Fundamenterder falsch eingebaut?

Diskutiere Fundamenterder falsch eingebaut? im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Forum, in der letzten Woche wurden Streifenfundamente und die Bodenplatte unseres EFH gegossen. Wir haben diese Arbeiten so gut es...

  1. #1 Nightshift, 8. August 2010
    Nightshift

    Nightshift

    Dabei seit:
    8. August 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheitswesen
    Ort:
    Hannover
    Hallo Forum,

    in der letzten Woche wurden Streifenfundamente und die Bodenplatte unseres EFH gegossen. Wir haben diese Arbeiten so gut es möglich war fotodokumentiert. Da mein Schwiegervater Elektroingenieur ist, interessierte ihn besonders der Einbau des Fundamenterders. Ihm kamen zuerst Zweifel an der Richtigkeit des Einbaus.
    Den Einbau haben wir leider nicht "live" miterlebt, jedoch abends nach dem noch unvollständigen Guß der Streifenfundamente dessen Lage und Befestigung dokumentieren können.

    Die Streifenfundamente sind mit Metallgittern bewehrt, welche eine Art durchgängigen Käfig bilden. Der genaue Terminus technicus ist mir nicht geläufig. Der Fundamenterder (Bandstahl) wurde nun offensichtlich auf diesem Käfig verlegt. Er steht hochkant, was ja den Anforderungen entspricht, wurde aber nur mit Rödeldraht an der Bewehrung fixiert, was laut DIN 18014 nicht ausreichend ist.

    Zudem wurden die Enden nicht als Ring zusammengeführt und mit einer extra Anschlußfahne versehen, sondern die beiden Fahnenenden wurde einfach aus dem Beton hinausgeführt und harren nun der Dinge die da kommen mögen.
    Erst nach Nachforschen im Internet wurde uns klar, dass hier wohl eklatante Einbaumängel vorliegen. Der Erder müßte wohl viel tiefer im Fundament liegen und nicht obenauf, jetzt quasi am unteren Rand der Bodenplatte.

    Mit dem Architekten bzw. der Baufirma konnte ich noch nicht sprechen, da Wochenende. Nach der Broschüre von Elektro plus über Fundamenterder passt der Einabu aber so überhaupt nicht.

    Wie sollte man nun zunächst weiter vorgehen? Für Hilfe wäre ich sehr dankbar!

    Mit freundlichen Grüßen,

    Nightshift
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Vossi

    Vossi

    Dabei seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wohnraumgestalter
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Benutzertitelzusatz:
    Freigeist und Erfinder
    Wie sollte man nun zunächst weiter vorgehen?


    Mit dem Bauleiter/Architekt das Thema besprechen....
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 8. August 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    1) Wessen Architekt? Ihrer oder der der Baufirma??

    2) Zwei Enden hochführen ist ungeeignet, weil nur ein Ende an die Potentialausgleichsschiene angeschlossen werden kann, der Ring aber geschossen sein muss.

    3) Da es sich um ein bewehrtes Fundament zu handeln scheint, muss die Bewehrung über Klemmstücke mit dem Erder verbunden werden.

    4) Ob die Lage im Bereich der späteren Bodenplatte (so klingt die Beschreibung sinnvoll oder unsinnig ist, müsste an Hand der Planung beurteilt werden.
     
  5. #4 Nightshift, 8. August 2010
    Nightshift

    Nightshift

    Dabei seit:
    8. August 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheitswesen
    Ort:
    Hannover
    1) Wir bauen mit Architekt, die Baufirma wurde per Ausschreibung ausgewählt.

    2) Es sind zwei Fahnen - sehr wahrscheinlich die beiden Enden des Erders - an einer Stelle durch den Beton in den künftigen Hausanschlußraum geführt.

    3) Während unserer Anwesenheit auf der Baustelle und auf unseren Fotos war/ist der Erder nur mit Rödeldraht befestigt. Ob kurz vor dem Einzementieren Klemmen gesetzt wurden, wissen wir nicht, aber er scheint eher nicht der Fall gewesen zu sein.

    4) Der Erder liegt mittig im oberen Bereich des Streifenfundamentes (auf dem Bewehrungskäfig), knapp 5-10 cm von der Unterseite der Bodenplatte. Die Bodenplatte ist mit Folie von der Sauberkeitsschicht isoliert.
     
  6. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    zu 4)

    tiefer wie 5cm darf er eh nicht liegen.


    Grüsse
    Jonny
     
  7. #6 Nightshift, 8. August 2010
    Nightshift

    Nightshift

    Dabei seit:
    8. August 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheitswesen
    Ort:
    Hannover
    Vielen Dank schon mal für die Antworten bisher! :bounce:

    Wenn wir diese Broschüre:
    http://www.elektro-plus.com/pdf/fundamenterder.pdf
    richtig interpretieren, sollte der Erder mindestens 5cm Abstand vom Boden des Streifenfundaments und von den Aussenflächen desselben haben.
    Von 'nicht tiefer als 5cm (von wo?) steht da nichts'. Auf den schematischen Zeinungen im PDF liegt der Erder zudem tief im Streifenfundament und nicht an dessen oberen Rand.
     
  8. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    sorry, falsch verstanden.

    Post #5 sollte man ignorieren. :o

    Grüsse
    Jonny
     
  9. #8 Nightshift, 8. August 2010
    Nightshift

    Nightshift

    Dabei seit:
    8. August 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheitswesen
    Ort:
    Hannover
    Zur Verdeutlichung:
    [​IMG]
     
  10. #9 C. Schwarze, 8. August 2010
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    1.470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    iss mir übel...da sind Selberbauer sorgsamer..
    und das mit Architekt.
     
