Fußbodenheizung oder HK im Keller

Diskutiere Fußbodenheizung oder HK im Keller im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, bin neu hier und brauche mal Expertenrat. Wir wohnen in einer DHH und haben überall FBH, jetzt möchten wir in ein Kellerraum eine Heizung...

  1. bettinchen

    bettinchen

    Dabei seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellte
    Ort:
    köln
    Hallo, bin neu hier und brauche mal Expertenrat.
    Wir wohnen in einer DHH und haben überall FBH, jetzt möchten wir in ein Kellerraum eine Heizung einbauen.

    Der Raum ist ca. 25qm groß und es liegt dort Estrich
    Wir möchten den Raum als Spielzimmer für die Kinder nutzen.

    Kann man auf dem vorhandenen Estrich eine FBH legen ohne diesen aufzureißen, oder sind einfach Heizkörper sinvoller, in dem man die Wasserleitung rüberlegt.

    welche Alternative ist preiswerter

    Vielen Dank !!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hallo,

    wenn im ganzen Haus FBH vorhanden ist, und somit das komplette Syetem mit niedrigen Temperaturen gefahren wird, würde ich keinen 2. Heizkreis mit höheren Temperaturen für den Heizkörper bauen. Dann bleibt nur ein Riesenheizkörper der mit den niedrigen Temperaturen noch Wärme an den Raum liefert, oder eine FBH.

    Frage, wie wird das Gebäude beheizt? (Gastherme, Öl, WP.....) und sitzt der Kessel (oder was auch immer) auch im Keller?

    Aber vor allen Dingen, wieviel Aufbauhöhe steht zur Verfügung?

    Gruß
    Ralf
     
  4. bettinchen

    bettinchen

    Dabei seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellte
    Ort:
    köln
    FBH oder HK im Keller

    Also der Kessel ist ganz oben im Dach und geheizt wird mit Gas,
    von der Aufbauhöhe ist nicht mehr viel, aber mein Mann hat garkeine Lust, ganzen Estrich rauszureißen, wieviel braucht man da noch von der Höhe,
    wir wollten dort Laminat verlegen

    Danke
     
  5. bettinchen

    bettinchen

    Dabei seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellte
    Ort:
    köln
    Korrektur,
    es wird mit Gas geheizt, einen Kessel gibt es nicht, das ist der Warmwasserbehälter im Dach
     
  6. joegeh

    joegeh

    Dabei seit:
    18. Februar 2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    München; Bayern, near Germany
    Hallo,
    es gibt Syteme, wie z.B. das Minitec von Uponor die benötigen ca. 15mm Aufbau, darauf kommt natürlich noch dein Laminat.....
    Gruß Josef
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Was für eine FBH zum Einsatz kommt, hängt auch von der Nutzung ab. Bei nur gelegentlicher Nutzung würde ich eine E-FBH nehmen. Diese liefert die höchste Leistung pro qm, kostet aber (teuren) Strom. Die Aufbauhöhe ist minimal, die Matten sind nur ein paar Millimeter stark.

    Stehen etwa 25-30mm inkl. Oberbelag zur Verfügung, dann gibt es Systeme wie die oben angesprochene Minitec. Das Rohr hat nur einen kleinen Durchmesser, was man jedoch bei der Hydraulik und Abgleich berücksichtigen kann. Wie hoch der Kostenaufwand ist kann ich nicht abschätzen (kenne die Uponor Preise nicht).

    Eine Alternative wäre vielleicht eine Wandheizung die an die FBH angebunden wird. Hier spielt die Raumplanung eine Rolle (was wird wohin gestellt?).

    Je nach Auslegung Eurer FBH könnte man auch die Riesenheizkörper verwenden (quasi eine Mini-Wandheizung). Das hängt davon ab, für welche Temperaturen Eure FBH ausgelegt wurde und ob die HK dann überhaupt noch ausreichend Wärme in den Raum liefern.

