Fusch oder standard beim Fliesenlegen ?

Diskutiere Fusch oder standard beim Fliesenlegen ? im Ausbaugewerke Forum im Bereich Neubau; Haben vor kurzem ein Neubau erworben. Inzwischen sind nun auch die Fliesenarbeiten im Badezimmer durchgeführt worden. Bei den Mauervorsprüngen...

  1. #1 Flipper1973, 4. März 2006
    Flipper1973

    Flipper1973 Gast

    Haben vor kurzem ein Neubau erworben. Inzwischen sind nun auch die Fliesenarbeiten im Badezimmer durchgeführt worden.

    Bei den Mauervorsprüngen die durch das WT-Element & WC-Element entstanden sind, ist uns aufgefallen, dass der Fliesenleger weder auf "Jolli" verlegt hat, geschweige denn eine "Zierleiste" verwendet hat.

    Jetzt sind dadurch natürlich die unglasierten Fliesenränder sowie die Verfugung (was ja auch normal ist) an den Kanten zu sehen. Das ganze sieht für unser empfinden recht bescheiden aus.

    Wie wird denn sowas normalerweise gehandhabt? Weil so wollen wir es eigentlich nicht hinnehmen!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. nonprofi

    nonprofi

    Dabei seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Regensburg
    Was war denn vereinbart ?

    Deckleisten kosten extra. Wenn keine vereinbart waren muss er keine hinmachen. Wenn welche vereinbart waren und er hat keine hingemacht, dann dem Flieser die Ohren langziehen :deal

    Gruß

    N.P.
     
  4. #3 Fliesenguru, 4. März 2006
    Fliesenguru

    Fliesenguru

    Dabei seit:
    15. Februar 2006
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Stuttgart
    Benutzertitelzusatz:
    Fliesenleger
    Na in der Regel nimmt man dafür Jollyschienen.Das macht heutzutage eigentlich jeder Fliesenleger und bei uns ist es als Standard im Preis enthalten .
    Die Dinger kosten den Handwerker echt net die Welt.Da aber der Verlegepreis im Neubau vom Architekten so dermaßen gedrückt wird kannst du schon fast keine ordentliche Arbeit mehr verlangen und die Firmen sparen dann an allem .
     
  5. #4 Flipper1973, 4. März 2006
    Flipper1973

    Flipper1973 Gast

    @ nonprofi & Fliesenguru
    Vielen Dank erstmal für eure rasche Reaktion auf meine Frage.

    Gibt es denn da keine klare Regelung (vielleicht in der VOB?) wie sowas ausgeführt werden muß, wenn nichts genaueres Vereinbart wurde?

    Denn leider wurden wir weder vom Fliesengroßhändler - wo wir hingeschickt wurden um uns die Fliesen auszusuchen - noch vom Bauleiter darüber informiert welche Varianten es dort bei der Verlegung gibt!

    Selbst wenn uns dadurch ein Mehrpreis entstanden wäre, hätten wir uns ganz klar für das Jollysystem entschieden! Doch jetzt ist das Kind schon in den Brunnen gefallen!

    Das gleiche wäre uns übrigens fast mit der Fugenfarbe passiert. Hier setzte man einfach das "weisse" Fugenmaterial vorraus, ohne das wir dazu befragt worden wären. Glücklicherweise fragten wir da aber noch vorher nach, sonst hätten wir jetzt auch weisse Fugen bekommen.

    Sind solche Dinge einfach - ohne sie vorher mit dem Bauherrn abzustimmen - vorraussetzbar? Denn woher soll ich als Laie sowas wissen, wenn mich keiner über die diversen Methoden aufklärt! Oder sehe ich das so falsch?

    Uns wurde übrigens auch noch in einem Musterhaus ein Bad gezeigt, wo die Fliesen auch mit dem Jollysystem verlegt worden sind und nicht einfach Kante auf Kante. Muß ich jetzt damit etwa weiter leben oder habe ich eine Chance das das noch auf Kosten der Baufirma geändert werden muß?
     
  6. Quelle

    Quelle

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Mann
    Ort:
    S-H
    dieses "wenn man uns gefragt hätte"-syndrom auf dem neubau wäre einen eigenen thread wert.
     
