Fußbodenaufbau i.O.?

Diskutiere Fußbodenaufbau i.O.? im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo, anbei ist ein Schnitt von unserem Fussbodenaufbau. Ich würde gerne wissen ob das so i.O. ist? Vorallem bzgl. der höhe des Estrichs...

  1. Juche

    Juche Gast

    Hallo,

    anbei ist ein Schnitt von unserem Fussbodenaufbau.

    Ich würde gerne wissen ob das so i.O. ist? Vorallem bzgl. der höhe des Estrichs und bzgl. der Verlegung der Leerrohre in den Estrich.

    Würde das alles passen? Oder sollte man das irgendwie anders aufbauen?

    Dieser Aufbau ist bei uns im Erdgeschoss, Obergeschoss und Staffelgeschoss.
    Wir haben keinen Keller.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. planfix

    planfix Gast

    nö, ich finde den aufbau sinnfrei, weil er sich weder an die estrichnormen hält, noch der fußbodenheizung eine bessere effektivität verleiht.
    abgesehen davon, find ich zementestrich bei FBH immer besser als gipspampe.
     
  4. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    1. Welche Verkehrslast?
    2. Wo sind Leerrohre? Ich habe mühsam etwas von FBH entschlüsseln können.
    3. Randdämmstreifen ist bis OK FFB zu führen.

    Der Planer sollte sich auch mit dem Thema gleichmäßige Estrichdicke befassen.

    Ein freundlicher Gruß
    svjm
     
  5. Juche

    Juche Gast

    Hallo,

    @plafix.

    Eigentlich steht fast überall das Fliessestrich besser bei FBH geeignet ist da dieser die Rohre wesentlich besser umschließen kann.

    @svjm

    Die Verkehrlasten sind soweit ich weiß von der Statik mit 150,00 kN/m2 angegeben.

    Das mit dem Randdämmstreifen werde ich mal nachfragen. Danke für die Info.

    Leerrohre sind in dem Schnitt nicht eingezeichnet.
    Die Leerrohre wollte ich eigentlich auf dem Rohfußboden befestigen oder würdet ihr das anders machen?

    Bzgl. der gleichmäigen Estrichdicke. was meinst du damit genau? Wäre dieser nicht gleich dick? Abgesehen von den Stellen wo der Estrich um die Rohre der FBH läuft?
     
  6. planfix

    planfix Gast

    definiere:
     
  7. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Das meinte ich. Wenn ich die Maße richtig gedeutet habe, ist die FBH-Dämmplatte mit 50mm angegeben. Habe noch nie Heizleitungen mit einem solchen Durchmesser gesehen.

    Weis ja nicht, woher das Bild stammt, aber auf einer Zwischendecke erscheint mir Trittschallschutz wesentlicher als Wärmeschutz.

    Auf ein Neues
    svjm
     
  8. Juche

    Juche Gast

    Hallo Planfix,

    naja halt im Internet was man so liest oder meinst du ZementFLIEßestrich? Das ist natürlich auch super aber soll auch wesentlich teurer sein.
     
  9. planfix

    planfix Gast

  10. Juche

    Juche Gast

    Und um zu lesen brauche ich kein Diplom :mauer

    Zweiter Artikel nach deiner Suche.

    Steht bei Anhydritestrich folgender Satz:

    "Seine besondere Vorteile bietet der Fließestrich bei der Verlegung auf Fußbodenheizungen."

    Also ist es doch gut bei FBH
     
  11. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    horiz. installationen?
    elektro/datenkabel bis zu etwaigen lüftungskanälen?
     
  12. #11 susannede, 26. Juni 2011
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Juche, das ist ne reine Glaubensfrage.

    Zement durchlebt eine Kindheit-Pubertät, bis er sich endlich im Erwachsenenalter (n. ca. 2 Jahren) benimmt, sich nicht mehr nach oben und unten schüsseln und biegen will.

    Anhydrith ist halt Gips, nach'm giessen ein mehr- oder weniger totes Material in Sachen Bewegungen, aber hallo: zeigt ihm Wasser und er quillt.

    Das Sockeldetail funktioniert nur auf'm Plan.
    Ich hauch mal das Wort "Toleranzen".
    Oder die letzte GK-Lage kommt erst nach der MDF.
    Dann "lecker Sauerei" nochmal, mitten im "fertig".

    Die MDF ist auch billig, dünstet nämlich noch weiterhin Feuchte über den Randdämmstreifen aus, schimmelt die MDF fröhlich vor sich hin und man merkt das noch später als sonst.
     
  13. Juche

    Juche Gast

    Was meinst du damit? Auf was bezieht sich deine Frage?

    @all

    Also sollte ich wohl doch auf Zementfliessestrich gehen?

    Was sind von dem Zementfließestrich die Vorteile?

    Und wie sieht es wirklich preislich aus bzgl. Anhydritestrich und Zementfließestrich?
     
  14. Juche

    Juche Gast

    @svjm

    Natürlich kann ich die Leerrohre in die Trockenbauwände legen, aber ich muss ja erstmal irgendwie mit dem Leerrohr zu dieser Wand hinkommen. Und da müsste ich ja über den Rohfußboden.

    Im EG geht es an der Decke entlang, denn diese wird abgehängt.
    Im Obergeschoss im Boden
    Und im Staffelgeschoss auch durch den Boden

    Die Leerrohre können nicht in die Dcke eingegossen werden, da wir Fertigteildecken haben.
     
