Fußbodenheizung

Diskutiere Fußbodenheizung im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, also wir haben eine WP (Sole/Wasser), mit ner Fußbodenheizung. Im Standard war ein Verlegeabstand der Rohre von 20 cm angeboten, wir...

  1. #1 skydiver75, 1. Februar 2009
    skydiver75

    skydiver75

    Dabei seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    also wir haben eine WP (Sole/Wasser), mit ner Fußbodenheizung. Im Standard war ein Verlegeabstand der Rohre von 20 cm angeboten, wir haben ihn auf 10 cm verringern lassen. Ein Bekannter von mir meinte kürzlich, dass dies eine Schweinerei ist, das der Häuslebauer die Kosten für die Reduzierung des Verlegeabstandes auf 10 cm auf uns umlegte. Ferner bezweifelt mein Bekannter, dass mit den 20 cm Verlegeabstand im Standard die Eckdaten hätten erreicht werden können (wir haben eine 8 kW Pumpe), ein Energiebedarf von 56,43 kWh/m²a). Er hat mir vorgeschlagen, mir die Rohrnetzberechnung für den Standardfall (20 cm) vom Häuslebauer zu senden zu lassen. Kann man davon ausgehen, dass man mit den 20 cm Verlegeabstand die 56,43kWh/m²a erreichen kann, oder sind ist dieser Wert dafür gar nicht maßgeblich?
    Klar ist mir, dass bei 20 cm die Vorlauftemp. höher als bei 10 cm ist.

    Viele Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Und wozu soll die Aktion gut sein? Soll der BU (oder wer auch immer die FBH baut/plant) für die Mehrkosten gerade stehen?
    Das ist wohl ein Witz.

    Dann frage mal Deinen "Bekannten" wie er sich das vorstellt mit den 56,43 kWh/m²a (wohl nach EnEv) und einmal 10cm und einmal 20cm VA.

    Gruß
    Ralf
     
  4. #3 skydiver75, 1. Februar 2009
    skydiver75

    skydiver75

    Dabei seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    Also der Vorschlag, den Verlegeabstand von 20 auf 10 cm zu reduzieren, kam vom Heizungsbauer, nicht vom Bauträger. Das ganze nachdem die EnEv - Berechnung etc. gemacht worden ist. Es geht doch nur darum, abzuchecken inwiefern das uns angebotene System WP, FBH mit 20 cm Abstand, überhaupt die Eckdatendaten schafft. Ich habe einfach zu wenig Ahnung davon, um groß auf den Putz zu hauen. Und sicherlich, wenn da was krumm ist, will ich mir schon den Bauträger zur Brust nehmen, aber nur dann.
    Mein Bekannte sagte mir das nur, weil er für einen anderen Bauträger die Heizungsauslegung macht und er meint das dort evtl. etwas nicht hinhaut.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich bin mir ziemlich sicher, daß das Haus auch mit 20cm VA ein KfW60 geworden wäre, denn die EnEV Berechnung basiert auf Normwerten.

    Ich verstehe also noch nicht, welchen "Joker" Dein Bekannter hier aus dem Ärmel ziehen will. Aber ich lerne gerne dazu.

    Gruß
    Ralf
     
  6. #5 skydiver75, 1. Februar 2009
    skydiver75

    skydiver75

    Dabei seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    schaun wa mal...keine Ahnung, im wahrsten Sinne des Wortes.....
     
  7. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Ich vermute

    er meint, dass er für den Ursprungspreis eine funktionierende Heizung hätte bekommen müssen. Wenn die 10 cm dazu absolut gewesen wären, dann dürfe es keinen Aufpreis kosten.

    Dazu muss man sagen:
    Der EnEV-Wert sagt leider fast nichts über die tatsächliche Heizlast und Flächenleistung der FBH aus. Dazu bedarf es einer Heizlastberechnung.
    Mit 20 cm Abstand hätte man die Bude bestimmt auch warm bekommen, auch wenn der Wirkungsgrad der WP gelitten hätte.
    Die einzige Grenze, auf die man sich zur Not mit "funktionsfähig" berufen könnte, wäre die max. Oberflächentemperatur. Aber bei KfW-60 dürfte das auch kein Problem sein, es sei denn, nur die Hälfte der Geschossfläche wird überhaupt als Heizfläche benutzt.

    Also das Brett ist sehr, sehr schmal.
     
  8. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Naja, das ist wieder einmal ein Beispiel, dass man doch eine genaue Leistungsbeschreibung der einzelnen Gewerke benötigt. Ich kaufe ja auch nicht ein Auto, ohne zu wissen, welcher Typ es ist und welche Ausstattung das "Auto" hat.

    Gruß

    Bruno
     
  9. juwido

    juwido

    Dabei seit:
    15. November 2006
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    Dortmund
    Und wieviel kW leistet die Heizung in Deinem Auto ?:bounce:

    Gruß juwido
     
  10. shneapfla

    shneapfla

    Dabei seit:
    24. April 2008
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Im schönen Bayern
    Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich... ;)
    Die Heizung im Auto ist nicht zu verändern (und wenn's doch eine Zusatzheizung zu bestellen gibt, weist einen der Verkäufer garantiert darauf hin - ist ja sein Geld) deshalb gibt's auch nicht x-verschiedene Möglichkeiten sie zu verändern (ganz anders als beim Haus).
     
  11. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Und wenn die Heizung 3l/100 km zusätzlich verbrauchte? Wäre das ein Mangel?
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Okay, ich werde das Auto nicht wieder als Vergleich heranziehen. :biggthumpup:

    Gruß

    Bruno
     
  14. mp23

    mp23

    Dabei seit:
    7. Februar 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    installateur
    Ort:
    bad hall
    va 20 hätt ganz leicht gereicht nur der wirkungsgrad der wp is um einiges besser
     
Thema:

Fußbodenheizung

Die Seite wird geladen...

Fußbodenheizung - Ähnliche Themen

  1. Estrich und Fußbodenheizung im Altbau

    Estrich und Fußbodenheizung im Altbau: hallo zusammen, Ich habe vor in meinem Altbau (Baujahr 1875) eine Fußbodenheizung und einen Fließestrich einbauen zu lassen. Die Heizungsbaufirma...
  2. Dachbodenausbau - Fußbodenheizung?

    Dachbodenausbau - Fußbodenheizung?: Hallo Zusammen, ich baue gerade mein Dachboden aus und habe mit für Holzfaserdämmung WLG 036 24cm entschieden. Die Holzbalkendecke ist mit 18cm...
  3. Nachrüsten einer Heizungssteuerung für Fußbodenheizung

    Nachrüsten einer Heizungssteuerung für Fußbodenheizung: Hallo Zusammen, ich bin ein Neuling wenn es um die Heizung geht die in meinem erst kürzlich erworbenen Haus eingebaut ist. Es handelt sich um...
  4. Fußbodenheizung und Aufbau

    Fußbodenheizung und Aufbau: Hallo an alle. Ich wünsche allen noch ein Gesundes neues. Möchte im ersten Stock (Haus von 1936) mein Bad einrichten mit Fußbodenheizung. Da ich...
  5. Fußbodenheizung und Fermacell Trockenestrich

    Fußbodenheizung und Fermacell Trockenestrich: Hallo, wir haben in diesem Jahr angebaut und im Neu- und Altbau Fußbodenheizung verlegen lassen. In zwei Räumen, wo es wegen der Traglast nicht...