Fussbodenaufbau - XPS? EPS? PUR?

Diskutiere Fussbodenaufbau - XPS? EPS? PUR? im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo an alle, habe folgende Situation: geplanter Neubau EFH mit unbewohntem Keller (Sauna und Werkstatt zeitweise beheizt mit FBH)....

  1. #1 pragewo07, 1. August 2009
    pragewo07

    pragewo07

    Dabei seit:
    4. März 2009
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Prien
    Hallo an alle,

    habe folgende Situation:

    geplanter Neubau EFH mit unbewohntem Keller (Sauna und Werkstatt zeitweise beheizt mit FBH).

    Meine Fragen:

    1. Ist folgender Aufbau des Kellerbodens sinnvoll (von unten nach oben):

    Knauf Katja Sprit Folie
    Styropor EPS 040 100 DEO/WAB 80 mm
    Zementestrich mit FBH 60 mm
    Belag

    2. Ist folgender Aufbau des Erdgeschoßbodens sinnvoll (von unten nach oben):

    Trittschalldämmung EPS 035 150 DEO/WAB 40 mm
    PUR Dämmschallplatte 024 alu-kaschiert 40 mm
    Anhydrit- bzw. Zementestrich (je nach Zimmer) mit FBH 60 mm
    Belag

    3. Brauche ich zwischen Estrich und Dämmung eine PE-Folie?

    4. Welches Material bietet sich an, um Rohre (Wasser, Leerrohre für Strom etc), die auf dem Betonboden im EG verlaufen, zu "umdämmen"? Oder kann ich da die Dämmplatten einfach ausschneiden und anstoßen lassen?

    5. Welches ist der Vorteil von PUR gegenüber EPS bzw. XPS?

    6. Lohnt sich die Alu-Kaschierung wirtschaftlich?


    Die Thematik wird nächste Woche mit meinem Heizungsbauer besprochen werden, möchte aber nicht ganz unvorbereitet ins Gespräch gehen und deshalb schon etwas vorinformieren

    Ganz herzlichen Dank schon einmal für den einen oder anderen Tip...

    tintin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    Wenn der Keller eine FBH hat, dann zählt er zum beheizten Gebäudevolumen und ist somit so zu dämmen wie es im EnEV-Nachweis steht.

    Wenn die Decke UG-EG dann praktisch nur eine Zwischendecke darstellt, dann würde ich 1. und 2. tauschen. Also die bessere Dämmung an die Außenhülle.
     
  4. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Tach tintin,

    nur mal so zu Deinen vorgesehenen Materialien:

    Die Katja Sprint is eine Sonderausführung, auch wenn sie funktionieren kann.

    Zementestrich oder auch CA (Anhydrith) müsste bei 60 mm Stärke schon mit Biegezugfestigkeit F-5 eingebaut werden, bei Bauart "A".

    Trittschalldämmung EPS 035 150 DEO/WAB 40 mm gibt es nicht.
    Trittschalldämmung läuft unter der Bezeichnung EPS 045 DES sm, EPS 040 DES sg und EPS 035 DES sg.

    Dämmschichten müssen abgedeckt werden. auch PUR-Platten mit Alubeschichtung. Bei Bodenheizung sollte das eine PE-Folie min. 0/1 sein, besser 0/2. Oder Schrenzpapier.
    Wo keine Bodenheizung, kann auch Bitumenpapier genommen werden.

    Zum Ausgleich der Rohre gibt es inzwischen genug zementgebundenes Ausgleichsmaterial. Mal googeln.
    Bei soviel unterschiedlichen Rohrdurchmessern und nicht fluchtgerecht verlaufenden Rohrführungen ist das "Ranschneiden" an die Rohre Murks.

    XPS-Dämmung hat andere Vorteile, sie wird hauptsächlich im Außenbereich oder unter Bauteilen mit extremen Belastungen eingebaut.
    PUR beidseitig Alu ist die beste zur Zeit am Markt befindliche Wärmedämmung, welche zu einigermaßen erschwinglichen Preisen zu haben ist.
    Wenn Du den Estrich einigermaßen vernünftig eingebaut bekommst, hast Du da doch ca. 40 Jahre und länger was von. Da kann sich so eine Dämmung schon bezahlt machen. Lass mal Deinen Archi rechnen.;)

    Achso, Befestigungssystem Heizrohre?
     
  5. #4 pragewo07, 2. August 2009
    pragewo07

    pragewo07

    Dabei seit:
    4. März 2009
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Prien
    Dank schonmal an die beiden Antworter!

