Fußbodenheizung ungleichmäßig, hohe Differenzen

Diskutiere Fußbodenheizung ungleichmäßig, hohe Differenzen im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo! Wir haben im Badezimmer (Neubau) eine Fußbodenerwärmung mit Rücklaufthermostat. Der Raum ist ca. 11qm groß. Nun ist es so, dass zuerst...

  1. arneman

    arneman

    Dabei seit:
    27. August 2014
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Oldenburg
    Hallo!

    Wir haben im Badezimmer (Neubau) eine Fußbodenerwärmung mit Rücklaufthermostat. Der Raum ist ca. 11qm groß. Nun ist es so, dass zuerst eine "Schnecke" im Eingangsbereich, danach eine zweite im restlichen Raum gemacht wurde. Beide Schnecken scheinen nicht parallel, sondern in Reihe verbunden zu sein. Dadurch ergibt es sich, dass zwischen den 2 Schnecken hohe Temperaturdifferenzen entstehen. Wir haben am linken Waschtisch z.B. eine 7 Grad höhere Temperatur als am rechten. Dieser Temperaturabfall entsteht im Abstand von ca. 20cm (Gemessen mit Infrarotthermometer). Das führt dazu, dass es im Duschbereich (bodentief mit Rinne, Heizschlangen sind dort verlegt) und vor der Toilette relativ kalt ist. Wir haben innerhalb des Raums ein Temperaturgefälle von 12 Grad (37 Grad zu 25 Grad).

    Uns stören 2 Dinge:

    1. Der starke Temperaturabfall im Bereich wo die erste Schlange endet und die zweite Schlange beginnt.

    2. Die geringen Temperaturen in der hinteren Schlange.

    Im Anhang noch ein Foto vor dem Estrich. Leider habe ich den Bereich mit dem Anschluss an das Thermostat nicht fotografiert (nur bevor die Heizschlangen verlegt wurden).

    Fragen:

    - Muss man das so akzeptieren?

    - Was kann man dagegen machen?

    Die Aussage des Sanitär Menschen ist, dass das so normal und in Ordnung sei.

    Gruß

    Arne
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast340953, 2. Februar 2015
    Gast340953

    Gast340953 Gast

    Dieses Symptom spricht eher für paralleles Verlegen der "Schnecken". Vielleicht ist das Ventil es "kalten" Kreises kaput.
     
  4. arneman

    arneman

    Dabei seit:
    27. August 2014
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Oldenburg
    Ich hatte die gleiche Vermutung/Hoffnung. Mir wurde von dem Sanitär Menschen gesagt (der Mitarbeiter hat es allerdings nicht selber eingebaut), dass die 2 Bereiche in Reihe sind. Mir fehlt auch leider ein Bild von dem entscheidenden Bereich.

    Wenn es so wäre, dass ein Ventil oder Abzweig einen geringeren Durchfluss hat und es deswegen kälter ist, dann habe ich ja noch Hoffnung. So oder so ist der ganze kram aber im Estrich...

    Bleibt die Frage: Muss man das so akzeptieren? (unabhängig davon, ob parallel oder in Reihe verbunden). Ist das eine hinnehmbare Sache bei einer Fußbodenerwärmung?

    Gruß

    Arne
     
  5. #4 Gast340953, 2. Februar 2015
    Gast340953

    Gast340953 Gast

    Bin zwar kein Heizungsmensch...aber wie soll das funktionieren...2 Schnecken in Reihe...da müsste man ja dann Verbindungsstücke einbauen.
    Ausserdem, wenn das eh alles in Reihe ist, warum dann 2 Schnecken und nicht eine Grosse?? Die Schlauchlänge wird doch damit nicht kürzer.
     
  6. #5 Alfons Fischer, 2. Februar 2015
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    mein erster Gedanke: wow, was müssen Sie für Vorlauftemperaturen haben, dass Sie 37° (Oberflächen-)Temperatur messen können?
    Vorlauftemperatur zu hoch?
     
  7. arneman

    arneman

    Dabei seit:
    27. August 2014
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Oldenburg
    Vielleicht liegt der Grund für die 2 Schnecken darin, dass mittig zwischen den beiden Schnecken eine Wasserleitung verlegt ist und man diese nicht so oft kreuzen wollte.

