Fußbodenheizung (Kellerdecke isolieren)

Diskutiere Fußbodenheizung (Kellerdecke isolieren) im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Hallo, ich habe ein Haus geerbt und nun festgestellt, daß meine Fußbodenheizung im Wohn-/Eßbereich den Kellerbereich "mitheizt". Denke mal,...

  1. Habru

    Habru

    Dabei seit:
    3. Februar 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV
    Ort:
    Rheine
    Hallo,

    ich habe ein Haus geerbt und nun festgestellt, daß meine Fußbodenheizung im Wohn-/Eßbereich den Kellerbereich "mitheizt".
    Denke mal, daß dort ganz schön viel Energie verloren geht.

    Was kann ich da machen. Welche Isolierung, muß wie am besten angebracht werden.

    Besten Dank für schon mal für die Antworten.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Na ja, nachdem Du wohl kaum die FBH mit allem drum und dran rausreissen kannst, bleibt nur noch die Dämmung an der Kellerdecke.

    Ich würde mal mit einem Thermometer (IR-Thermometer?) die Oberflächentemperatur an der Kellerdecke messen. Dann hätte man schon einmal einen Anhaltspunkt.

    Es wäre auch die Frage, wieviel Raumhöhe steht im Keller zur Verfügung. Dann könnte man nachrechnen und 4cm, 6cm, oder evtl. auch noch mehr Dämmung (EPS?) an die Decke kleben.

    Wie soll die Decke im Keller später gestaltet werden? Putz? oder ist das egal?

    Gruß
    Ralf
     
  4. #3 OttoLandau, 5. Februar 2008
    OttoLandau

    OttoLandau

    Dabei seit:
    4. Februar 2008
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Molkereimeister
    Ort:
    Ramstein
    Hallo Zusammen!

    Ich hatte einen Architekten in meinem Haus zur Erstellung eines Energiegutachtens.
    Die Kellerdecke ist bei mir eine Stahlbetondecke .
    Oben befinden sich Holzdielen.
    Der U-Wert beträgt 1,46 W/m2K.
    Zum Vergleich ein Haus nach Enev 2002 erfordert einen U-Wert von 0,40 W/m2K, ein Niedrigenergiehaus einen U-Wert von 0,25 W/m2K.
    Das Gutachten sagt zur Dämmung der kellerdecke:

    Die Dämmung wird auf der Unterseite, also im Keller angebracht. Es werden Platten mit einer WLG 035 und einer Dicke von 8cm empfohlen. Der U-Wert verbessert sich durch die Maßnahme auf 0,34 W/m2K.
    Die Ausführung durch einen Fachbetrieb wurde auf 3000.- € geschätzt.
    Die Einsparung wird auf 4.900 KWh (12% ) beziffert, da mein Haus insgesamt einen Gesamtwärmebedarf von 40.000 Kwh/a (=4000 ltr. Heizöl)aufweist.

    Die Sanierungskosten je Kwh eingesparte Energie betragen 0,015 € bei eigenem Geld und 0,022 € bei Finanzierung.
    Durch Eigenleistung, was bei der kellerdecke kein Problem ist, verbessert sich die Wirtschaftlichkeit soweit, daß die Dämmung der Kellerdecke zu den Kostengünstigsten Maßnahmen überhaupt gehört.

    Abgesprochen habe ich mit dem Gutachter, daß ich statt Platten mit WLG 035 solche mit WLG 025 verwende, um durch geringere Dicke mehr Deckenhöhe zu bewahren. Empfohlen hat er mir daher Isover Exporit FB AL 4
    cm dick. Das ist Polyurethan mit beidseitiger Alukaschierung, eine dampfdichte Platte, die im Bau von Fußbodenheizungen zur Dämmung verwendet wird. Die Platte kann geklebt und gedübelt werden. Zum Dübeln kann man sogenannte Schlagdübel aus Kunststoff verwenden, mit denen auch WDVS befestigt werden.Ich selbst habe Dispersionskleber aus dem Eimer verwendet von Knauf. Es gibt da so einen Superkleber zu 30.- € je 20kg Eimer. Mit einer breiten Spachtel an der Oberfläche vom Kleber gekratzt und so eine Wurst am Rande der Platte verlegt. Anschließend in jede Hälfte der Platte noch einen ordentlichen Batzen gelegt. Nun die Platte an die Decke gedrückt und mit dem Schwammbrett ordentlich geklopft, damit sich der Kleber schön verteilt. Selbst der Schornsteinfeger, der selbst auch Energieberater ist, war begeistert von der aluglänzenden Decke im Heizraum.
    Die Kosten lagen bei ca. 12 bis 13 Euro je qm. Die vorausgesagte Energieeinsparung ist fast auf den Liter genau so eingetroffen. Ich würde es in der beschriebenen Weise jederzeit wieder machen.
    Ich hoffe, geholfen zu haben.

    Grüße aus der Pfalz!
    Otto
     
  5. Habru

    Habru

    Dabei seit:
    3. Februar 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV
    Ort:
    Rheine
    @OttoLandau: Besten Dank für die ausführliche Schilderung.

    @R.B.: Wie die Kellerdecke gestaltet wird, ist egal. Im Moment ist da blanker Beton. Vielleicht gibt es ja eine Dämmung, die man überstreichen kann ??!!

    Gruß
    Harald
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Es gibt viele Wege nach Rom.

    Denkbar wäre, Strukturpaneele aus Styropor die man auch überstreichen kann auf die Dämmung kleben, eine Armierung und verutzen mit abschließendem Anstrich, eine Lattenkonstruktion und dann mit Gipskarton verkleiden, Lattenkonstruktion und Holz-/Kunststoffpaneele, usw......die Auwahl ist riesig.

    Gruß
    Ralf
     
Thema: Fußbodenheizung (Kellerdecke isolieren)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fussbodenheizung kellerdecke nicht dämmen

    ,
  2. fussbodenheizung altbau keller

    ,
  3. Alukaschierung an der Kellerdecke

    ,
  4. fussbodenheizungs isolierung keller
Die Seite wird geladen...

Fußbodenheizung (Kellerdecke isolieren) - Ähnliche Themen

  1. Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?

    Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?: Hallo zusammen, muss/sollte eine Fußbodenheizung funktionieren, wenn man den Calciumsulfat-Estrich einbaut? Oder kann man den Estrich einbauen,...
  2. Fußbodenheizung Reglerkappe und Entlüftung

    Fußbodenheizung Reglerkappe und Entlüftung: Hallo zusammen, kennt jemand die Giacomini Anlagen und hier die Reglerkappen? Ich versuche die Kappe abzubekommen (siehe Bild). Kann mir jemand...
  3. Fußbodenheizung bei Dehnfugen / Fliesen kalt

    Fußbodenheizung bei Dehnfugen / Fliesen kalt: Hallo zusammen, wir haben eine DHH schlüsselfertig erworben. Als wir jetzt zum ersten mal die Fußbodenheizung eingeschaltet haben, ist uns...
  4. Bewehrung der Kellerdecke liegt frei und korrodiert

    Bewehrung der Kellerdecke liegt frei und korrodiert: Guten Tag zusammen, ich würde mich über einige kompetente Meinungen zu folgendem Problem freuen: Wir wollen uns eine Eigentumsimmobilie kaufen,...
  5. Fußbodenheizung im Bad in einem Bereich kalt. Normal?

    Fußbodenheizung im Bad in einem Bereich kalt. Normal?: Hallo Leute. Wohen seit Februar in einem neu gebauten Haus. Heute ist mir erstmalig aufgefallen, dass im Badezimmer an einer Stelle die Fliesen...