  7. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    In § 633 Abs. 2 BGB steht, daß ein Werk u.a. mangelhaft ist, wenn es nicht die Beschaffenheit aufweist, die bei Werken der gleichen Art üblich ist und die der Besteller nach der Art des Werkes erwarten kann.

    So wie es ausgeführt wurde, ist es nicht üblich und von einem ordentlichen Fliesenleger auch nicht zu erwarten. Ist halt Murks und daher zu erneuern.
     
  8. #7 Fliesenguru, 5. März 2006
    Fliesenguru

    Fliesenguru

    Dabei seit:
    15. Februar 2006
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Stuttgart
    Benutzertitelzusatz:
    Fliesenleger
    Ja da hat Eric vollkommen recht das ist keine zufriedenstellende arbeit.Der Fliesenleger bleibt bis zur endgültigen Bezahlung Besitzer der Bauleistung ,wenn er sein Geld will muss er nachbessern .
    Ebenso zeugt es nicht von Qualität wenn er keine vor Ort beratung durchführt.Bei uns bekommen die Kunden alle Jollyschienen als Muster zu sehen ob Kunststoff Messing Edelstahl oder Alu rund oder eckig alle infrage kommenden einfach.Genauso wird es mit dem Fugenmaterial gehandhabt,der Kunde hat die Qual der Wahl und sieht Musterfugen am Fertigen Belag.Danach wird ausgesucht ,denn uns muss es nicht gefallen daher kann ich meinen Geschmack nicht durchsetzen .
     
  9. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Na dann definier doch mal ...

    ... den Begriff "üblich" in diesem Fall. :yikes Ist es üblich, wenn es 80 % gegen Mehrpreis machen, oder 20 % gar nicht, oder was?? Diese pauschale Aussage ist sehr gefährlich.
     
  10. #9 Carden. Mark, 5. März 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Wie?
    Kein Technisches Merkblatt oder eine RiLi zu diesem Thema? Keine bekante Podiumsdiskussion zum Thema, ob dieses nun aRdT ist oder nicht? Wo sind denn unsere Fliesenprofis?
    Die DIN 18352 ATV schweigt sich auch zu diesem Thema aus. Sie sagt allerdings unter 0,2,25 aus, das Angaben hierzu im Lv zu machen sind.
    Im Umkehrschluss könnte man sagen, wenn der FL ein Angebot ohne bauseitiges LV macht, hat er Angaben zu diesem Thema zu machen oder Rückfragen zu stellen. Die Fliesenleger DIN 18197 schweigt sich im überigen auch zu diesem Problem aus.
     
  11. #10 Fliesenguru, 5. März 2006
    Fliesenguru

    Fliesenguru

    Dabei seit:
    15. Februar 2006
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Stuttgart
    Benutzertitelzusatz:
    Fliesenleger
    Das sind halt nun mal Dinge die zum Standard gehören. Ich bestelle mein Auto ja auch in der Farbe die ich will und bekomme nicht irgendeine vorgesetzt .Oder? Und seit wann brauche ich für die bestimmung der Fugenfarbe eine Din Norm? -Da stecken die Fliesenprofis-
    Das problem sind die gefallenen Preise wo jeder das sparen anfängt und meint solche Dinge einfach weglassen zukönnen ,da interessiert der Ruf weniger als die Geldgier
    Termin mit dem Kunden auf dem Bau ausmachen Schienen -farbe und form abklären und Fugenfarbe klären ebenso Details durchsprechen kostet ca. 1 Stunde die niemand bezahlt.
     
  12. #11 BTopferin, 5. März 2006
    BTopferin

    BTopferin

    Dabei seit:
    24. Juni 2003
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    business
    Ort:
    Other side of a pond
    Benutzertitelzusatz:
    Profi-Benutzerin?
    Bei mir: damals hat den Fliesenleger (vom BT) wenigstens gefragt, ob ich solche Schienen haben wollte. Die Schienen waren angeblich nicht im Fest-Hauspreis drin. Also, Aufpreis habe ich für solche Schienen bezahlt...

    Mein BT ist aber bekanntlich kein "gutes" Beispiel.... :Roll

    Grüße
     
  13. #12 Carden. Mark, 5. März 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    und da wir in Deutschland sind, mit Verbänden aller Art, bin ich mir sicher das hier irgendwo eine RiLi oder so dazu rumirrt. Ob diese dann als aRdT einzustufen ist, liegt dann an deren Bekanntheitgrad.
     
