Fussbodensanierung über der FBH-- Möglich oder Unsinn ??

Diskutiere Fussbodensanierung über der FBH-- Möglich oder Unsinn ?? im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Ich habe ein Haus gekauft, in dessen Erdgeschoss eine gut funktionierende FBH liegt. Allerdings sind dort Fliesen verlegt, die alles andere als...

  1. Kheldar

    Kheldar

    Dabei seit:
    12. Januar 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mediziner
    Ort:
    Ganderkesee
    Ich habe ein Haus gekauft, in dessen Erdgeschoss eine gut funktionierende FBH liegt.
    Allerdings sind dort Fliesen verlegt, die alles andere als geschmackvoll aussehen.
    Ich möchte diese beiden Räume sanieren und den Belag ersetzen.
    Meine Fragen:

    1. Ist es möglich AUF die Fliesen einen neuen Belag ( z.B. Laminat oder Parkett) aufzubringen?
    2. Ist es dann noch möglich mit der FBH effektiv zu heizen
    oder werden die Kosten so hoch, das es sich nicht mehr lohnen würde?

    Mit der Bitte um baldige Hilfe
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. planfix

    planfix Gast

    wenn die Fbh mit niedrigen temperaturen läuft ist es mit einer dünnen trittschalldämmung möglich aber keine besonders fachgerechte oder schöne lösung (faulheitslösung)
    die fbh wird etwas träger dadurch, es dauer länger bis die wärme durch kommt und es kann auch eine leicht höhere voraluftemperatur erfordern.
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wenn Euch die Fliesen eh nicht gefallen, sollte man sie entfernen!
     
  5. Stefan61

    Stefan61

    Dabei seit:
    13. Januar 2007
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    StB
    Ort:
    Hannover
    Als Mediziner haben Sie genug physikalische Kenntnisse, um nach kurzer Reflexion einzusehen, daß die laufenden Kosten der FBH so gut wie unverändert bleiben. Selbst wenn die Vorlauftemperatur ein wenig erhöht werden muß (was wegen der guten Wärmeleitfähigkeit der Fliesen nicht ins Gewicht fällt) hängt der Energieverbrauch doch nicht von dieser Vorlauftemperatur ab, sondern von der an den Raum abgegebenen Wärmemenge.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Verluste der Heizungsanlage nicht vergessen. Bei höheren Systemtemperaturen steigen zwangsweise auch die Verluste. Das lässt sich jedoch durch ordentliche Dämmung der Verteilung, Leitungen etc. teilweise wieder kompensieren.

    Gruß
    Ralf
     
  7. oekofreak

    oekofreak

    Dabei seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. el.
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Kheldar,
    hässliche Fliesen lassen sich meist leicht entfernen. Vorsichtig z.B. in einem Eck testen, dann mit Meißen die Fliesen entfernen - Boschhammer, Hilti oder ähnliches machen es leichter. Nach der Arbeit etwas ausgleichmasse aufbringen und dann einen schönen, fußbodenheizungsgeeigneten Belag aufbringen. Was oft übersehen wird, dass niedrige Systemtemperaturen eine wichtige Voraussetzung, z.B. für gute Jahresarbeitszahlen von Heizungswärmepumpen sind. Sie erschließen Umweltwärme für die Heizung und für Warmwasser. Umweltwärme unterliegt keinen Preissteigerungen und ist Umsatzsteuer frei.
    Jetzt warte ich gespannt, wem das wieder nicht schmeckt. Gruß von oekofreak
     
  8. Stefan61

    Stefan61

    Dabei seit:
    13. Januar 2007
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    StB
    Ort:
    Hannover
    @ R. B.

    Hab' die Verluste der Heizungsanlage nicht vergessen und deshalb vorsichtshalber geschrieben, die Kosten blieben "so gut wie" unverändert. Ohne die Verluste der Heizungsanlage - also unter physikalisch idealen Bedingungen - hätte der Fußbodenaufbau nicht den geringsten Einfluß auf die Heizungskosten. Das ist irgendwie trivial, leuchtet aber erfahrungsgemäß vielen nicht ein.
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da gibt´s nix zu meckern...:D

    Gruß
    Ralf
     
  10. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Aber da
    und von der Wärmemenge ab, die WOANDERS (z.B. unbeheizten Keller) hin abgegeben wird. Und da wird wohl jeder einsehen, dass bei unverändertem Fussbodenaufbau bei höherer Vorlauftemperatur MEHR Wärme nach unten wandert.

    Gruß

    Thomas
     
  11. Stefan61

    Stefan61

    Dabei seit:
    13. Januar 2007
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    StB
    Ort:
    Hannover
    @Bauwahl

    Siehe #7
     
  12. flashbyte

    flashbyte

    Dabei seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Spezi
    Ort:
    Z
    was mich wundert, dass hier nach Parkett in Verbindung mit einer FBH gefragt wird und keiner Bedenken hat :lock
     
  13. Stefan61

    Stefan61

    Dabei seit:
    13. Januar 2007
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    StB
    Ort:
    Hannover
    Nicht wundern,

    die Kombination funktioniert hervorragend. Warum auch nicht? Worauf gründen sich Ihre Bedenken?
     
  14. #13 Ralf Dühlmeyer, 14. Januar 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wenn - dann...

    Wenn Holzbelag auf FBH, dann Fliesen rausstemmen und Holz verkleben.
    Holz reagiert auf Feuchtegehaltsänderung (die FBH trocknet bei Betreib das Holz) mit Dimensionsänderung. Eine Holzart mehr, die andere weniger.
    Bei schwimmender Verlegeung besteht die Gefahr, das sich die Änderungen der einzelnen Stäbe addieren und irgendwo eine große Fuge aufgeht.
    Bei Verklebung gips viele kleine Fugen, die wesentlich unauffälliger sind.