    Es handelt sich nicht um eine Fußbodenheizung, sondern eine Erwärmung. Ansonsten sind Heizkörper im Haus. Es existiert meines Wissens nach auch kein Mischer oder zweiter Heizkreislauf mit geringerer Temperatur. Wahrscheinlich wird die Bodentemperatur vor allem über eine geringe Durchflussmenge gesteuert/gering gehalten.

    http://www.haustechnikverstehen.de/fussbodenheizung-oder-fussbodenerwaermung/
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Typische Problem bei RTL Ventil. Hohe VL, Boden wird warm, RTL Ventil merkt das, macht den Kreis dicht. Am Eingang zum Kreis liegt das "heiße" Wasser gegen Ende das deutlich kühlere Wasser.

    Die Trennung wurde wohl gemacht weil dort ein Rohr den Boden kreutzt, so dass er nicht mit jedem Rohr mehrfach über diese "Sollbruchstelle" fahren muss.

    Über die E-Leitungen schreibe ich besser nichts.
     
  9. arneman

    arneman

    Dabei seit:
    27. August 2014
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Oldenburg
    Also ist es "normal" und es gibt keine Lösung dafür? Oder liegt hier ein Planungsfehler/Montagefehler o.ä. vor? Uns hat man diese Sache beim Verkauf der Zusatzleistung natürlich nicht erläutert. Vielleicht die Frage noch einmal anders gestellt: Hätte man die Leitungen so verlegen können/müssen, dass es nicht zu diesen starken Temperaturdifferenzen kommt?Gruß

    Gruß

    Arne
     
  10. Kater432

    Kater432

    Dabei seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Teltow bei Berlin
    Also mit der Wasserleitung sehe ich als Planung/Ausführungsfehler. Das Rohr scheint ja höher als die Ausgleichschicht zu sein und steht nun in die Estrichebene hinein. Elektro/Wasserleitungen müssen in einer Ausgleichsschicht verlegt werden, DARÜBEr muss noch eine durchgehende Lage Trittschall verlegt werden und darauf liegt dann der Estrich.

    Hier scheint das Rohr somit im Estrich zu liegen. Schöne Schallbrücke ;-)
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wie wurde die "Fußbodenerwärmung" denn vertraglich spezifiziert?
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Na ja, ob Planungs- oder Montagefehler, darüber könnte man streiten. Es wurde hier anscheinend eine Fußbodentemperierung vereinbart, und die wurde geliefert. Man könnte das RTL Ventil runter drehen damit es früher anspricht, dann fällt der Effekt nicht so sehr auf. Zudem sollte der Heizkörperkreis ja nicht mit zu hohen Temperaturen gefahren werden. Die Aufteilung mit den 2 Kreisen war angesichts des Unterbaus nicht einmal die schlechteste Entscheidung. Man hätte das alles sicherlich besser machen können, insbesondere das Rohr mit seiner Dämmung das quer durch den Raum läuft, da hätte zumindest mal eine gebundene Schüttung verwendet werden sollen.
     
  13. arneman

    arneman

    Dabei seit:
    27. August 2014
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Oldenburg
    Wurde beides von der selben Firma gemacht. Daher sind sie dann so oder so verantwortlich.

    Leider nicht genauer, sondern eben nur als "Fußbodenerwärmung" ohne weitere Details (siehe unterhalb). Die räumlichen Gegebenheiten, Sanitären Objekte usw. waren zu der Zeit natürlich bekannt. Es wurde auch alles von einer Firma ausgeführt.

    Wir haben mit einem Bauträger gebaut. Über diese Zusatzausstattung wurden mit uns keine technischen Details vertraglich festgehalten.Was zwischen dem Bauträger und dem Sanitärladen abevereinbart wurde ist mir nicht bekannt. Mit mir als Kunde wurde nur die "Fußbodenerwärmung im Bad" vereinbart. Weiterhin ist vereinbart, dass alle Arbeiten nach den geltenden Normen und dem Stand der Technik ausgeführt werden. Ich bin unsicher, ob ich als Endkunde überhaupt wissen muss, dass es so starke Differenzen geben kann bei dieser Ausführungsart oder ob man darauf hätte hinweisen müssen. Ganz krass dargestellt könnte man sonst ja nur 1qm des Fußbodens erwärmen und hätte dann die "Fußbodenerwärmung" auch geliefert. Oder die Abstände zwischen den Leitungen viel zu groß wählen bzw. andere fachliche Fehler machen.
     
  14. arneman

    arneman

    Dabei seit:
    27. August 2014
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Oldenburg
    Also meint ihr, dass es so wie es sich darstellt, ein fachlicher Fehler ist oder eher ein Beratungsfehler (also das es normal ist, man uns das aber hätte sagen müssen) ?