  14. #13 Florian Obst, 5. März 2006
    Florian Obst

    Florian Obst

    Dabei seit:
    16. November 2005
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öD
    Ort:
    Bayern
    Bin auch der Ansicht,

    dass hier Pfusch abgeliefert worden ist (Eric).

    @Flipper1973: Ich würde Ihrem Vertragspartner (mündlich und schriftlich) mitteilen, dass Sie mit der Ausführung nicht zufrieden sind (mangelhaft), insb. deshalb, weil Sie auf eine Ausführung gemäß Musterhaus vertrauen durften, und Nachbesserung verlangen (unter "angemessener" Fristsetzung). Wenn Sie noch nicht alles bezahlt haben, würde ich auch diesen Gesichtspunkt deutlich ins Feld führen.

    @MoRüBe: Freilich kann man trefflich darüber streiten, wie denn nun die Begrifflichkeiten des BGB im Einzelfall auszulegen sind; kann verbindlich sowieso nur der Richter. Im vorliegenden Fall glaube ich aber doch, dass die aaRdT nicht eingehalten sind, denn ein Bad ohne diese Abschlussleisten sieht man heutzutage doch wirklich nicht mehr, oder (ist ja keine Waschküche oder dergleichen)?

    Wenn wir schon beim Thema sind: Weiß jemand, ob das Abdichten der Badewannen-/Duschbereiche mit alternativer Abdichtung im Wohnungsbau (BT-Erwerb) aaRdT ist oder gesondert zu vereinbaren ist?

    M. f. G.
     
  15. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Nee nee, das ist der springende Punkt...

    ... ganz einfache Unsinnigkeitstheorie dazu: wenn denn jollyschienen aardt sind, warum verkauft die Industrie dann immer noch die tippex-Fläschchen für den Neubau?? Im übrigen ist die Frage aus Beitrag 2 immer noch nicht beantwortet. Hier zum Abriß aufzufordern und die Rechnung einzubehalten halte ich, gelinde gesagt für eine sauerei. Selbst die Experten sind sich ja nicht einig. Hier wird ggfls ein Mangel behauptet, der keiner ist. Genau wie bei der vox-tür von neulich. :mauer :irre
     
  16. #15 Carden. Mark, 5. März 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Ob es aRdT ist oder nicht, kann ich leider (nicht mein Gewerk) nicht beantworten. Es sollte aber doch erst einmal abgeklärt werden, bevor Geld einbehalten wird. Ein Anruf bei einem Fliesen öbuv SV sollte hierzu reichen.
    Die Sache mit der aúfstreichbaren Emalie (Tip-Ex), hmmm... wenn es immer so einfach wäre. Was die alles so in meinem Gewerk verkaufen, was keine baz hat oder eben nich aRdT ist.
     
  17. #16 Ralf Dühlmeyer, 6. März 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Geschuldet...

    dürfte wohl eine Fliesenkante annähernd in Glasurfarbe sein. Hierfür gibts drei Möglichkeiten. Fliesen mit glasierter Kante (ja, gibts - sehr selten - noch), ein Kantenprofil oder die Jollyfarbe (Tippex :respekt :respekt ).
    Wenn Ihr Fliesör also die Kante anmalt, sollte er seine Schuldigkeit getan haben. Sorry Eric, meine Meinung. :)
    Und ich wär mir nicht mal sicher, ob Sie damit nicht sogar besser fahren als mit einem billigen Kunststoff-Jolly-Profil, das nach dem Verfugen im Prinzip schon verkratzt ist und nach 5 Jahren einfach nur noch bescheiden aussieht.
    Und für die trendigen kalibrierten Grossformat-Fliesen gibts Viertelkreis-Jolly-Fliesen - 40 - 60 €/m Materialpreis :wow .
    MfG
     
  18. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    @Ralf: Was üblich ist, bemißt sich nch den Gepflogenheiten am Verlegeort. Insofern wird man, wie Mark schon sagt, zur Abklärung der Gepflogenheiten einen SV am Verlegeort fragen müssen.

