Fundament für Geräteschuppen

Diskutiere Fundament für Geräteschuppen im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich bin momentan etwas unsicher was das FUndament für einen Geräteschuppen angeht. Das Ganze wird eine Holzkonstruktion mit...

  1. #1 firefox_i, 30. März 2010
    firefox_i

    firefox_i

    Dabei seit:
    9. Juni 2006
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo zusammen,
    ich bin momentan etwas unsicher was das FUndament für einen Geräteschuppen angeht.
    Das Ganze wird eine Holzkonstruktion mit 2,50m x 1,50m, also recht klein von der Fläche her.
    Da es das Maß leider nicht fertig gibt kann ich nicht auf Gerätehäuser aus dem Standard gehen, sondern muss die Wände selbst machen.
    Das ist kein Problem.

    Die Frage ist das Fundament.
    Wenn ich mir da die Aufbauanleitungen von Fertiglösungen ansehe, dann ist da der übliche Aufbau 15cm Kies und 15cm Betonplatte mit Bewehrung.

    Als Alternative werden Streifenfundamente in Frosttiefe (also 80cm) genannt.

    Sind die 80cm echt notwendig ?
    Ich weiß...blöde Frage, aber gibt es Erfahrungswerte ?

    Danke
    S.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 MissSecret, 30. März 2010
    MissSecret

    MissSecret

    Dabei seit:
    30. März 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    altenpflegerin
    Ort:
    paderborn
    wir bauen momentan auch. ich kann ihnen leider nicht sagen ob das nötig ist, wir jedoch haben das fundament für den geräteschuppen mitgießen lassen, also frostsicher, sogar noch über 80cm tief.
    haben sie sich mal erkundigt wie der preiunterschied zwischen den beiden möglichkeiten liegen würde?
     
  4. #3 firefox_i, 30. März 2010
    firefox_i

    firefox_i

    Dabei seit:
    9. Juni 2006
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    Stuttgart
    In anbetracht der Tatsache, dass das Haus schon seit 2006 steht und somit kein Bauunternehmer mehr vor Ort ist scheidet diese Lösung aus.

    Dennoch Danke
     
  5. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Hmmmm.... also für mein Hüttchen (ca. 2x3m) habe ich damals
    folgendes gemacht :
    Erde ausgehoben ca. 20cm tief
    Von einer benachbarten Baustelle hab ich ne
    Radladerschaufel mit so nem gelben groben Kieselbruch
    "geordert" - Rüttler obendrauf - mit ner Kiste Bier bezahlt :biggthumpup:
    ca. 15-20cm damit aufgeschüttet und mittm Rüttler verdichtet.
    Kies bei den lieben Bauarbeitern "bestellt" - gleicher Umrechnungsfaktor - :bierchen:
    Glattgezogen- 3-5cm waren das-
    Danach Waschbetonplatten in einer art "Streifenfundament" drübergelegt
    und mit ner Hand Kies jeweils gerade ausgerichtet.
    Darauf die Hütte gebaut. Steht super da - auch noch nach Jahren.
    Nichts schief - nichts kippt.
    Bin zwar nicht vom Fach - aber die Sache mit nem Fundament hatte ich
    damals ganz schnell abgehakt - war mir einfach zu aufwändig.
    (Schalen, anrühren etc.)
    hth
     
  6. Gast

    Gast Gast

    hallo,
    da wollen wir mal nicht übertreiben mit 80 cm Fundamente! für ein kleines Schüppchen.
    entweder 15 cm Kies und 12 cm Betonplatte
    oder 15 cm Kies und ein Paar Gehwegplatten 40/40 cm in Estrich verlegen.
    nicht mehr Aufwand treiben als notwendig.

    netten Gruß
     
  7. #6 firefox_i, 30. März 2010
    firefox_i

    firefox_i

    Dabei seit:
    9. Juni 2006
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo zusammen,
    danke für die Bestätigung, dass mir das 80cm Fundament doch etwas überdimensioniert erschien.

    Aufgrund der Konstruktion der Hütte wäre es sehr hilfreich, einen umlaufenden Betonsockel zu haben.
    Meine Idee war die :

    - 10cm Mineralbeton verdichtet
    - darauf eine Reihe Schalungssteine mit Bewehrung die nochmal um 10cm erhöht eingeschalt wird (also insgesamt dann 35cm hoch)

    Ist das aus Praktikersicht sinnvoll oder nix langlebiges ?

    Danke
    S.
     
