Ganzes Haus mit Holz heizen.

Diskutiere Ganzes Haus mit Holz heizen. im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Guten Abend, ich habe vor 2 Monaten ein Haus gekauft. Leider ist das gesamte Haus mit Nachtspeicheröfen ausgestattet. Die Warmwasseraufbereitung...

  1. #1 stagermate, 21. Juli 2009
    stagermate

    stagermate

    Dabei seit:
    21. Juli 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Dietzhölztal
    Guten Abend,
    ich habe vor 2 Monaten ein Haus gekauft. Leider ist das gesamte Haus mit Nachtspeicheröfen ausgestattet. Die Warmwasseraufbereitung läuft z.Z. über eine Solaranlage, wenn diese nicht genug Leistung bringt, springt ein Durchlauferhitzer an. Im Keller steht ein 180 Liter Tank, der von der Solaranlage aufgeheizt wird.

    Da ich ungern mit Strom heizen möchte und günstig an Brennholz rankomme, suche ich jetzt eine Lösung, das Haus mit einem Kaminofen der auch Wasserführend ist zu Heizen.

    Ein Paar Daten zum Haus:

    Baujahr 1960
    Fläche: ca. 120 m²
    Wohnzimmer, 2 Flure, Küche, Schlafzimmer, Gästezimmer, Bad, WC alles auf einer Ebene. Darüber ein nicht genutzer Speicher. Komplett unterkellert.

    Ich möchte nun gerne die Wohnetage mit Holz heizen in 2-3 Räume (Küche,Bad,Gästezimmer) hatte ich überlegt einen Heizkörper zu installieren, welcher auch vom Holzofen beheizt wird. Wie macht man das am besten und vorallem Kostengünstig?

    Es sollte ein freistehender Kaminofen. Was wird alles benötigt und vorallem was könnt ihr mit vielleicht empfehlen?

    Vielen Dank schonmal...

    Gruß stagermate
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Gleich vorweg, eine Online-Planung wirst Du hier im Forum nicht bekommen. Um so einen Ofen hydraulisch korrekt, und vor allen Dingen SICHER einzubauen, muss man zuerst mal klären, was, wo, wie. Das kann man aus der Ferne nicht. Kein Mensch hier im Forum weiß, wie es bei Dir vor Ort aussieht.
    Bsp.: Ob und wie man den vorhandenen Speicher einbinden kann

    Was ist mit dem Schornstein? Vermutlich ist keiner vorhanden, also muss auch da noch was passieren.

    Ach ja, Du bist Dir hoffentlich schon im Klaren, daß Du für eine Vollheizung eine ganz schöne Menge Holz verbrennen musst.

    Kurzfristig betrachtet wird diese Lösung sicherlich teurer als Deine Nachtspeicher. Mittel- und langfristig geplant, sieht es etwas anders aus.

    Fazit: Zu viele Unbekannte um etwas Genaues sagen zu können.

    Du solltest mal jemanden vor Ort fragen der sich mit so etwas auskennt und der die Hütte ,und vor allen Dingen die vorhandene Solaranlage, mal etwas genauer unter die Lupe nimmt. Dann kann man ein Konzept erstellen.

    Gruß
    Ralf
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Hallo stagermate,

    das ist wieder so ein Fall von fehlgeleitetem Gefühl.

    Denn es gibt in Deiner Situation zwar viele Alternativen an neuen Heizsystemen, aber JEDE wird Dich in Summe TEURER kommen, als die vorhandenen Nachtspeicheröfen weiterzubetreiben!!!

    Als selbstnutzender Eigentümer interessieren Dich nämlich die reinen Betriebskosten (also vor allem Brennstoff, hier: Strom) überhaupt nicht. Stattdessen kommt es auf die Vollkosten (also unter Einbeziehung der Investitionen) an.

