Fußboden + Trittschalldämmung

Diskutiere Fußboden + Trittschalldämmung im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich plane meinen Dachboden zu renovieren, sodass dieser später als Arbeitszimmer genutzt werden kann. Ich bin Laie und habe einige...

  1. #1 Da Silver, 18. März 2013
    Da Silver

    Da Silver

    Dabei seit:
    18. März 2013
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT´ler
    Ort:
    Dortmund
    Hallo,

    ich plane meinen Dachboden zu renovieren, sodass dieser später als Arbeitszimmer genutzt werden kann. Ich bin Laie und habe einige Fragen, die hier hoffentlich beantwortet werden ;-)

    Der aktuelle Aufbau des Bodens besteht aus Rauhspund, die auf die Kehlbalken geschraubt worden sind. Leider hat das Material in den letzten Jahren gearbeitet, sodass die Fläche nicht unbedingt plan ist. Ich würde nun eine Trittschalldämmung auf die Rauhspundbretter legen (Polystyrol 6mm) und darauf OSB Platten (18 mm) schwimmend verlegen. Auf die OSB Platten möchte ich später Teppich (ver)legen (lassen).

    Die Trittschalldämmung soll zudem die kleinen Unebenheiten ausgleichen - die Rauhspundbretter haben sich nicht wirklich verzogen, Teppich würde ich da aber so nicht drauf legen wollen.

    Jetzt habe ich viel gelesen und frage mich nun, ob Polysterol die richtige Wahl ist. Alternativ überlege ich Styrodur zu verlegen, weiß aber nicht, ob Styrodur auch die Unebenheiten ausgleichen würde.

    Zudem überlege ich, ob ich die OSB Platten, die ich natürlicih verleimen werde, schwimmend zu verlegen oder doch festzuschrauben.

    Die Fragen zusammengefasst:

    1. ist mein geplanter Aufbau (Kehlbalken - Rauhspund - Trittschall - OSB - Teppich) so vertretbar
    2. Polysterol oder Styrodur
    3. OSB schwimmend verlegen oder verschrauben

    Viele Grüße
    Silver
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    zu 0) Ist die Nutzungsänderung genehmigt bzw. überhaupt genemigungsfähig?

    zu 1) wie sieht denn der Deckenaufbau unter dem Rauhspund aus?

    zu 2) weder, noch - besser Mineralfasermatte

    zu 3) weder, noch - stattdessen Trockenestrichelemente (gibt es auch schon fertig mit MiFa rückseitiig kaschiert), natürlich schwimmend (sonst wäre der Trittschallschutz ja unwirksam)
     
  4. #3 Da Silver, 18. März 2013
    Da Silver

    Da Silver

    Dabei seit:
    18. März 2013
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT´ler
    Ort:
    Dortmund
    Hallo,

    der Dachboden war mal als Schlafzimmer geplant - so sagte der Vorbesitzer. Da wir aber a) keine vernünftigen Schränke aufstellen konnten, es b) im Sommer auf Dachböden immer wärmer als anderswo ist und wir c) im Obergeschoß eines der Kinderzimmer verwendet haben, haben wir aus dem Dachboden eine Abstellkammer gemacht ;-)

    Aber ja, der Hinweis ist wichtig und werde das nochmal prüfen lassen. Gibt es Anzeichen die auch einem Laien auffallen müssten? Die Balken haben ca. 60 cm Abstand, die Stärke müsste ich nachschauen... meine 12xirgendwas.

    Unter dem Rauhspund sind Balken mit Dämmung dazwischen. Darunter die Rigipsdecke aus dem OG. Ich weiß aber nicht, ob die Decke abgehängt ist oder ob eine Dampfsperre existiert. Sollte eine vorhanden sein?

    Mineralfasermatten als Trittschalldämmung? Die kenne ich nur als Zwischensparrendämmung. Kannst Du bitte mal einen Link beifügen, sodass ich mir das mal anschauen / durchlesen kann?

    Ja, an Trockenestrich habe ich auch mal gedacht, irgendwie aber den Gedanken verworfen. Muss ich mir nochmal anschauen.

    Gruß
    Silver
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 18. März 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Was der Vorbesiter Euch sagt, ist erst mal unwichtig!
    Wichtig ist, ob die vorhandenen Deckenbalken samt deren Anschlüssen an die Pfetten/Binder/wai die zusätzliche Last tragen können!

    Und da sind Trockenestrichelemente noch mal ein deutlich grösseres Wort als OSB-Platten (:motz @ Julius).