    Gruß

    Arne
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Was der BT mit dem Sani vereinbart hat ist für Dich nicht so wichtig, Du hast ein Haus mit Fußbodentemperierung gekauft, und das wurde auch geliefert. Dein Vertragspartner war ausschließlich der BT.
    Der Begriff "Fußbodenerwärmung" kann sehr weit ausgelegt werden. Vereinfacht gesagt, das bedeutet nur, dass Du einen Fußboden bekommst der ein bisschen Wärme abgibt. Da gibt es keine Festlegungen, wie Verlegeabstand oder Temperaturen usw. Und JA, theoretisch hätte er auch einfach ein paar Meter Rohr in den Estrich werfen können.

    Beratungsfehler? Das sehe ich hier nicht. Klar hätte man umfangreicher beraten können, aber die Verkäufer mit denen Du vermutlich zu tun hattest, haben oftmals noch weniger Ahnung als die Kunden. Wenn Du etwas kaufst, dann kann man auch erwarten, dass Du Dich über das was Du kaufen möchtest informiert hast. Wenn ich ein Auto kaufe muss mir der Verkäufer ja auch nicht erklären wie ein Motor oder ein Getriebe funktioniert.

    Du darfst jetzt nicht den Fehler machen und Kriterien anlegen die für eine FBH gelten würden, das hattest Du nicht bestellt. Wäre eine FBH vereinbart gewesen, dann würde die Sache anders aussehen.
     
  16. arneman

    arneman

    Dabei seit:
    27. August 2014
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Oldenburg
    Kann man so sehen. Bei der Masse an Dingen, die bei einem Bau zu beachten sind, kann man als normaler Bauherr aber nicht die technischen Details für jedes Gewerk kennen und verstehen. Da ich bei einem Bauträger gekauft habe, muss ich das meines Erachtens auch nicht. Die Planung soll jemand anderes machen. Ich habe die Größe der Heizungsanlage, Lüftungsanlage etc. auch nicht geplant. Dennoch muss es alles ausreichend dimensioniert sein um mangelfrei zu sein.

    Gibt es denn keine Normen, die solche Dinge festlegen? Was ist mit dem technischen Stand? Jedes Gewerk hat doch eine gewisse Güte seiner Arbeit abzuliefern. Im Beispiel des Autoverkäufers: Eine Klimaanlage ohne richtige Funktion ist z.B. auch ein Mangel. Da kann der Verkäufer ja auch nicht behaupten, dass diese funktioniert, wenn aus den Austrittsdüsen nur warme Luft kommt (die meinetwegen 1 Grad unter der Außentemp liegen und somit kälter sind). So einfach ist es doch auch nicht.

    Momentanes Fazit wäre also:
    Extrem ungleiche Erwärmung, aber fachlich alles richtig!? Kann/will ich irgendwie nicht wahrhaben.

    Ich suche nun natürlich Argumente, die ich gegen den Bauträger/Heizungsbauer anführen kann, weil ich damit extrem unzufrieden bin. Es ist total doof, den einen Fuß auf kaltem und den anderen auf warmen Boden zu stellen. Da gewöhnt man sich auch nicht dran. (und Ausstellen ist auch keine Lösung :) )

    Gruß

    Arne
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Du musst das auch gar nicht alles verstehen, aber wenn ich etwas nicht verstehe, dann hole ich mir jemanden an die Seite der das versteht. Der soll dann immer mal wieder während des Bauablaufs begutachten, denn am Ende sieht man sowieso nichts mehr.

    Hatte ich oben doch schon geschrieben.

    Ich sage Dir nur worauf Du Dich einstellen kannst. Es steht Dir frei einen SV zu beauftragen. Weiterhin solltest Du dann einen Fachanwalt mit in´s Boot holen der Deinen Vertrag mit dem BT prüft. Vielleicht hat der BT ja einen Fehler gemacht, obwohl die ihre Verträge an sich in- und auswendig kennen. Die bauen ja nicht nur 1 Haus.

    Was willst Du da argumentieren? Sag denen, dass Du es nicht wahrhaben willst, dass so etwas in Ordnung ist. Bin gespannt was sie antworten. Vielleicht gibt´s ja eine Flasche Wein als Entschädigung, oder einen Blumenstrauß.

    Abgesehen davon, solltest Du mal Zahlen liefern wie stark der Temperaturunterschied ist. Eine FBH beispielsweise würdest Du mit den Füßen gar nicht spüren. Es ist auch schwer vorstellbar, dass der Temperaturunterschied so extrem ist. Deswegen sollte man einmal die Einstellung des RTL Ventils überprüfen.
     
  18. Gwenny

    Gwenny

    Dabei seit:
    16. Dezember 2011
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Hamburg
    Leider doch. Wenns Knall auf Fall kommt: Wie definierst Du eine Klimaanlage? Wie definiert Deine Frau eine Klimaanlage? Und wie definiert ein Verkäufer eine Klimaanlage?