    Und zwar nicht nur kurzfristig, sondern auch mindestens mittelfristig! (das sehe ich also - auch aus eigener Erfahrung - etwas anders als Ralf)
    Rechne für eine wasserführende Zentralheizung mit Investitionen von 20.000 bis 30.000€ (je nachdem, ob Kamin schon vorhanden und wie die Rohrführung gewünscht wird bzw. möglich ist).
    Und dann stelle dem die mögliche jährliche Brennstoffersparnis gegenüber.
    Ggf. Finanzierungskosten nicht zu vergessen.
    Das Ergebnis dürfte sehr ernüchternd sein...

    Falls Du wirklich Geld übrig haben solltest, könnte stattdessen eine Verbesserung der Dämmung des Gebäudes sinnvoll sein.
    Denn im Gegensatz zu den meisten anderen Heizsystem sinkt bei Nachtspeicheröfen der Wirkungsgrad nicht, wenn sie dann nurmehr in Teillast fahren.
    Auch sind ihre Wartungskosten extrem gering, dafür die Lebensdauer sehr hoch.

    Auch die vorhandene Warmwasserlösung hört sich sehr gut an. Hier besteht ME ebenfalls keinerlei Änderungasbedarf.

    Du solltest erstmal mindestens ein Jahr oder besser zwei den tatsächlichen Verbrauch der bestehenden Anlage und dessen Kosten (bei Deinem Nutzerverhalten) beobachten, vorher sollte man keine Entscheidung fällen.

    Von der Unbequemlichkeit ganz abgesehen.

    Ist Dir klar, daß die Stückholzheizung bei einem derart schlecht gedämmten Gebäude nur dann funktionieren kann, wenn während der Heizperiode tagsüber STÄNDIG Jemand zuhause ist, der laufend Holz nachlegt???
    Und man darf im Winter nicht in den Urlaub fahren, selbst ein verlängertes Wochenende bei Frost ist nicht drin...
     
  5. indy82

    indy82

    Dabei seit:
    22. Dezember 2008
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingnieur
    Ort:
    Menden
    Würde ich so nicht sagen, natürlich zählt jede Art von Kosten und ist abhängig von der jeweiligen Situation. Bei einer Immobilie würde ich mal von mindestens mittelfrist, wenn nicht sogar langfristig ausgehen. Dann lohnt sich auch eine höhere Investition. Falls es anders ist, hat Julius natürlich recht!

    Das ist natürlich vollkommen richtig, wohn doch erst einmal 1-2 Jahre in dem Haus um zu sehen, wie teuer es letztendlich für dich ist. Wenn du dies ermittelt hast, kannst du dir einige Sanierungskonzepte erstellen lassen und dann Investition <-> Spareffekt gegenrechnen. Dann siehst du auch, nach welcher Zeit sich die Investition amortisiert.


    Grüße,
    indy
     
  6. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    Hallo,

    also ih mag die nachtspeicheröfen nicht, weil sie für menschen mit normalen arbeitsrythmus völlig unbrauchbar sind.

    morgens ist die hütte warm ( wenn so ein ding im schlafzimmer steht brummt dir der schädel) dann gehst du arbeiten (währenddessen kühlt das haus langsam aus) und abends wenn du heimkommst brauchst du nen pulli damits dich nicht friert......... ist doch doof.....

    ich finde holzheizungen und solar super, aber wie schon angesprochen wurde ergiebt sich dadurch das problem das du im winter nicht mal eben 10 tage snowboarden gehn kannst, auser du hast zusätzlich noch irgendein heizgerät das dir automatisch die hütte tempariert.

    deinen speicher von 180L für solar ist viel zu klein,
    wenn du schon geld in die hand nimmst dann such dir nen guten heizi der dir was vernünftiges einbaut, 1000L puffer , große solar, vernünftiger wasser-holzofen
    und evtl ein kleines automatikgerät damit du auchmal in den urlaub kannst oder mit grippe im bett liegen kannst ohne nachlegen zu müssen.....

    das ist von der investition nicht unerheblich, weil du mehrere heizgeräte kaufst und die jeweils nur teilweise ausgelastet sind, aber das muss jeder für sich entscheiden was er will...
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Zur Not hilft ein xkW Heizstab im Speicher. So lange nur sichergestellt werden soll daß die Hütte nicht einfriert, dürften sich auch die Stromkosten in Grenzen halten. Man muss halt darauf achten, daß das Ding nicht zu oft zum Einsatz kommt.
    Man könnte auch eine SPlit-Klima irgenwo an die Wand schrauben, die dann den Speicher füttert.

