Fußboden erhöhen

Diskutiere Fußboden erhöhen im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen, ich hab zwar schon eine Weile gegoogelt und mich auch mit verschiedenen Leuten unterhalten, doch so wirklich schlauer bin ich...

  1. TimTaler

    TimTaler

    Dabei seit:
    24. Juli 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Yogi
    Ort:
    SiFi
    Hallo zusammen,

    ich hab zwar schon eine Weile gegoogelt und mich auch mit verschiedenen Leuten unterhalten, doch so wirklich schlauer bin ich auch noch nicht.

    Wir haben ein kleines Haus, wo wir so erstmal alles rausgerissen haben und nun wieder aufbauen. Mit den Wänden sind wir in einem Geschoss soweit durch, fehlt der Fußboden und noch die Türen.
    Da wir im DG durchgängig (also raumübergreifend) Laminat oder Fertigparkett verlegen wollen, müssen wir den Fußboden auf die gleiche höhe bringen. Es handelt sich um eine Decke mit Trägern (Stahl? Stahlbeton?) auf der Hohlsteine aufliegen. Der Boden ist relativ eben und gerade, jedoch liegt in einem Zimmer noch Estrich. Der Höhenunterschied zu diesem Zimmer beträgt ca. 5cm - diese soll im Rest aufgebaut werden. Wir möchten dabei keine neue Feuchtigkeit reinbringen, weshalb ein klassicher Estrich nicht in Frage kommt.

    Wie lässt sich das am sinnvollsten anstellen? Ich habe an OSB Verlegeplatten gedacht, welche die oberste Schicht bilden sollen. Aber was darunter?

    1. Idee:
    auf die Decke eine ca. 5mm dicke Trittschalldämmung mit kombinierter Dampfsperre verlegenen, darauf eine schicht OSB (22mm) schwimmend in Waage (punktuell kleine Plättchen zum Ausgleich drunter) verlegen (sollte wahrscheinlich verleimt werden) und darauf eine 2. Schicht OSB (auch 22mm) versetz verlegen und diese mit der 1. Schicht verschrauben. Darauf dann eine einfache Trittschalldämmung und darauf dann Laminat/Parkett.

    Von dieser Idee bin ich dann wieder etwas abgekommen, weil ich befürchte, dass die OSB-Platten zwischen den beiden Folien schwitzen und anfangen zu gammeln. Auch habe ich so meine bedenken, ob die Platten auf der Folie direkt wandern und Löcher in die PE-Folie schrubbern, weil die Decke "Pickel" hat.

    2. Idee:
    Nur eine OSB-Schicht oder 2 dünnere Sichten werden verwendet.
    Bis unten kommt nur eine dünne PE-Folie als Dampfspeere drauf, dann eine Trockenschüttung, dann eben nur eine Schicht OSB oder eben z.B. 2x 15mm, die ich wieder wie oben mit einander verbinde.
    Dann wieder wieder Trittschall und anschließen Laminat/Parkett.

    Die Befürchtung mit dem Gammeln bleibt. Kann man die PE-Folie vielleicht auch weglassen (das Haus ist 65 Jahre alt und trocken) oder gibt das dann Probleme?
    Und überhaupt: Lassen sich die riesigen Platten überhaupt gescheit in Waage auf die Schüttung legen, oder drückt sich diese immer weg (ich habe keine Erfahrung mit Schüttung)?

    3. Idee:
    Analog zu Idee 2. Jedoch vor dem Hintergrund des in Waage auf die Schüttung legen, würde ich eine Lattung aufbringen und die OSB Platten darauf legen. Nur frage ich mich dann, womit die Lattung sinnvollerweise verbunden wird. Mit der Decke und die Platten ligen dann lose auf? Oder werden dann auch die Platten darauf verschraubt (dann dürfte aber nichts entkoppelt sein)? Oder liegt die Lattung nur lose auf der Decke und die Platten werden darauf verschraubt (klappt das überhaupt?)?


    Was ist denn da das Geschickteste? Oder bin ich mit OSB völlig auf dem Holzweg?

    Kleine Zusatzfrage: Im EG stehen wir vor fast dem gleichen Problem. Der Deckenaufbau ist dort etwas anders (Schalsteine). Darunter befindet sich ein Keller, der trocken ist. Im EG haben wir dann noch die Herausforderung, dass wir eine halboffene Küche haben (darunter ist übrigens ein Gewölbekeller). Dort sollen Fliesen verlegt werden, wobei OSB da sicher nicht die erste Wahl ist. Daher stellt sich mir die Frage, wie der Übergang zum Wohnzimmer aussehen soll und wie der Aufbau im Küchenbereich sein soll.

    Wahnsinnig viel Gewicht sollte der Aufbau im DG auch nicht mit sich bringen. Wir haben im EG Wände entfernt (mit dem Segen vom Statiker), aber bis aufs Letze muss man sowas ja auch nicht ausreizen...

    Würde mich freuen, wenn ihr mir ne Hilfestellung geben könntet...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Fußboden erhöhen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fußboden erhöhen

Die Seite wird geladen...

Fußboden erhöhen - Ähnliche Themen

  1. Aufbau des Fussbodens über Garage (Dachausbau)

    Aufbau des Fussbodens über Garage (Dachausbau): Hallo liebe Fachmänner, ich bin leider keiner, ;-) drücke ich aber trotzdem nicht vor einem kleinen Ausbau-Vorhaben. :-) Auf meiner 2012...
  2. Dämmung Zwischendecke - Fußboden DG

    Dämmung Zwischendecke - Fußboden DG: Hallo zusammen! Ich saniere gerade einige Räume im 1. OG und möchte dabei auch die Dämmung von Dachschrägen und Zwischendecke zum Dachgeschoss in...
  3. Fragen zur Erhöhung des Drempels

    Fragen zur Erhöhung des Drempels: Hallo zusammen, ich bin bei Recherche im Netz auf dieses Forum mit seinen vielen interessanten Beiträgen gestossen. Wir befinden uns gerade in der...
  4. Feuchtigkeit in der Wand und im Fussboden

    Feuchtigkeit in der Wand und im Fussboden: Hallo, wir wohnen seit Mai in unserer neuen Wohnung. Letzte Woche haben wir Stockflecken im Gästezimmer entdeckt (direkt über der Fußleiste ca....
  5. Wasserdruck bei alter Junkers Therme wie erhöhen?

    Wasserdruck bei alter Junkers Therme wie erhöhen?: Hallo, habe lange rumprobiert und verfüge auch nicht über eine Bedienungsanleitung, deshalb diese wohl eher ungewöhnliche Frage hier im Forum:...