    An sonsten - willst DU auf dem Boden liegen, dass die Wellen des Rauhspunds so "böse" sind?
    Rauhspund + Ausgleich + OSB + Oberbelag kann Probleme beim Kondesat geben.
    Kann - nicht wird!
     
  6. #5 Da Silver, 18. März 2013
    Da Silver

    Da Silver

    Dabei seit:
    18. März 2013
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT´ler
    Ort:
    Dortmund
    ... ja, jetzt weiß ich´s wieder ;-)

    Trockenestrich mit MiFa ist - denke ich - die bessere Alternative, jedoch auch teurere. Kostet knapp das Doppelte. Da muss ich nochmal in die Budgetplanung hineinschauen und mich alternativ doch für OSB entscheiden.

    Gruß
    Silver
     
  7. #6 Da Silver, 18. März 2013
    Da Silver

    Da Silver

    Dabei seit:
    18. März 2013
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT´ler
    Ort:
    Dortmund
    Ja, wir werden unser Vorhaben vorab prüfen lassen. Ein Freund ist Architekt und kann uns entsprechende Fachkräfte vermitteln.

    Sorry, den Punkt hinsichtlich der Wellen des Rauhspunds habe ich nicht verstanden.

    Warum kann es Kondensatprobleme mit dem genannten Aufbau geben? Worauf wäre zu achten, damit dies nicht passiert?

    Gruß
    Silver
     
  8. #7 00imperator, 19. März 2013
    00imperator

    00imperator

    Dabei seit:
    11. Oktober 2010
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Hamburg
    Kondensat kann anfallen, sofern keine Dampfsperre verbaut ist zum Schutz der Deckenkonstruktion. Das kannst Du oder der technisch versierte Partner prüfen (1-2 Rauspundbretter entfernen, geht meist an den Seiten. Danach reinschauen, evtl. Dämmung hochnehmen und eine Folie suchen. Am besten ein Foto machen und hier posten, zur Sicherheit).

    Wird der Dachboden beheizt in der Kälteperiode oder ist es dort lausig kalt?
     
  9. #8 Da Silver, 19. März 2013
    Da Silver

    Da Silver

    Dabei seit:
    18. März 2013
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT´ler
    Ort:
    Dortmund
    Hallo,

    gestern habe ich mal an einer Stelle, die nicht mit Rauhspund versehen war, nachgeschaut. Unter den Brettern befindet sich eine Dämmung und darunter eine Folie. Diese fühlt sich recht steif an und ich würde auch sagen, dass diese luftundurchlässig ist. Eine Bezeichnung habe ich leider nirgends gefunden.

    Aktuell wird der Dachboden nicht geheizt, auch wenn zwei Heizkörper vorhanden sind. Künftig soll dieser natürlich geheizt werden. Unklar ist noch, ob der Dachboden durch eine Tür vom OG getrennt wird, oder ob der Treppenaufgang offen bleibt und somit eine offene Verbindung zum OG besteht.

    Nochmal zum Thema Boden. Ich würde doch gerne bei meinem Vorhaben bleiben und den Boden wie folgt aufbauen: Rauhspund (vorhanden), Trittschalldämmung, OSB, Teppich. Oder sollte ich eine andere Variante wählen. Für Vorschläge bin ich gerne offen. Was denn Trittschall betrifft muss ich mich noch hinsichtlich der Mineralfaser informieren. Trockenestrich werde ich nicht verlegen - zu schwer, zu teuer.

    Gruß
    Silver
     
  10. #9 00imperator, 19. März 2013
    00imperator

    00imperator

    Dabei seit:
    11. Oktober 2010
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Hamburg
    Die Folie ist wohl die Dampfsperre. Die PE-Folien sind recht "steif". Bezeichnungen sind da meist nur kleine aufgedruckt und das auch eher auf der Warmseite. Ist aber herstellerspezifisch, jeder macht es anders. Bei meiner Klimamembran konnte man es nicht größer schreiben ;)

    Sofern oben geheizt wird und auch später die Treppe offen ist, dann sehe ich da keine Probleme mit der OSB-Belegung. Ansonsten, Trockenestrich oder nicht ist dann wohl eher Geschmacksfrage. Hauptsache der Boden hält das Gewicht... Zu schwer... nur beim einmaligen hochtragen. Zu teuer... Geschmacksfrage.
     
