Fundament senkt sich. Was kann ich tun?

Diskutiere Fundament senkt sich. Was kann ich tun? im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; :Baumurks Hallo! Bin total neu hier im Forum und würde gerne Vorschläge über folgenden Sachverhalt von euch hören. Also unser (Fertigteil-)...

  1. #1 katnikpauer, 27. Oktober 2008
    katnikpauer

    katnikpauer

    Dabei seit:
    27. Oktober 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KFZ Techniker
    Ort:
    Östereich
    :Baumurks
    Hallo!
    Bin total neu hier im Forum und würde gerne Vorschläge über folgenden Sachverhalt von euch hören.
    Also unser (Fertigteil-) haus mit Keller (die Kellerdecke bzw der Stiegenaufgang ist ca 120cm höher als das Niveau des Gartens) ist jetzt ca 11 Jahre alt. Im Bereich der Aussenstiege zur Eingangstür haben wir allerdings erst vor zwei Jahren Granitplatten verlegen lassen. Diese sind mit Silikon gegenüber der Hauswand abgedichtet. Aufgrund dieser Silikonfuge hab ich gesehen, das der gesamte Stiegenaufgang um ca 10-15 mm von der Kellerwand weggegangen ist. Der Stiegenaufgang ist seitlich mit einfachen Schalsteinen aufgemauert worden. Wie das Fundament gemacht ist, weiss ich leider nicht mehr.
    Meine Frage: Wie kann ich im nachhinein das Fundament erneuern oder reparieren oder wie auch immer kann ich das Senken des Stiegenauganges stoppen? Eventuelle Bilder kann ich erst am Nachmittag hochladen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. gast3

    gast3 Gast

    Gruß

    Helge
     
  4. Wolfgang38

    Wolfgang38

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    773
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Fahrenzhausen
    :frust

    Dieter Nuhr (sinngemäß):

    Demokratie heißt, man kann etwas dazu sagen, man muss nicht immer was sagen. Man kann auch mal einfach .... (Rest füg ich nicht hinzu)

    Soll heißen:
    Mir verschließt sich bei manchen Antworten der Sinn (der Antwort).

    Nachdem zur Zeit Lateinische Zitate gefragt sind:

    "Si tacuisses, philosophus mansisses" .
     
  5. gast3

    gast3 Gast

    zwischen den Zeilen zu lesen, ist die Kunst des Verstehens.
     
  6. #5 Carden. Mark, 27. Oktober 2008
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Ich war auch erst verdutzt.
    Wenn denn in Zitaten hinein geschrieben wird - dann wenigstens Kenntlich machen (unterstrichen, fett - farbig)
     
  7. Wolfgang38

    Wolfgang38

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    773
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Fahrenzhausen
    Ich bin hier im Forum, da wo sich meist Männer unterhalten, da muss ich nichts zwischen den Zeilen verstehen, dass mach ich dann zu Hause bei/mit meiner Frau.

    Nach längerem Vergleichen der Frage und der Antwort, (bevor ich antwortete) nachdem ich endlich erkannte, was geantwortet war (danke Mark!):

    Das "von" hatte Fragesteller auch schon drin.
    Photos stellt er / kann er erst nachmittags einstellen (Fragesteller geschrieben)
    Untergrund weiss er nicht mehr (hat auch Fragesteller geschrieben)

    Was schreibst du?
    Photos wären hilfreich, auch Beschreibung des Untergrunds wären gut. Das von ist jetzt "fett" gedruckt, achja und du willst eine genaue Beschreibung des Weggehens von 10-15mm. War eigentlich die Frage, verbunden mit Was kann ich tun. :mauer:mauer:mauer


    Ok, wenns hinten weh tut, musst vorne aufhören. :biggthumpup:
     
  8. gast3

    gast3 Gast

    O.K. dieses Rumgeschmiere in Zitaten ist nicht schön und wenn es dann mit der "Kenntlichmachung" nicht so klappt, nicht hilfreich, sehe ich ja alles ein,

    aber lieber Wolfgang, was du eigentlich willst, bleibt mir echt verschlossen - und das ist glaube ich auch gut so
     
  9. pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Hallo,

    also ich vermute mal, die Treppe ist in dem aufgeschütteten Material am Haus gegründet worden. Da kann man viel verdichten, selbst wenn es sorgfältig gemacht worden sein sollte, das setzt sich ungleich und das führt gegenüber dem Häuschen ein Eigenleben.

    Ausweg:
    - Man hätte das Fundament für die treppe gleich mit betonieren sollen. (Macht keiner)
    - Man hätte die Treppe an die Kellerdecke anhängen sollen. Ist natürlich eine Wärme/Kältebrücke. Isokorb usw. (Macht auch keiner)
    - Man wartet 10 Jahre bis sich alles weitgehende gesetzt hat und gründet dann das Treppenfundament. (bis dahin läuft man über Mauerbohlen und spart für die monatlichen Raten)
    - Man reißt die Treppe wieder ab, zahlt hohe Entsorungsgebühren und gründet das Treppenfundament wieder neu.
    - Man legt einen Teppich über die Fuge und ignoriert sie bei 15 mm.

    Gruß

    pauline
    Jetzt hat man die Wahl.
     
  10. gast3

    gast3 Gast

    es war eigentlich meine ursprüngliche Frage, ob sich die Siege von der Kellerwand "wegbewegt" hat, oder sich "gesenkt" hat, sprich jetzt 10 - 15 mm tiefer liegt.

    Sollte es sich um Setzungen handeln, kann es gut sein, dass pauline mit der AR-Verfüllung recht hat, bei einer Fuge kann die AR-Verfüllung auch besser sein als der umliegende Boden, was genauso zu ungleichmäßigen Setzungen führen kann.