  8. Gast

    Gast Gast

    ich hoffe mal ich denk jetzt mal wie Sie.
    Sie möchten die Rahmen auf ein festes Stück Beton befestigen?
    da wäre die Betonplatte die bessere und einfachere Lösung.
     
  9. #8 firefox_i, 30. März 2010
    firefox_i

    firefox_i

    Dabei seit:
    9. Juni 2006
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,
    Betonplatte hat aber einen entscheidenden Nachteil :

    Da in dem Geräteschuppen ein Wassertank sowie Pumpen und Ventilstation einer Gartenberegnung untergebracht werden sollen müssen da einiges an Leitungen rein.

    Da ich aber noch nicht genau weiß wo die Leitungen aus dem Boden rauskommen müssen fände ich einen Umlaufenden "Betonring" irgendwie praktischer, da ich dann eben an beliebigen Stellen die Durchdringungen durch das Streifenfundament anbringen kann sobald ich weiß wo die hinmüssen.
    Später werden dann innen Pflastersteine verlegt.

    Ist die von mir beschriebene Idee mit den Schalungssteinen sehr abwegig ?

    S.
     
  10. Gast

    Gast Gast

    ok. dann ist der Aufbau sicherlich soweit in Ordnung.
    späteres Pflastern ist auch eine Gute Idee.

    Werner-Haan
     
  11. firefox_i

    firefox_i

    Dabei seit:
    9. Juni 2006
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    Stuttgart
    Danke für die Hilfe,
    ich hoff es kam jetzt nicht so rüber wie der hier oft kritisierte "ich frag solang bis ich die antwort habe die ich will"-Fragesteller.

    Mir gehts halt um eine praktikable und sinnvolle Lösung.
    Und 80cm Fundamenttiefe war schon eher in der Richtung "erdbebensicher" von mir eingeschätzt.

    Wobei das Thema der Frostsicherheit sicherlich bei dem von mir beschriebenen Aufbau nicht 100%ig gelöst ist.

    Wobei die UK des Betons ja etwa 25cm im Boden ist. da nehm ich mal an, dass da durch den Mineralbeton (also 0/32) darunter das ganze schon ausreichend sicher ist.
    Oder versuche ich mir hier was schönzureden ?

    S.
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 meisterLars, 2. April 2010
    meisterLars

    meisterLars

    Dabei seit:
    21. März 2008
    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Straßenbauermeister
    Ort:
    Kreis Soest
    Nochn Vorschlag:

    Unterbau 25cm Schotter 0/45, 0/56, RCL...

    Punktfundamente 25x25x50 überall wo Pfosten erforderlich sind (Ecken, Tür), darin den passenden Pfostenanker einbetonieren.

    4cm Splitt 0/5 oder 2/5, darauf Pflaster 20/10/6 im Fischgrätverbund oder, wers mag, Gehwegplatten.
     
  14. Wieland

    Wieland Gast

    Auf alle Fälle Sturmsicher.

    Safety first.

    Gruss

    Michael
     
Thema: Fundament für Geräteschuppen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie tief fundament Schuppen

    ,
  2. schuppen Fundament

    ,
  3. bewehrung schuppen

Die Seite wird geladen...

Fundament für Geräteschuppen - Ähnliche Themen

  1. Fundamente für Garage nicht nach Plan/Vorgabe

    Fundamente für Garage nicht nach Plan/Vorgabe: Hallo zusammen, ich habe eine Firma mit der Erstellung von Streifenfundamenten für eine Großraumgarage beauftragt. Der Fundamentplan des...
  2. Kosten für Punkt-Fundamente und Carport-Entwässerung

    Kosten für Punkt-Fundamente und Carport-Entwässerung: Hallo, ich hab von unserer Baufirma ein Angebot für Vorbereitung eines Carports erhalten: - 12 Punkt-Fundamente 40x40x80 cm (BxTxH) - ca. 1m...
  3. Fundament für massive Podestplatte

    Fundament für massive Podestplatte: Hallo, in der Vergangenheit habe ich hier schon viel gelesen und für die bei mir als Bauherr immer wieder aufkommenden Fragen eine Menge...
  4. Terrassenüberdachung Fundamente

    Terrassenüberdachung Fundamente: Hallo, wir haben durch eine Firma eine Alu-Terrassenüberdachung mit VSG erstellen lassen. Die Maße sind ca. 6 x 3,5m, wobei eine Seite an der...
  5. Fundament für Abstützung einer Scheune

    Fundament für Abstützung einer Scheune: Hallo Ich bin derzeit am Planen... die Scheune muss abgestützt werden, da das Fachwerk an der Südseite verrottet ist und absackt. Ein Teil der...