    Im vorliegenden Fall kommt allerdings hinzu, daß dem Fragesteller vorher vom AN ein Musterbad mit Jolly-Profilen gezeigt wurde. In einem solchen Fall kann der AG erwarten, daß auch die Ausführung, wenn nichts Gegenteiliges vereinbart wird, wie im Musterbad erfolgt. Denn was für eine Funktion soll sonst das Musterbad haben ? Das Musterbad legt den Standard fest und erspart die ansonsten erforderliche Nachfrage und Klärung durch den AN, wie die Ausführung der Fliesenkanten erfolgen soll.
     
  19. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    @ Eric,

    Ich denke, es darf ruhig etwas komplizierter sein.
    Der Fragesteller hat aber auch gesagt, daß er sich die Fliesen im Fachgeschäft selber ausgesucht hat.
    Dann kann es ja letztlich nur eine mangelhafte Beratung Im Fachhandel gewesen sein.
    Der Fliesenleger hat die Materialien eingebaut, die der Fachhandel geliefert hat, und die hat sich der Bauherr ausgesucht hat.
    Und war das Musterhaus auch von dem Bauträger, der dann letztlich für den Fragesteller gebaut hat?

    Gruß Berni
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    @ Eric

    Wie der Fragesteller schreibt, befand sich das Musterbad in einem Musterhaus.
    Musterhäuser stellen NIE den tatsächlichen Ausstattungsstandard dar, sondern zeigen "was so alles möglich ist". Aus diesem Grunde findet sich in (fast) allen Musterhäusern irgendwo ein Hinweisschild "die hier gezeigten Ausstattungsdetails zeigen z.T. Ausstattungsvarianten die auf Wunsch gegen Berechnung ausgeführt werden". (oder ähnlich)

    Ist wie mit der Autoanzeige mit Metallic-Lack und Alu-Felgen.

    Üblich in unserer Region ist immer noch "auf Fuge", Jollys oder Einlegeleisten aus Edelstahl sind nur bei den Besseren im Standard (z.B. bei uns :D )
     
  22. #20 Fliesenguru, 6. März 2006
    Fliesenguru

    Fliesenguru

    Dabei seit:
    15. Februar 2006
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Stuttgart
    Benutzertitelzusatz:
    Fliesenleger
    Also bei uns in BW ist es überall zu sehen das Jollys eingebaut werden selbst bei unseren Preisdumpern die alles a bissle billiger machen .Klar war vor 10 Jahren auch nicht Standard aber heut . :irre
     
Thema:

Fusch oder standard beim Fliesenlegen ?

Die Seite wird geladen...

Fusch oder standard beim Fliesenlegen ? - Ähnliche Themen

  1. Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?

    Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?: Hallo zusammen, muss/sollte eine Fußbodenheizung funktionieren, wenn man den Calciumsulfat-Estrich einbaut? Oder kann man den Estrich einbauen,...
  2. Wie hoch ist die Schwelle einer Schlupftür beim Normstahl Deckensektonaltor ?

    Wie hoch ist die Schwelle einer Schlupftür beim Normstahl Deckensektonaltor ?: Hallo, kann mir jemand sagen wie hoch die Schwelle bei der Schlupftür einesNormstahl Decken sektionaltores ist . Laut eines Torhändlers 28mm und...
  3. Was muss ich beim Anschluss des Kamins alles beachten?

    Was muss ich beim Anschluss des Kamins alles beachten?: Hallo zusammen, wir sind aktuell dabei unseren Kaminofen zu bestellen und wollen diesen auch selbst Anschließen und dann vom Schornsteinfeger...
  4. Welche Schichten machen beim Dachaufbau Sinn?

    Welche Schichten machen beim Dachaufbau Sinn?: Hallo, welche Schichten machen denn beim Dachaufbau Sinn? Welches würdet ihr nach der 80:20-Pareto-Regel (in Bezug auf Wärme) vorerst bevorzugen?...
  5. Trockenbauwand für Duschbereich - abdichten bereits beim Platten anschrauben?

    Trockenbauwand für Duschbereich - abdichten bereits beim Platten anschrauben?: Im neuen Bad will ich einen Duschbereich in Trockenbau machen, doppelt beplant. Es gibt ja Abdichtsets. Diese werden ja eigentlich erst...