Fußbodenheizung im Altbau???

Diskutiere Fußbodenheizung im Altbau??? im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, muss euch einfach fragen, denn der Heizungsfachmann meinte, man sollte / könnte keine Fußbodenheizung in ein bestehendes Haus einbauen....

  1. Sushi

    Sushi

    Dabei seit:
    30. August 2009
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerchen
    Ort:
    Rhein-Pfalz-Kreis
    Hallo,

    muss euch einfach fragen, denn der Heizungsfachmann meinte, man sollte / könnte keine Fußbodenheizung in ein bestehendes Haus einbauen.

    Meine Frage: ist es einfach nur mehr Aufwand ( bzw. auch mehr Kosten ) oder hat er Recht und es geht nicht.

    Die Böden müssen eh neu gemacht werden und die komplette Heizung auch. Ich würd sehr gern im Wohnzimmer Fußbodenheizung haben. Ist das so unrealistisch?

    Ah ja, nicht diese Elektroheizdinge, sondern Fußbh gekoppelt mit der normalen Gaszentralheizung.

    DANKE :winken
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Hi Sushi,

    normalerweise kann man eine Fußbodenheizung auch in ein bestehendes Haus einbauen. Das habe ich in meinem BJ. 1952 auch gemacht.

    Dagegen sprechen könnte z.B. das Gewicht der Heizung, die Aufbauhöhe der Heizung, der Untergrund (z.B. flexibler Holzboden). Ausserdem könnte es theoretisch sein daß man das Haus mit der FBH nicht warm genug bekommt da diese mit niedrigeren Temperaturen arbeitet die in einem ungedämmten Altbau vielleicht nicht ausreichen. Ist aber wohl eher selten der Fall.

    Es ist aber fast immer möglich eine FBH einzusetzen da es für die angesprochenen Probleme auch immer Speziallösungen gibt. Diese sind oftmals aber recht teuer.
    .
     
  4. Sushi

    Sushi

    Dabei seit:
    30. August 2009
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerchen
    Ort:
    Rhein-Pfalz-Kreis
    Danke Manfred!

    BEi uns geht es um ein Haus, BJ 62.
    Hast du eine ungefähre Ahnung, ob das die 1000er übersteigt, wenn ich das machen lassen würde? Dann brauch ich ja keinen Kostenvoranschlag. :) mehr....
     
  5. Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Sorry, mir ist nicht ganz klar was du genau mit "die 1000er übersteigt" meinst.

    Ansonsten ist die Sache sehr komplex. Von Vorteil kann z.B. sein den bestehenden Estrich rauszureissen. Das bringt Aufbauhöhe und Gewichtsersparnis. Dann ist es vielleicht schon möglich eine normale FBH einzubauen. Das könnte kostenmässig die günstigste Lösung sein (wenn man den Estrich selbst entfernt).

    Hat aber den Nachteil daß man eine Menge Feuchtigkeit ins Haus bringt. Auch der Zeitfaktor (Trocknung, Belegreife usw.) ist da ein Nachteil.

    Wenn man auf ein spezielles System (z.B. Trockenbau) zurückgreifen muß/will dann würde ich mindestens 100€/m² veranschlagen - inkl. Einbau, zuzüglich Wärmeerzeuger.

    Es gibt natürlich viele Faktoren (z.B. sehr unebender Boden) die hier niemand kennt und bei jedem anders sind. Kann also hier und da noch was dazu kommen.

    Du wirst für deine Umbauten (z.B. Durchbrüche) ja sicher einen Statiker beauftragen. Frage den dann auch gleich wie es mit einer FBH aussieht. Meiner erlaubte (unter anderem weil sich der Estrich nicht entfernen lies) ein maximales Gewicht von 60kg/m² inkl. Oberbelag. Eine normale FBH kann schon 120kg/m² wiegen.

    Nochwas. Man sollte, je nachdem wie man das Problem lösen muß, darauf achten das genug Dämmung unter der FBH ist. Vor allem zum Keller hin.
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wie wird momentan beheizt?
    Ist die genaue Heizlast der Räume bekannt?

    Ist das Haus denn inzwischen schon nachträglich gedämmt worden (Fassade, Kellerdecke, Dach, ggf. neue Fenster)?

    Was versprichst Du Dir von einer FBH?
    Welche Bodenbeläge möchtest Du dann auf sder FBH haben?
     
  7. #6 Achim Kaiser, 6. September 2009
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Rechne einfach mal ~ 100 Euro/m² alten Estrich rausreissen, Bausubstanz auf Vordermann bringen, neuen Fußbodenaufbau herstellen und Fußbodenheizung integrieren - vorbehaltlich der Möglichkeit das überhaupt realisieren zu können und dann weisst du was dich da erwartet ....

    Da gehen so schnell 10 kTeuro flöten so schnell kannst du gar nicht gucken.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  8. Sushi

    Sushi

    Dabei seit:
    30. August 2009
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerchen
    Ort:
    Rhein-Pfalz-Kreis
    danke für eure hilfreichen Antworten.

    Also, mein Fazit: kein FBH , so traurig ich drüber auch bin. Aber finanziell, wie auch arbeitsmäßig einfach zu viel Aufwand. DANKE euch!
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Bib007

    Bib007

    Dabei seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bayern
    Also die 100 Euro je m² sind mal ein ungefährer Richtwert, wenn man einen Altbau ohne FBH hat und nachträglich FBH einbauen will (incl. der nötigen Arbeiten drumherum).

    Kann man bei einem Neubau von einem ungefähren Aufpreis von 50 Euro/m² ausgehen? Ist das ein realistischer Wert?
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Der Wert ist realistisch, hängt aber von vielen Details ab. Wieviel Dämmung, was für ein Verlegeabstand, was für ein System, usw.
    Es geht auch günstiger (und teurer).

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Fußbodenheizung im Altbau???

Die Seite wird geladen...

Fußbodenheizung im Altbau??? - Ähnliche Themen

  1. Fußbodenheizung und Fermacell Trockenestrich

    Fußbodenheizung und Fermacell Trockenestrich: Hallo, wir haben in diesem Jahr angebaut und im Neu- und Altbau Fußbodenheizung verlegen lassen. In zwei Räumen, wo es wegen der Traglast nicht...
  2. Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?

    Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?: Hallo zusammen, muss/sollte eine Fußbodenheizung funktionieren, wenn man den Calciumsulfat-Estrich einbaut? Oder kann man den Estrich einbauen,...
  3. Erstellun eines Wintergartens Altbau

    Erstellun eines Wintergartens Altbau: HAllo ich möchte meinen Wintergarten erneuern ! Zur zeit sind da die Haustür mit 2 Glaselementen Uwert liegt ca bei 3 ist aus den 80ern ! ICh...
  4. Fußbodenheizung Reglerkappe und Entlüftung

    Fußbodenheizung Reglerkappe und Entlüftung: Hallo zusammen, kennt jemand die Giacomini Anlagen und hier die Reglerkappen? Ich versuche die Kappe abzubekommen (siehe Bild). Kann mir jemand...
  5. Luftfeuchte Altbau unter Bauphysik allgemein

    Luftfeuchte Altbau unter Bauphysik allgemein: Moin, hatte eben unter Bauphysik allgemein ein Thema zu Luftfeuchte / Wärmebrücke im Altbau erstellt, und erst danach gesehen, dass es hier den...