Fußbodenheizung nicht überall verlegt

Diskutiere Fußbodenheizung nicht überall verlegt im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; In unserem Niedrigenergiehaus ist in allen Räumen eine Fußbodenheizung verlegt worden. Da der Boden dadurch angenehm warm ist, laufe ich gern...

  1. #1 gruebler262, 19. März 2010
    gruebler262

    gruebler262

    Dabei seit:
    10. Dezember 2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Hamburg
    In unserem Niedrigenergiehaus ist in allen Räumen eine Fußbodenheizung verlegt worden. Da der Boden dadurch angenehm warm ist, laufe ich gern barfuß. Dabei habe ich an einigen Stellen kalte Punkte entdeckt. Die Messung mit einem Oberflächentemperaturmesser (€ 30,- im Internet) ergab, dass in der Küche an drei Wänden die Heizschleifen mit einem Abstand von 60 cm von den Wänden verlegt worden sind. Im Wohnzimmer gilt dies für eine Wand. Auf diesen Punkt angesprochen sagte die Heizungsfirma, dass könne schon sein, aber man habe natürlich die lt. Auslegungsplanung vorgeschriebenen Leitungslängen eingehalten. Meine Fragen: Habe ich das Recht zu verlangen, dass die Fußbodenheizung erneuert wird? Gibt es Verlegenormen für die Heizschleifen? Gibt es Urteile zu vergleichbaren Fällen?

    Noch ein Hinweis zum Schluss: Unsere Möbel (d.h. auch die Küchenzeile) stehen genau so, wie es unsere Architektin in den Bauzeichnungen eingetragen hat. Diese Unterlagen sind Teil des Bauvertrages geworden. Eine Baudurchsprache für die Heizungstechnik fand mit unserer Baufirma nicht statt.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Eine Frage der Philososophie?
    Es gibt Stimmen die sagen, dass man in der Küche unterhalb der Schränke keine Heizrohre verlegen sollte.
    Warum an einer Wohnzimmerwand der Abstand vergrößert wurde, entzieht sich meiner Vorstellungskraft.

    Was mir aber mehr Kopfzerbrechen bereitet:

    Was für Oberflächentemperaturen hast Du denn dass Du den "warmen" Boden spürst?
    Wie ist der "normale" Verlegeabstand?

    Gruß
    Ralf
     
  4. #3 gruebler262, 19. März 2010
    gruebler262

    gruebler262

    Dabei seit:
    10. Dezember 2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Hamburg
    Die Oberflächentemperaturen im Holzbodenbereich liegen bei 22-23 Grad und im Fliesenbereich bei 24-26 Grad. In den Regionen, in denen ich keine Heizschleifen vermute, sinkt die Temperatur auf 18 Grad. Ich gehe davon aus, dass dort keine Heizschleifen liegen, weil von dort aus die Temperatur in der Tendenz linear (also ohne auf und ab) zu den höheren Werten hin ansteigt. Diese werden etwa in 1,0m Entfernung von der Außenwand erreicht.

    Der Verlegeabstand gemäß Planung soll 15 cm in allen Räumen bis auf dem Bad betragen, dort 10 cm.

    Zur Wohnzimmerwand: Dort hat unsere Architektin einen Wandschrank eingezeichnet.

    Grüße
     
  5. #4 HolzhausWolli, 19. März 2010
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Wenn Du erst barfußmäßig darauf gekommen bist, dann bedeutet das, daß Du schon drin wohnst.

    Wie stellst Du dir denn eine Nachbesserung vor ?

    Wie wohn- und lebensqualitätseinschränkend stufst du den "Mangel" ein?

    Ach! Ergo haben deine Füße aus planersicher Sicht dort eigentlich gar nix verloren?

    Nix für ungut, aber diese Frage in Zusammenhnag mit so nem Killefitz zum jetzigen Zeitpunkt zu stellen, auf sowas kann nur ein Lehrer kommen.
     
