Fußbodenerwärmung

Diskutiere Fußbodenerwärmung im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, wir wollen demnächst bauen und fragen uns nun, ob eine Fußbodenerwärmung (Fußbodenheizung scheidet aus) für uns sinnvoll oder...

  1. Phoebe

    Phoebe

    Dabei seit:
    10. Oktober 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo zusammen,

    wir wollen demnächst bauen und fragen uns nun, ob eine Fußbodenerwärmung (Fußbodenheizung scheidet aus) für uns sinnvoll oder sogar nötig ist.

    Wir werden unter unserem Haus keinen Keller haben. Die Dämmung der Bodenplatte sieht folgendermaßen aus: 4 cm Wlg 025 plus 5 cm Wlg 035.

    Hat jemand von Euch Erfahrung ob der Fußboden im EG ohne Keller und eine Fußbodenerwärmung sehr kalt ist (im Wohnzimmer wird es ein Parkettboden werden)? Ist bei der genannten Dämmung eine Fußbodenerwärmung nötig?

    Viele Grüße und schonmal vielen Dank

    Phoebe
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hallo,

    was ist der Unterschied zwischen einer Fußbodenerwärmung und einer Fußbodenheizung? Warum scheidet Fußbodenheizung aus?
    Ich denke wir sollten zuerst die Begriffe klären, damit wir alle von der gleichen Sache reden..

    Gruß
    Ralf
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 10. Oktober 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Eine Fußbodenerwärmung ist ...

    eigentlich Müll.
    Konstruktiv sind die gleichen Voraussetzungen wie bei einer FBH zu erfüllen, zusätzlich braucht man/frau einen Regler zwischen Heizkörper und Erwärmung, weil sonst zu viel Wärme in den Boden geht.
    Und damit die Erwärmung wirklich fühlbare Temperatur erzielt, müssen die Schlangen fast so dicht liegen wie bei einer FBH.
    Also wo lägen die Vorteile? ICH weiß es nicht.
    Entweder konventionell oder FBH, aber bitte kein Gematsche
    MfG
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Und ich vermute, Phoebe hat nur ein paar Begriffe durcheinander gewirbelt. Aber mal sehen, vielleicht gibt´s ja bald eine Antwort. Dann wissen wir, ob wir alle über Äpfel ODER Birnen reden..:Brille

    Gruß
    Ralf
     
  6. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ich rate mal: elektrisch?

    Die Dämmung ist evtl verbesserungswürdig...

    letztendlich kommts aber auch auf das persönliche Empfinden an und den Belag. Parkett (Holz) ist da unproblematisch....bei Fliesen kann es unangenehm werden...
    gruss
     
  7. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Ich rate mit:
    Er meint mit Fußbodenerwärmung eine Erwärmung des Fußbodens :) mittels Rücklauf von konventionellen Heizkörpern, vielleicht auch mit niedrigeren Temperaturen aus einem Mischer?. Mit Fußbodenheizung meint er dagegen die (vernünftige) Variante mit deutlich niedrigeren Systemtemperaturen insgesamt.
     
  8. Phoebe

    Phoebe

    Dabei seit:
    10. Oktober 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo zusammen,

    also eine Fußbodenerwärmung ist im Unterschied zur Fußbodenheizung nicht so dicht verlegt. Bei uns würde eine Fußbodenheizung im Umkehrschluss eine niedrigere Deckenhöhe bedeuten. Bei einer Fußbodenerwärmung wäre das nicht der Fall. Außerdem schrecken uns zusätzlich noch die höheren Kosten für eine Fußbodenheizung im Vergleich zur Fußbodenerwärmung ab. Noch zu erwähnen ist vielleicht, dass trotz Fußbodenerwärmung zusätzlich ein ganz normaler Heizkörper in die Räume kommen soll.

    @bernix
    Wieso ist die Dämmung verbesserungswürdig?

    Ursprünglich war vom Bauträger eine Dämmung mit 9 cm Wlg 040 vorgesehen. Wir haben die Dämmung insgesamt schon aufgestockt. Was ist an der von uns aktuell geplanten Dämmung (4 cm Wlg 025 plus 5 cm Wlg 035) schlecht?