    Gruß
    Ralf
     
  8. Wolfgang38

    Wolfgang38

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    773
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Fahrenzhausen
    Wäre es vielleicht doch sinnvoller, einen zweiten Stromzähler für eine Nachtspeicherheizung oder generell Stromheizung einzubauen?

    Gehe mal davon aus, dass im Keller der Stromkasten angebracht ist. Wären dann im ungünstigsten Fall ein Paar Löcher in der Wand für die Stromleitung.
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wegen 25qm lohnt ein Sondertarif der Versorger wohl kaum. Man sollte die Grundgebühren nicht vergessen.

    Generell auf Strom zu setzen wäre keinesfalls zu empfehlen, höchstens in Verbindung mit einer WP. Nachtspeicher sind sowieso "out".

    Gruß
    Ralf
     
  10. Wolfgang38

    Wolfgang38

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    773
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Fahrenzhausen
    Planspiel

    Warum???

    Klar - Strom ist teuer, keine Frage (als Primärenergie).

    Aber es soll ein Spielkeller werden - das ist zumindest mal der Anlass.

    Hier spielen meines Erachtens die Überlegungen wie oft (spielen die Kinder), wie lang, Tageszeitpunkt, Aufwand dafür usw. eine wichtige Rolle.

    Deswegen meine Überlegung, ob nicht lieber einen höheren "flexiblen" Aufwand, d.h., z. B. höhere Stromkosten in Kauf nehmen, dafür geringe Kosten bei den fixen Kosten, also Einrichtung FBH, im Boden usw.. Die Heizung ist ja im Dach.

    Planrechnung (ohne das Alter der Kinder zu kennen) als Fallbeispiel:

    Im Sommer zwischen Mai und September keine Heizung notwendig (zumindest nicht im Spielekeller)
    Kinder im Kindergarten von 8.00h bis 13.00 Uhr
    Heimkommen und Mittagessen bis 14.00h
    Kindergartenkinder schlafen meistens noch eine halbe Stunde, also 14.30h
    Um 18.00h gibts Abendessen, eventuell dann KIKA bis 19.00h Bettgehen.

    D. h. Max. 3,5 Stunden Spielen>>>> immer im Keller, hat Mama/Papa immer Zeit? Auch mal bei der Oma/Opa?? >>>> also in der Woche 4-5 Stunden
    (Mein Kind spielte gerne da, wo ich war!)
    Wochenende dazu, vielleicht moch 3 Stunden.

    Das wären dann ca. 8 Stunden in der Woche.

    Bei Kindergartenkindern!!!!
    Bei Schulkindern wirds dann eh weniger.


    Sicher wäre es vielleicht möglich, von einem beheiztem Kellerraum mit einer Leitung rüberzugehen. Das weiss ich jetzt halt auch nicht.

    Mein Tipp wäre auf alle Fälle die Nutzung in ein rechtes Licht im Vergleich zum Aufwand zu setzen.
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Du bestätigst meine Beiträge.

    Bei geringer Nutzung wäre eine E-FBH sinnvoll.

    Wegen der 25qm macht jedoch ein SONDERTARIF des Versorgers keinen Sinn. Die Einsparung tagsüber vielleicht 5Ct. pro kWh. Allein die Grundgebühr für einen Sondertarif beläuft sich, je nach Versorger auf etwa 70,- € bis 150,- €.

    EnBW verrechnet etwa 120,- € p.a. für den Zweitarifzähler (60,- € wenn man Gesamtversorgung von EnBW hat). Dazu kommen die Einbaukosten des Elektrikers. Allein für die Grundgebühr könnte ich etwa 620kWh Haushaltsstrom kaufen (bei günstigem Anbieter auch mehr).

    Rechnen wir mal eine installierte Leistung von etwa 1-1,5kW für den Raum, dann könnte man, je nach Heizlast, allein mit den Grundkosten für den Zweitarifzähler den Raum schätzungsweise 500 Stunden beheizen. Bei 4 Stunden täglicher Nutzung, entspricht dies 125 Tagen.