  6. #5 Schnabelkerf, 19. März 2010
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    Die Ausführung unser Fußbodenheizung steht noch bevor. Im Vertrag steht zur Ausführung nur: 16mm Rohrdurchmesser, 12 cm Rohrabstand, dampfdiffusiondichte Rohre. Da hat mich dieser Thread etwas verunsichert.

    Gibt es allgemein anerkante Regeln der Technik nach denen die Fußbodenheizung nicht überall bis zur Wand verlegt wird oder eben nicht? Was ist da überhaupt sinnvoll?

    Badezimmer: Soll die Fußbodenheizung unter der Wanne/Dusche verlegt werden oder sollen diese ausgespart bleiben? In einem anderen Thread las ich das die FBH auch unter der Wanne/Dusche sein sollte damit möglichst viel Wärme ins Bad kommt. Richtig oder falsch?

    Küche: Soll die Fußbodenheißung auch unter der Küchenzeile verlegt werden? Was hat das für Vor- und Nachteile?

    Sonstige Räume: Ich denke da sollte es auch bei geplanten Schrankwänden immer überall verlegt werde da dort die Wahrscheinlichkeit das man doch mal alles anders stellt nicht so klein ist.

    Wir werden die verlegung der FBH mit Sicherheit genau überwachen aber was ist wenn der Handwerker nun im Brustton der Überzeugung sagt das die Wanne/Dusche IMMER ausgespart wird und alles andere Unsinn ist?
     
  7. #6 gruebler262, 19. März 2010
    gruebler262

    gruebler262

    Dabei seit:
    10. Dezember 2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Hamburg
    @ Schnabelkerf,
    deine Verunsicherung ist nachvollziehbar. Leider konnte ich nicht wie unser Doppelhauspartner jeden Tag auf der Baustelle sein. Dort gibt es diese Probleme nicht.
    Von seriösen Firmen sollte man aber erwarten, dass sie die Arbeiten gemäß Planung ausführen. Für die Fußbodenheizung muss eine Heizlastberechnung sowie ein Verlegeplan angefertigt werden. Diese wiederum haben die Vorgaben der EnEV-Berechnung deines Hauses zu erfüllen. Wenn diese Berechnungen aufeinander abgestimmt sind, geht nichts schief.

    Ich würde die Fußbodenheizung in allen Räumen ganzflächig verlegen. Bei den niedrigen Vorlauftemperaturen unserer heute hochgedämmten Häuser passiert da nichts mehr. Auch die Badewanne stört es nicht, wenn unter ihr Heizschleifen liegen.


    @ HolzhausWolli,

    als Selbständiger scheint es dir nicht wichtig zu sein, dass Baufirmen Normen und Absprachen einzuhalten haben. Kannst du mir bitte den echten Namen deiner Firma mitteilen, damit ich vorgewarnt bin.

    Zum Punkt Urteile: Meine Heizungsfirma hat sich nicht an die Baupläne gehalten und bemüht sich auch nicht darum, sich mit mir zu verständigen. Was bleibt da anderes, als den Rechtsweg einzuschlagen.

    Zum Punkt Schaden: Sicherlich ist der Schaden nicht so gravierend, dass das Haus nicht mehr bewohnt werden kann. Allerdings nervt es ungemein, wenn man den Komfort einer Fußbodenheizung (barfuß laufen) nicht genießen kann, weil an der Arbeitsplatte neben der Spüle, also dort wo du 10mal am Tag stehst, um Geschirr abzustellen, Kaffeewasser einzufüllen, Gemüse zu waschen, etc. so fußkalt ist, dass du jedes Mal Hausschuhe anziehen willst.

    Zum Punkt Wohnzimmer: Sicherlich ist der Schaden dort weniger arg, sofern wir dort tatsächlich einmal einen Schrank aufstellen werden. Allerdings zeigt uns dieser Punkt, dass die Baufirma die Pläne unserer Architektin besaß, in denen auch die Lage unserer Küchenzeile vorgegeben war. Dies wurde aber nicht beachtet.