    Gruß

    Phoebe
     
  9. Phoebe

    Phoebe

    Dabei seit:
    10. Oktober 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Heidelberg
    Es ist genauso wie drulli es geschrieben hat. Danke drulli.
     
  10. koschi

    koschi

    Dabei seit:
    18. April 2006
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Singapur
    Bekommt drulli jetzt 200 Punkte? :)
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 10. Oktober 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    MfG
     
  12. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Nein...das ist die andere Rubrik!

    Ausserdem wage ich zu bezweifeln dass Drulli einen 30er Abstand (?) oder noch mehr (?) gemeint hat.
    Ich hab hier so ein ungutes Gefühl...

    Dämmung: bei mir; 17° Keller, 20cm Decke mit 6cm Styropor (Dämmung/Trittschall) Estrich, 15er Verlegeabstand, Fliesen.
    Da wo keine Rohre liegen, in den Ecken der Küchenschränke, ist der Bodenbelag im Winter unangenehm kalt...
     
  13. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ok...Ralf war schneller und deutlicher...
     
  14. Phoebe

    Phoebe

    Dabei seit:
    10. Oktober 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Heidelberg
    @Ralf

    Uns hat der Bauträger (GU ist wohl richtiger) gesagt, dass bei einer FBH der Estrich dicker sein müsste als bei einer Fußbodenerwärmung. Vielleicht habe ich es einfach nur falsch verstanden - möglich.

    Bis jetzt bin ich nicht der Meinung, dass unser GU Interesse daran hat zu pfuschen oder uns über den Tisch zu ziehen.

    Vielleicht noch mal kurz zur Erläuterung:
    Wir bauen schlüsselfertig (hab schon bemerkt, dass das hier nicht so gern gesehen ist). Im Angebot sind ganz normale Heizkörper aufgeführt. Wir haben uns dann ein neues Angebot einmal mit FBH und einmal mit Fußbodenerwärmung (inklusive dem schon eingeplanten Heizkörper) machen lassen. Das Angebot mit FBH ist nun 1200,- Euro höher als das Angebot für die Fußbodenerwärmung.
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Na also, dann wissen wir jetzt wovon wir reden.

    FBH ver FBE
    Bodenaufbau? ist gleich
    Kosten ? annähernd gleich

    Frage: Wie soll Dein Fußbodenaufbau denn aussehen? Wieso niedrigere Deckenhöhe?

    Also 9cm Dämmung + 16er FBH Rohr +45mm Überdeckung +10mm Oberbelag
    Macht zusammen 161mm. Falls das nicht ausreicht, dann müßte man eben an den vorhandenen Stellschrauben (Dämmung, Überdeckung) ein wenig drehen.

    Ach ja, die Kosten....hätte ich fast vergessen. Mich würde mal interessieren was bei Heizkörpern + FBE + Mischer (wenn´s richtig sein soll) + RTL günstiger sein soll als bei "nur" FBH.

    Mir fällt nur 1 Vorteil ein der für die Variante HK + FBE spricht, und das wäre die geringere Trägheit. Diesen kleinen Vorteil erkauft man sich jedoch mit einem unwirtschaftlicheren System.

    Gruß
    Ralf
     
  16. Phoebe

    Phoebe

    Dabei seit:
    10. Oktober 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Heidelberg
    @bernix

    Was meinst du mit 30er Abstand. Ich fände es als Laie ganz toll, wenn die Experten sich etwas Laienfreundlicher ausdrücken würden :) Ich weiß, das ist immer so eine Sache. Ich bin selber aus dem IT Bereich und kenne die Beschwerde "Drück dich doch bitte so aus, dass ich es verstehen kann." :) Also nichts für ungut.
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Er meinte den Verlegeabstand der Rohre auf dem Boden, als 30cm.
    Je höher der Abstand, ums so höher müssen die Temperaturen sein damit noch ausreichend Wärme an den Raum abgegeben wird.

    Ziell einer energiesparenden Bauweise wäre aber die Systemtemperaturen möglichst niedrig zu wählen. Also auch einen geringen Verlegeabstand.

    Zum Vergleich:

    Standard 0815 Heizkörper typ. 60°C Vorlauf
    Standard FBH mit 30 VA typ. 40°C Vorlauf
    Standard FBH mit 10 VA typ. 30°C Vorlauf
    (Achtung, Werte sollen nur den Verlauf darstellen und sind nicht als Absolutwerte zu verstehen).

