    Streifenfundament auch ok, wenn man meint es ist besser/einfacher. Ausschachten kann man das auch von Hand. Von mir aus Conainer mit Sand bringen lassen und den Dreck wieder mitnehmen lassen. Ich denke mal der TE will das in Eigenleistung machen mit dem techn. Hintergrund...
    Nur warum ne Bodenplatte betonieren besser sein soll als Pflaster oder Streifenfundamente will mir nicht einleuchten...
    Nen Planer um ein Fertig-Garten/Saunahaus aufzubauen... Wer das Geld hat bitte, mit 1-2h ist es da aber auch nicht getan, oder gibt es hier einen der das dafür macht?
     
  9. grubash

    grubash

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Hi,
    wenn ich bei den Schwiegereltern durch die Gartenanlage gehe sieht man teilweise die Ergebnisse falscher Errichtung ohne genauere Planung. Da fault es nach wenigen Jahren und im Innenraum ist es meist feucht und muffig. Beratungsleistungen kann man auch stundenweise kaufen. Habe ich auch gemacht und es war bei einigen Sachen das Geld wert bzw. hat Geld gespart.

    Beton in Eigenleistung mischen bringt ab einer gewissen Menge keine Kostenvorteile gegenüber dem Betonwerk. Wenn man immer mal 1-2 Schubkarren über eine gewisse Zeit braucht mag das mit dem Sandcontainer bzw. Sackware passen. Bei mehr bringt dir Fertigbeton eigentlich schon Kostenvorteile. Von der Qualität ganz zu schweigen. Habe selbst den Ringanker meiner Doppelgarage in 2 Etappen gegossen weil das Schalmaterial aus Brettern und Möbelplatten nicht gereicht hätte und U-Steine zu teuer schienen. Im Nachgang kann man sagen, viele Leute das 2 Wochenenden beschäftigt. Arbeit, Schweiss, Aufwand ohne Ende. Mit Fertigbeton aus der Pumpe wäre die Sache in einer Stunde durch gewesen. Beim nächsten Projekt werden auch U-Schalsteine oder Mietschalung genommen.

    Ciao Christian
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. samic

    samic

    Dabei seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    T.Zeichner
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo Gemeinde,

    danke erstmal für alle Tipps.
    Aktueller Stand (nach einer Beratung):

    Punktfundamente 6 oder 9 Stück je 30x30x80, darauf kommen dicke Hölzer und dann die Fundamenthölzer vom Gartenhaus.
    Somit hat das Holz unten eine Belüftung was sehr wichtig ist!
    Ich glaube das ist eine optimale Lösung, benötigt auch weniger Zement und Arbeit.

    Was sagt Ihr?

    Gruß
     
  12. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Unsere Baubude, müsste diese Größe haben, steht seit ca 50 Jahren auf jeweils 2-Ziegelstein große Fundamenten. Im Abstand von ca 1 m... Bitumenpappe dazwischen, fertig...
     
Thema: Fundament für Gartenhaus 4x4m
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fundament gartenhaus kosten

    ,
  2. kosten fundament gartenhaus

    ,
  3. was kostet ein fundament 4m mal 4m

    ,
  4. gartenhaus 4mx4m
Die Seite wird geladen...

Fundament für Gartenhaus 4x4m - Ähnliche Themen

  1. Fundamente für Garage nicht nach Plan/Vorgabe

    Fundamente für Garage nicht nach Plan/Vorgabe: Hallo zusammen, ich habe eine Firma mit der Erstellung von Streifenfundamenten für eine Großraumgarage beauftragt. Der Fundamentplan des...
  2. Gartenhaus auf Terrasse, Gefälle ausgleichen

    Gartenhaus auf Terrasse, Gefälle ausgleichen: Hallo zusammen, Ich habe momentan folgendes Problem zu lösen. Ich habe eine Terrasse, auf die an einer Seite ein Gartenhaus (etwa 3x4m)...
  3. Innen - und Außenwände eines Gartenhauses sanieren

    Innen - und Außenwände eines Gartenhauses sanieren: Hallo, wir wollen wir hier in dem anderen Beitrag erwähnt, ein Gartenhaus, bzw. Scheune auf Vordermann bringen, siehe: Gartenhaus sanieren....
  4. Gartenhaus sanieren. Sind alle Balken im Dach notwendig?

    Gartenhaus sanieren. Sind alle Balken im Dach notwendig?: Hallo, es gibt eine Scheune im Garten, die damals vom Vorbesitzer zum Gartenhaus umfunktioniert wurde. Das Gartenhaus ist etwa 3,60m breit und...
  5. Kosten für Punkt-Fundamente und Carport-Entwässerung

    Kosten für Punkt-Fundamente und Carport-Entwässerung: Hallo, ich hab von unserer Baufirma ein Angebot für Vorbereitung eines Carports erhalten: - 12 Punkt-Fundamente 40x40x80 cm (BxTxH) - ca. 1m...