    Daher wünsche ich weiterhin Antworten auf meine folgenden Fragen:
    Habe ich das Recht zu verlangen, dass die Fußbodenheizung erneuert wird?
    Gibt es Verlegenormen für die Heizschleifen?
    Gibt es Urteile zu vergleichbaren Fällen?
     
  8. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Die Normen die mir bekannt sind, regeln die zu erreichenden Raumlufttemperaturen und die Obergrenzen der Fußboden-Oberflächentemperatur.
     
  9. #8 gruebler262, 20. März 2010
    gruebler262

    gruebler262

    Dabei seit:
    10. Dezember 2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Hamburg
    Haben diese Normen einen Bezug zur EnEV? Gemäß EnEV 2007 ist unser Haus ein KfW-40-Haus, mittlerweile sind wir zertifiziert als KfW-55-Haus nach EnEV 2009.
     
  10. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Diesen Satz empfinde ich ziemlich unverschämt und übergriffig.
    Aber was soll man bei so einem Beruf auch anderes denken, hat sich mal wieder bewahrheitet. Lehrer und bauen, das ist schon eine besonders schwierige Klientel... Muß ich nicht wirklich haben und hab zum Glück die meisten abgelehnt...

    Mit Lehrern bau ich nicht :bounce:
     
  11. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Zertifiziert?
    KfW Effizienzhaus 55 EnEV 2009 gibt es das schon? Bitte link...

    Gruß
    Frank Martin
     
  12. #11 Schnabelkerf, 20. März 2010
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    FBH unter Kaminofen?

    DA has Haus jetzt schon fertig ist wird es wohl mit Sicherheit ein KfW-55 nach Enev 2007 sein.

    Noch eine Frage: Ist die Verlegung der FBH unter dem geplanten (leichten, extra Sockel nicht nötig) Kaminofen möglich, unmöglich, unüblcih, üblich etc.?

    Es kann ja sein das man den irgendwann satt hat und ihn abbaut. Dann wäre eine kalte Stelle an dem Ort doch ungünstig...
     
  13. #12 Shai Hulud, 20. März 2010
    Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Hallo Gruebler,

    wenn du als Fragesteller nett und höflich bleibst, bekommst du hier unter anderem auch freundliche Antworten. Sonst kommen nur noch unfreundliche bis gar keine Antworten mehr.

    Ich tippe mal, daß du weder Mathe noch Physik unterrichtest. Bei gleicher Heizlast ist auch die vom Fußboden übertragene Leistung konstant. Wenn du einen kleinen Teil des Fußbodens beheizt, ergibt sich zur Übertragung der Leistung eine hohe Oberflächentemperatur. Je größer die Fläche, desto geringer wird die Temperatur. Wenn wie von dir gefordert überall ganzflächig verlegt wird, stellt sich eine Fußbodentemperatur zwischen deinen 25 und 18 Grad knapp oberhalb deiner Raumtemperatur ein. Ob du den dann mit deinen 37 Grad warmen Füßen als noch warm empfinden wirst, kannst du dir selbst überlegen.

    Das Problem liegt nicht nur in der Oberflächentemperatur, sondern auch in der Wärmeleitfähigkeit des Fußbodens. Je schlechter die Wärmeleitung der Oberfläche, desto wärmer bleiben die Füße. Deswegen empfindest du Holzfußboden oder Hausschuhe als warm und Fliesen als kalt.

    Wir haben in unserem Passivhaus bis aufs Bad überall Holzfußboden verlegen lassen und würden das immer wieder so machen. Eine Fußbodenheizung haben wir nicht, trotzdem laufen wir auf Socken oder barfuß. Den größten Vorteil durch den Holzfußboden hat man übrigens nicht im beheizten Winter, sondern den anderen Jahreszeiten.