    Gruß
    Ralf
     
  18. #17 Ralf Dühlmeyer, 10. Oktober 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nehmt Euch einen Fachmann der diese Angebot vergleicht, soweit sie überhaupt vergleichbar sind oder sie hinterfragt - sonst habt Ihr teuren Schrott bezahlt.
    Ich für mein Teil höre hier ein schabendes Geräusch und hab das Gefühl, das ist das rostige Messer, mit dem Ihr ohne Schaum barbiert werden sollt.
    MfG
     
  19. Quelle

    Quelle

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Mann
    Ort:
    S-H
    also bei dem mehrpreis würde ich nicht auf die stellfläche der HK verzichten. das sind ja richtig qm-ers. und die kosten locker 1200 Euro wfl.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. salleD

    salleD

    Dabei seit:
    3. September 2007
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Hamm
    das wird Pfusch

    :cry
    Das fürchte ich leider auch. Im Prinzip ist fast jede Aufbauhöhe machbar. Bei einem Einabu ohne Mangel sind dünnere Aufbauten nur mit besseren Dämmwerten zu realisieren. Wer hat den EnEV-Ausweis erstellt ? Ein Abgleich mit Herstellerdaten z.B. Isover und die richtige Systemlösung finden. Ich habe den Eindruck, hier soll ein realer, in vielerlei Hinsicht auch öffentlich rechtllich bedenklicher, Baumangel realisiert werden. Das Problem ist natürlich das begrenzte Gesamtbudget und der gleichzeitige Anspruch auf hohen Komfort.
    Welcher Wärmerzeuger kommt denn zum Einsatz ? Gibt es eine detaillierte Leistungsbeschreibung für die Heizungsanlage (Hersteller, Typ etc.) oder nur allgemeine Aussagen wie Gasbrennwertgerät aus deutscher Markenprooduktion...?
     
  22. Phoebe

    Phoebe

    Dabei seit:
    10. Oktober 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Heidelberg
    @SalleD

    Es gibt eine detaillierte Leistungsbeschreibung für die Heizungsanlage (Hersteller, Fabrikat, usw.). Ich schau heute abend mal nach, im Kopf habe ich die Details nicht.
     
Thema: Fußbodenerwärmung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fussbodenerwärmung verlegeabstand rohre

    ,
  2. abstan heizungsrohre fussbodenerwärmung

    ,
  3. fußbodenerwärmung fertigparkett

Die Seite wird geladen...

Fußbodenerwärmung - Ähnliche Themen

  1. Fussbodenerwärmung statt Fussbodenheizung

    Fussbodenerwärmung statt Fussbodenheizung: Hallo Zusammen, ich stehe vor einem riesen Problem. Wir haben im letzten Jahr einen Vetrag bei einem Baupartner unterschrieben. (Bau EFH,...
  2. Fußbodenerwärmung mittels Heizungsrücklauf?

    Fußbodenerwärmung mittels Heizungsrücklauf?: Hallo zusammen, wir bauen aktuell eine Doppelhaushälfte bei der wir uns in der Planungsphase gegen eine Fußbodenheizung entschieden haben, jedoch...
  3. Einfache Fußbodenerwärmung über Rücklauf konstruieren

    Einfache Fußbodenerwärmung über Rücklauf konstruieren: Hallo, liebe Forenmitglieder, ich ziehe um und hätte gerne meine Rücklauf-Fußbodenerwärmung mitgenommen, die direkt an unsere Heizkörper gekoppelt...
  4. Schaden an Fussbodenerwärmung durch Abmauerung des Sanblocs

    Schaden an Fussbodenerwärmung durch Abmauerung des Sanblocs: Hallo, folgendes Problem ist bei uns aufgetreten : bei unserem Neubaubadezimmer wurde eine Fussbodenerwärmung nebst Estrich eingebracht....
  5. Fußbodenerwärmung - Bestandsaufnahme des Istzustandes

    Fußbodenerwärmung - Bestandsaufnahme des Istzustandes: Hallo, wir haben in unserem Haus BJ 96 in verschiedensten Räumen eine Fußbodenerwärmung verbaut (z.B. Bäder, Flur, Diele...). Nun hatten wir...