    MfG
     
  15. flashbyte

    flashbyte

    Dabei seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Spezi
    Ort:
    Z
    als EiTila und weil es in Foren allgemein üblich ist, würde ich auf das "Sie" verzichten können :e_smiley_brille02:

    zur Frage: da es in meiner Familie ziemlich viele "Holzwürmer" sprich Tischler (in manchen Gegenden auch Schreiner genannt) gibt, ist mir die Kombination Holz direkt auf eine Wärmequelle verlegt doch recht suspekt.
    Da stellt sich immer die Frage:
    a) was für Holz,
    b) wie wurde es getrocknet (herkömmlich oder prontopronto in der Kammer :fleen ) um dann
    c) zu der Aussage zu kommen, dass das Holz in jedem Fall nicht trocken ist und entsprechend seine Form und Ausdehnung ändern wird
    der Ansatz von Ralf könnte funktionieren, aber die Gewähr dafür wird sicher keiner übernehmen ;)
     
  16. Stefan61

    Stefan61

    Dabei seit:
    13. Januar 2007
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    StB
    Ort:
    Hannover
    Bin kein ITler ...

    Ansonsten: Die Parketthersteller geben an, inwieweit sich das jeweilige Holz in Kombination mit FBH eignet. Ein Markenprodukt wird wohl auch hinreichend ausgetrocknet sein. Exotisch ist die Kombination FBH-Parkett sei Jahren nicht mehr; ich habe damit auch gute Erfahrungen gemacht.
     
  17. flashbyte

    flashbyte

    Dabei seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Spezi
    Ort:
    Z
    ok, jeder wie er's gern hätte :Roll

    richtig, wenn man im Schadensfall nachweist, das man imm er die konstanten 20°C eingehalten hat und den Luftbefeuchter immer brav laufen lässt :deal

    Quelle 1

    Quelle 2

    … ich nehme an, das wird alles Unsinn sein, nur wird der Bauherr schwerlich zu seinem Recht kommen, wenn er das kleingedruckte nicht beachtet hat… mir wären das aber ein paar Fußnoten zuviel :mad:
     
  18. Stefan61

    Stefan61

    Dabei seit:
    13. Januar 2007
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    StB
    Ort:
    Hannover
    Na ja, ...

    ... Ihre Quelle 1 sagt ja zunächst: "Der gebräuchliche Heizungstyp ist die sogenannte Warmwasser-Fußbodenheizung. Dieser Typ hat sich bereits über viele Jahre bewährt und ist sehr gut für Parkettböden geeignet."

    Die nachfolgende Einschränkung, das Parkett bedürfe ein gewissen Luftfeuchtigkeit und diese Luftfeuchtigkeit sei mit einer FBH nicht zu gewährleisten, ist ein physikalisches Rätsel: Es gibt keinen Zusammenhang zwischen der Art der Wärmequelle und der Luftfeuchtigkeit.
     
  19. flashbyte

    flashbyte

    Dabei seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Spezi
    Ort:
    Z
    die schreiben diese Einschränkung sicher nicht ohne Grund dahin...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Ralf Dühlmeyer, 14. Januar 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Aber einen Zusammenhang zwischen Holztemperatur und Holzfeuchte ;)
    Bei HK kann das parkett max. Raumlufttemperatur annehmen, bei FBH bis zur Vorlauftemperatur.
    Diese "Haftungssausschlüsse" der Hersteller/Lieferanten sind von denen zum Schutz der Verleger (hauptsächlich) aufgelistet.
    Gleiches Parkett auf prinzipiell gleichem Fußboden mit gleicher Raumtemperatur neigt bei FBH nun mal mehr zu zur Fuge als bei HK.
    Und da die leger das immer wieder von uninformierten Kunden und Drittelfinanzierern um die Ohren bekommen haben, hat man es bei den Herstellern eben so mit aufgenommen.
    Das heißt nicht, das Parkett bei FBH ungeeignet oder falsch wäre.
    Man/frau muß sich nur über das Verhalten klar sein.
    Einziger "echter" Nachteil ist der höhere Wärmeübergangswiderstand, der für eine gleiche Temperaturspreizung wie bei Fliesen einen engeren Rohrabstand erfordert.

    MfG
     
  22. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    ...wenn der Bäcker dem Fleischer erklärt, wie ein Dach gedeckt wird...

    Gruß Lukas
     
Thema:

Fussbodensanierung über der FBH-- Möglich oder Unsinn ??

Die Seite wird geladen...

Fussbodensanierung über der FBH-- Möglich oder Unsinn ?? - Ähnliche Themen

  1. Ventilantriebaktoren für FBH

    Ventilantriebaktoren für FBH: Hallo, ich verstehe nichts mehr. Mein Heizungsbauer sagt er liefert die FBH inkl. Verteiler und Stellmotoren. Ab den Stellmotoren muss der...
  2. Abstandsfläche - Möglichkeiten

    Abstandsfläche - Möglichkeiten: Liebe Experten, ich habe wieder eine Frage an Euch. Ich beabsichtigte eine Immobilie zu kaufen. Dann prüfte ich Abstände und Grenzmarkierungen...
  3. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...
  4. FBH Dünnschichtsystem auf OSB

    FBH Dünnschichtsystem auf OSB: Hallo sagt ein noob hier im Forum Ich suche Hilfe hier im Forum. Wir sanieren hier ein altes Fachwerkhaus mit Holzbalkendecke. Das EG ist soweit...
  5. Ungleichmäßig warme Fliesen über FBH

    Ungleichmäßig warme Fliesen über FBH: Hallo zusammen, da die kühleren Tage jetzt wieder da sind, ist bei uns wieder eine Frage aktuell geworden. Wir haben eine FBH, die im Abstand...