Ganze Wohnung riecht chemisch, ist feucht und verursacht Unwohlsein

Diskutiere Ganze Wohnung riecht chemisch, ist feucht und verursacht Unwohlsein im Baubiologie Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, ich wohne in einer Souterrain-Wohnung, in der es muffig, modrig roch und dessen relative Luftfeuchtigkeit gewöhnlich zwischen...

  1. Giftbude

    Giftbude

    Dabei seit:
    31. Januar 2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    BTA
    Ort:
    Köln
    Hallo zusammen,

    ich wohne in einer Souterrain-Wohnung, in der es muffig, modrig roch und dessen relative Luftfeuchtigkeit gewöhnlich zwischen 70-80% lag. Der Geruch setzte sich in alle Gegenstände, ganz gleich ob Wäsche, Couch oder Lebensmittel. Vor Einzug wurde mir gesagt, es riecht ein wenig, da eine Ecke in der Küche verputzt wurde und es erstmal abtrocknen muss. Laut Vormieter gab es dort mehrmals Wasserschäden. Von einem solchen wurde ich auch betroffen. Aufgrund dessen wurde die Wohnung komplett saniert und im Februar 2014 fertig gestellt. Es schien mir, als ob sich die Fertigstellung verzögern würde, da die Arbeiten nicht planmäßig und nur schleppend voran gingen. Wegen der Kosten und dem festgelegten Wiedereinzugstermin wurde einfach schnell schnell gemacht , einige Handwerker waren unter Zeitdruck noch am hantieren, als ich mit den Möbeln wieder anrückte. Die Wohnung wurde trocken gelegt, Boden, Estrich, Tapeten, Kacheln, Türen, Zargen etc wurden entfernt und erneuert. Verlegt wurde in der ganzen Wohnung Fliesen. Wohnzimmer und Diele wurden tapeziert und gestrichen. Bad gekachelt, Küche nur gestrichen + Fliesenspiegel für Küchenzeile. Ebenfalls wurden Zargen und Türen ersetzt. Bin im Februar 2014 wieder eingezogen und habe einen leichten Geruch festgestellt, der aber vom Geruch nach "frisch renoviert" überdeckt wurde. Nach ausgiebigen heizen, lüften und dem Einsatz eines Bautrockners war die Feuchtigkeit von Tapete und Farbe schnell im Griff. Umso mehr fiel mir dieser Geruch auf, der anfangs eher dezent wahrnehmbar war. Er wurde immer intensiver. Erst dachte ich, es sei wieder dieser modrige, muffige Geruch, der evtl. tief in den Wänden sitzt und durch einfaches Auftragen von Tapete und Farbe nicht beseitigt wurde, bedenkt man das es jahrelang dort modrig roch. Die Luftfeuchtigkeit stieg wieder an. Dann trat auch noch Schimmel in der Küche auf und zwar an der Aussenwand, ca 10cm über dem Fussboden. Wegen der Feuchtigkeit wurde die Aussenwand von aussen isoliert um eindringende Feuchtigkeit zu verhindern. Da diese Arbeit im Sommer verrichtet wurde, mußte ich die Restfeuchte aus der Wand überwiegend mit dem Bautrockner ziehen, da im Sommer in einem Souterrain nur gelüftet werden darf, wenn es draussen kühler ist als drinnen (Kondensierung). Jedenfalls ließ ich den Bautrockner auch tagelang am Stück laufen, nachdem ich ihn mit Hilfe eines Schlauchs in der Spüle entleeren ließ. Nun ist es in ein paar Tagen ein Jahr her seit der Sanierung und es dünstet immernoch kräftig aus.
    Der Geruch selber ist schwer zu definieren. Wie hier im Forum bereits durch Nietram83 beschrieben wurde, tritt auch bei mir dieses Phänomen auf.

    Zitat von Nietram83: ,, ...riecht ziemlich stark chemisch (ich kann den Geruch nicht definieren). Er setzt sich aber irgendwie in der Lunge fest (fast schon wie ein Ätherisches Öl). Der Geruch variiert, mal ist er stärker mal schwächer..."