    Aber auch den Heizstrim (bei EnBW WärmePlus) gibt es nicht umsonst. Rechnet man jetzt mit der Differenz von etwa 5Ct. dann sind wir schon bei 2.400kWh.....man könnte somit 400 Tage heizen..:biggthumpup:

    Ergo: Bei geringer Heizlast und gelegentlicher Nutzung -> über E-FBH nachdenken

    Ach ja, anstatt der E-FBH könnte man auch eine Split-Klima in die Planung mit einbeziehen....dann hätte man noch etwas WP Effekt dazu.

    Gruß
    Ralf
     
  12. Wolfgang38

    Wolfgang38

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    773
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Fahrenzhausen
    O.k., so mit Zahlen unterlegt - lassen wir in meinen Beiträgen den 2. Zähler mit Grundgebühr weg, sind wir ja nicht weit auseinander!- gebe ich Dir Recht.:konfusius
     
  13. Ortwin

    Ortwin

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    hab ich
    Ort:
    Oberfranken
    Was soll das?

    Damit Mama am Nachmittag ihre Ruhe hat und ungestört ihre Soaps und Schmuddel-Talk-Shows angucken kann, werden die die Kinder zum Spielen in den Keller gesteckt… ist ja wohl das allerletzte.
    .
    Wenn Kinder in den Keller geschickt werden, dann zum Bierholen. Das lass ich mir noch eingehen, aber doch nicht zum Spielen. *kopfschüttel*
    .
    mfg, Ortwin
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wer Kinder zum "Bierholen" in den Keller schickt ist nicht besser als die Mama die am Nachmittag ihre Sopas und Schmuddel-Talk-Shows angucken möchte.:boxing

    Platz kann man für Kinder nicht genug haben und ein zusätzlicher Raum ist mehr als sinnvoll. Das Kinderzimmer selbst ist doch meist zu klein. Wo wird die Eisenbahn aufgebaut? Die Rennbahn? Wo können sie am Kindergeburtstag toben? Wo lagern die vielen Spielsachen die Oma, Opa permanent abliefern?...usw. usw. usw.......und je älter sie werden, umso mehr Platz wird benötigt.

    Gruß
    Ralf
     
  16. bettinchen

    bettinchen

    Dabei seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellte
    Ort:
    köln
    Also mal ganz locker bleiben.
    Erstens hasse ich jegliche Talk Shows wie die Pest, außerdem wollen wir uns den Kellerraum als "Tobekleller" ausbauen, also zum turnen usw.
    meine Kinder sind gerade 2 und 5 Jahre und die Kinderzimmer sind nicht besonders groß, man braucht z.B. um eine Eisenbahn aufzubauen vieeeeeeeeeel Platz und drittens gehöre ich zu den Müttern, die die Nachmittage mit Ihren Kindern zusammen verbringen, da ich vormittags berufstätig bin, geniesse ich es sogar mit ihnen zusammen zu sein.

    Aber ich brauche mich ja nicht zu rechtfertigen und kann auf solche Antworten gerne verzichten, wie gesagt, ich wollte ein Paar Experten hören
     
Thema:

Fußbodenheizung oder HK im Keller

Die Seite wird geladen...

Fußbodenheizung oder HK im Keller - Ähnliche Themen

  1. Fußbodenheizung und Fermacell Trockenestrich

    Fußbodenheizung und Fermacell Trockenestrich: Hallo, wir haben in diesem Jahr angebaut und im Neu- und Altbau Fußbodenheizung verlegen lassen. In zwei Räumen, wo es wegen der Traglast nicht...
  2. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  3. Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?

    Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?: Hallo zusammen, muss/sollte eine Fußbodenheizung funktionieren, wenn man den Calciumsulfat-Estrich einbaut? Oder kann man den Estrich einbauen,...
  4. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  5. Fußbodenheizung Reglerkappe und Entlüftung

    Fußbodenheizung Reglerkappe und Entlüftung: Hallo zusammen, kennt jemand die Giacomini Anlagen und hier die Reglerkappen? Ich versuche die Kappe abzubekommen (siehe Bild). Kann mir jemand...