  11. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Da bin ich mal gespannt, was die Betonbauer hierzu sagen.
    Da ist ja stellenweise nichtmal die mindesüberdeckung der Armierung eingehalten!
     
  12. #11 Nightshift, 8. August 2010
    Nightshift

    Nightshift

    Dabei seit:
    8. August 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheitswesen
    Ort:
    Hannover
    Was genau ist die Mindestüberdeckung?
     
  13. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Soweit mir bekannt, ist die Mindestüberdeckung der Armierung 5cm Beton!!
    Aber mal abwarten, da werden sich die Bauprofis sicher noch dazu äußern!
     
  14. #13 Nightshift, 8. August 2010
    Nightshift

    Nightshift

    Dabei seit:
    8. August 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheitswesen
    Ort:
    Hannover
    Erderfahnen:
    [​IMG]
     
  15. #14 Nightshift, 8. August 2010
    Nightshift

    Nightshift

    Dabei seit:
    8. August 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheitswesen
    Ort:
    Hannover
    Nach Plattenguß:
    [​IMG]
     
  16. #15 Ralf Dühlmeyer, 8. August 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    :yikes :yikes :yikes
    Da ist der Erder ja fast das kleinste Übel.

    Fundamente ungeschalt, Eisen stumpf auf den Boden gelegt (Keine Mindestüberdekcung - die steht in der Statik), keine Sauberkeitsschicht und alle halbe Meter ein Mattenstreifen als Bügel wird SO wohl auch nicht in der Statik stehen.

    Ich schäme mich grad, Ihren Architekten als Kollegen zu haben, sollte der wirklich mit der Bauüberwachung beauftragt sein. :o :o
    Überwachung der Ausführung der Bewehrung ist eine wesentliche Aufgabe des Bauleiters!
     
  17. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Ralf, da bleibt doch eigentlich nur der Abbruch oder??? Wie soll man SOOO eine Scheiße sanieren???
     
  18. #17 alabama2000, 8. August 2010
    alabama2000

    alabama2000

    Dabei seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    R.P.
    gut das ich mein eisen selbst in meinem haus gelegt habe...:irre

    unter die eisenkörbe gehören abstandshalter, damit das eisen komplett mit beton umgeben ist, die fehlende sauberkeitsschicht unter dem ganzen ist das kleinere übel...

    ich würde mir mal die statikzeichnungen der streifenfundamente geben lassen, und ich wette das dort gleichmässig verteilte bügel mit einem größerem durchmesser verbaut werden sollen....:28:

    habt ihr auch bilder von der bodenplattenbewehrung? ich ahne dort weiteren murks....:wow

    ich würde mir da jetzt weniger große sorgen wegen dem nicht verbundenen erder machen...den kann man jetzt ja ausserhalb verbinden (auch wenn ich das noch nie gesehen habe). aber warum in aller welt sind diese enden nicht einbetoniert, sondern ragen aus dem sand? hat da jemand eine idee?

    Alabama
     
  19. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Ich vermute mal, dass da noch die ganzen Hausanschlüsse reinkommen sollten!
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Bandeisen im 'Sand' beißt sich mit Korrosionsschutz!

    normaler Bandstahl sollte aus dem Beton ragen und dort geschützt sein.

    Grüsse
    Jonny
     
  22. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    868
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Zell
    Giesst man Beton nicht auf einmal?

    Ich habe noch nie gesehen, dass Fundamente teilvergossen übers Wochenende einfach liegenbleiben.

    Übers nicht Schalen der Fundamtnstreifen kann man streiten. Wird halt mehr Beton vergossen. Aber dass die Bewährung im Dreck liegt, ist ein tödlicher Fehler. Die rostet mit der Zeit dort weg.
     
Thema: Fundamenterder falsch eingebaut?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ringerder selbst verlegen

Die Seite wird geladen...

Fundamenterder falsch eingebaut? - Ähnliche Themen

  1. gerissenes Kalksandstein eingebaut - so fachgerecht?

    gerissenes Kalksandstein eingebaut - so fachgerecht?: Sehr geehrtes Forum, ich habe 3 Dateinen hochgeladen. Wir bauen ein Reihenmittelhaus. Ein Stein (Kalksandstein) ist offensichtlich beim Transport...
  2. Falsche Dämmung verbaut

    Falsche Dämmung verbaut: Hallo liebe Bauexperten, aktuell befinden wir uns im Neubau unseres EFH mit einem regionalen Anbieter, welcher fast ausschließlich nach...
  3. eingebaute Fenster im Neubau

    eingebaute Fenster im Neubau: Hallo zusammen, in den letzten Tagen wurden in unserem Neubau die Fenster eingebaut. Nachdem ich mich etwas eingelesen habe, habe ich...
  4. Falsche Gründung? Falsche Hauserrichtung?

    Falsche Gründung? Falsche Hauserrichtung?: Hallo Fachleute, bei uns wurde das Erdreich von einem Tiefbauer für den Kellerbau hergerichtet. Bei dem Einschalen der Bodenplatte wurde...
  5. Rohbau falsch eingemessen

    Rohbau falsch eingemessen: Ein fröhliches Hallo in die Runde. Ich habe mich angemeldet, da ein "kleines" Problem aufgetaucht ist: Wir lassen uns auf unserem Grundstück...