    Lokalisieren kann ich die Quelle nicht, da es überall auftritt. Im Bad hingegen etwas schwächer. Hier vermute ich, dass der Geruch sich mit dem der Pflegeprodukte, Badreiniger etc vermischt und somit nicht so intensiv wahrnehmbar ist. In den Atemwegen ist es ähnlich wie Menthol, ohne aber nach Menthol zu riechen. Verursacht Unwohlsein, Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen, Augenbrennen, Druck in der Lunge. Setzt sich überall fest, selbst in Kabeln, Wärmflasche, einfach allem. Auch nach Verlassen der Wohnung hat man den Geruch noch in der Nase. Der Vermieter will diesen Geruch nicht wahrnehmen. Auch ein Handwerker, der wegen der Feuchtigkeitsmessungen mehrmals kam, wollte (durfte?) den Geruch nicht wahrnehmen. Der Vermieter sagt es sei nicht seine Aufgabe an Gegenständen zu riechen und es kommt vielleicht von draussen oder dünstet aus meinen Möbeln aus. Alle Möbel besaß ich schon in der vorherigen Wohnung und sie rochen nicht. Im Dezember wurde dann ein Sachverständiger vom Vermieter beauftragt, dem der Geruch sofort aufgefallen ist. Er konnte ihn ebenfalls nicht definieren. Er hat sich die Unterlagen der bei der Sanierung beteiligten Firmen angesehen um anhand dieser die Quelle zu erkennen. Negativ. Laut der Unterlagen wurde angeblich nichts verwendet, was diesen Geruch auslösen könnte. Er schlug eine Raumluftanalyse vor und wenn dieser seitens Vermieter zugestimmt würde, würde er sich melden. Er nahm noch eine Plastiktüte vom Supermarkt mit, die bei mir lag und den Geruch angenommen hatte. Diese wollte er untersuchen lassen. Er meldete sich nicht mehr und antwortete auch auf eine Email nicht, die ich ihm 2 Wochen später zukommen ließ. Kurz darauf meldete sich der Vermieter und teilte mir mit, das er nichts mehr unternehmen werde und mir die Kündigung ins Haus flattere, weil ich die Miete um 25% gekürzt habe. Dies habe ich allerdings mit Hilfe des Mieterschutzbundes vorher mit Fristsetzung angekündigt. Nun sind 2 Monate um und das Gutachten sei angeblich noch nicht erstellt worden. Hallo? Höchstwahrscheinlich wurde seitens Gutachter empfohlen Raumluftproben zu nehmen und das ist wieder mit Kosten verbunden. Die Wohnung ist eine Zumutung, ein Umzug ist z.Z. einfach nicht drin, da es hier an Angeboten mangelt. Auch die Kosten für einen Umzug kann ich gerade nicht aufbringen. Sollte mir noch etwas wichtiges einfallen, so trage ich dies nach.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Wieso lag? Was hat sich geändert? wie ist da Klima jetzt? Welches Lüftungsverhalten liegt vor? Welche Wandoberflächentemperaturen liegen vor?
     
  4. Giftbude

    Giftbude

    Dabei seit:
    31. Januar 2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    BTA
    Ort:
    Köln
    Momentan liegt die rLf bei 50-60%. Ich vermute mal, das es an der kalten Jahreszeit liegt. Es könnte sein, dass die Fenster undicht sind und im Sommer warme, feuchte Luft eindringt und die rLf in die Höhe treibt. Könnte aber auch sein, das die Aussenwand damit zu tun hatte und es nun geringfügig besser ist. Allerdings verstehe ich nicht, wieso die rLf auf 60 steigt, wenn ich sie mittels Bautrockner auf 45% runtergedrückt habe, dann eine Woche abwesend bin und sie dann wieder bei 60% liegt. Atmen, schwitzen, kochen, duschen findet ja in der Zeit nicht statt. Temperatur liegt zwischen 17 und 19 Grad, schenkt man der Hygro-Thermometerkombi Glauben
    Lüftungsverhalten...heizen und danach ausgiebig lüften bei weit aufgerissenen Fenstern, so oft es geht. Die Oberflächentemperaturen der Wand wurde länger nicht gemessen. Habe auch kein Messgerät hier. Die Innenwände waren aber ein paar Grad wärmer als die Aussenwände als der Handwerker das letzte Mal gemessen hat. Weiß es nicht mehr genau, aber so 4-6 Grad, vielleicht mehr Differenz.
     