    Einiges ist mir klarer geworden...

    Was spricht gegen die Katja Sprint? Zwischen den Zeilen habe ich da eine gewisse Abneigung :mauer gelesen, kann das sein...? Gibt das Probleme beim Verlegen oder der Dichtigkeit?

    Nach EnEv müssen wir am Kellerboden wahrscheinlich einen U-Wert < 0,2 erreichen, dies liese sich mit 120 mm PUR WLS 024 bewerkstelligen. Gibt es hierbei Vorteile bzgl. Preis, Qualität oder Verlegung von bestimmten Anbietern? Muss das dann eine Schicht sein, oder kann man auch z.B. 80 + 40 mm aufeinanderlegen?

    Gibt es alternative Materialien (zu PUR-Platten?)


    tintin
     
  6. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Die Katja ist nicht unter den Abdichtungsstoffen aufgeführt, die in der Abdichtungs-DIN als zulässig aufgeführt sind. Deswegen Sonderausführung, über die der AG. aufgeklärt werden muß.
    Problematisch ist die Katja wegen ihrer geringen Stärke.
    Zuerst muss die Abdichtung, dann alle weiteren Installationen. So eine dünne Bahn wird bei nachfolgenden Einbauteilen wie Rohre sehr schnell kaputt gelatscht.

    Wir lassen uns auch bei Bedarf für jedes BV. Angebotspreise von verschiedenen Großhändlern geben. Da tut sich nicht viel.
    Und ja, wir verlegen alles was über 60 mm Dämmstärke hinausgeht zweilagig.

    Mit der WLG nicht.
     
  7. #6 pragewo07, 2. August 2009
    pragewo07

    pragewo07

    Dabei seit:
    4. März 2009
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Prien
    Merci

    Super,

    nochmals vielen Dank für die schnellen und exakten Antworten...

    So macht das Planen :deal (und hoffentlich später auch das Bauen :confused:) richtig Spaß!

    Liebe Grüße und schönen Sonntag noch

    tintin
     
  8. fellow

    fellow

    Dabei seit:
    21. Juli 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestelter
    Ort:
    Meissen
    Hallo,

    eine Alternative zu den PUR-Platten sind Resolhartschaumplatten von Kingspan. Habe diese selbst bei mir verlegt.

    Viele Grüße

    Fello'w.
     
  9. ManfredH

    ManfredH Gast

    Musikliebhaber ? :D
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. AndyAC

    AndyAC

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Aachen
    :mega_lol::biggthumpup:
     
  12. Belij

    Belij

    Dabei seit:
    22. September 2008
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstruktionsmechaniker
    Ort:
    ne Stadt in der Oberpfalz
    Benutzertitelzusatz:
    Sei so wie du bist!
    Also ich würde es so machen

    KG
    1. Katja Sprint
    2. PUR Dämmung 50mm
    3. Tritschaldämmung 30mm
    4. Heizung Estrich 60mm

    EG
    1. Styropor 50mm
    2. Tritschaldämung 30mm
    3. Heizung Estrich 60mm
     
Thema: Fussbodenaufbau - XPS? EPS? PUR?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. estrichdämmung eps oder xps

    ,
  2. xps dämmung fußbodenheizung

    ,
  3. xps pur estrich

    ,
  4. Pur oder eps
Die Seite wird geladen...

Fussbodenaufbau - XPS? EPS? PUR? - Ähnliche Themen

  1. Geringer Fußbodenaufbau wegen Raumhöhe

    Geringer Fußbodenaufbau wegen Raumhöhe: Bei uns ist der Fußbodenaufbau im OG nicht sehr hoch (12cm). Bei uns gibt es ein Bereich wo sich die Leerrohre mit den Heiz-/Wasserrohren...
  2. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  3. Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?

    Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?: Hallo liebe Experten, mir sind, so hoffe ich, die Grundprinzipien der Dämmung bekannt, aber im folgenden Detail bin ich leider ein wenig...
  4. Fußbodenaufbau kehlbalken/dachboden

    Fußbodenaufbau kehlbalken/dachboden: Wir wohnen jetzt seit einem Jahr in unserem Neubau mit Satteldach, sichtdachstuhl und aufsparrendämmung. Wir möchten jetzt den vorhandnen...
  5. Fußbodenaufbau unter Parkett

    Fußbodenaufbau unter Parkett: Hallo zusammen, ich habe folgenden Aufbau des Fußbodens (von unten): 0. Estrich 1. Folie (bereits erfolgt) 2. Ausgleichsmatte 5mm (bereits...