    Im Übrigen wäre ich an deiner Stelle stolz auf die niedrige Oberflächentemperatur. Die zeigt nämlich an, wie wenig Energie ausreicht, um dein Niedrigenergiehaus zu beheizen. :biggthumpup:
     
  14. #13 gruebler262, 20. März 2010
    gruebler262

    gruebler262

    Dabei seit:
    10. Dezember 2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Hamburg
    Vielen Dank für die vielen Antworten bisher. Hier meine Anmerkungen:

    Sorry, da habe ich mich wohl etwas lax ausgedrückt. Unser Haus ist nach EnEV 2007 als KfW40-Haus geplant worden und hat die Qualitätssicherung der WK Hamburg durchlaufen. Da sich der Hausbau etwas in die Länge zog, ist es von der WK dann als qualitätsgesichertes KfW-Effizienzhaus 55 zertifiziert worden.

    Eine EnEV 2009 ist nicht ausdrücklich angefertigt worden, doch anscheinend erfüllt unser Haus deren Standards. Der Jahresprimärenergiebedarf liegt bei 37,6 kWh/qma.

    Zum Thema Nettigkeit im Umgang: Sicherlich habe ich gegen HolzhausWolli heftig reagiert, doch seine folgende Äußerung fand ich gar nicht nett.

    Diese Äußerung ist reichlich vorverurteilend und verlangt eine Sachkenntnis, über die der mich Beleidigende nicht verfügen kann.


    So ist es! Der Planer unserer Fußbodenheizung meinte im Nachhinein aber auch, dass bei weniger als 10 cm Abstand der Heizschleifen weniger Temperatur an die Fußbodenfläche abgegeben wird, sondern in andere Richtungen wandert.

    Weiterhin wünsche ich mir Antworten zu den folgenden Fragen:

    Habe ich das Recht zu verlangen, dass die Fußbodenheizung erneuert wird, da Teilflächen nicht erwärmt werden?
    Gibt es Verlegenormen für die Heizschleifen?
    Gibt es Urteile zu vergleichbaren Fällen?
     
  15. #14 Shai Hulud, 20. März 2010
    Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Recht hin oder her, auf jeden Fall ist es sinnlos. Deine Füße werden trotzdem kalt sein.
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nein. So lange die Heizlast abgedeckt wird, könnte er auch nur 2 Schleifen durch´s Haus legen. Er müsste nur beachten, dass die max. Oberflächentemperatur (Empfehlungen) nicht überschritten wird.

    Es gibt Normen und Verlegeanweisungen für Flächenheizungen. Da steht aber weder etwas von min./max. Verlegeabstand, noch von beheizten/unbeheizten Flächenteilen.

    Mir nicht bekannt.

    Ich befürchte Du verrennst Dich ein wenig. Wie gesagt, hat EnEV mit Heizungsplanung nicht viel zu tun. Mein Eindruck, bei der Planung der Heizung und im speziellen der FBH, wurden von Dir bzw. Deinem Planer nur unzureichende Vorgaben gemacht. Diese Freiheiten hat der Heizer genutzt. Jetzt soll nachträglich dieser Fehler ausgebügelt werden, es fehlt aber noch der Dumme der die Zeche bezahlt.

    Gruß
    Ralf
     
  17. #16 OldBo, 20. März 2010
    Zuletzt bearbeitet: 20. März 2010
    OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Moin Ralf,

    wie es doch gleich? Arbeite nicht für Rechtsanwälte, Lehrer und Beamte. Und bei den Lehrern gibt es auch noch sonne und solche :bounce:

    Gruß

    Bruno
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hallo Bruno.