  5. #4 Stolzenberg, 4. Februar 2015
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    Der massive Umbau spricht zumindest erst einmal für Deine Seite. Viele leichtflüchtige Bestandteile aus Bauprodukten wurden durch schwerflüchtige Inhaltsstoffe ersetzt. Dafür kann man dann mit "frei von Lösungsmitteln" werben. Allerdings wird man bei Dir definitiv nur messtechnisch weiterkommen. Zumindest finde ich keinen logisch erscheinenden Ansatzpunkt...

    Sick-Building-Syndrom (SBS) und Building-Related-Illness (BRI) wären zwei Schlagworte die Du einmal nachschlagen könntest. Die Ursachen sind tatsächlich in den flüchtigen Komponenten der verwendeten Bauprodukte zu finden. Diesen Ansatz hat der SV Deines Vermieters ja auch gewählt. Wenn dort nichts zu finden ist, dann bleiben nur noch chemisch-analytische Herangehensweisen.

    Suche einfach einmal nach Dokumenten zum Fogging-Effekt (auch Schwarzstaub / Magic-Dust). Wenn Du diese Dokumente liest, dann kürze einfach die schwarzen Ablagerungen weg und stelle Dir das Ganze in unsichtbar vor. Die Inhaltsstoffe der Produkte sind eigentlich immer im Kreis der selben Verdächtigen. Bei diesem Thema spielt unter anderem die Größe der Staubpartikel und damit auch Dein Staubsauger eine Rolle.
     
  6. Giftbude

    Giftbude

    Dabei seit:
    31. Januar 2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    BTA
    Ort:
    Köln
    Hallo Stolzenberg,
    vielen Dank für die Antwort. Die Symptome decken sich mit jenen, wie bei SBS beschrieben. Mir sind auch schwarze klitzekleine Körnchen am Fenster (in den Ecken vom Silikon und an der Glashalteleiste(?) ) aufgefallen, die immer wieder kamen. Hab es erst für Schimmel gehalten, allerdings ist Schimmel nicht körnig. Ob es was mit Magic Dust zu tun haben könnte, weiß ich nicht. Hab es auch dem SV gezeigt, der es zwischen den Fingern verrieben hat , aber nichts weiter gesagt hat. Ich gehe davon aus, dass der Vermieter keine Raumluftmessung veranlassen wird. Es scheint mir als hätte er mich lieber raus und würde gerne einen anderen finden, dem es nichts ausmacht. Klar könnte ich es auf eigene Kosten veranlassen, jedoch könnte er dann das Gutachten anzweifeln und ich würde auf den Kosten sitzen bleiben. Den Schritt über Gericht möchte ich vorerst nicht gehen, bevor nicht alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind.

    Was noch von Bedeutung sein könnte, wärend der Boden/Estrich gemacht wurde, sei das Wasser des gesamten Heiztanks ausgelaufen. Waren wohl mehrere hundert Liter. Jemand habe wohl vergessen, das ein Heizkörper abmontiert war und die Rohre nicht verschlossen waren. So sagte mir der Gas-Wasser Installateur, der das wohl mitbekommen hatte. Ich gehe davon aus, dass das Wasser nicht zu hundert Prozent beseitigt wurde, sprich mit Hilfe von Trocknern noch Restfeuchte entfernt wurde. Könnte sowas das Auftreten des Geruchs beeinflussen?
     
  7. Giftbude

    Giftbude

    Dabei seit:
    31. Januar 2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    BTA
    Ort:
    Köln
    Kann man hier nicht editierten?
    Habe jedenfalls mal nach Bildern von Magic Dust gegoogelt und dieser tritt ja mehr oder weniger großflächig auf. Bei mir sind es nur ein paar Krümel am Fenster.
    Ich meine gestern den gleichen Geruch meiner Wohnung bei einem bekannten im Treppenhaus des Untergeschoss wahrgenommen zu haben, ganz ganz subtil.
    Nachtragen wollte ich auch noch, dass gleich neben meiner Wohnung der Heizungskeller ist. Durch mein Bad und das Wohnzimmer verläuft eine Rohrverkleidung an der Decke. Dachte noch darüber nach, ob dadurch irgendwelche Gase o.ä. in meine Wohnung ziehen könnten. Allerdings wären die beiden Räume mit der Verkleidung doch auch am intensivsten betroffen. Auch tritt der Geruch erst seit der Sanierung auf. Verher roch es ja muffig. Der Muff könnte diesen Geruch überdeckt haben? Denke aber eher nicht.
     