    Damit wirst du wohl leider leben müssen. Oder eine Badematte darüber legen.
     
  19. arneman

    arneman

    Dabei seit:
    27. August 2014
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Oldenburg
    Der Unterschied ist so extrem, das ist ja das Problem. Die Differenzen habe ich ja geschildert (7 Grad Differenz auf ca. 20cm, Unterschied zwischen erstem und zweiten Kreis). Insgesamt wie geschildert ca. 13 Grad. Das man eine Fußbodenheizung nicht spürt würde ich so auch nicht unterschreiben - das habe ich mehrfach in anderen Häusern.

    Bzgl. Sachverständigem: Alles sehen kann der auch nicht, da müsste er schon täglich aufm Bau sein (was nicht bezahlbar ist) und selbst dann kann, wenn der Mangel verdeckt ist (z.B. eine Verstopfung eines Rohrs), es auch übersehen werden. Aber das soll hier nicht zum Thema werden.

    Nun mal im Ernst, so schwarz und weiß ist die Welt nicht. Und wer Geld für eine Klimaanlage will, der muss auch eine Klimaanlage liefern. Und eine Klimaanlage dich nichts bringt, ist keine Klimaanlage sondern ein Ventilator.

    Das Kind ist nun in den Brunnen gefallen, der Mangel ist da. Ich habe hier nach fachlichen Argumenten gesucht, die ich dem Heizungsbauer entgegenhalten kann. Weil wenn man die nicht hat, dann wird einem eben auch ein Ventilator als Klimaanlage verkauft...

    Schade, viel fachliches ist bisher leider nicht herüber gekommen.

    Ich fasse zusammen:
    - Es könnte verstopft sein
    - Die Wasserleitung in der Mitte hätte tiefer verbaut werden müssen

    Wenn jemand noch fachliche Hinweise hat, würde ich mich freuen. Ich werde ansonsten mal berichten, wie die Sache ausgegangen ist.

    Gruß

    Arne
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Man muss aber auch mal akzeptieren können, dass es manchmal nichts Greifbares gibt, ob Du das nun "wahrhaben" willst oder nicht.
     
  22. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.370
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Seltsam! Du schreibst die ganze Zeit von einer FBH, obwohl es angeblich eine Fußbodenerwärmung ist. Sei's drum.
    Den Sinn hinter dieser Konstellation (Heizkörper+FBE) verstehe ich allerdings nicht. Erhöhter Installationsaufwand und kein wirklicher Komfortgewinn.
    Klar spürt man eine FBH. Einmal im Geldbeutel, wegen geringerer Vorlauftemperatur, im Gegensatz zu Heizkörpern und in älteren, schlecht gedämmten Häusern auch an den Füßen, dann wegen hoher Vorlauftemperatur.
     
Thema: Fußbodenheizung ungleichmäßig, hohe Differenzen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fußbodenheizung nicht gleichmäßig warm

Die Seite wird geladen...

Fußbodenheizung ungleichmäßig, hohe Differenzen - Ähnliche Themen

  1. Fußbodenheizung und Fermacell Trockenestrich

    Fußbodenheizung und Fermacell Trockenestrich: Hallo, wir haben in diesem Jahr angebaut und im Neu- und Altbau Fußbodenheizung verlegen lassen. In zwei Räumen, wo es wegen der Traglast nicht...
  2. Zulässige Abweichung Treppenstufen Höhe

    Zulässige Abweichung Treppenstufen Höhe: Hallo zusammen, Unser Parkettleger hat die Rohtreppe mit Holz umfalzt. Leider sind die Höhen außerhalb der Toleranzen erste Stufe 18,5cm zweite...
  3. Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?

    Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?: Hallo zusammen, muss/sollte eine Fußbodenheizung funktionieren, wenn man den Calciumsulfat-Estrich einbaut? Oder kann man den Estrich einbauen,...
  4. Fußbodenheizung Reglerkappe und Entlüftung

    Fußbodenheizung Reglerkappe und Entlüftung: Hallo zusammen, kennt jemand die Giacomini Anlagen und hier die Reglerkappen? Ich versuche die Kappe abzubekommen (siehe Bild). Kann mir jemand...
  5. Ungleichmäßig warme Fliesen über FBH

    Ungleichmäßig warme Fliesen über FBH: Hallo zusammen, da die kühleren Tage jetzt wieder da sind, ist bei uns wieder eine Frage aktuell geworden. Wir haben eine FBH, die im Abstand...