    Aber wir knobeln bereits an Details rum, dabei steht das Konzept noch garnicht fest.

    Gruß
    Ralf
     
  8. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    Hi Ralf,

    heizstab wär ne möglichkeit, aber dann nur mit seperatem notschalter, den man nur anmacht wenn man wegfährt sonnst wird der u.U schnell zum stromfresser.....

    aber wie du schon sagtest, erstmal braucht unser student ein konzept, und dann........
     
  9. Ralf S

    Ralf S

    Dabei seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektmanager
    Ort:
    Brannenburg
    Eine Alternative wär einen Grundofen zentral aufzustellen und auf Wasserführung und Heizkörper zu verzichten. Grundöfen haben viel Speichermasse wodurch die Wärme langsam und sehr lange abgegeben wird. Die Nachlegezeit reicht je nach Ausführung von 8-24h. Morgens geschürt kann sich die Wärme tagsüber in den Räumen verteilen und gibt auch noch abends Wärme ab.

    Man spart sich Heizkörper, Verrohrung, thermische Ablaufsicherung, Pufferspeicher, ...
    Die Nachtspeicheröfen würde ich als Backup noch drin lassen, falls man doch mal nicht da sein sollte.

    Gruß,

    Ralf
     
  10. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    Wäre auch ne möglichkeit,
    aber eigentlcih nur bei relativ offenem baustiel und zentraler ofenstellmöglichkeit, bad bleibt außen vor.

    und was macht er mit dem 180 liter kanister an dem ne solaranlage hängt??

    Das wäre quasi die erste ausbaustufe seiner heizungsmodernisierung....

    vorteil ist das er in manchen räumen die speicher als urlaubsvertretung stehen lassen kann.......

    viele grüße
    pascal
     
  11. Ralf S

    Ralf S

    Dabei seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektmanager
    Ort:
    Brannenburg
    Der Kanister hängt doch da gut. Das WW Konzept ist doch so ganz ok, da würde ich nichts ändern.
    Und wenn es wirklich nur ums Bad geht, könnte sich in der Gesamtkostenrechnung sogar eine so schöne stromfressende IR-Heizungen rechnen - für kurze Zeit viel Wärme.

    Ansonsten Deine Lösung. Aufwändiger und teurer aber dann auch komfortabler und umso größer der Pufferspeicher um so besser.


    Gruß,
    Ralf

    P.S. Unser 2000l Puffer haben uns jetzt erst durch 5 Wochen Schittwetter ohne Sonne gerettet, den außer Holz und Sonne kommt bei mir auch keine Einergiequelle ins Haus.
     
  12. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    Hallo Ralf,

    naja wir haben schon noch ein gasbrennwertgerät nebendrannhängen weil aufgrund des frisörsalons meiner frau können wir uns dort versorgungsengpässe im warmwasserbereich bzw. der ladenheizung nicht erlauben. Außerdem kann man ja nie wissen ob man mal zu faul zum heizen ist, krank oder einfach nur im Urlaub.

    die ganze steuerung ist aber so ausgelegt das sobald sonne von oben kommt bzw wärme vom wasserkachelofen kommt das gasgerät blokiert wird.

    viele grüße
    pascal
     
  13. #12 Anfauglir, 23. Juli 2009
    Anfauglir

    Anfauglir

    Dabei seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikstudent
    Ort:
    Ruppendorf
    So heize ich. Ob diese Lösung praktikabel ist hängt meiner Meinung nach sehr vom Nutzer ab. Ich habe es so gelöst, da ich zur Miete schon ähnlich wohnte und wusste, dass ich (zumindest die nächsten 20 Jahre) so gut zurecht komme.