  8. #7 Stolzenberg, 5. Februar 2015
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    Deswegen schrieb ich Dir Du sollst Dir den Magic-Dust unsichtbar vorstellen, da sich die Belastungen der Raumluft bei Dir nicht an den Staub ankoppeln. Die Inhaltsstoffe Deiner Raumluft werden aber ansonsten vergleichbar sein. Also kann man die Erkenntnisse bezüglich Messauswertungen und gesundheitlichen Problemen in etwa auf Deinen Fall übertragen.

    Heizungskeller passt zu den Aromaten, aber ich gehe von der Renovierung als Ursache aus. Zunächst würde ich aber auf Taipan's Ansatz wechseln, da Temperatur und Feuchtigkeit hier entscheidend mitwirken. Bezüglich des Geruchs kannst Du ja mal beim Gesundheitsamt anklopfen und Deinen Fall mit Hinweis auf SBS und nicht durchgeführter Raumluftmessung vorstellen. Aber nur wenn Du die Kündigung wegen Mietkürzung erwartest!
     
  9. Giftbude

    Giftbude

    Dabei seit:
    31. Januar 2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    BTA
    Ort:
    Köln
    Ich habe mich bereits damals mit dem Gesundheitsamt in Verbindung gesetzt, als ich diesen modrigen Geruch hier in der Wohnung hatte. Auch da gab es das ein oder andere Anzeichen von Kopfschmerzen, Augenbrennen etc. Sowas wird aber auch bei Schimmel ausgelöst und an chemische Komponenten habe ich derzeit nicht gedacht. Dort teilte man mir mit, dass das Gesundheitsamt keinerlei Messungen mehr durchführe. Meinst Du das es einen Unterschied macht, ob man wegen Verdacht auf verstecktem Schimmel aufgrund von Modergeruch und Feuchtigkeit oder SBS anfragt und wieso rätst Du das nur bei Kündigung wegen Mietkürzung?
    Danke für die Antwort
     
  10. #9 Stolzenberg, 5. Februar 2015
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    Da zu diesem Thema aktuell sehr viele Untersuchungen laufen kann durchaus einiges Interesse bestehen. Zumindest mehr als bei Muff und Schimmel! Außerdem wurde ja von einem Sachverständigen eine Messung empfohlen und der wird sicherlich Gründe haben die VOC's messen zu wollen... - Meine Vermutung geht in Richtung der SVOC'S und nicht zu den VVOC's. Mein Grund: Renovierung und "neue Baustoffe".
     
  11. Giftbude

    Giftbude

    Dabei seit:
    31. Januar 2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    BTA
    Ort:
    Köln
    Ich werde dann mal Kontakt aufnehmen und nachfragen. Trotzdem bleibt die Frage offen, wieso erst wenn die Kündigung droht?
     
  12. #11 Stolzenberg, 5. Februar 2015
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    WENN die sich interessieren dann wird Dein Vermieter Dich verfluchen...
     
  13. Nitram83

    Nitram83

    Dabei seit:
    10. Januar 2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    München
    Hallo Giftbude,
    hat der Geruch in deiner Wohnung seit 2014 abgenommen oder ist er von der Intensität in etwa gleich geblieben?
     
  14. Giftbude

    Giftbude

    Dabei seit:
    31. Januar 2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    BTA
    Ort:
    Köln
    Soll der Vermieter mich verfluchen so viel er will. Wird wohl eh nicht mehr das beste Verhältnis werden, obwohl es ja nichts persönliches ist. Nur irgendetwas muss ich unternehmen und ich nehme jede Hilfe dankend an, auch wenn es dem Vermieter nicht passt. Mir passt es auch nicht in so einer Chemiebude zu hausen.