  11. Da Silver

    Da Silver

    Dabei seit:
    18. März 2013
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT´ler
    Ort:
    Dortmund
    Hallo,

    vielen Dank für die Rückmeldung.

    Der Zusatz "zu schwer" bezog sich tatsächlich auf das einmalige hochtragen. Die Fläche beträgt ungefähr 50m² und ich meine gelesen zu haben, dass ca. 45m² schon die 1000KG überschreiten. Da tat der Rücken schon beim lesen weh. Generell spielt das Gewicht aber keine entscheidene Rolle und die OSB Platten werden bestimmt auch nicht federleicht sein. Letztenlich ist der Preis entscheidend.

    Viele Grüße
    Silver
     
  12. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    *hust* 1000 kg sind doch ein Klacks hochzuschleppen... Da schwitzt man ein wenig, danach hat man ein wenig Muskelkater, aber was solls? Im Fitnesscenter wird viel mehr von einem verlangt, da macht man es freiwillig und bezahlt noch dafür...

    OSB ist nicht wirklich leichter meiner Meinung nach. Aber ich bin beim Schleppen auch recht Schmerzbefreit...
     
  13. Da Silver

    Da Silver

    Dabei seit:
    18. März 2013
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT´ler
    Ort:
    Dortmund
    Jaja, Ihr habt ja recht...

    IT´ler sind halt faul... so sagte jedenfalls mal mein Prof. :bef1002:
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 00imperator, 20. März 2013
    00imperator

    00imperator

    Dabei seit:
    11. Oktober 2010
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Hamburg
    Mein Prof meinte nur "ein guter Informatiker ist ein fauler Informatiker". Das bezog sich aber auf die Wiederverwendung von Code-teilen, also das Rad nicht neu erfinden...

    Egal, ich habe bei mir auch 40qm Trockenstrich von der Bordsteinkante ins Haus und teilweise ins OG geschleppt. JA, ist anstrengend, aber man muss ja auch nicht gleich alles auf einmal hochtragen...
     
  16. Da Silver

    Da Silver

    Dabei seit:
    18. März 2013
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT´ler
    Ort:
    Dortmund
    Naja, der genaue Wortlaut war auch : "Informatiker sind faul... sie müssen nicht alles wissen, nur, wo es steht". Im Kern sind die Aussagen identisch ;-)

    Zurück zum eigentlich Thema.

    Ich habe zwischenzeitlich neben OSB und Trockenestrich auch noch ESB als Alternative herangezogen. ESB ist ähnlich OSB nur diffusionsoffen und günstiger (wahrscheinlich gibt es weitere unterschiedliche Eigenschaften, die mir nicht bekannt sind). Aktuell tendiere ich zu OSB. Hat von Euch mal jemand Erfahrungen mit ESB gemacht?

    Gruß
    Silver
     
Thema: Fußboden + Trittschalldämmung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. teppich auf osb

    ,
  2. dachboden trockenestrich und osb

    ,
  3. fussboden dachboden trittschall

Die Seite wird geladen...

Fußboden + Trittschalldämmung - Ähnliche Themen

  1. Aufbau des Fussbodens über Garage (Dachausbau)

    Aufbau des Fussbodens über Garage (Dachausbau): Hallo liebe Fachmänner, ich bin leider keiner, ;-) drücke ich aber trotzdem nicht vor einem kleinen Ausbau-Vorhaben. :-) Auf meiner 2012...
  2. Dämmung Zwischendecke - Fußboden DG

    Dämmung Zwischendecke - Fußboden DG: Hallo zusammen! Ich saniere gerade einige Räume im 1. OG und möchte dabei auch die Dämmung von Dachschrägen und Zwischendecke zum Dachgeschoss in...
  3. Feuchtigkeit in der Wand und im Fussboden

    Feuchtigkeit in der Wand und im Fussboden: Hallo, wir wohnen seit Mai in unserer neuen Wohnung. Letzte Woche haben wir Stockflecken im Gästezimmer entdeckt (direkt über der Fußleiste ca....
  4. Fußboden renovierung für vinyl

    Fußboden renovierung für vinyl: Guten Tag, Möchte einen alten Fußboden renovieren, sprich der alte ParkettKleber muss ab. Dann muss der Boden geglättet werden das möchte ich...
  5. Fußboden erhöhen Fliesen

    Fußboden erhöhen Fliesen: Guten Abend ich hoffe ich bin hier richtig Kurz zu mir ich heiße Björn und bin 25 Jahre alt. Ich habe Anfang des Jahres ein Haus gekauft und...