    Das Lehrerargument wollte ich jetzt nicht ausgraben. :D

    Obwohl....wer sein Geld mit dem Erzählen von Geschichte(n) verdient. :mega_lol:

    Gruß
    Ralf
     
  19. #18 HolzhausWolli, 20. März 2010
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Das hat weniger etwas mit Vorurteil, als mit sich immer wieder bestätigender Erfahrung zu tun. Ich halte den Lehrerberuf durchaus für sinnvoll und nötig, nur färbt die bezahlte Oberschlauheit sehr und zu oft negativ auf die Alltagstauglichkeit ab. Auch dort gibts solche und solche. Nimm es einfach mal so hin

    Da es offenbar diese Normen, die Du krampfhaft suchst und dir wünschst, nicht gibt, wirst Du wohl auch vergeblich an Gerichtsurteilen suchen, die deinen "Fall" behandeln.


    Ob Du dein gefühltes "Recht" noch so konsequent durchgesetzt sehen willst, wenn dein Heizi SEIN Recht auf Nachbesserung geltend macht, du erstmal 2 Wochen ins Hotel ziehen darfst, weil sie dir die Fliesen und den Estrich wieder raushämmern? Es bliebe fast zu wünschen, daß seine Haftpflichtversicherung das begleitet, das mal durchgezogen würde und dir zu DEINEM Recht verholfen wird.

    Warum denn so scheinheilig? In Wahrheit willst du doch gar nicht barfuß Gemüse putzen sondern suchst einen Sponsor, der sich an den Kosten für deine Außenanlage beteiligt, in dem du natürlich auch wohlwollend mit einer Minderung der Rechnungssumme "einverstanden" wärest.

    Frag doch einfach was Du abziehen oder geltend machen kannst das ist menschlicher als von hinten durch die Brust ins Auge über Normen, die es nicht gibt und Urteile die erst gesprochen werden müssen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. joegeh

    joegeh

    Dabei seit:
    18. Februar 2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    München; Bayern, near Germany
    Das wird wohl des Lehrers ääääh Pudels Kern sein:e_smiley_brille02:
     
  22. #20 wasweissich, 20. März 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    das ist ja jetzt nur eine vermutung , ;)







    aber wenn bruno schon vor lehrern als klientel warnt....:shades

    und meine erfahrungen ............. :yikes
     
Thema: Fußbodenheizung nicht überall verlegt
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fußbodenheizung unter badewanne

    ,
  2. fußbodenheizung kalte stellen mangel

    ,
  3. fußbodenheizung muß in allen räumen

    ,
  4. fußbodenheizung mindestabstand wand
Die Seite wird geladen...

Fußbodenheizung nicht überall verlegt - Ähnliche Themen

  1. Fußbodenheizung und Fermacell Trockenestrich

    Fußbodenheizung und Fermacell Trockenestrich: Hallo, wir haben in diesem Jahr angebaut und im Neu- und Altbau Fußbodenheizung verlegen lassen. In zwei Räumen, wo es wegen der Traglast nicht...
  2. Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?

    Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?: Hallo zusammen, muss/sollte eine Fußbodenheizung funktionieren, wenn man den Calciumsulfat-Estrich einbaut? Oder kann man den Estrich einbauen,...
  3. Fußbodenheizung Reglerkappe und Entlüftung

    Fußbodenheizung Reglerkappe und Entlüftung: Hallo zusammen, kennt jemand die Giacomini Anlagen und hier die Reglerkappen? Ich versuche die Kappe abzubekommen (siehe Bild). Kann mir jemand...
  4. Fußbodenheizung bei Dehnfugen / Fliesen kalt

    Fußbodenheizung bei Dehnfugen / Fliesen kalt: Hallo zusammen, wir haben eine DHH schlüsselfertig erworben. Als wir jetzt zum ersten mal die Fußbodenheizung eingeschaltet haben, ist uns...
  5. Fußbodenheizung im Bad in einem Bereich kalt. Normal?

    Fußbodenheizung im Bad in einem Bereich kalt. Normal?: Hallo Leute. Wohen seit Februar in einem neu gebauten Haus. Heute ist mir erstmalig aufgefallen, dass im Badezimmer an einer Stelle die Fliesen...