    @Nitram83: Eigentlich schwer zu sagen. Wie oben beschrieben war der Geruch erst kaum wahrnehmbar. Je mehr der Geruch vom tapezieren verschwand, desto mehr kam der andere Geruch durch. Anfangs mehr wie Sand oder Erde, schwer zu erklären. Ich meine den Geruch damals an mir gehabt zu haben als ich noch Kind war, wenn ich den ganzen Tag draussen (auch im Sand) gespielt habe. Auch etwas muffig und dann immer mehr chemisch. Meine Freundin sagte mir mal , das mein Pulli nach Autowerkstatt roch. Immer wenn ich zu ihr kam, mußten die Sachen gleich gewaschen werden. Befindet man sich etwas länger in der Wohnung, nimmt man es nicht mehr so wahr, da man sich daran gewöhnt. Dafür aber mehr die Symptome wie oben beschrieben. Der Geruch hat sich über die Zeit verändert, gebessert nicht.
     
  15. mseppo

    mseppo

    Dabei seit:
    9. Juni 2012
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (ET)
    Ort:
    SO
    Laienfrage:
    Kann es sein, dass das ausgelaufene Heizwasser den Geruch in die Bude gebracht hat? Wenn ich beim Entlüften der Heizung mal in den Becher mit etwas von der Brühe hineinrieche, dann riecht das Zeug auch nicht gerade gut (säuerlich, muffig...).
     
  16. Giftbude

    Giftbude

    Dabei seit:
    31. Januar 2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    BTA
    Ort:
    Köln
    Also die Luft aus der Heizung riecht anders, ganz anders. Nicht im entferntesten so wie die Wohnung.
     
  17. #16 Stolzenberg, 5. Februar 2015
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    In den meisten Fällen beginnt eine merkliche Abnahme des Geruches erst nach ca. 3 bis 5 Jahren. SVOC sind zwar schwer flüchtig, aber flüchtig sind sie doch...
     
  18. Giftbude

    Giftbude

    Dabei seit:
    31. Januar 2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    BTA
    Ort:
    Köln
    Heißt das, dass man nichts dagegen machen kann oder würde im Falle einer Lokalisation der Mangel behoben werden?
     
  19. #18 Stolzenberg, 6. Februar 2015
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    Eine Messung kann nichts lokalisieren sondern verdeutlicht die Inhaltsstoffe der Raumluft auf messtechnischem Wege. Ein SV kann dann auf Basis der Messungen gewisse Baustoffe ausschließen und betreibt dann in Abhängigkeit von den Werten ggf. eine Suche nach der Quelle. "Gegebenenfalls" heißt: Wenn messtechnisch kein weiterer Handlungsbedarf besteht dann passiert auch nichts!

    Problem bei Dir ist dass niemand das Geld für die Messungen in die Hand nehmen will.
    Ein allgemeines Problem ist: Man kennt das Ergebnis und daher den erwarteten Erfolg einer Messung nicht...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Giftbude

    Giftbude

    Dabei seit:
    31. Januar 2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    BTA
    Ort:
    Köln
    Das ist klar, das eine Messung den Ursachenort nicht lokalisieren kann. Ich setze mich heute erstmal mit dem Gesundheitsamt auseinander und hoffe da etwas mehr zu erfahren.
     
  22. #20 Ralf Wortmann, 7. Februar 2015
    Ralf Wortmann

    Ralf Wortmann

    Dabei seit:
    30. September 2009
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
    Ort:
    Magdeburg
    Also, Streitgkeiten dieser Art sind wegen der hohen Kosten der Begutachtung in gerichtlichen Verfahren für Mieter nur sinnvoll und finanzierbar, wenn sie eine Rechtsschutzversicherung (RSV) haben oder wenn sie Prozesskostenhilfe (PKH) bekommen und keine Aussicht darauf haben, dass sich ihre finanzielle Situation in einem Zeitraum bis zu 4 Jahren nach Prozessende so verbessert, dass sie die vom Land verauslagten Prozesskosten nachentrichten müssen.

    Die Gefahr steckt in deiner Mietminderung. Bei 25 % ist gem. § 543 II BGB schon spätestens nach 8 Monaten für deinen Vermieter die Grenze erreicht, dir im Prinzip fristlos kündigen zu können (2 Monatsmieten Rückstand).

    Im Räumungsprozess musst du dann beweisen, dass tatsächlich ein Mangel der Mietsache vorliegt, der dich zur Mietminderung berechtigt und dann, wenn du weder PHK, noch eine RSV hast, den Kostenvorschuss für ein entsprechendes, vom Gericht zu beauftragendes Sachverständigengutachten leisten. Mit Raumluftmessungen und Laboruntersuchungen sind da 5.000 € schnell überschritten.

