Fussbodenheizung Altbau

Diskutiere Fussbodenheizung Altbau im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Da die Aufbauhöhe möglichst gering sein muss, kann ja notfalls auf die Dämmung unter der Fussbodenheizung verzichtet werden und nur die...

  1. Primi

    Primi

    Dabei seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektotechniker
    Ort:
    Fürth
    Da die Aufbauhöhe möglichst gering sein muss, kann ja notfalls auf die Dämmung unter der Fussbodenheizung verzichtet werden und nur die Trattschalldämmung verwendet werden. Bei darunterliegenden nichtbeheizten Räumen (unbeheizter Keller) kann die notwendige Dämmung dann auch an der Decke des unbeheizten Raumes erfolgen.

    Wie wird dann die Fussbodenheizung ausgelegt? Die Heizlast ändert sich ja dadurch nicht. Aber die Heizung versorgt bei darunterliegendem Raum mit gleicher Temperatur ja trotzdem 2 Räume, d.h. dass der darunter liegende Raum weniger Heizlast tragen muss, der andere entsprechend mehr.

    Danke Primi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    :(

    Wie meinen?

    Die Decke zwischen Kellerraum und EG Raum hat einen U-Wert "x", und der bestimmt den Wärmeabfluß (oder -zufluß) je nachdem welche Raumtemperaturen angesetzt werden.
    Fehlt im Kellerraum eine Heizung, dann bekommt dieser Raum nur den Wärmeeintrag durch die gedämmte Decke. Der U-Wert bestimmt was von der im EG erzeugten Wärme nach unten abfließt. Dadurch ergibt sich für den EG-Raum eine höhere Heizlast um die gewünschte Soll-Temperatur zu erreichen.

    Gruß
    Ralf
     
  4. Primi

    Primi

    Dabei seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektotechniker
    Ort:
    Fürth
    Jain.
    Wenn beide Temperaturen gleich sind, ist der U-Wert für die Heizlast doch egal.
    Wenn in den unterem Raum eine kleinere Temperatur ist, spielt der U-Wert natürlich eine Rolle. Aber hier soll ja die Decke entsprechend gedämmt werden, damit der erforderliche U-Wert eingehalten wird.
    Allerdings ändert sich im ersten Fall doch die Verteilung der Heizlast auf die beiden Zimmer. Im zweitem Fall ändert sich nur die Masse und damit die Wärmekapazität.
     
  5. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Da muss man halt detailliert den Wärmestrom nach oben/unten rechnen und dann die Heizlast der Räume enstprechend umlegen.
     
  6. Primi

    Primi

    Dabei seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektotechniker
    Ort:
    Fürth
    Ok. Kann ich mir vorstellen. Also wenn z.B. eine Leistung von 60W/m² für das Zimmer benötigt wird und zusätzlich 20W/m² nach in den darunter liegenden Raum abgestrahlt wird, wird einfach die Fußbodenheizung auf 80W/² ausgelegt. Dabei müsste man aber die zusätzliche Leistung über die mittlere Heiztemperatur, den U-Wert der Decke und der Temperatur im anderem Raum ausrechnen, richtig?

    Sehe ich das richtig, dass dies aber normalerweise keiner macht? Wenn ich die Heizung einbauen lassen will (WP und Fussbodenheizung), muss ich den Handwerkern das ausdrücklich mitteilen, dass ich das genau gerechnet haben möchte, oder macht der das automatisch weil sonst ja die ganze Berechnung nicht stimmt?

    Bis denn
    Primi
     
  7. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Ehrliche Antwort? Die wenigsten düften es machen, wenn Du es ihnen sagst, weil eine Standard-Software das nicht macht und das "zu Fuß" rechnen kaum einer hinbekommt.
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 Stromfresser, 24. Februar 2009
    Stromfresser

    Stromfresser

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    682
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Erfurt
    Ach was, die haben ihre fertigen Systemplatten, da werden die Schläuche nach der Formel "haben wir immer schon so gemacht" reingeklemmt.
     
  10. Primi

    Primi

    Dabei seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektotechniker
    Ort:
    Fürth
    Alles Klar. Dann werde ich versuchen die Berechnung selber fertig zu bekommen.
    Vielen Dank
     
Thema:

Fussbodenheizung Altbau

Die Seite wird geladen...

Fussbodenheizung Altbau - Ähnliche Themen

  1. Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?

    Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?: Hallo zusammen, muss/sollte eine Fußbodenheizung funktionieren, wenn man den Calciumsulfat-Estrich einbaut? Oder kann man den Estrich einbauen,...
  2. Erstellun eines Wintergartens Altbau

    Erstellun eines Wintergartens Altbau: HAllo ich möchte meinen Wintergarten erneuern ! Zur zeit sind da die Haustür mit 2 Glaselementen Uwert liegt ca bei 3 ist aus den 80ern ! ICh...
  3. Fußbodenheizung Reglerkappe und Entlüftung

    Fußbodenheizung Reglerkappe und Entlüftung: Hallo zusammen, kennt jemand die Giacomini Anlagen und hier die Reglerkappen? Ich versuche die Kappe abzubekommen (siehe Bild). Kann mir jemand...
  4. Luftfeuchte Altbau unter Bauphysik allgemein

    Luftfeuchte Altbau unter Bauphysik allgemein: Moin, hatte eben unter Bauphysik allgemein ein Thema zu Luftfeuchte / Wärmebrücke im Altbau erstellt, und erst danach gesehen, dass es hier den...
  5. Luftfeuchte Altbau

    Luftfeuchte Altbau: Moin moin, ich habe folgende Frage vzw Problem. Ich bewohne als Mieter einen Altbau, Baujahr ca. 1910. Vergangenens Jahr wurde in einer Ecke...