    Je nach Speichermasse der Wohnung bleibt diese auch ungeheitzt mehrere kalte Tage frostfrei, bis sie dann allerdings wieder auf wohnliche Temperatur hochgeheizt ist...
     
  14. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Sorry, aber das ist ein derartiger Schwachsinn, daß dagegen das Ammenmärchen von den dicken Beinen bei Fußbodenheizung ja als lautere Wahrheit durchgeht...! :bounce:

    Sowas passiert nur, wenn die Benutzer zu blöd sind, die Anleitung zu lesen und die Anlagen dementsprechend richtig zu bedienen.

    In Wohngebäuden sind fast ausschließlich Speicheröfen der Klasse III installiert. Bei diesen erfolgt die Wärmeabgabe bestimmungsgemäß weit überwiegend über das Gebläse. Das Gehäuse wird dabei nur lauwarm.
    Unverständlicherweise heizen viele Leute diese Geräte aber auf, bis man sie nicht mehr anfassen kann, aber benutzen im Gegenzug das Entladegebläse nicht. Dann kann sich tatsächlich der geschilderte Effekt einstellen. Aber dafür kann der Ofen nichts!
     
  15. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das hast Du mißverstanden.
    In den Vollkosten sind die Betriebskosten ja mit drin!
    Aber eben NICHT NUR die Betriebskosten.
     
  16. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    Wie füttert eine Split-Klima den Speicher? Ich dachte, dass da klimatisierte Luft raus kommt.

    Du meinst bestimmt eine kleine Split-L/W-WP (Inverter) in Kombination mit einem Holzofen. Das ist eine sehr gute Lösung und IMHO oft besser und sinnvoller als Holzofen+Solar. Eine kleine Split Inverter L/W kostet weniger als eine 10m² Solaranlage und leistet aber wesentlich mehr und vor allem zuverlässiger als Solar. Die Solaranlage bringt eben nur Erträge wenn auch wirklich die Sonne draufscheint - Die L/W-WP bringt's sobald es warm genug ist, also auch bei Nacht und ohne direkte Sonneneinstrahlung.
    Holzheizen müssen tut man dann nur noch an den ganz kalten Tagen . . .
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Man kann anstatt des Innenteils auch einen WT anbauen.
    Ob man das dann gleich als Split-L/W-WP bezeichnet......na ja, Begriffe sind dehnbar.

    Gruß
    Ralf
     
  18. Fefe06

    Fefe06

    Dabei seit:
    29. Juli 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Inning
    Kaminöfen und Pelletöfen (Primäröfen) für die Wohnraumaufstellung, günstig und umweltfreundlich gibts unter www - ich würde mir nie mehr etwas anders kaufen! Gruß
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Homer S

    Homer S

    Dabei seit:
    30. Juni 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Mundelsheim
    Julius Danke! Und dann noch den ganzen vormittag Fenster auf weils zu warm ist, und wömöglich mit dem Gebläse zusammen noch die Zusatzheizung an und dann über die Kosten schimpfen. Die armen NSP. Schade das zum Teil bei einigen EVU`s schon der Nachtstrom abgeschafft wird.
     
  21. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Und dieser Trend wird sich glücklicherweise fortsetzen.
    NSP sind und bleiben E-Direktheizer, auch wenn sie mit unterschiedlichen Tarifen gespeist werden.

    Gruß
    Ralf
     
Thema: Ganzes Haus mit Holz heizen.
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. haus komplett mit holz heizen

    ,
  2. schwedenofen ganzes haus heizen

Die Seite wird geladen...

Ganzes Haus mit Holz heizen. - Ähnliche Themen

  1. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  2. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  3. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...
  4. Holz mit Aluminium Sandwichplatten

    Holz mit Aluminium Sandwichplatten: Hallo an die Experten Mein Anliegen Möchte ein sichtbares Dach aus Brettschichtholz und es direkt mit Aluminium Sandwichplatten Dämmen auf diese...
  5. Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters

    Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters: Erstmal Hallo (bin neu und Laie) Ich möchte ein Haus Bj 1928 mit damaliger Baugenehmigung anbauen. Das Haus steht allerdings nach einem neueren...