  15. #14 susannede, 26. Juni 2011
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Natürlich auf alles, was Du ggf. auf der Rohdecke verlegen musst (Leitungen!) und sei es nur, um irgendwelche Elektro-/Datenkabel in irgendwelche Wände zu verziehen. Abhangdecke haste im EG.

    Da fällt es nämlich schon schwer, eine Leerrohrverlegung ins Auge zu fassen, da Leerrohr meist 25 mm plus (je nach dem) aufbaut, denn die Dämmstärke unter der FuboHZ-Systemmatte ist ja nur 25 mm (die 10mm-TSD muss darüber verlaufen).

    Grüße

    Susanne

    Nachtrag: Überschnitt sich mit Deiner letzten Antwort # 13, daher geändert.
     
  16. Juche

    Juche Gast

    Hallo,

    Das ist doch mal eine Antwort.

    Das wollte ich wissen. Danke dir.

    Das heißt, dass die Leerrohre in die Dämmung kommen müssten unter die FBH und unter die TSD Platten und die Dämmung an den Stellen wo die Rohre sind ausgespart werden müsste.

    Wo müsste dann noch eine Trittschalldämmung hin bzw. Würdet ihr diese empfehlen? Abgesehen natürlich von einer Trittschalldämmung direkt unter dem Parkett. Da kommt logischerweise eine hin.

    Ebenfalls meint ihr, dass die FBH keine 50mm braucht und dort ebenfalls keine Dämmplatte mehr hin muss. Dann könnte ja dieser gewonnen Platz noch für die unterste Dämmung genutzt werden um mehr Platz für die Leerrohre zu bekommen.

    Sehe ich es ebenfalls richtig, dass die FBh direkt auf die TSD Platten kommt?

    Und würde dann 35mm Zementfließestrich/Anhydridestrich über der FBH reichen? Zwischen den FBH Rohren ist der Estrich natürlich dicker.
     
  17. Juche

    Juche Gast

    P.S. Die Lüftungsleitungen sitzen im EG in der abgehängten Decke und in den anderen Geschossen in den Trockenbauwänden. Ich könnte natürlich auch alle sonstigen Leerrohre nur in die Wände legen, aber dann hätte ich extrem viele Kurven...
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 susannede, 26. Juni 2011
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Also irgendwie habe ich den Eindruck, wer auch immer bei Euch plant, ist ein ... ?
    Ich habe jetzt auch keine Lust, anhand Deiner bisherigen Beiträge mir Deine Baubiographie wieder zu erarbeiten.

    1. Mit Zementfließestrichen habe ich keine Erfahrungen, stelle mir das Grundproblem (Schwindverhalten, Risse, Festigkeiten, "Pubertät" eben) aber noch weitaus extremer als bei normalen Zementestrichen vor, weil das Ganze ja mit noch mehr Wasser, was erst mal wieder raus muss angemengt wird.

    2. Die TSD ist in der Zeichnung da, wo sie hingehört, und da bleibt sie auch.

    3. Unter den Mini-Parkett gehört keine TSD ! Wenn Du nen schwimmenden Belag willst, leg Sch...Laminat. Alles andere wird geklebt.

    4. Die FuboHZ liegt hier in ihrer Systemträger-Dämmplatte und die gibt's auch "aweng" dünner, aber mehr als 1 cm würde ich da nicht rausgeizen wollen. 50 mm ist Gesamtsystem-Stärke !

    5. Der Unterschied zwischen Anhydrith und normalem Zementestrich ist immer, dass Du Anhydrith bei gleichen Anforderungen in etwa immer einen Zentimeter dünner bekommst.

    So, ich bin wieder weg....mach derweil keinen Blödsinn.
     
  20. Juche

    Juche Gast

    Hallo,

    Na der von mir angehängte Fußbodenaufbau ist doch von unseren Architekten. Deswegen wollte ich doch mal Nachfragen ob das so i.O. ist.

    Also passt der von unseren Architekten geplante Aufbau?

    Ich wollte da nur mal Nachfragen, da ich mir unsicher war bzgl. Der Verlegung der Leerrohre und der dadurch benötigte Platz in der Dämmung.
     
Thema:

Fußbodenaufbau i.O.?

Die Seite wird geladen...

Fußbodenaufbau i.O.? - Ähnliche Themen

  1. Geringer Fußbodenaufbau wegen Raumhöhe

    Geringer Fußbodenaufbau wegen Raumhöhe: Bei uns ist der Fußbodenaufbau im OG nicht sehr hoch (12cm). Bei uns gibt es ein Bereich wo sich die Leerrohre mit den Heiz-/Wasserrohren...
  2. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  3. Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?

    Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?: Hallo liebe Experten, mir sind, so hoffe ich, die Grundprinzipien der Dämmung bekannt, aber im folgenden Detail bin ich leider ein wenig...
  4. Fußbodenaufbau kehlbalken/dachboden

    Fußbodenaufbau kehlbalken/dachboden: Wir wohnen jetzt seit einem Jahr in unserem Neubau mit Satteldach, sichtdachstuhl und aufsparrendämmung. Wir möchten jetzt den vorhandnen...
  5. Fußbodenaufbau unter Parkett

    Fußbodenaufbau unter Parkett: Hallo zusammen, ich habe folgenden Aufbau des Fußbodens (von unten): 0. Estrich 1. Folie (bereits erfolgt) 2. Ausgleichsmatte 5mm (bereits...