    Viele Juristen raten zur Mietminderung, vergessen dabei aber manchmal, den Mieter sorgsam auch über damit verbundene Risiken, Kostenrisiken und Beweisprobleme aufzuklären. Bei Mietervereinen bekommt man aber in der Regel eine sehr anständige und ausgewogene Beratung, soweit ich weiß.

    Noch nicht lange her, da habe ich aber für Mandanten gegen einen Anwaltskollegen einen Haftungsrechtsstreit gewonnen, der fahrlässig zur Mietminderung geraten und hierdurch einen recht großen finanziellen Schaden verursacht hatte.

    Da du schreibst, dass der Geruch schon seit Februar 2014 besteht, sehe ich evtl. eine große Gefahr darin, dass du dein Minderungsrecht dadurch verloren haben könntest, dass du trotz des Mangels des Geruchs einige Monate lang die Miete ungemindert überwiesen (falls du keinen Vorbehalt erklärt hast) und damit die Mietsache als vertragsgerecht anerkannt hast. Bejahendenfalls verlierst du damit zwar dein Minderungsrecht, nicht aber (wenn tatsächlich ein im Verantwortungsbereich des Vermieters liegender Mangel besteht) deinen Anspruch auf Mängelbeseitigung.

    Wenn du aber evtl. minderst, obwohl du das Recht dazu verloren hast, wäre die (ggf. zu erwartende) Kündigung des Vermieters berechtigt. Dann könntest du nur durch Nachzahlung aller geminderten Beträge innerhalb von 2 Monaten nach Zustellung der Räumungsklage das Räumungsurteil verhindern und müsstest aber dem Vermieter dazu noch alle Prozesskosten erstatten.

    Beide Problemkreise solltest du mit den Fachleuten deines Mietervereins sorgfältig beraten und die Chancen und vor allem die Risiken gegeneinander abwägen. Bedenke auch, dass du jetzt noch nicht abschätzen kannst, welches Ergebnis ein etwaiges SV-Gutachten ggf. später haben wird.

    Manche Mitglieder beim Mieterverein haben zugleich auch dort eine Rechtsschutzversicherung, wie steht es mit dir?

    Wenn du eine RSV hast, solltest du nicht bis zu einer Kündigung warten, sondern die Beweise mit einem gerichtlichen selbständigen Beweisverfahren sichern lassen. Das dauert zwar auch ewig, aber gerade deshalb sollte man so früh wie möglich beginnen, zumal ja auch die Möglichkeit besteht, dass sich die Beweise „verflüchtigen“.
     
Thema: Ganze Wohnung riecht chemisch, ist feucht und verursacht Unwohlsein
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. muffig souterrain

Die Seite wird geladen...

Ganze Wohnung riecht chemisch, ist feucht und verursacht Unwohlsein - Ähnliche Themen

  1. Kellerwände feucht Sperrschicht auf 1 Steinreihe

    Kellerwände feucht Sperrschicht auf 1 Steinreihe: Guten Tag bevor ich jetzt Sanieren lasse möchte ich kurz Rückfragen welches die beste Lösung ist da es verschiedene Lösungsansätze gibt. Das...
  2. Rolladenkasten nach Regen Innenwand feucht

    Rolladenkasten nach Regen Innenwand feucht: Hallo zusammen, sorry, dass ich konstant hier schreibe, es passiert aber leider auch immer konstant etwas bei mir auf dem Bau. Neulich hatte es...
  3. Normale Luftfeuchtigkeit, feuchte Wand?

    Normale Luftfeuchtigkeit, feuchte Wand?: Hall zusammen, Wir haben ein 9 Jahre altes freistehendes Einfamilienhaus. Kann es bei normaler Luftfeuchtigkeit zu Schimmelbildung an der Wand...
  4. Die wand riecht sehr unangenehm

    Die wand riecht sehr unangenehm: Hallo, ich hoffe, mir kann hier jemand ein paar Ratschläge geben. Ich habe letzten sommer in einem zimmer zwei halbe Wände hellblau gestrichen....
  5. Abdichtung einer feuchten Kellerwand

    Abdichtung einer feuchten Kellerwand: Hallo, bei uns im Keller ist eine Außenwand im unteren Bereich feucht (ganz unten). Wir vermuten, dass der Anschluss zur Bodenplatte nicht ganz...