    Für die "Fugenbildung" gibt es aber bestimmt genug andere Möglichkeiten.

    Sollte es sich aber um wie auch immer ausgelöste Setzungen handeln, gebe ich pauline recht - lebe damit solange du kannst, oder mach es neu
     
  11. #10 katnikpauer, 27. Oktober 2008
    katnikpauer

    katnikpauer

    Dabei seit:
    27. Oktober 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KFZ Techniker
    Ort:
    Östereich
    Hier die Bilder

    Hallo
    Erstmal Danke für die vielen Antworten. Auf die Zitate hin will ich mich nicht einlassen, mir geht es mehr um die Sache.
    Ich hoffe, man kann auf den Bilder die Situation erkennen. Auf einem der letzten Bilder kann man erkennen, das sich nicht nur (wie zu erwarten) die Granitplatten, sondern die ganze Stiege vom Haus wegbewegt.
    Ihr meint also, ich soll mir keine Sorgen machen, solange es nicht mehr wird? Besteht nicht die Gefahr, das sich das Setzen des Fundamentes beschleunigt?

    [​IMG]
     
  12. gast3

    gast3 Gast

    Hey katnikpauer,

    ob du dir Sorgen machen musst oder solltest, weiß ich nicht. Die Frage, die erst mal zu klären wäre, sind es überhaupt Setzungen - kann ich zumindest aus der Ferne nicht sagen?

    Wenn deine Treppenstiege 11 Jahre alt ist, wären diese aber nicht meine erste Wahl als Ursache, sofern keine relevanten bautechnischen Änderungen vorgenommen wurden (also z.B. die Dachstützen neu auf die Stiege abgesetzt etc.).

    Vielleicht sieht es nur so aus und es liegt an deinen Granitplatten, die nicht ordentlich angebracht wurden (keine Ahnung - thermische Ursachen, eingedrungenes Wasser / Frost ?)


    Gruß

    Helge
     
  13. willi1048

    willi1048

    Dabei seit:
    30. April 2008
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Feinmechanikermeister
    Ort:
    Jüterbog
    Guten Abend.
    Sind denn die Treppenstufen noch in Waage ?
    Ich als Bauleie vermute das sich der Boden der damals an das Haus wieder angefüllt wurde im laufe der Jahre gesetzt hat und somit die Treppe vom Haus abgewandert ist.
    Wir haben auch eine geplasterte Fläche bei der sich die Steine absenken an den Stellen wo vorher Erdaushub zur Kiesgewinnung war.
    Alle Löcher wurden wieder verfüllt mit viel Wasser eingeschlämmt und 2 jahre später geplastert.
    Solche Setzungsproßesse dauern Jahre sodas alle Baufirmen aus der Gewährleistung raus sind.
    Trotz abrütteln mit einer Rüttelplatte haben wir nach 6 Jahren diese Schäden.
    In euren Fall würde ich die Füße still halten und damit leben. Schneller wird es auf keinen Fall.
    Irgendwann ist der Setzungsproßess beendet, dann die Fugen mit einer dicken Siliconfuge wegen der Optik schließen.
     
  14. #13 schmidtkarl, 2. Dezember 2008
    schmidtkarl

    schmidtkarl

    Dabei seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hallenbodenbau
    Ort:
    wiener neustadt
    unterfüllen vom fundament

    es gibt im NRW eine Firma die unterfüllt fundamente und füllt hohlräume auf. ich hab mal hier firmen und produkte für problemlösungen genannt - aber das ist verboten - dann fliegt man raus. somit kann ich leider keinen problemlöser nennen - so gern ichs täte und so hilfreich es auch wäre. abe geht nicht. googlen hilft evt auch.
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Da bewegt sich jemand aber auf ganz dünnem Eis, würd ich sagen...
     
  17. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    :D mal sehen
     
Thema: Fundament senkt sich. Was kann ich tun?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fundament senkt sich

Die Seite wird geladen...

Fundament senkt sich. Was kann ich tun? - Ähnliche Themen

  1. Pflastern auf DDR Betonplatten - Was Tun?

    Pflastern auf DDR Betonplatten - Was Tun?: Liebe Foristen, wir suchen nach einer Lösung für den vorgefundenen Betonhof (siehe Bilder) aus DDR Zeiten. Ziel wäre eine optisch ansprechendere,...
  2. 1956 Altbau ohne Estrich / was tun?

    1956 Altbau ohne Estrich / was tun?: Hallo, Ich habe vor kuzem ein Reihenhaus von 1965 gekauft. Nun haben wir festgestellt dass das es im Haus keinen Estrich gibt. Ich moechte im...
  3. Alter Kellerpool undicht. Was tun?

    Alter Kellerpool undicht. Was tun?: Guten Tag! Unseren alten Kellerpool aus Mitte der 70er haben wir schon seit Jahren mit einer Holzkonstrultion abgedeckelt. Durch die schweren...
  4. Fundamente für Garage nicht nach Plan/Vorgabe

    Fundamente für Garage nicht nach Plan/Vorgabe: Hallo zusammen, ich habe eine Firma mit der Erstellung von Streifenfundamenten für eine Großraumgarage beauftragt. Der Fundamentplan des...
  5. Kosten für Punkt-Fundamente und Carport-Entwässerung

    Kosten für Punkt-Fundamente und Carport-Entwässerung: Hallo, ich hab von unserer Baufirma ein Angebot für Vorbereitung eines Carports erhalten: - 12 Punkt-Fundamente 40x40x80 cm (BxTxH) - ca. 1m...